Die britische Belegschaft hat Anfang dieses Jahres potenzielle 94,2 Millionen Ausbildungsstunden erhalten, da ganze Sektoren zum Stillstand gekommen sind. Da die Gesamtzahl der geleisteten Arbeitsstunden im ganzen Land stark zurückgegangen ist, zeigt die von Hays Thrive zusammengestellte Studie eine starke Verbindung zwischen Unternehmen, die diese Schulungsstunden in Anspruch genommen haben, und Unternehmen, die erwarten, dass sie sich nach COVID schnell erholen.

Dies basiert auf jüngsten ONS-Daten, aus denen hervorgeht, dass die Gesamtzahl der im Juni in Großbritannien geleisteten Arbeitsstunden im Vergleich zum Vorjahr um 8,9% gesunken ist.

Verbindung zwischen Business Recovery und Skills Training

Die Pandemie hat 71% der Unternehmen in Großbritannien schwer getroffen, aber es besteht ein enger Zusammenhang zwischen der Erholung der Unternehmen und der Ausbildung. Laut The Open University haben 68% der Unternehmen, die von ihrer Wiederherstellung nach COVID überzeugt sind, während der Sperrung in Schulungen investiert, während 53% derjenigen, die nicht zuversichtlich sind, dies nicht getan haben.

Zwei Drittel der Organisationen haben gezeigt, dass Lernmöglichkeiten entscheidend sind, um ihre Belegschaft während der Pandemie agil zu halten. Während sich viele Unternehmen während der Sperrung auf die digitalen Fähigkeiten ihrer Mitarbeiter verlassen haben, sagen viele, dass Weiterbildung für Unternehmenswachstumsstrategien in der letzten Hälfte des Jahres 2020 von entscheidender Bedeutung ist.

Mögliche Schulungsstunden in allen britischen Sektoren

Im Vergleich von April bis Juni 2019 und April bis Juni 2020 sanken die durchschnittlichen tatsächlichen Wochenstunden um 6,3 Stunden. Mit wenigen Ausnahmen verzeichneten die Branchen in dieser Zeit einen Rückgang der tatsächlichen Wochenstunden.

  • Der Beherbergungs- und Verpflegungssektor verzeichnete den größten Rückgang der tatsächlichen wöchentlichen Arbeitsstunden gegenüber dem Vorjahr – ein Rückgang von 28,3 Stunden auf 13,0 Stunden pro Woche, so dass wöchentlich rund 15 Stunden für das Qualifizierungstraining zur Verfügung standen.
  • Die Auszubildenden spürten ebenfalls die Auswirkungen, die von 28,0 auf 21,6 Stunden pro Woche sanken, was zu 6,4 potenziellen Trainingsstunden pro Woche führte.
  • Information und Kommunikation gewannen 3,6 mögliche wöchentliche Trainingsstunden, da die tatsächlichen wöchentlichen Stunden von 35,5 auf 31,9 sanken.

Führungs-, Technologie- und Marketingfähigkeiten sehr gefragt

Auf die Frage, welche technischen oder fachlichen Fähigkeiten ihre Organisation am meisten benötigt, zeigen Untersuchungen von Hays, dass 35% der britischen Arbeitgeber Management- und Führungsqualitäten ganz oben auf die Liste setzen. Die Sektoren mit der höchsten Nachfrage nach diesen Fähigkeiten sind derzeit:

  • Finanzen (41%)
  • Personal (40%)
  • Gesundheitswesen (39%)
  • Bürounterstützung (39%)
  • Lieferkette & Logistik (39%)

IT-Infrastrukturkenntnisse sind ebenfalls gefragt, wobei 20% der britischen Arbeitgeber dies als die Fähigkeiten bezeichnen, die ihre Organisation am meisten benötigt. Diese Fähigkeit wird hauptsächlich von großen oder sehr großen Organisationen (24%) nachgefragt, verglichen mit KMU mit nur 15%.

Mittlerweile geben 15% der britischen Arbeitgeber an, Daten- und Analysekenntnisse zu benötigen, 12% sind auf der Suche nach Softwareentwicklungsfähigkeiten und 11% benötigen Marketing-Know-how.

Wenn es um das Training von Soft Skills geht, werden derzeit in Großbritannien in den meisten Bereichen „Problemlösungen“ mit 33% und „kritisches Denken“ mit 30% benötigt.

Unternehmen, die in Schulungen investieren, sind zuversichtlicher in Bezug auf die Erholung

Unternehmen, die sich intensiv mit der Qualifizierung ihrer Teams befasst haben, sehen, dass sich ihre Investitionen auszahlen, da sich die Teams an den sich ändernden Arbeitsplatz anpassen und die Qualifikationslücke kleiner wird.

Die Entwicklung von Talenten von innen heraus ist oft vorteilhafter und kostengünstiger als die Ersetzung bestehender Mitarbeiter durch neue Talente. Gleichzeitig hilft die Umschulung derjenigen, deren Rollen überflüssig geworden sind, das Schließen und Verhindern anderer kritischer Qualifikationslücken.

Hays Thrive bietet einige Tipps für das Kickstarting Skills Training:

  • Stellen Sie zunächst fest, wo die wichtigsten Qualifikationslücken in Ihrem Unternehmen liegen, und ermitteln Sie, welche Qualifikationen am dringendsten benötigt werden.
  • Stellen Sie sicher, dass Ihr Einstellungsprozess von nun an auf diese Bedürfnisse abgestimmt ist.
  • Beginnen Sie damit, Ihrem Team bei der Entwicklung von Soft Skills wie Kommunikation, Personalmanagement und Problemlösung zu helfen.

_________

Teilen ist Kümmern!