Zu sagen, dass COVID-19 die Geschäftslandschaft grundlegend verändert hat, ist eine Untertreibung. Viele Unternehmen mussten ihre Geschäftstätigkeit einschließlich ihrer Schulungsprogramme komplett überdenken. Auch wenn ein Großteil der Welt weiterhin Wiedereröffnungsverfahren durchführt und viele Bereiche weit über der Kurve liegen, bleibt die Situation fließend. Infolgedessen möchten viele Unternehmen sicherstellen, dass ihre Schulungsinitiativen in diesem neuen Paradigma funktionieren, auch wenn es zu einem Wiederaufleben kommt.

Zum Glück ist das möglich an die Auswirkungen anpassen von COVID-19. Wenn Sie sich fragen, wie, finden Sie hier einige Tipps, die Ihnen helfen können.

Nehmen Sie eine Remote-First-Denkweise an

Die Trainingsstrategien von gestern sind in einer abgelegenen Welt möglicherweise nicht ideal. Persönliche Kurse sind möglicherweise nicht praktikabel und können sogar unsicher sein. Da nicht klar ist, ob sich dies in naher Zukunft ändern wird, ist die Einführung einer Remote-First-Denkweise im Allgemeinen ein Muss.

Im Idealfall sollten Unternehmen ihre Ausbildung in die virtuelle Welt verlagern. Dies kann eLearning-Module, videobasierte Schulungen unter Anleitung von Lehrern oder ähnliche Ansätze umfassen. Darüber hinaus sind die richtigen Technologien unerlässlich. Um das Lernen zu erleichtern, sind Videoaufzeichnung, Webkonferenzen, Bildschirmfreigabe und Online-Zusammenarbeit für die Gleichung von entscheidender Bedeutung die richtigen technischen Lösungen finden ist entscheidend für den Erfolg Ihrer Initiative.

Denken Sie an Simulationen zum Anfassen

In ähnlicher Weise kann es erforderlich sein, das persönliche praktische Training durch eine virtuelle Alternative zu ersetzen. Das Zusammenkommen von Menschen ist mit Risiken verbunden, selbst wenn die Richtlinien zur sozialen Distanzierung befolgt werden und persönliche Schutzausrüstung (PSA) getragen wird.

Glücklicherweise können Simulationen aus der Ferne eine ähnliche Erfahrung bieten. Die Lernenden können die gleichen Entscheidungen treffen und ihr neues Wissen nutzen, während sie gleichzeitig das Gesamtrisiko reduzieren.

Kursarbeit aktualisiert

Insbesondere im Bereich Sicherheitstraining müssen viele Unternehmen ihre Kursarbeit aktualisieren, um COVID-19 anzugehen. Unternehmen müssen neue Standardverfahren erörtern, die eingeführt wurden, um die Verbreitung des Virus zu verringern und ihre Belegschaft zu schützen. Andernfalls wissen die Mitarbeiter möglicherweise nicht, was sie tun oder wie sie in verschiedenen Szenarien handeln sollen.

Manchmal bedeutet dies, eine größere Sicherheitsklasse anzupassen. Für Unternehmen, die verwenden MikrolernenDies könnte einfach bedeuten, COVID-19-spezifische Module zu entwickeln, die dem Kursarbeitsplan hinzugefügt oder sogar als Notfall-Add-On für eine gesamte Belegschaft bereitgestellt werden können.

Benötigen Sie L & D-Talente, die Ihr Training als Reaktion auf COVID-19 aktualisieren können?

Die Aktualisierung Ihres Trainings zur Anpassung an die COVID-19-Pandemie und ihre Auswirkungen auf die Welt mag wie eine entmutigende Aufgabe erscheinen, kann jedoch mit den richtigen L & D-Mitarbeitern an Ihrer Seite bewältigt werden. Wenn Sie Hilfe von Lernexperten benötigen, um dieses Team zu kultivieren, hilft Ihnen Clarity Consultants gerne weiter.

Mit mehr als 25 Jahren Erfahrung verfügen wir über das L & D-Know-how, das Sie benötigen, um Ihre Schulungsinitiativen auf der Grundlage der neuen Normalität zu überarbeiten. Wenn Sie sich für eine Partnerschaft mit uns entscheiden, erhalten Sie außerdem Zugang zu Kandidaten für die Suche nach Kandidaten, die es Ihnen so einfach wie möglich machen, das benötigte L & D-Talent zu finden.

Wenn Sie L & D-Fachkräfte benötigen, die sicherstellen können, dass Ihr Training in der Post-COVID-19-Landschaft funktioniert, kann Ihnen das Team von Clarity Consultants helfen. Kontaktiere uns heute.