Andrew “Drew” Senyei, MD, ist ein Arzt, der einen Großteil seines Lebens damit verbracht hat, Biotechnologieunternehmen zu gründen und auszubauen. Er war 25 Jahre lang Geschäftsführer von Enterprise Partners Venture Capital und war Gründungsinvestor von Nuvasive, einem nicht-invasiven orthopädischen Unternehmen. Derzeit ist er Executive Chair von NeoSeq, einem Unternehmen, das sich auf fortschrittliche Gentests für Krebs und andere Krankheiten konzentriert.

Senyei ist Mitglied einer Diskussionsgruppe, zu der ich auch gehöre, und seine weitreichenden Leistungen und sein interdisziplinäres Wissen werden hoch geschätzt. Ich habe kürzlich mit ihm über die neuartige Coronavirus-Epidemie gesprochen. (Hier verwenden wir „Coronavirus“, um sowohl das SARS-CoV-2-Virus als auch die von ihm verursachte Krankheit COVID-19 zu bezeichnen.) Er überlegte, wo die Dinge heute stehen und was getan werden kann, um der Krise in der Zukunft entgegenzuwirken Wochen und Monate. Seine Ansichten sind seine eigenen und spiegeln nicht die einer Institution wider, mit der er verbunden ist.

Was folgt, ist eine leicht bearbeitete Abschrift unserer Diskussion.

Laurence B. Siegel: Geben Sie mir einen Überblick über Ihre Überlegungen zur neuartigen Coronavirus- oder COVID-19-Situation. Wir haben alle möglichen Gesichtspunkte gehört, angefangen von einem Extrem, indem wir es einfach so geschehen lassen, dass wir eine Herdenimmunität entwickeln, bis hin zu drakonischen Maßnahmen, die die Menschen blockieren und die Wirtschaft stoppen, um die Ausbreitung zu hemmen die Krankheit oder “die Kurve abflachen”.

Drew Senyei, MD: Lassen Sie mich zunächst sagen, dass unser Wissen über dieses spezielle Virus ungefähr 13 Wochen alt ist. Wir haben es sequenziert, wir kennen einige der darin enthaltenen Proteine, aber seine Biologie – wie es sich beim Menschen verhält, wer krank wird, wer nicht, können wir einen Impfstoff herstellen oder nicht – all diese Dinge sind unbekannt. Wir haben lange Zeit mit verschiedenen Coronaviren gelebt, aber jetzt ist klar, dass sich dieses Coronavirus stark von den früheren Coronaviren unterscheidet, die zu Epidemien wie SARS und MERS wurden. Wir wissen jedoch nicht, wie unterschiedlich sie sich quantitativ oder qualitativ unterscheiden. Daher beschäftigen wir uns mit Projektionen und Vermutungen zu einer Vielzahl wichtiger Parameter.

Das unmittelbarste Unbekannte ist, wie tödlich dies ist. Dies hängt mit der sogenannten Sterblichkeitsrate (CFR) zusammen. Dies ist einfach die Anzahl der Menschen, die an der Krankheit sterben, ausgedrückt als Prozentsatz der Anzahl der Menschen, die an der Krankheit leiden. Das Problem ist, dass der Nenner aus mehreren Gründen sehr schlecht geschätzt wird. Zum einen haben wir nicht alle getestet, insbesondere asymptomatische Patienten. Dieses Virus ist besonders ansteckend, weil viele Menschen, die es haben und übertragen können, asymptomatisch sind und wir wirklich keine Ahnung haben, wie viele von ihnen es gibt.

Darüber hinaus ist die Meldung von Todesfällen in diesem Land nicht perfekt, da einige Menschen, die daran gestorben sind, auch andere Todesursachen haben. Sie haben oft Krebs oder Herzerkrankungen. Die Frage ist also: Hat das Virus sie getötet oder hat der Krebs oder die Herzkrankheit sie getötet? Das kann schwierig festzustellen sein. Sie werden in der Krankenakte normalerweise als virale Pneumonien oder akute Atemnot kodiert. Die Daten sind also verrauscht.

Der CFR hilft uns bei der Entscheidung: Ist dies wie die reguläre Grippe mit einem CFR von 0,02% oder ist es etwas Schlimmeres? Die besten Vermutungen im Moment sind, dass dies nicht die gewöhnliche Grippe ist. Es handelt sich jedoch nicht um SARS mit einem CFR von 9,6% oder MERS mit einer Katastrophenrate von 35%. Außerdem waren die gemessenen CFRs für SARS und MERS zu Beginn der Pandemien sehr viel höher als nach dem Abklingen der Pandemie.

Wir bauen also ein Flugzeug, während wir es fliegen. Wir kennen die Zahlen einfach nicht. Wenn Sie etwas nicht wissen, reagieren Sie mit großer Vorsicht. Im Moment war die beste Schätzung des Todesfalls in einem unglücklichen Petrischalenexperiment namens The Diamond Princess.

Was ist das?

Es ist ein Kreuzfahrtschiff mit 3.711 Personen an Bord. Anscheinend hatte nur eine Person das Virus, als sie auf das Schiff stieg, dann wurde es von einer sehr großen Anzahl infiziert – 705 positiv getestet -, also haben wir ein kontrolliertes Experiment. Das Ergebnis war, dass niemand unter 70 starb. Wenn man bedenkt, dass sie sich tatsächlich in einem begrenzten Zustand befanden und wie ansteckend dieses Virus ist, überlebt es manchmal tagelang auf Oberflächen. . .

Das klingt nach einem ziemlich guten Ergebnis. Eigentlich sehr gut.

Von diesen 705 war die Hälfte asymptomatisch. Wir wissen, dass wir hier in den USA oder anderswo nicht alle asymptomatischen Patienten testen. Der Nenner des CFR ist also viel, viel größer als die Anzahl der Menschen mit aktiver Krankheit.

Das bedeutet also, dass der tatsächliche CFR viel niedriger ist als der gemessene CFR, nicht wahr?

Ja, aber Sie müssen etwas tiefer gehen als nur ein durchschnittlicher CFR. Sie müssen sowohl zu altersangepassten als auch zu an das Gesundheitssystem angepassten CFRs gehen, da dieses Virus bei Menschen über 70 deutlich tödlicher ist als bei Menschen unter 70.

Okay, aber bevor Sie das tun, können Sie erklären, wie dieser Virus funktioniert und warum er so tödlich sein kann?

Die Auskleidung unserer Lunge und unseres Darms besteht aus Epithelzellen, die verhindern, dass viele schädliche Krankheitserreger in den Körper gelangen. Das neue Virus (SARS-CoV-2) hat ein spezielles Spike-Protein entwickelt (stellen Sie es sich wie einen Schlüssel vor), das an einen Rezeptor dieser Zellen bindet (stellen Sie es sich wie ein Schloss vor), der ihm den Zugang zu unserem Körper ermöglicht. Wenn ein Virus nicht den richtigen Schlüssel hat, kann er nicht eindringen.

Einmal drinnen, repliziert es sich viele Male, indem es die normale Maschinerie unserer Zellen entführt. Es bricht dann aus, um viele andere Zellen zu infizieren, was dazu führt, dass unser Immunsystem auf Hochtouren geht, um zu versuchen, es zu bekämpfen. Normalerweise bleibt unsere Immunantwort in Schach und tötet nur den Eindringling. In diesem Fall reagiert unser Körper jedoch übermäßig und beginnt, unsere normalen Zellen zu schädigen. Die Entzündung verletzt hauptsächlich unsere Lunge, aber auch andere Organe, einschließlich unseres Herzens, was dazu führt, dass diese Patienten sehr schnell an Multiorganversagen erkranken.

Sobald die Lungen mit entzündlichen Produkten überflutet sind, können sie keinen Sauerstoff mehr gut austauschen und erfordern eine fortschrittliche mechanische Beatmung. Dies wird als akutes Atemnotsyndrom (ARDS) bezeichnet und erfordert sehr qualifizierte Ärzte und Krankenschwestern auf Intensivstationen [intensive-care units] diese Patienten zu verwalten. Die Beatmungsgeräte unterstützen die Patienten und lassen der Lunge Zeit zum Heilen.

Leider ist die Sterblichkeitsrate nach Intubation eines Patienten und Beatmung sehr hoch, aber wir wissen noch nicht warum. Selbst diejenigen, die überleben, bleiben viel länger auf der Intensivstation als andere kritische Patienten. Der Bettenumsatz auf der Intensivstation für diese Patienten ist viel länger, daher belastet nicht nur die Anzahl der verfügbaren Betten, sondern auch die Aufenthaltsdauer die Ressourcen und das Personal des Gesundheitswesens.

Schauen wir uns Italien und Südkorea an, wo Sie hoffentlich die Zahlen glauben können. Italien und Südkorea haben ungefähr die gleiche Anzahl positiver Patienten. Italiens Sterblichkeitsrate lag auf einmal bei 6,6% und in Südkorea bei 0,2%. Sie gehen noch eine Schicht tiefer und fragen, wie hoch die Sterblichkeitsrate bei Menschen über 80 war. Italien liegt bei 19% und Südkorea bei 3%. Betrachtet man jedoch die 20- bis 29-Jährigen, so liegt der Todesfall in Südkorea bei 29% und in Italien bei 3,7%. Es ist also genau umgekehrt zu dem, was es für Menschen über 80 ist.

Die Italien-Südkorea-CFRs reichen von 33 zu eins! Was nützt dieses Maß mit solchen Zahlen? Und ein CFR von 29% für Menschen in den 20ern ist enorm. Wie kann das sein?

Auch hier handelt es sich um unvollständige Statistiken, da Sie den Nenner nicht kennen. Sie wissen nicht, wie viele der 20- bis 29-Jährigen getestet wurden. Es gibt wahrscheinlich viel mehr von ihnen mit COVID-19 als diejenigen, die krank genug wurden, um getestet zu werden.

Die Art und Weise, wie verschiedene Länder testen, ist ebenfalls unterschiedlich. Einige, wie Südkorea, testen alle, andere nur symptomatische Patienten. Die Verzerrung Ihrer Stichprobe hängt also wirklich vom Gesundheitssystem, den Berichten und Ressourcen, dem Zugang zu Tests usw. ab.

In früheren Epidemien oder Pandemien wie SARS und MERS sahen wir einen hohen anfänglichen CFR, der dann erheblich zurückging. Niemand weiß es, aber die Zahlen, die ich sehe, zeigen einen CFR von 0,5% bis 1% an. Dies kann sich jedoch ändern, wenn weitere Tests durchgeführt werden.

Wenn man bedenkt, wie viele Menschen infiziert werden müssen, um eine Herdenimmunität zu erreichen, sind das immer noch viele Todesfälle, es sei denn, Sie meinen einfach den beschleunigten Tod von sehr alten und sehr kranken Menschen. Lassen Sie mich ein paar Zahlen durchgehen. Wenn 50% der US-Bevölkerung, dh 50% von 330 Millionen oder 165 Millionen Menschen, benötigt werden, um eine Herdenimmunität zu erreichen – das heißt, jeder, dem Sie wahrscheinlich begegnen, ist entweder erholt oder in erster Linie immun – und Sie Dann multiplizieren Sie mit Ihrer niedrigen CFR-Zahl von 0,5%, das sind 825.000 Todesfälle.

Bin ich im richtigen Stadion und mache die Berechnung auf diese Weise? Sind dies zusätzliche Todesfälle, zusätzlich zu den rund 3 Millionen Menschen, die jedes Jahr in den USA sterben? Oder sind viele von ihnen wirklich eine Neueinstufung des Todes der Alten und Kranken in COVID-19, die an einer anderen Ursache sterben würden, einschließlich der Grippe?

Inkrementelle 825.000 Todesfälle wären eine Katastrophe. “Nur” 58.000 meist junge Menschen starben im Vietnamkrieg über einen Zeitraum von Jahren und es stellte das Land auf den Kopf und veränderte unsere Außenpolitik für immer.

Ihre Berechnungen sind mathematisch korrekt, aber nur relevant, wenn Ihre anfängliche Annahme von CFR korrekt ist und soziale Distanzierung keine Auswirkungen hat. Aber soziale Distanzierung wirkt sich sehr positiv aus!

Ich wette, dass der CFR unter das fällt, was wir jetzt erraten, aber wir wissen nicht, wie weit darunter. Es wird davon abhängen, wie gut wir verhindern, dass unsere Gesundheitseinrichtungen und unser Personal überfordert werden, und wie schnell wir eine Behandlung entwickeln. Der saisonale Influenza-CFR liegt bei 0,1% und 20.000 bis 60.000 Menschen sterben in einem bestimmten Jahr, aber wir schließen die Wirtschaft nicht aufgrund dessen. Da sich COVID-19 jedoch bereits auf so viele Orte ausgebreitet hat, möchten wir, dass die Dichte neuer Fälle, die in einem bestimmten geografischen Gebiet zu einem bestimmten Zeitpunkt auftreten, so gering wie möglich und über einen möglichst langen Zeitraum ist, um einen Anstieg zu verhindern das Gesundheitssystem.

Ich möchte das Testen erwähnen, weil ich das die meiste Zeit meines Lebens getan habe. Zu Beginn der Regierung gab es viele Misshandlungen. Die CDC [Centers for Disease Control and Prevention] Ich würde den in Deutschland entwickelten Test der Weltgesundheitsorganisation (WHO) nicht akzeptieren, weil sie nicht der Meinung waren, dass er genau genug ist. Das mag wahr sein und es könnte das Richtige gewesen sein, aber das Richtige zu tun bedeutete, dass wir das Testen erheblich verzögerten. Daher konnten wir den Nenner nicht so einfach abschätzen. Und wir sind immer noch im Rückstand. Das ist Punkt 1.

Punkt 2 ist, dass die FDA [US Food and Drug Administration] haben eine so genannte Notfallgenehmigung ausgestellt, was bedeutet, dass Labore ihre eigenen selbst gebrauten Tests entwickeln können, sodass wir eine Vielzahl unterschiedlicher Geräte und Tests erhalten. Ich gehe davon aus, dass es im nächsten Monat in den USA mehr Tests geben wird als im letzten Monat weltweit, wegen der Anzahl der Hersteller, die eine Reihe von Tests anstehen.

Gut!

Und alle haben die sogenannte analytische Validität, die die FDA verlangt. Dies bedeutet, dass Sie 100 Mal dieselben Ergebnisse erhalten, wenn Sie den Test in Ihrem Labor an einer Probe 100 Mal durchführen.

Wir wissen jedoch nicht, wie hoch die klinische Validität ist. Wie verhält sich dieser Test in der realen Welt? Wenn Sie beispielsweise Ihre Nase und Ihren Mundrücken probieren, wie wird diese Probe von verschiedenen Personen durchgeführt? Einige gehen höher, andere niedriger. Wie lange sitzt diese Probe herum, bevor sie ins Labor geschickt wird? Geht es irgendwohin, wo es gefroren und dann erhitzt wird? Wie viel Abbau des RNA-Virus findet statt, bevor es analysiert wird?

Dann müssen wir wissen, dass der Patient, von dem Sie es genommen haben, wirklich positiv ist. Das dritte Problem besteht darin, dass die Berichterstattung von Staat zu Staat unterschiedlich ist. Einige Staaten melden nur positive, andere positive und negative. Wir haben ein Flickenteppich an Informationssystemen – die National Influenza Database, CDC / NIH, die private Verfolgung dieser Dinge. Wir haben also keinen einheitlichen nationalen Standard, an den sich alle halten.

Warum wird es als akzeptabel angesehen, positive und nicht negative Ergebnisse zu melden? Wenn Sie in einem Ermittlungsbereich nach etwas suchen und es nicht finden, sollten Sie dies melden, um anderen Menschen die Mühe zu ersparen, dieselbe Sackgasse zu überwinden. Ob Ihr Bericht jemals veröffentlicht wird, ist natürlich eine andere Frage. . .

Willkommen in der realen Welt. Es werden viele Point-of-Care-Tests mit vielen verschiedenen Systemen durchgeführt. Mittlerweile haben über 100 Unternehmen begonnen, auf Coronavirus zu testen. Wir brauchen möglicherweise nicht alle diese 100 Unternehmen, aber wir werden wahrscheinlich 20 brauchen – weil wir kontinuierlich testen müssen. Nicht nur für dieses Virus, sondern für alle Atemwegsviren, da es bei der Erstvorstellung so schwierig ist, zwischen einer regulären Grippe und COVID-19 zu unterscheiden. Die Symptome überschneiden sich. Sie müssen also idealerweise gleichzeitig auf Influenza A / B, Parainfluenza und alle Atemwegsviren testen, damit wir bei der Differentialdiagnose von COVID-19 im Vergleich zu anderen Atemwegsviren helfen können.

Wenn wir das tatsächlich könnten, wäre dies die nützlichste Methode zum Testen, da Sie dann den inkrementellen Todesfall zuschreiben könnten, der nur auf COVID-19 zurückzuführen ist. Das Problem dabei sind Koinfektionen: Sie können sowohl die reguläre Grippe als auch COVID bekommen. Und um es noch komplizierter zu machen, gibt es sekundäre bakterielle Infektionen. Sie sind kompromittiert, um ein Bakterium zu bekämpfen, sodass Menschen häufig an bakterieller Sepsis anstelle des Virus sterben. Wir brauchen also bessere Tests und mehr Tests, hauptsächlich für Triagezwecke. Wir müssen wissen, wie viel von der Krankheit da draußen ist, damit wir über die Ressourcen des Gesundheitswesens und die Ärzte verfügen können, um auf diesen Anstieg zu reagieren, wo und ob er auftritt.

Die Sorge, die mich nachts wach hält, ist nicht die Krankheit, sondern die sozialen Kosten der „Heilung“. Die Meinung scheint sich in zwei Lager kristallisiert zu haben. Man sagt, wir müssen die Ausbreitung der Krankheit um jeden Preis verhindern oder verlangsamen. Aber ich möchte wissen, was sind die Kosten?

Das andere Camp konzentriert sich auf die Wirtschaft, die psychische Gesundheit, die Morbidität, die Langlebigkeit und das Geld, das zur Lösung langfristiger Probleme zur Verfügung steht. In diesem zweiten Lager wird argumentiert, dass wir die Politik, die Arbeit, Einkommen und soziale Interaktion behindert, relativ schnell lockern sollten, da wir sonst das Wirtschaftsleben, das die Ressourcen für die Bekämpfung solcher Katastrophen bereitstellt, sowie die alltäglichen Bedürfnisse der Menschen schwer verletzen werden.

Das Problem ist, dass es mir in einer solchen Zweiteilung schlecht gerahmt erscheint. Irgendwo zwischen den beiden Extremen gibt es ein Optimum oder Gleichgewicht. Sie müssen Ihre Verantwortung gegenüber dem Patienten vor Ihnen und der Gesundheit der Gesellschaft, einschließlich zukünftiger Patienten, in Einklang bringen. Oder Menschen in Zukunft helfen, keine Patienten zu werden. Wenn Sie dafür verantwortlich wären, was würden Sie tun? Und warum?

Okay, also bin ich für einen Tag König? Erstens würde ich wegen all der Unbekannten versuchen, mehr Vorsicht walten zu lassen als das, was das Vereinigte Königreich ursprünglich versuchte, nämlich eine steife Oberlippe zu behalten und so schnell wie möglich zur Herdenimmunität zu gelangen. Diese Politik änderte sich schnell, als sie erkannten, welchen Anstieg die Ressourcen im Gesundheitswesen verursachen würden.

Ich denke, ich stimme zu, es gibt einen rationalen Mittelweg und das heißt: Wir müssen zuerst verstehen, ob dies seinen Höhepunkt erreicht. Und denken Sie daran, wenn Sie sich neue Fallraten ansehen, bleiben Sie tatsächlich zwei Wochen zurück.

Ich bin mir dessen bewusst.

Ich würde mir die ansehen [new case rates]und dann bei Krankenhausaufenthalten und Intensivpflege und prüfen Sie, ob dies den Höhepunkt erreicht, da dies das dringlichste Problem ist. Dann würde ich die Raten nach Bevölkerungsdichte betrachten und sehen, wo die Welle lokaler stattfindet, und dort Ressourcen einleiten.

New York ist ein Kanarienvogel in der Kohlenmine. Aber es gibt noch andere Orte: New Orleans, Washington, DC. Daher würde ich zunächst einen standardisierten Test durchführen und das Serum aller untersuchen, um festzustellen, ob sie Antikörper gegen COVID-19 haben. Das bedeutet, alle zu testen, was aber unpraktisch wäre. . .

Könnten Sie nicht ein Zehntel der Bevölkerung oder sogar ein Hundertstel der Bevölkerung testen, um eine geschichtete Stichprobe zu erhalten, die als repräsentativ für die gesamte Bevölkerung ausgewählt wurde?

Ja, ich würde eine Leistungsberechnung durchführen, um die Stichprobengröße zu bestimmen. Dies ist eine Schätzung der Genauigkeit Ihres Tests und bestimmt die minimal erforderliche Stichprobengröße, um eine statistische Signifikanz zu erreichen.

Ich würde das mit einem standardisierten Test machen, damit wir wissen, wer die Infektion bereits hatte und wer nicht. So können Sie sofort herausfinden, wer zur Arbeit gehen kann und wer nicht. Dies ist besonders wichtig für Gesundheitsdienstleister, da nach der Infektion eines Arztes ein „Pflegemultiplikator“ entsteht, der die Anzahl der Personen verringert, die sich um die Kranken kümmern können. Gesundheitsdienstleister sind also wirklich keine großartige Bevölkerung, die infiziert werden kann.

Bitte beschreiben Sie weiter, was Sie tun würden.

Ich würde zuerst serologische Tests an einer repräsentativen Population in einem standardisierten Test durchführen lassen. Es gibt einige komplizierende Faktoren, aber dies würde Ihnen ein besseres Gefühl dafür geben, wer die Infektion hatte, wer darüber hinweg ist und wer zumindest für eine Weile geschützt ist. Wir wissen nichts über Reinfektion, da die Biologie dieser Krankheit erst 13 Wochen alt ist, aber zumindest diese Daten geben Ihnen einen Ausgangspunkt.

Die erste Priorität ist also die Triage. Sie müssten serologische Tests durchführen, dh einen Test, der sich auf eine Blutprobe stützt, um neutralisierende Antikörper gegen das neue Coronavirus zu identifizieren, um zu beweisen, dass eine Person bereits immun ist und wahrscheinlich nicht infiziert wird oder andere infiziert. Solche Leute könnten wieder arbeiten. Die zweite besteht darin, die Dichte älterer Menschen zu untersuchen und sicherzustellen, dass die Ressourcen für diese bestimmte Region angemessen sind – nicht nur Ausrüstung und Zubehör, sondern auch Personal. Schließlich würde ich sehr viel in die grundlegende Biologie und in die Impfstoffentwicklung investieren, die zwei Jahre später liegt. Ich denke, Sie werden einen Impfstoff brauchen und Sie werden wahrscheinlich einen neuen Impfstoff brauchen, wie Sie es jedes Jahr gegen die Grippe tun. Dieser Virus wird mutieren.

Das alles kostet Geld, Zeit und Koordination – aber die Leute arbeiten daran und ich denke, wenn wir das tun, könnten wir irgendwie wieder zu einer Wirtschaft zurückkehren, die eine Wirtschaft ist. Sonst werden wir im dunklen Zeitalter sein.

Ja, wir werden sehr schnell sehr arm werden. Ich habe mich gefragt: Gibt es ein letztes Wort, das Sie hinzufügen möchten?

Dies ist ein weiteres Kapitel in den Viruskriegen gegen die Menschheit. Wir haben in den letzten Äonen viele Angriffe gehabt. Glücklicherweise haben wir heute die Werkzeuge, um sie auf molekularer Ebene besser zu charakterisieren. In Zukunft müssen wir uns ihrer Ankunft früher bewusst werden, um zu verhindern, dass sie außer Kontrolle geraten. Wir haben bereits einige andere Viren aus der Welt eliminiert, einschließlich Pocken und Polio, die praktisch verschwunden sind. Wir haben jetzt Impfstoffe gegen Influenza, obwohl sie besser sein könnten.

Angesichts der Fortschritte im medizinischen Wissen und in der Molekularbiologie, insbesondere im letzten Jahrzehnt, und mit dem vollen Fokus der Welt auf diese eine Herausforderung – werden wir dies bewältigen.

Vielen Dank.

Weitere Einblicke von Laurence B. Siegel finden Sie auf seiner Website. Für die Korrespondenz ist er erreichbar unter lbsiegel@uchicago.edu.

Wenn Ihnen dieser Beitrag gefallen hat, vergessen Sie nicht, den unternehmungslustigen Investor zu abonnieren.

Alle Beiträge sind die Meinung des Autors. Als solche sollten sie weder als Anlageberatung ausgelegt werden, noch spiegeln die geäußerten Meinungen notwendigerweise die Ansichten des CFA-Instituts oder des Arbeitgebers des Autors wider.

Bildnachweis: © Getty Images / Only5

Laurence B. Siegel

Laurence B. Siegel ist der Forschungsdirektor von Gary P. Brinson bei der CFA Institute Research Foundation und ein unabhängiger Berater. Er hat sechs Monographien der CFA Institute Research Foundation sowie das von Wiley herausgegebene Buch Fewer, Richer, Greener verfasst, bearbeitet oder mitherausgegeben. Siegel ist Redaktionsmitglied mehrerer namhafter Fachzeitschriften sowie Mitglied des Board of Directors der Q Group und des American Business History Center. Er hat eine Vielzahl von gemeinnützigen Organisationen als Vorsitzender oder Mitglied des Investitionsausschusses unterstützt. Zuvor war Siegel Research Director in der Investment Division der Ford Foundation. Davor war er Geschäftsführer bei Ibbotson Associates (heute Morningstar). Seine Website ist www.larrysiegel.org. Siegel erhielt einen BA in Stadtgeographie und einen MBA in Finanzen von der University of Chicago.