Dezember
24, 2020

6 min lesen

Die von den Mitwirkenden des Unternehmers geäußerten Meinungen sind ihre eigenen.

Wir sind offiziell im Fintech-Zeitalter. Die Umstellung auf digitale Zahlungen hat sich im Zuge der Pandemie nur beschleunigt. Wenn Sie den jüngsten Trends gefolgt sind, wissen Sie, dass der Aufstieg von Bitcoin und anderen digitalen Währungen in den Mainstream tiefgreifende Auswirkungen auf die Finanzsysteme und deren Funktionsweise in den USA hat Globus.

Laut Analysten ist einer der Hauptgründe, warum die Zentralbanken Kryptowährungen noch nicht akzeptiert haben, die Bedrohung ihrer eigenen Agenda mit von der Regierung ausgegebenen Währungen. Die Technologie hinter digitalen Währungen ist jedoch real, und die Menschen wechseln aufgrund der Geschwindigkeit und Leichtigkeit, die sie bieten, zunehmend von herkömmlichen Zahlungsmethoden zu digitalen Währungen. Während sich viele noch auf dem Zaun befinden, hat der Preis für Bitcoin mit fast 20.000 US-Dollar ein Allzeithoch erreicht.

Immer mehr Menschen begrüßen die Idee digitaler Währungen als Mittel zur Wertübertragung – insbesondere über Grenzen hinweg.

Verwandte: Wie Fintechs persönliche Finanzen verändern

Wird Bitcoin die Regierungswährung ersetzen?

Es gibt viele Fintech-Startups, die sich mit Zahlungsproblemen befassen. Wird die Papierwährung in dieser digitalen Welt veraltet sein? Werden Bitcoin und andere digitale Währungen den derzeit weltweit verwendeten Dollar und andere Währungen ersetzen?

Diese Fragen werden sowohl von Skeptikern als auch von Early Adopters gestellt. Viele Verbraucher sind besorgt über den langfristigen Wert digitaler Währungen wie Bitcoin und darüber, wie sich diese aufgrund der inhärenten Preisvolatilität auf zukünftige Gewinne für sie auswirken. Der Preis für Bitcoin beispielsweise ist im Jahr 2020 um mehr als 140% gestiegen, im Jahr 2017 jedoch um mehr als 50% gesunken, gemessen an von der Regierung ausgegebenen Währungen wie dem Dollar.

Derzeit wird die Papierwährung jedoch noch sehr häufig verwendet. Es ist immer noch die bekannteste Quelle für Transaktionen, insbesondere in ländlichen Gebieten oder in blühenden Volkswirtschaften, in denen die Einwohner keine Bankkonten haben. Selbst wenn Sie digitale Währungen besaßen und für einen Kauf bezahlen wollten, müsste der Händler diese als Zahlungsmittel akzeptieren können. Wenn der Händler dies nicht kann, müssen Sie Ihre digitale Währung in Papierwährung oder deren digitales Äquivalent umrechnen. Wenn jedoch aktuelle Statistiken vorliegen, sehen wir eine wesentliche Veränderung in der Art und Weise, wie Menschen ihre täglichen Transaktionen und Zahlungsanforderungen ausführen, was durch den steigenden Wert von Bitcoin als Vermögenswert nur noch verstärkt wird.

Digitale Währungen garantieren Leichtigkeit, Bequemlichkeit und Geschwindigkeit zu sehr erschwinglichen Kosten. In Sekundenbruchteilen und ohne verschiedene Zahlungsgateways durchlaufen zu müssen, können Sie Geld an ein Gegenstück in Afrika oder einem anderen Teil der Welt senden. Zahlungen über digitale Währungen sind auch frei von der Kontrolle der Regierungen und ihrer Behörden.

Sollten die Zentralbanken der Nationen ihre eigenen digitalen Währungen ausgeben? Wenn sie eigene digitale Währungen ausgeben, würde dies den Vorteilen der Blockchain, mit der sie arbeiten, weitere Glaubwürdigkeit verleihen. Ein Faktor, der diese Möglichkeit möglicherweise behindert, ist das Dezentralisierungssystem, mit dem digitale Währungen betrieben werden. Regierungen und ihre Agenturen ziehen es vor, die Kontrolle zu behalten, auch wenn dies bedeutet, nicht die innovativsten und transformierendsten Zahlungslösungen unserer Zeit zu nutzen. Immerhin sind die meisten vorhandenen Bankentechnologien fast 50 Jahre alt.

Umfassen von Störungen der digitalen Währung

Laut einem Bericht von Eswar Prasad, Senior Fellow des Brookings Institute, “ist die Störung des traditionellen Zentralbankwesens mit digitaler Währung eine Überlegung wert, ob die sich abzeichnenden Veränderungen bei Geld, Finanzmärkten und Zahlungssystemen erhebliche Auswirkungen auf den Betrieb der Zentralbanken und ihre Fähigkeiten haben werden wichtige Ziele wie niedrige Inflation und finanzielle Stabilität zu erreichen. “

Digitale Währung ist für das Finanzsystem das, was E-Mail für die Kommunikation war. Wir müssen jetzt die neue Realität annehmen, die digitale Währungen darstellen. Wir können nicht in einer globalen Wirtschaft sein und weiterhin wie eine kleine Stadt handeln, die durch lokale Beschränkungen für Zahlungen und überhöhte Gebühren sowie unnötige Steuern auf Transaktionen und Finanzsysteme, die überarbeitet werden müssen, zurückgehalten wird.

Die digitale Transformation

Einige haben argumentiert, dass digitale Währungen noch nicht für den täglichen Lebens- und Zahlungsbedarf gelten. Dies mag 2008 bei der Einführung des Bitcoin der Fall gewesen sein, aber mit der raschen Innovation im Bereich der digitalen Währungen ist dies heute kaum noch der Fall. Unzählige Startups sind entstanden, um die Hindernisse zu überwinden, die mit dem täglichen Gebrauch digitaler Währungen verbunden sind.

Im Jahr 2017 identifizierten Ian Kane und Daniel Gouldman, Mitbegründer von Ternio, ein Problem, das Bitcoin und andere digitale Währungen betraf. Das Problem, das sie sahen, war, dass alle digitalen Währungen (einschließlich Bitcoin) nur Anwendungsfälle im Internet hatten, wie Online-Marktplätze oder den Handel an Börsen. Kurz gesagt, Sie können mit Ihrem Bitcoin nichts anderes tun, als online zu handeln oder über den zukünftigen Preis zu spekulieren.

Wie Angela Scott-Briggs in einem Beitrag für TechBullion formulierte, “verstand das Ternio-Team, dass die Blockchain-Technologie in Bezug auf Kosten und Geschwindigkeit wesentlich effizienter ist. Was fehlte, war eine benutzerfreundliche Methode, digitale Währungen zu nehmen und mit ihnen zu verwenden.” Das Finanzsystem wird bereits von Menschen wie Kreditkarten oder Bankkonten verwendet und verstanden. ”

Um dieses Problem zu beheben, haben sie Ternio und ihr Produkt BlockCard eingeführt, eine Debitkarte für digitale Währungen, mit der Verbraucher ihre Bitcoin für ihre täglichen Einkäufe verwenden können. Es wurde eine einfachere Option als die Suche nach sachkundigen und willigen Händlern, die Bitcoin oder andere Blockchain-basierte Assets akzeptieren.

Sie sahen sofort Erfolg und heute verbindet die Plattform von Ternio traditionelle Unternehmen, Fintech, Banken und Systeme mit einer Blockchain-Infrastruktur, die digitalen Assets einen echten Nutzen bringt.

Stehen wir kurz vor dem nächsten Jahrzehnt der Zahlungsinnovation?

Wie der Erfolg von Ternio unterstreicht, verändern digitale Währungen tatsächlich Zahlungen durch sofortige Überweisung und Wertübertragung auf Blockchain und übertreffen damit die vom aktuellen Finanzsystem festgelegten Standards. Einige der größten Namen im Zahlungsbereich springen ebenfalls an Bord.

Digitale Währung ist für verschiedene Menschen viel. Für einige ist es ein Wertspeicher; für andere ist es ein spekulativer Vermögenswert, der Gewinne erzielen kann. Und noch mehr ist es wirtschaftliche Freiheit. Wie das Internet in den frühen Tagen kann die Verschiebung langsam beginnen, geschieht jedoch schnell, sobald sie einen Wendepunkt erreicht.

Verwandte: Was kommt als nächstes für die unglücklichste Generation (Millennials)?

Was eine Garantie ist, ist, dass digitale Währungen hier bleiben werden. Mit seiner sicheren, dezentralen und globalen Verfügbarkeit in Verbindung mit weitreichenden Innovationen verändert es Zahlungen schnell. Die eigentliche Frage ist nicht, ob Sie als Leser an Bord gehen sollten, sondern was Sie davon abhält, den Sprung zu wagen.