Viele gemeinnützige Organisationen und gemeinnützige Organisationen haben große Auswirkungen auf die Welt, ohne die Aufmerksamkeit zu erhalten, die sie verdienen. Aber Aufmerksamkeit zu bekommen ist nicht nur etwas, bei dem man sich gut fühlen kann. Sie müssen es absichtlich aufbauen, wenn Sie Ihre guten Taten bekannt machen, mehr Einnahmen erzielen und noch mehr Menschen helfen möchten. Bei The Boreland Group helfen CEO Jennefer Witter und ihr Team Organisationen dabei, mehr als ihren gerechten Anteil an dieser Aufmerksamkeit zu gewinnen, indem sie eine Vielzahl von PR-Taktiken anwenden, die für Kunden wie Luckett & Farley, das US Naval Institute, die Women’s Initiative Foundation und viele mehr hervorragend funktioniert haben . Während sie mit Michael Zipursky plaudert, erfahren wir, warum Jennefer eine etablierte Führungsrolle bei Ketchum verlassen und den Rest ihrer Karriere dem Unternehmertum im Bereich PR gewidmet hat. Hören Sie sich einige wunderbare Ratschläge zum Aufbau eines erfolgreichen Beratungsunternehmens sowie einige Tipps zu PR und strategischem Marketing für Einzelberater und kleine Firmeninhaber an.

– –

Hören Sie sich den Podcast hier an:

Wie man Geschäft fordert – Aufmerksamkeit aufbauen mit PR-Expertin Jennefer Witter

Ich bin bei Jennefer Witter. Jennefer, willkommen.

Danke, Michael. Es ist eine Freude, hier zu sein.

Sie sind der Gründer und CEO von Die Boreland-Gruppe. Sie leiten dieses Unternehmen seit vielen Jahren. Sie haben langjährige Erfahrung in der PR. Sie haben im Rahmen Ihrer Unternehmenskarriere mit Kunden wie Luckett & Farley, dem US Naval Institute, der Women’s Initiative Foundation und vielen großen Marken und bekannten Unternehmen zusammengearbeitet, bevor Sie sich selbstständig gemacht haben. Sie haben auch Bücher veröffentlicht. Du bist ein Sprecher. Sie werden als einer der besten schwarzen CEOs und Unternehmer in den USA bezeichnet. Ich möchte mehr darüber erfahren. Sie haben so viel erreicht. Bevor wir zu all dem kommen, sprechen Sie darüber, wie Sie Ihren Kunden helfen können, ihren unfairen Anteil an Aufmerksamkeit zu gewinnen. Was bedeutet das?

Das ist ein Satz, den ich kreiert habe, weil wir bei The Boreland Group hauptsächlich mit Unternehmen zusammenarbeiten, die sich in Minderheitenbesitz befinden und von Frauen geführt werden, sowie mit gemeinnützigen Organisationen. Die gemeinnützigen Organisationen, mit denen ich zusammenarbeite, sind nicht die größeren. Auf Gemeindeebene sind sie mehr Basis. Bei dem Publikum, mit dem ich zusammenarbeite, ist ein Großteil der Arbeit, die sie leisten, bedeutsam und hilft ihrer Community, und dennoch erhalten sie nicht die Aufmerksamkeit, die sie verdienen. Was mein Unternehmen tut, ist, sie mit einer Vielzahl von PR-Taktiken auf das Radar zu bringen und zu veröffentlichen, unabhängig davon, ob es sich um Medienarbeit, soziale Medien, Schreiben wie Pressemitteilungen und Kommentare handelt.

Ihre guten Werke können für ihr spezifisches Publikum hervorgehoben werden, wodurch sie ihren Fußabdruck vergrößern und mehr Einnahmen erzielen können, um mehr Menschen zu helfen. Besonders jetzt, mit einem Schwerpunkt auf Minderheiten und Frauen. Dies ist die Zeit, in der ich nach draußen gehe und nehme, was da draußen ist. Ich sage nicht, von anderen Leuten zu nehmen. Darum geht es bei uns nicht. Was ich sage, ist, Ihren unfairen Anteil zu bekommen. Sie haben nicht mehr so viel bekommen wie zuvor. Gehen wir raus, gehen an die Spitze und holen so viel, wie Sie wollen, damit wir als Partner zusammenarbeiten können, damit Sie helfen und mehr Mitarbeiter beschäftigen und mehr Geschäfte machen können.

Ich möchte mich damit befassen und so viel wie möglich von Ihnen zum Nutzen aller unserer Leser herausholen. Bevor wir das tun, gehen wir ein wenig in die Vergangenheit zurück. Sie waren VP bei Ketchum, einer ziemlich großen Organisation, die viele Marken und bekannte Unternehmen bedient. Warum bist du gegangen? Erzählen Sie mir ein bisschen mehr darüber, warum Sie sich entschieden haben, diese etablierte Führungsrolle zu verlassen, um sich selbstständig zu machen und Ihr eigenes Beratungsgeschäft zu eröffnen.

Es kam nicht zu dem Ergebnis: “Ich möchte Unternehmer werden.” Das war nie in meinen Geschäftsplänen. Ketchum ist eines der fünf weltweit führenden Kommunikationsunternehmen, und meine Arbeit hat mich erfüllt. Ich hatte weltweit über 30 Mitarbeiter. Ich habe Unternehmenstechnologie betrieben. Dies war eine Unterteilung, die ich mitgestaltet habe, weil ich einen High-Tech-Hintergrund hatte. In einem Jahr konnte ich ein Geschäft im Wert von 1 Million US-Dollar einbringen. Ich werde nie vergessen, ich saß in meinem Büro und es war ein sonniger Augusttag. Ich sagte: “So gut wird es nie werden”, weil das Geschäft überschwemmt wurde. Der nächste Monat war September 2001. In der Technologiebranche platzte die Blase. Ich bin von mehr als 30 auf 2 Mitarbeiter weltweit gewechselt.

Was viele Menschen nicht merken, ist Öffentlichkeitsarbeit, obwohl sie den Eindruck hat, glamourös und sexy zu sein. Es ist ein stressiger Job. Tag für Tag herrscht großer Druck. Als ich dieses Personal verlor und wir Kunden verloren und Aufträge vergeben wurden, gab es noch viel zu tun. Die andere Sache ist um diese Zeit, ich habe meine Mutter verloren und das war für mich verheerend. Was ich beschlossen habe, war mir eine Auszeit zu nehmen. Ich kündige meinen Job. Ich habe ein Jahr frei genommen. Ich habe geprüft, ob ich in der Öffentlichkeitsarbeit bleiben möchte. Ich entschied, dass ich das tun wollte, aber ich wollte es zu meinen eigenen Bedingungen tun. Die Entscheidung, Unternehmer zu werden, war organisch. Ich bin herumgegangen und ich bin der Typ von Person, mit dem ich ein Risiko eingeht, aber es ist ein vorsichtiges Risiko.

Ich ging zu SCORE und zu SBA. Während ich meine Firma zusammenbrachte, verschickte ich ein paar hundert E-Mails an mein Netzwerk. Ich sagte: “Ich gründe eine Firma. Ich brauche einen Kunden. “ Eine Person antwortete und es war jemand aus Ketchum. Er sagte: “Die Frau des Bruders meines Freundes suchte einen Publizisten.” Ich habe sie im Februar getroffen. Mein Unternehmen hatte keine rechtliche Einrichtung als S-Unternehmen. Wir hatten unseren Namen nicht festgelegt. Wir hatten nichts dergleichen. Ich fing an mit ihr zu reden und sie wurde meine erste Klientin. Sie ist Immobilienmaklerin. Von diesem ersten Schritt an begann die Boreland Group. Wir waren ungefähr fünf Jahre in der Immobilien-PR. Diesen ersten Schritt zu tun, um mich von Ketchum zu trennen, denn unabhängig vom Status war es immer noch ein sicherer Arbeitsplatz. Ich war ausgebrannt, weil ich zu diesem Zeitpunkt zwanzig Jahre in der PR war und nahm und dann hatten Sie den 11. September. Sie hatten eine starke Reduzierung der Arbeit, persönlichen Verlust und ich brauchte Zeit, um aufzuhören. Seitdem bin ich mit The Boreland Group vorangekommen.

Bringen Sie mich zurück zu der Zeit, als Sie ein Jahr frei hatten. Sie haben gewogen und untersucht, was der beste Weg für Sie wäre. Wie bist du angekommen? Haben Sie etwas gelernt, das Ihnen geholfen hat, die Entscheidung für diesen Weg zu treffen, ein eigenes Unternehmen zu gründen und in der PR zu bleiben? Was war hilfreich für dich? Was hat Sie dazu ermutigt, sich in diese Richtung zu bewegen?

Denken Sie beim Schreiben immer darüber nach, wie Sie Menschen anziehen können. Klicken Sie zum Twittern

Ich werde transparent sein. Die ersten drei Monate, nachdem ich Ketchum verlassen hatte, brach mein ganzer Körper zusammen. Ich war drei Monate lang krank und ein Freund von mir sagte zu mir: “Wenn Sie sich gefragt haben, ob dies der richtige Schritt ist oder nicht, gab es Ihre Antwort.” Aus irgendeinem Grund hatte ich immer die schwierigsten Kunden, mit denen ich arbeiten konnte, und es fordert Ihren Körper heraus. Ich habe die ersten Monate damit verbracht, mich zu erholen. Aufgrund dessen, was mit meiner Mutter passiert ist, wollte ich eine Karriere im geriatrischen Management untersuchen. Ich habe ein paar Seminare besucht, mit einigen Leuten gesprochen und festgestellt, dass es nicht gut passt. Es war ein Jahr, also hatte ich Zeit zum Nachdenken, Nachdenken und Bewegen. Was ich tun wollte, war in einem Umfeld zu arbeiten, in dem ich meine Kunden respektieren, mögen und bewundern würde, weil PR keine 9 bis 5 ist.

Das ist die meiste Beratungsarbeit. Es ist kein Anfang um 9:00 Uhr und kein hartes Ende um 5:00 Uhr. Es ist nicht Montag bis Freitag. Es sind Wochenenden und Nächte. Sie müssen für Ihren Kunden auf Abruf sein. Ich wollte mit Kunden zusammenarbeiten, die keine persönliche Beziehung haben konnten, aber ein starkes berufliches und persönliches Interesse an ihrem Erfolg hatten. Bei den Kunden, die ich in der Vergangenheit hatte, war es steinig. Ich hatte Kunden, die mich nicht mochten. Ich werde diesen einen Kunden nie vergessen. Es war nicht in Ketchum. Mein Chef und ich gingen in das Bürogebäude, in dem sie arbeitete. Dieser bestimmte Kunde bleibt unbenannt. Sie sah auf mich herab und mein Chef war ein Vizepräsident. Sie sagt: “Schau, was der Müll gebracht hat.” Das konnte ich nicht mehr tun.

Mit meiner Firma habe ich immer dafür gesorgt, dass ich die Arbeit erledigen kann und Sie für meine Arbeit bezahlen können, aber gibt es dort eine starke Chemie? Ich habe Arbeiten abgelehnt, bei denen ich weiß, dass sie chemisch nicht funktionieren werden. Es gab Zeiten, in denen ich Kunden entlassen habe, weil es sich nicht lohnt, hart zu arbeiten und Kunden zu haben, die Gas geben und Sie befragen. Ich sage nicht, dass ich eine Primadonna bin, aber wir werden für unser Fachwissen eingestellt. Wenn wir dieses Fachwissen, das wir seit 20, 25, 30 Jahren haben, nicht teilen können und Sie Ihre Ziele ständig ändern, werden wir auf einen Misserfolg eingestellt. Ich kann alleine scheitern. Ich brauche niemanden, der das für mich tut. Mit dem Auspacken in diesem Jahr habe ich mich dazu entschlossen, mein eigenes Unternehmen zu gründen, meine eigenen Kunden auswählen zu können und die Freiheit zu haben, zu sagen: „Das funktioniert nicht. Ich wünsche Ihnen alles Gute.”

Worauf achten Sie bei der Beurteilung der Chemie? Geht es darum, ein erstes Gespräch mit jemandem zu führen? Du fühlst dich einfach in deinem Bauch wie: „Das ist ein guter Mensch. Ich denke, das wird klappen? ” Gibt es bestimmte Fragen oder einen Prozess, mit dem Sie ermitteln, mit wem Sie arbeiten möchten und wen Sie vermeiden sollten?

Es ist eine Mischung. Ich habe immer ein paar Gespräche, bevor ich mit dem Kunden unterschreibe, um sie zu fühlen, und sie müssen mich fühlen, um auch ehrlich zu sein. Ich möchte wissen, wie erfolgreich sie sind. Haben sie realistische Erwartungen? Wie verstehen sie Öffentlichkeitsarbeit? Es kann nebulös sein und klar über die Ergebnisse sein. Viele Kunden damals, als Oprah Winfrey aktiv war, sagten alle: „Ich möchte bei Oprah Winfrey sein.“ Sie saß in Chicago herum und wartete darauf, dass wir mit unseren Kunden hereinspazierten oder: „Ich möchte auf dem Cover des Wall Street Journal sein.“ Sie warteten darauf, dass Kunden hereinkamen und sagten: „Schreiben Sie über mich.“ Sie müssen den Kunden erklären, dass dies der Prozess ist. PR braucht Zeit. Du musst mit mir zusammenarbeiten.

Wir müssen zusammenarbeiten, weil ich alleine die Arbeit ohne Ihre Teilnahme mache und ein dreibeiniger Hocker sein werde. Es wird nicht erfolgreich sein. Damit wir beide zusammenarbeiten können, müssen Sie hören, was ich sage. Ich muss offen und transparent sein, wie es ist, mit einem Unternehmen zusammenzuarbeiten. Seien wir ehrlich, Öffentlichkeitsarbeit hat manchmal nicht den besten Ruf. Viele meiner Kunden haben mit anderen Firmen zusammengearbeitet, die nicht geliefert haben. Was die Boreland Group tut, ist, dass wir maßgeschneiderte Programme für unsere Kunden schreiben und darin so viele Messungen wie möglich erstellen. Wenn wir am Anfang reingehen, ist alles auf Papier. Wir verstehen, wohin wir gehen und wohin wir wollen.

Wir haben auch die Flexibilität, dass wir schwenken können, wenn es nicht funktioniert. Alle Berater sollten diese Elastizität in ihren Beziehungen zu den Kunden aufbauen, denn wer hätte darüber nachgedacht, dass wir uns in dieser Situation befinden würden. Wie können wir uns drehen, um ein erfolgreicher Partner für unsere Kunden zu bleiben, wenn wir beide, der Kunde und wir, den Zahlungsschutzplan, das Darlehen für wirtschaftliche Katastrophen durchlaufen und versuchen, Ihre Mitarbeiter zusammenzubringen? Dies ist eines der Dinge, die wir aus diesem Jahr 2019 gelernt haben, insbesondere, dass wir in der Lage sein müssen, für uns und unsere Kunden zu schwenken. Das Ziel mag gleich bleiben, aber der Weg dorthin ist höchstwahrscheinlich anders.

Sicherlich eine herausfordernde Zeit mit COVID und allem, was gerade auf der Welt passiert. Wenn Sie alleine Probleme hatten, haben Sie eine E-Mail an Personen in Ihrem Netzwerk gesendet. War das eine leichte Sache für dich? Haben Sie irgendwelche Bedenken? Sprechen Sie mich über Ihre Einstellung zum Versenden dieser E-Mails an andere an.

Ich habe kein Problem zu fragen. “Wenn du nicht fragst, bekommst du nicht.” Genau das habe ich immer gesagt. Wenn Sie es mit mir aushalten könnten, möchte ich etwas mitteilen, weil ich eine leidenschaftliche Fürsprecherin für Frauen bin und in breit gefächerten Aussagen spreche. Frauen fragen nicht. Es ist fast so wie “Du fragst?” Es ist, als hättest du eine Hexe in deinem Schrank. “Öffne nicht die Tür, sie wird herauskommen.” Bei vielen Unternehmen während COVID habe ich das Geschäft verloren. Auch ich ging hin und her und sagte: “Soll ich das tun?” Ich sprach mit meinen Mitarbeitern und sie sagten: „Mach weiter. Was hast du zu verlieren? ” Ich habe auf meiner LinkedIn-Seite gepostet und in der ersten Zeile habe ich immer gesagt: “Wenn Sie nicht fragen, bekommen Sie nicht.” Ich habe sorgfältig Inhalte erstellt, die lauten: “Andere Unternehmen, ich habe Unternehmen verloren.”

In meinem Kundenportfolio habe ich Platz für 1 oder 2 weitere Kunden. Ich habe genau gesagt, was ich wollte, weil ich nicht wollte, dass jemand hereinkommt und sagt: “Wir stellen Sie für 100 US-Dollar pro Monat ein”, was passiert ist. Ich war mir über mein Publikum klar. Ich habe mit Canva eine Grafik erstellt und sie dort veröffentlicht. Ich habe bis zu 5.000 Aufrufe erhalten, ungefähr 25 Personen haben es erneut geteilt, ohne dass ich gefragt habe. Ich habe einen Kunden und mehrere Geschäftsempfehlungen erhalten. Als ich 2003 zurückkam, hatte ich kein Problem damit, rauszugehen und um Hilfe zu bitten.

Die Denkweise dort, wie viele Frauen, fragt nicht. Das sehe ich auch bei Männern. Es gibt viele Leute, die nicht fragen, weil sie darauf warten, dass die Dinge richtig sind. Sie möchten, dass ihre Website perfekt ist. Sie möchten, dass ihr Logo eine hübsche Farbe hat. Sie wollen, dass etwas passiert, bevor sie ausgehen und fragen. Sie haben das Gefühl, wenn sie fragen, macht sie diese Position nicht zu aufdringlich, verkaufsfördernd oder werblich? Sprechen Sie mich wie in Ihrem Kopf an. Was würden Sie jemandem sagen, der daran arbeitet, sein Geschäft aufzubauen? Sie und ich wissen beide, dass es manchmal so einfach ist, das Netz, Ihr Netzwerk, Ihr Ökosystem auszutreiben und die Leute wissen zu lassen: “Dies ist, was ich tun möchte. Kennst du jemanden? Brauchst du Hilfe?” Was ist Ihr Denkprozess dazu? Welchen Rat oder Rat würden Sie den Menschen geben?

Tu es. Es gibt keine perfekte Zeit. Wenn Sie auf die perfekte Zeit warten, wird sie niemals kommen. Als ich einen Kunden suchte, hatte ich keine Website. Meine Firma wurde nicht legal gegründet. Ich hatte keinen Namen. Als ich mich mit dem ersten Kunden traf, trug ich immer noch Ketchums Aktentasche mit Ketchums Namen herum. Warten Sie nicht, bis es 110% sind. Warten Sie nicht, bis Sie ein Logo-Design haben, denn was Sie verkaufen, ist nicht das Unternehmen. Was Sie verkaufen, ist Ihr Fachwissen und wie Sie dieser Person bei allen Bedürfnissen helfen, die sie sucht. Ich arbeite schnell mit unabhängigen Auftragnehmern zusammen und das war schon immer unser Geschäftsmodell. Ich spreche es zu Beginn einmal beim Kunden an und sage: „Arbeiten Sie mit unabhängigen Auftragnehmern zusammen. Sie bleiben für die Dauer des Kontos. Es wird nicht verschoben. “ Ich bin fertig. Sie sprechen es nicht an.

Kunden ist es egal, wie die Wurst hergestellt wird. Sie wollen, dass die Wurst gemacht wird. Was ich den Leuten sage, ist, dir aus dem Weg zu gehen. Ich sage nicht, dass Sie heute, am 23. November oder was auch immer und am 24. November sagen werden: “Ich möchte ein Unternehmen gründen.” Sie müssen die Rückarbeit machen. Sie müssen wissen, wie Sie sich verkaufen können, was Ihr Publikum ist und welche Dienstleistungen Sie auszeichnen. Du musst dort sein. Sie müssen wissen, für wie viel Sie Ihre Dienstleistungen verkaufen und wie hoch der Gewinn ist. Sie müssen einen Buchhalter haben. Das ist eine Sache, bei der ich fest bin, aber Sie müssen nicht warten, bis alles in einer Reihe steht. Gerade heutzutage haben Sie diese Gelegenheit nicht, weil jemand anderes hereinkommt und Ihren unfairen Anteil an Aufmerksamkeit auf sich zieht, und es wird ihnen gehören. Du wirst hinter dieser Person stehen.

Toot dein Horn. Klicken Sie zum Twittern

Lassen Sie uns etwas mehr über Ihre Erfahrungen dort sprechen. Sie setzen all diesen Brief und landen Ihren ersten Kunden, einen Immobilienmakler oder einen Immobilienmarkt. Was waren die Schritte, die Sie unternommen haben, um das Geschäft von diesem Punkt an aufzubauen und dann Ihre nächsten 3, 4 oder 5 Kunden zu landen? Haben Sie mehr E-Mails verschickt? Haben Sie nach weiteren Empfehlungen gefragt? Haben Sie selbst Werbung und PR in Ihrem Unternehmen und etwas anderem eingesetzt? Führen Sie uns durch das, was Sie getan haben, um Ihren ersten echten Stamm von Kernkunden zu erhalten?

Das habe ich mit diesem ersten Kunden gemacht. Sie wollte nicht den vollen Betrag bezahlen. Ich sagte: “Dies ist, was ich tun werde. Ich werde Ihnen die Hälfte des Betrags in Rechnung stellen und die andere Hälfte investieren. ” Ich würde die Arbeit machen und sie würde mich nicht bezahlen. Nach sechs Monaten würde sie dann die volle Gebühr zahlen. Ich wusste, wenn die Leute sahen, was ich für sie tun konnte, würde es andere Kunden anziehen. Genau das ist passiert. Ich habe diesen Kunden als Hebel genutzt, um in die Immobilienbranche einzusteigen. Ich ging mit ihr zu Veranstaltungen. Ich habe sie nie ignoriert, aber ich habe mich immer vernetzt. Ich hatte meine Visitenkarten und als ich Gelegenheiten sah, buchte ich sie.

Sie sprach an dieser Immobilienschule und ich lernte den Besitzer kennen. Sie sah die Presse, die ich machte, und stellte mich dann ein. Für Immobilienunternehmen begannen sie zu sehen, was diese Klientin war, weil ich ihre wundervollen Medien bekam. Sie war auf dem Cover der New York Times, im Fernsehen, im Wall Street Journal, und kein anderer Immobilienexperte bekam das. Meine Firma bekam ein Summen und ich nutzte dieses Summen aus. Was ich anderen Beratern sage, ist: “Um das zu bekommen, was Sie wollen, müssen Sie manchmal investieren.”

Haben Sie Fallstudien Ihrer Arbeit erstellt? Haben Sie dokumentiert, wie Sie gespeichert haben: “Hier ist das Cover der New York Times” oder was auch immer es sein mag, und es dann an andere verschickt? Führen Sie uns etwas greifbarer durch. Wie haben Sie diesen Erfolg mit Ihrem Kunden aufgenommen und ihn dann extrapoliert oder mit dem nächsten Kunden verbunden oder ein Gespräch mit jemandem geführt, der neu ist?

Damals war es anders, weil wir über die frühen Gedanken sprechen und sich die Medienlandschaft seitdem verändert hat. Wir haben keine Fallstudien durchgeführt, da ich nur einen Kunden hatte. Die Leute sehen, was ich für diesen bestimmten Kunden getan habe und fragen sie: “Wer macht Ihre Presse? Wie kommst du darauf? ” Sie würde sagen: “Es ist Jennefer.” Ich war weder zu Hause noch im Büro. Ich war da draußen und habe andere Leute in der Immobiliengemeinschaft getroffen. Ich war nicht schüchtern zu sagen, was ich tat. Damals wurden soziale Medien nicht mehr so häufig genutzt wie heute. Es gab weder LinkedIn noch Twitter oder Facebook. Vieles davon war Mundpropaganda. In der Firma, für die sie arbeitete, lernte ich dort die PR-Abteilung kennen. Sie würden mich auf ein Geschäft verweisen wie: „Dieser Agent braucht etwas. Wir hören, dass das so ist. “ Es war Mundpropaganda, ich ging raus und verkaufte mich. Der Markt war anders. Es war wie Manna vom Himmel, dass ich mich von meiner besten Seite setzte und das Geschäft hereinkam.

Heutzutage gibt es mehrere Kanäle, die Sie verwenden können, z. B. soziale Medien. Wir können ein bisschen mehr darüber sprechen, wie Unternehmer das Beste aus Social Media herausholen können. Sie müssen sich auch strategisch vermarkten. Was ich über meine Kunden sage, ist, dass wenn wir die Medien erhalten und unser Fokus für viele unserer Kunden auf Medien liegt, dies eine weitere Sache ist, mit der wir mehr Kunden gewinnen können, die Kreativität. Für einen Kunden haben wir einen Podcast für ihn erstellt. Für einen anderen Kunden haben wir eine Konferenzreihe entwickelt, die für ihn erfolgreich war. Wenn wir neue Geschäfte machen, können wir diese Erfolge als Beispiele für unsere Arbeit nehmen. Was ich in den frühen Morgenstunden getan habe, würde einiges davon weiter funktionieren, was ich immer noch tue. Ich bewerbe mich immer noch selbst, aber es gibt viele neue Möglichkeiten, wie Berater insbesondere soziale Medien und virtuelle Netzwerke nutzen können, um mehr Kunden zu gewinnen und ihre Sichtbarkeit zu erhöhen.

Lassen Sie uns noch ein bisschen darüber sprechen. Für die Berater, die entweder Einzelberater oder kleine Firmeninhaber mit 5, 10 Mitarbeitern sind, was auch immer es sein mag. Die Idee von PR und Werbung, oft für Leute, klingt wie: “Das machen die Großen.” Was würden Sie jemandem sagen, der ein Experte auf seinem Gebiet ist? Vielleicht haben sie bereits Inhalte erstellt, Artikel geschrieben, einen Blog erstellt, aber sie möchten mehr herausbringen. Sollten sie überhaupt darüber nachdenken, etwas im Inc. Magazine oder im Wall Street Journal zu landen? Ist das der richtige Denkprozess für sie? Empfehlen Sie ihnen, detaillierter und spezifischer zu werden und mit mehr Veröffentlichungen der technischen Industrie zu beginnen? Wie sollte jemand darüber nachdenken, ob er mehr Leads generieren, seine Marke und Autorität aufbauen und sichtbarer werden möchte? Was sind einige der Best Practices oder Ideen, über die Sie Ihrer Meinung nach nachdenken sollten, wenn sie bereits Inhalte erstellen?

Geh einen Schritt zurück. Was ist dein Ziel? Wer ist dein Publikum? Du gehst nicht dorthin, wo du sein willst. Viele Leute möchten im Wall Street Journal sein, aber ist das der Ort, an dem sich Ihre Zielgruppe befindet, oder lesen sie Crains New York Business? Ich habe Architekten vertreten. Sie wollen nicht mit anderen Architekten sprechen. Sie möchten in der Wirtschaftszeitschrift und in den Medien vertreten sein, da hier die Entscheidungsträger für ihre Arbeit sind. Ich würde für Berater sagen, einen Schritt zurück. Was ist dein Publikum? Was ist deine Gegend? Was können Sie tun, um Ihre Zielgruppe zu erreichen, die Ihre Dienste nutzen wird? Es gab ein paar Dinge, die Sie tun können.

Einer spricht Engagements. Es finden immer noch Vorträge statt und ich mache es. Finden Sie heraus, was die Konferenzen sind und wo sich Ihr Publikum befindet? Oft werden Sie nicht bezahlt. Es ist, was es ist, aber wenn Sie nicht bezahlt werden, können Sie tauschen. Sie können fragen: “Machen sie Facebook Live?” Sie können ein Facebook Live erhalten und es an Ihre potenziellen Kunden verkaufen. Machen sie Show-Tageszeitungen? Sie können es elektronisch tun. Finden Sie heraus, was Sie tauschen können, um Ihre Sichtbarkeit zu erhöhen. Werden sie eine Veranstaltung nur für Redner haben? Wenn ja, ist das fabelhaft, weil Sie andere Experten der Branche treffen und Ihre Marke aufbauen können. Bei Medien- und Branchenpublikationen ist dies die beste Wahl, da in den Medien ein dramatischer Rückgang zu verzeichnen ist. Noch vor COVID passierte es.

Sie meinen die Anzahl der Veröffentlichungen, es gibt weniger aktuelle Medienpublikationen?

Ja. Sie sind Gemeinschaftszeitungen. Reporter verlassen die Branche, weil sie keine Arbeit haben oder entlassen werden. Ich weiß bei einer großen Veröffentlichung und ich kannte dort einen Top-Redakteur. Sie sagte mir, dass sie vier Tage die Woche statt fünf arbeiten sollten. Diese Landschaft ist schwer zu erreichen. Ich werde ehrlich sein. Es ist schwierig, Medien zu bekommen, da all diese Ereignisse stattfinden. Wir hatten die Präsidentschaftswahlen und das ist nicht politisch, die Schwierigkeit beim Übergang von einer Regierung zur anderen. Sie haben COVID und Sie haben die Ferien. Es war eine Sache nach der anderen. Was passiert ist, dass sie die verbleibenden Reporter nehmen, die möglicherweise die Honorare des Beraters tragen, und diesen Reporter der Politik zuweisen. Sie gehen zu Branchenpublikationen und haben ihren Fokus. Es ist eine Nische, geht aber nicht so: “Ich bin in der Öffentlichkeitsarbeit. Ich werde den Branchenhandel nicht vergleichen. Ich gehe zu einem Immobiliengeschäft oder zu einem Herstellergeschäft, in dem sich mein Publikum befindet. “

Was werfen Sie normalerweise auf? Nehmen wir an, Sie möchten mehr Immobilienmaklern begegnen, weil sie ideale Kunden für Sie sind. Sie erreichen und empfehlen normalerweise, dass Sie etwas in der Art sagen: “Hier ist, wer ich bin, was ich getan habe, meine Anmeldeinformationen und so weiter. Ich habe einige Ideen, über die ich gerne auf Ihrer bevorstehenden Konferenz sprechen, ein Webinar durchführen oder einen Artikel für Ihr Blog oder Ihren Newsletter schreiben würde. “Und so etwas. Gibt es einige andere wichtige Zutaten, die erforderlich sind, damit dies funktioniert, damit Sie zum Sprechen, Webinar oder Schreiben zugelassen werden?

Sie müssen Ihre Nachforschungen anstellen, da sie bereits eine Menge davon erhalten. Was Sie von Nummer 93 auf 2 oder 3 bringt, ist ein Blick auf diese sprechenden Ereignisse. Zielen Sie auf fünf, an denen Sie teilnehmen möchten, und konzentrieren Sie sich dann auf die Redner und die Themen. Sie haben normalerweise eine Anfrage für ein Rednerformular. Nehmen Sie sich Zeit und füllen Sie es aus. Nehmen Sie frühere Artikel, die Sie erstellt haben, und erhalten Sie Erfahrungsberichte. Zeigen Sie, was Ihr Engagement für das Sprechen anders machen würde. Wenn Sie ein Video haben, in dem Sie sprechen, weil sie häufig Videos möchten, schließen Sie dies ein. Dies ist eine Möglichkeit, Engagements zu sprechen. Für Medien gibt es einen sogenannten redaktionellen Kalender. Ein redaktioneller Kalender ist eine Liste von Geschichten, über die die Veröffentlichung schreiben wird. Oft haben sie es auf ihrer Website. Sie können nach unten scrollen und nach dem redaktionellen Kalender suchen. Wenn Sie es nicht sehen, können Sie nach dem Werbeknopf suchen und sehen einen redaktionellen Kalender.

Die andere Sache ist, dass Sie sich dafür anmelden können und es kostenlos ist. Es heißt Help a Reporter Out, HARO. Sie melden sich dafür an und erhalten täglich mehrere hundert Pushs. Wenn ich Pushs sage, ist es eine Zusammenstellung dessen, woran Reporter, Redakteure und Produzenten arbeiten und nach Interviews gesucht haben. Gehen Sie es durch und antworten Sie. Einige Leute mögen: “Es ist kostenlos. Sie bekommen, wofür Sie bezahlen. “ Ich habe einen Kunden in Bloomberg Businessweek wegen HARO. Wenn Sie eine kleine Publikation sehen, die keinen großen Namen hat, seien Sie nicht schlau. Wenn es sich in Ihrem Universum befindet und dies zu Ihrem Ziel führt, ist es besser, 2.000 Menschen als Entscheidungsträger zu haben, als 80.000, bei denen Sie auf die Jagd warten müssen.

Wenn Sie nicht fragen, bekommen Sie nicht. Klicken Sie zum Twittern

Die andere Sache ist, dass Sie Ihre Recherchen zur Veröffentlichung durchführen. Es gab diese eine Veröffentlichung, von der ich noch nie gehört habe. Es war wie: “Vergiss das.” Jemand sagte: “Schau nach.” Ich habe es nachgeschlagen und sie hatten eine erstaunliche Auflage und Hintergrund. Ich warf ihnen meinen Klienten vor. Das sind ein paar Schritte, die ich Ihnen sagen würde. Die andere Sache ist Social Media. Toot dein Horn. Ich benutze für mich Facebook, LinkedIn und Twitter. Auf LinkedIn verwende ich es hauptsächlich für meine Vorträge und ein bisschen Geschäftliches. Facebook, für geschäftliches und wenig sprechendes Engagement. Twitter dient der Sichtbarkeit. Über Facebook habe ich Zehntausende von Dollar Umsatz generiert und wie ich das gemacht habe, habe ich darüber geschrieben, was ich für meine Kunden mache.

Ich sage: „Ich habe diesen Medienhit bekommen. Ich habe diesen Kunden reingelegt. “ Es gab eine Frau, ich habe nicht mit ihr gesprochen, seit ihr zweites Kind geboren wurde. Sie ist jetzt in der Schule. Er ist wie die 5. oder 6. Klasse. Sie hat mich viele Male einfach durch das verwiesen, was ich auf Facebook poste, und ich habe durch sie Geschäfte gemacht. Sie müssen nicht alle drei Aufgaben ausführen, sondern müssen die Plattform auswählen, die für Sie am lukrativsten ist, auf der sich die meisten Ihrer Kunden befinden, und sich darauf konzentrieren. Für LinkedIn werde ich aufschreiben, worüber ich spreche. Ich spreche von impliziter Voreingenommenheit, Medienarbeit und persönlichem Branding für Frauen. Über LinkedIn bekam ich ein Vortragsengagement bei The Pentagon, was zu einem Vortragsengagement bei The Brookings Institution führte. Ich habe diese beiden authentischen Gelegenheiten genutzt und sie genutzt. Konzentrieren Sie sich darauf, was Sie tun können.

Sie haben etwas auf LinkedIn gepostet, das dazu geführt hat, dass Sie im Pentagon einen Vortrag gehalten haben. Können Sie uns etwas mehr darüber erzählen, was Sie gepostet haben und welcher Inhalt das Ergebnis generiert hat? War das jemand aus dem Pentagon, der diesen Beitrag gesehen und sich an Sie gewandt hat, oder ist es jemand, mit dem Sie ihn geteilt haben? Führen Sie uns durch, damit die Menschen gemeinsam kontextualisieren und bessere Praktiken anwenden können.

Ich habe darüber geschrieben, was ich über die verschiedenen Themen und Frauen gesprochen habe. Ich bin mit dem Militär verwandt. Ich habe mit mehreren Militärorganisationen gesprochen. Sie und ich haben uns bei einem früheren Networking-Event getroffen. Sie wollte, dass ich mit ihrer Militärorganisation spreche. Sie begann darüber zu sprechen, was ich sprechen konnte, und dann wuchs daraus das Pentagon. Wie habe ich das beworben? Ich habe dort veröffentlicht, dass ich lange bevor es passierte im Pentagon gesprochen habe. Als ich im Pentagon ankam, hatten sie ein Bild, das Siegel des Pentagons und ein falsches Podium. Ich ging auf das Podium und ließ mich dort von jemandem fotografieren. Ich habe das benutzt. Ich habe danach über die Verlobung gesprochen, weil ich während der Präsentation selbst keine Fotos machen durfte. Du reitest dieses Pferd.

Das andere, was ich zu sagen habe und war wahrheitsgemäß die Antwort, die ich bekam. Ich habe bei den Women in Cable Telecommunications gesprochen. Es war eine nationale Konferenz. Ich fand heraus, dass Meghan Markle dort vielleicht zwei Jahre vor ihrer Hochzeit gesprochen hatte. Ich wusste es nicht und habe nur ein paar Nachforschungen angestellt. Ich hätte nie gedacht, dass ich etwas mit Meghan Markle gemeinsam haben würde. Ich schrieb über das, worüber ich sprach, nämlich über persönliches Branding, und dann verwendete ich ein Bild von Megan Markle. Das war vor ein paar Jahren. Ich bin immer noch schockiert, dass dieser Beitrag 25.000 Aufrufe auf LinkedIn erhalten hat. Ich benutze das Wort strategisch oft. Sie müssen sicherstellen, was Sie sagen. Sie müssen die Hashtags und die at-Symbole verwenden. Die Grafik ist der Schlüssel. Ich habe kein Bild von mir verwendet. Ich habe kein Bild des Logos für die Veranstaltung verwendet. Ich benutze ein Bild von Meghan Markle. Ich denke, das hat die Leute zusätzlich zu den anderen gezogen, die ich gemacht habe. Denken Sie beim Schreiben immer darüber nach, wie Sie Menschen anziehen können.

Wenn Sie auf Twitter posten, beträgt die Lebensdauer eines Tweets sieben Minuten. Sobald Sie twittern, geht es in Dampf aus. Wenn Sie im Äther hängen möchten, müssen Sie die Hashtags und die ats-Symbole verwenden. Die Lebensdauer eines Facebook-Posts beträgt zwei Stunden. Sie müssen sicherstellen, dass Sie Leute anziehen. Sie tun dies nicht, um Facebook-Posts wie einen um 9:00 Uhr und einen um 9:30 Uhr zu sichern. Mach eins um 9:00 und das andere um 1:00. Auf LinkedIn weiß ich nicht, wie lange es dauert, aber ich mache einen Punkt. Es heißt, dass Sie mindestens zwanzig Mal im Monat, also einmal am Tag, auf LinkedIn posten müssen. Wenn Leute diese Zahlen dort hören, wo Sie achtmal am Tag posten sollten, LinkedIn zwanzigmal im Monat und Facebook etwa drei- bis fünfmal pro Woche, werden sie überwältigt. Wählen Sie eine Plattform, wissen Sie, was Ihr Ziel ist, wissen Sie, was Sie schreiben müssen, um Menschen anzulocken, verwenden Sie Visuals und beginnen Sie auch mit der Verwendung von Videos, da dies die nächste Welle von Aufmerksamkeitsgewinnern ist.

Eine große Sache, die Sie mehrmals angesprochen oder angesprochen haben, ist das Ergreifen von Maßnahmen. Sichtbar sein, nicht schüchtern sein, über das zu sprechen, was Sie tun oder über die Arbeit und die Ergebnisse, die Sie erstellen. Sie schaffen Chancen, indem Sie sichtbar sind. Oft überdenken die Leute oder schauen sich alles an, wovon Sie sprechen: “Das ist viel Arbeit”, aber sie sind immer noch hungrig nach mehr Geschäft. Du musst die Arbeit machen. Mach die richtigen Dinge und stell dich vor die richtigen Leute. Sie haben das und Ihr Geschäft wunderbar gemacht. Ich möchte Ihnen dafür danken, dass Sie hierher gekommen sind, Jennefer. Ich möchte sicherstellen, dass die Menschen mehr über Sie, Ihre Arbeit und Ihr Buch erfahren können. Können Sie uns mitteilen, wo die Menschen am besten hingehen können?

Vielen Dank. Sie finden mich auf LinkedIn, Jennefer Witter. Ich bin auf Twitter. You can find me as @JenneferTBG. You can always email me. Put in Michael’s podcast in the subject line. My email address is [email protected]. I’d be more than happy to talk to you. We can set up a ten-minute talk.

Thanks so much, Jennefer. It’s great to have you on.

It’s my pleasure. Thank you, Michael.

Important Links:

Love the show? Subscribe, rate, review, and share!

Join the Consulting Success Community today:

Please Share This Article If You Enjoyed It: