Willkommen zurück bei The TechCrunch Exchange, einem wöchentlichen Newsletter für Startups und Märkte. Es basiert weitgehend auf der täglichen Kolumne, die auf Extra Crunch erscheint, ist jedoch kostenlos und für Ihre Wochenendlesung vorgesehen. Möchten Sie es jeden Samstagmorgen in Ihrem Posteingang haben? Hier anmelden.

Bereit? Sprechen wir über Geld, Startups und scharfe IPO-Gerüchte.

Beginnen Sie mit ein bisschen Housekeeping: Equity macht jetzt mehr. Und TechCrunch hat seine Veranstaltungen für Gerechtigkeit und Frühphasen vor sich. Ich interviewe den CRO von Zoom für Letzteres. Und The Exchange selbst hat nächste Woche einige überfällige Dinge zu bieten, darunter ARR-Updates im Wert von 50 Mio. USD und 100 Mio. USD (Druva usw.), ein Blick auf verbrauchsabhängige Preise im Vergleich zu herkömmlichen SaaS-Modellen (mit Fastly-, Appian-, BigCommerce-CEOs usw.) .), und mehr. Umwerben!

Diese Woche meldeten sowohl DoorDash als auch Airbnb erstmals Gewinne als börsennotierte Unternehmen und markierten damit ihren echten Abschluss in den Reihen der ausgetretenen Einhörner. Wir behalten den Ertragszyklus ruhig im Auge, aber heute haben wir einige Erkenntnisse für die Startup-Welt.

Einige Grundlagen helfen uns beim Einstieg. DoorDash übertraf die Wachstumserwartungen im vierten Quartal und erzielte einen Umsatz von 970 Millionen US-Dollar gegenüber erwarteten 938 Millionen US-Dollar. Die Lücke zwischen den beiden ist wahrscheinlich teilweise darauf zurückzuführen, wie neu die DoorDash-Aktie ist und die Pandemie die Prognose erschwert. Trotz des übergroßen Wachstums fielen die DoorDash-Aktien nach dem Bericht zunächst stark, obwohl sie sich am Freitag weitgehend erholten.

Warum das anfängliche Eintauchen? Ich gehe davon aus, dass der Nettoverlust des Unternehmens größer war als von den Anlegern erhofft – obwohl ein hohes GAAP-Defizit für das erste Quartal nach dem Debüt Standard ist. Diese Besorgnis könnte durch die Ergebnisaussage des Unternehmens gemildert worden sein, die eine Mitteilung des CFO des Unternehmens enthielt, dass es “im Januar eine Beschleunigung im Vergleich zu unserem Auftragswachstum im Dezember sowie im vierten Quartal verzeichnen wird”. Das ist ermutigend. Auf der anderen Seite sagte der CFO des Unternehmens: “Ab dem zweiten Quartal wird es innerhalb des Kundenstamms zu einer Umkehrung des Verhaltens vor COVID kommen.”

Wegbringen: Große Unternehmen erwarten eine Rückkehr zum Verhalten vor COVID, nur noch nicht ganz. Unternehmen, die von COVID-19 profitiert haben, werden eingehend geprüft. Und sie erwarten, dass der Rückenwind im Laufe des Jahres nachlässt.

Und dann gibt es noch Airbnb, das heute um rund 16% gestiegen ist. Warum? Es übertraf die Umsatzerwartungen und verlor gleichzeitig viel Geld. Der Nettoverlust von Airbnb im vierten Quartal 2020 betrug mehr als das 10-fache von DoorDash. Warum hat Airbnb eine Beule bekommen, während DoorDash verbeult wurde? Der hohe Umsatz (859 Millionen US-Dollar anstelle der erwarteten 748 Millionen US-Dollar) und das Potenzial für zukünftiges Wachstum; Investoren erwarten, dass die derzeitige Übererfüllung der Erwartungen durch Airbnb in Zukunft zu noch mehr Wachstum führen wird.

Wegbringen: Vorausgesetzt, Sie haben eine gute Geschichte über das künftige Wachstum zu erzählen, sind die Anleger weiterhin bereit, starke Verluste in Kauf zu nehmen. Der Wachstumshandel ist also lebendig, auch wenn Unternehmen, die möglicherweise bereits einen Schub erhalten haben, einer verstärkten Prüfung ausgesetzt sind.

Bei Startups kann der Bewertungsdruck oder der Anstieg auf die Seite der Pandemie zurückzuführen sein, auf der sie sich befinden;; Befinden sie sich am Ende ihres Rückenwinds (SaaS mit Fernarbeit, vielleicht?) oder am Aufstieg (Restauranttechnik, vielleicht?). Etwas zum Kauen, bevor du erhöhst.

Marktnotizen

Es war eine blasige Woche für Finanzierungsrunden. Crunchbase News, mein ehemaliges journalistisches Zuhause, hat einen großartigen Bericht darüber, wie viele massive Runden wir dieses Jahr bisher sehen. Aber selbst ein oder zwei Schritte zurück war die Finanzierungstätigkeit sehr beschäftigt.

Einige Runden, die ich in dieser Woche nicht erreichen konnte und die mir aufgefallen sind, waren eine 90-Millionen-Dollar-Runde für Terminus (ABM-fokussierter GTM-Entsafter, nehme ich an), Anchorages 80-Millionen-Dollar-Serie C (Kryptostorage für großes Geld) und Foxtrot Market’s 42-Millionen-Dollar Serie B (schnelle Lieferung von Yuppie- und Zoomer-Utensilien).

Wenn ich jetzt hier sitze und endlich einen Leckerbissen über jeden schreibe, erinnere ich mich an die schiere Breite des Technologiemarktes. Termius hilft anderen Unternehmen beim Verkauf, Anchorage möchte Ihre ETH schützen, während Foxtrot Ihnen helfen möchte, Ihren Rosé-Frühstücksvorrat aufzufüllen, bevor Sie einen trockenen Morgen ertragen müssen. Was für eine Mischung. Und jeder muss ein risikobehaftetes Wachstum generieren, da er nicht nur mehr Kapital aufgebracht hat, sondern auch ziemlich große Runden für seine angebliche Reife aufgebracht hat (gemessen an der gelisteten Serienphase, obwohl der Spitzname mehr Canard als Guide sein kann).

Ich nenne diesen kleinen Abschnitt der Newsletter Market Notes scherzhaft einen Scherz, wie können Sie möglicherweise den gesamten Markt notieren, der uns wichtig ist? Diese Unternehmen und ihre jüngsten Kapitalzuführungen unterstreichen den Punkt.

Verschiedenes und Verschiedenes

Zum Schluss noch zwei Anmerkungen aus den Gewinnaufrufen. Der erste von Root, einem Head Scratcher, und der zweite von den Ergebnissen von Booking Holdings.

Ich habe mich diese Woche mit Alex Timm, dem CEO von Root Insurance, unterhalten, kurz nachdem die Zahlen gesunken waren. Als solches hatte ich nicht viel Kontext in Bezug auf die Reaktion der Anleger auf die Ergebnisse. Ich habe gelesen, dass Root super kapitalisiert war und ziemlich große Expansionspläne hat. Timm zeigte sich optimistisch über die Verbesserung der Wirtschaftlichkeit seines Unternehmens (auf der Grundlage der Schadenquote und der verlustbereinigten Kosten für die Insurtech-Fans da draußen) und das Wachstum während der Pandemie.

Aber heute sind seine Aktien um 16% gesunken. Bei der Analyse des Analystenaufrufs gibt es eine Bewegung im Wirtschaftsprofil von Root (in Bezug auf die Varianz bei der Prämienabtretung in den kommenden Quartalen), die es schwierig macht, das Wachstum des gesamten Jahres von meinem Sitzplatz aus zu erreichen. Aber es scheint, dass Roots Geschäft immer noch zu einem Grad schwankt, der beinahe erfrischend ist. Das Unternehmen hätte im Jahr 2022 mit einem Teil seiner aktuellen Entwicklung an die Börse gehen können. Stattdessen hat es im vergangenen Jahr zig Dollar gesammelt und ist jetzt an der Börse.

Trotz des anhaltenden und beeindruckenden Bewertungsverlaufs von Neemon-Insurnace-Mitspieler Lemonade streckt sich die Aktie von MetroMile ein wenig, während Roots mehr als die Hälfte seines Wertes seit dem Börsengang verloren hat. Wenn die derzeitige Neubewertung einiger Neoversicherungsunternehmen anhält, könnten sich private Investitionen in den Raum nur langsam einstellen. (Weniger solche Dinge?) Dies ist ein möglicher Trend, den wir dieses Jahr im Auge behalten werden.

Als nächstes Booking Holdings, das Unternehmen, das Priceline und andere Reiseimmobilien besitzt. Angesichts der Tatsache, dass Booking möglicherweise Hinweise zur Zukunft des Geschäftsreisens enthält – was uns wichtig ist, um Hinweise darauf zu erhalten, was für die Remote-Arbeit und die Bürokultur von Bedeutung sein könnte – Dinge, die sich vom Start-Hub-Standort bis zum Softwareverkauf auswirken -, schnappte sich The Exchange einen Anrufschlitz und wählte das Unternehmen auf.

Glenn Fogel, CEO von Booking Holdings, äußerte sich nicht dazu, wie sein Unternehmen trotz starker Umsatzrückgänge im Jahresvergleich auf Allzeithochs gehandelt wird. Er stellte fest, dass die Pandemie die Erwartungen an Gespräche in die Höhe getrieben hat, was kurzfristige Geschäftsreisen in Zukunft für Besprechungen einschränken könnte, die jetzt möglicherweise über Videoanrufe durchgeführt werden. Er war optimistisch in Bezug auf zukünftige Konferenzreisen (gute Nachrichten für TechCrunch, nehme ich an) und zukünftige Reisen im Allgemeinen.

In Bezug auf die Strahlperspektive wissen wir also noch nichts. Booking Holdings sagt nicht viel, vielleicht weil es einfach nicht weiß, wann sich die Dinge ändern werden. Meinetwegen. Vielleicht gibt uns nach weiteren drei Monaten der Einführung des Impfstoffs ein besseres Fenster, wie eine teilweise Rückkehr zu einem alten Normalzustand aussehen könnte.

Zum Abschluss können Sie hier die SPAC-Präsentation von Apex Holdings und hier die von Markforged lesen. Außerdem habe ich hier über den Buy-Now-Pay-Later-Bereich geschrieben, über den Börsengang von Digital Ocean mit Ron Miller hier berichtet und über Toasts Bewertung und das Olo-Debüt hier gekritzelt.

Umarmungen und ein schönes Wochenende!

Alex