Manchmal bietet die Liebe zur Musik mehr als nur Unterhaltung. Zum Gerald J. Leonard von Grundsätze der AusführungDies brachte ihn auf einen Weg zum Erfolg im Bereich der Beratung. Er setzt sich mit Michael Zipursky zusammen und erzählt, wie er die musikalischen Talente, die er seit seiner Kindheit entwickelt hat, in seine Karriere als Berater integriert und Unternehmen dabei hilft, Unternehmen durch Programme zu skalieren, die tatsächlich funktionieren. Gerald erklärt, wie diese Erfahrung ihn lehrte, wie wichtig es ist, eine angemessene Betreuung zu erhalten, um seine Fähigkeiten, insbesondere seine angeborenen Marketingfähigkeiten, kontinuierlich zu verbessern. Er teilt auch mit, wie sein ständiger Wunsch zu lernen und zu wachsen es ihm ermöglichte, ein Buch zu schreiben, seinen eigenen Kurs zu erstellen und einen siebenstufigen Prozess zur Schaffung der richtigen Arbeitsplatzkultur für Sie zu entwickeln.

– –

Hören Sie sich den Podcast hier an:

Was Musik Ihnen über die Beratung mit Gerald J. Leonard beibringen kann

Ich bin bei Gerald J. Leonard. Herzlich willkommen.

Vielen Dank, Michael. Ich bin froh, hier zu sein.

Gerald, Sie sind Autor, Redner und CEO von Grundsätze der Ausführung Hier helfen Sie Führungskräften beim Aufbau leistungsstarker Teams. Ihre Arbeit wurde unter anderem in der Project Management World 360 vorgestellt. Entrepreneur.com, TechRepublic, eine ganze Reihe anderer. Sie sind auch ein professioneller Bassist. Ihr Verständnis von Musik nutzen Sie, um Unternehmen dabei zu helfen, am Arbeitsplatz produktiver zu werden. Wo ich anfangen möchte, geht Gerald zurück, weil ich sicher bin, dass dies aus den frühen Tagen stammt. Woher kommt deine Leidenschaft für Musik?

Ich habe da draußen ein TEDx-Gespräch. In meinem TEDx teile ich die Geschichte, wie ich angefangen habe. Es war die Gitarre meiner Schwester. Ich war zwölf Jahre alt. Ich habe Klavierunterricht genommen und eine andere Schwester spielt Klavier. Keiner von ihnen wurde professionell oder ging ernsthaft in die Musik. Ich war der einzige, der das tat. Ich habe mich in die Gitarre verliebt. Ich würde mich in ihr Zimmer schleichen, es spielen oder es bekommen. Es war ihre Preisgitarre, aber sie spielte sie nie. Eines Tages fand sie mich und sie erkannte, dass sie es nicht spielen würde. Als Bruder und Schwester ließ sie mich die Gitarre haben, aber sie ließ mich auch, damit sie ihre Gitarre nahm.

Wir lachen darüber, weil wir immer noch diese kleine rote Gitarre haben. Es ist wie mit diesem kleinen Spielzeug. Es war mein blinder Passagier. Aus dieser Erfahrung heraus habe ich mich in Musik verliebt. Von dort schloss ich mich mit einigen Freunden einer Band an. Einer von ihnen war ein großartiger Gitarrist. Mir wurde klar, dass die Gitarre für mich nicht passieren wird, weil er mir weit voraus ist. Er spielte damals wie Jimi Hendrix. Er ist ein vierzehnjähriger Junge, der wie Jimi Hendrix spielt. Der Bass kam mit. Dann habe ich den Bass aufgenommen. Ich bin seitdem mit dem Bass zusammen. Es war ein wichtiger Teil meines Lebens, seit ich zwölf Jahre alt war.

Wie viele Stunden würden Sie einen Tag oder eine Woche üben? Führen Sie uns durch, wie diese Routine aussieht.

Die Leute wollen keine Prozesse oder Technologien. Sie wollen das Ergebnis. Klicken Sie zum Twittern

Als ich ein Kind war, war es fanatisch. Das ist alles was ich getan habe. Als ich aufs College ging, verbrachte ich ungefähr 6, 7 Stunden am Tag in der Grundschule und in der Grundschule. Ich lebte im Übungsraum. Ich habe sowohl klassische Musik, Orchestermusik, Jazz als auch RnB gespielt. Mein Gedanke dahinter war: „Ich wollte der Musiker sein, der seinen Lebensunterhalt verdienen, Musik spielen und nicht die ganze Zeit für einen bestimmten Stil unterwegs sein muss, sondern in einer Stadt leben kann. Ich könnte Kammerorchester, Ballett, Show, Jazzclub oder RnB spielen. “ Ich habe gelernt, nach Gehör zu lesen und zu spielen.

Das passierte für mich, als ich in Cincinnati lebte und meinen Master machte. Als ich in New York lebte, arbeitete ich als Musiker. Diese Strategie hat bei mir funktioniert. Ich habe viele Stunden studiert und gearbeitet. Es hat meinen Denkprozess im Leben geprägt, besonders sogar in meiner Geschäftskarriere. Ich habe gelernt, wie wichtig es ist, zu üben. Tatsächlich heißt mein TEDx-Vortrag Was ist, wenn Übung die Leistung ist? Selbst zu Beginn des Spiels werden die meisten professionellen Musiker 95% ihrer Zeit mit Üben verbringen. Sie sind nur 5% der Zeit auf der Bühne. Sie müssen sich in die Kunst verlieben, Ihr Handwerk zu üben und daran zu arbeiten.

Ich erinnere mich, dass ich einen Podcast mit Jerry Seinfeld und einen Podcast mit Kevin Hart gehört habe, in dem es darum ging, wie sie sich auf die Komödie vorbereiten und wie viele Rückmeldungen sie vom Publikum erhalten. Ich dachte, die meisten Leute sehen sie auf der Bühne oder in einer Aufführung wie: „Diese Leute sind unglaublich. Sie sind so gut in dem, was sie tun. ” Menschen schauen oft nicht auf die meiste Zeit, in der sie tiefgreifende Strategien entwickeln, üben und Dinge immer und immer wieder durchgehen. Wie viel Prozent davon, ein erfolgreicher Musiker zu sein, hängt Ihrer Meinung nach von Ihrer DNA ab, ob Sie gut im Rhythmus sind und die ganze Stimmung in Bezug auf Musik gut verstehen, verglichen mit dem, was Sie lernen können, auch wenn Sie nicht mit diesem Verständnis von beginnen Rhythmus? Kannst du in der Musikwelt noch erfolgreich sein? Was denkst du darüber?

Ich glaube, dass man ein gewisses Maß an Talent oder Rhythmus haben muss. Sobald Sie eine bestimmte Menge an Rhythmus und Talent haben, hört es dort auf und alles andere ist Arbeit. Es ist vielleicht 2%, 3% der Tatsache, dass Sie Talent haben. Du kannst tanzen. Sie können im Takt bleiben oder so ähnlich. Worauf es ankommt, ist bewusstes Üben. Was ich unter bewusster Übung verstehe, ist, dass ich, als ich anfing und mich in sie verliebte, wusste, dass ich einen Lehrer brauchte. Ich habe als Kind Teilzeit gearbeitet, sogar in der High School, und etwas mehr Geld verdient, einen Basslehrer gefunden und für den Unterricht bezahlt. Meine Mutter würde nach Hause kommen und ich würde mit meinem Bass an der Tür stehen und darauf warten, dass sie mich zum Unterricht bringt. Der Ausbilder oder die Person, die mich unterrichtet, würde mir bestimmte Dinge geben, an denen ich arbeiten kann, die über meinem Kenntnisstand liegen.

Ich müsste zurückgehen und kämpfen. Ich würde an diesen Dingen arbeiten und es geht mir besser. Ich komme zurück und spiele sie für sie. Ich sah den Fortschritt, dass er mir schwierige Dinge gab, an denen ich arbeiten konnte. Es machte mich besser. Ich mischte das mit Spaß daran. Es war nicht nur harte Arbeit und Schweiß. Es macht Spaß und hat Spaß. Es gab dieses Konzept der bewussten Praxis. Als ich aufs College ging und meinen Bachelor und Master in Musik machte, gab es viele absichtliche Übungen, Schulungen, Konzerte und Dinge, bei denen Sie an die Grenzen Ihrer Leistungsfähigkeit gebracht wurden.

Wie kommst du vom Musikprofi zum Übergang ins Geschäft? Dies ist für die meisten Menschen ein unwahrscheinlicher Übergang. Sagen Sie uns, wie es dazu kam. Wie bist du von der Musikwelt in die Geschäftswelt gekommen und hast diese beiden dann zusammengeführt?

Was für mich passiert ist, war, dass ich Cincinnati verlassen habe. Ich habe ein Jahr in New York verbracht. Ich habe als professioneller Musiker gearbeitet, aber ich habe auch ein Jahr lang studiert. Ich hatte ein paar Gelegenheiten, die ich abgelehnt habe. Ich werde nicht näher darauf eingehen. Kurz gesagt, damit war ich in die Kirche involviert, zu der ich gehörte. Ich habe mich ein bisschen in den Dienst engagiert. Ich habe das ungefähr 6, 7 Jahre lang gemacht. Ich habe damals viel gespielt, um beides zu machen. Ich habe geheiratet und Kinder bekommen, bin aufgewachsen und mein Vater war immer da. Ich kann Bilder von ihm sehen, wie er um 5:00 Uhr morgens um 5:30 Uhr aufsteht und zur Arbeit geht. Die Idee für mich, meine Familie zu verlassen, meine Kinder zu verlassen und zu sagen: “Ich bin ein arbeitender Musiker und der einzige Weg, meinen Lebensunterhalt zu verdienen, besteht darin, auf die Straße zu gehen und um die Welt zu reisen. Wir sehen uns in ein, zwei oder einem Jahr. “Ich konnte mich nicht dazu bringen, das zu tun.

Das brachte mich an einen Ort, an dem ich dachte: “Ich werde weiterhin vor Ort spielen, aber um auf meine Familie aufzupassen, muss ich einige andere Dinge tun.” Dann bin ich zur IT gekommen. Tatsächlich war es ungefähr zu der Zeit, als man, wenn man IT buchstabieren konnte, einsteigen konnte. Für mich war es als Musiker interessant, dass ich es immer als Geschäft sah. Ich habe immer die geschäftliche Seite der Musik gesehen. Man musste auftreten und üben, aber man musste den Auftritt bekommen, dafür bezahlt werden, seinen Lebensunterhalt verdienen und profitabel sein. Dieses Konzept des Projektmanagements, produktiv zu sein und Dinge zu erledigen, zeigte sich in meinem Leben. Ich erkannte, dass der Bereich für das Portfolio-Management des Projektprogramms natürlich für mich geeignet war, obwohl ich einige der technologischen Dinge getan und Technologie gelernt hatte.

Dorthin habe ich mich hingezogen gefühlt. Ich hatte bereits meinen Master und dachte: “Möchte ich zurückgehen und einen Master bekommen?” Ich erkannte, dass ich durch Zertifizierungen in IT und Projektmanagement aufgrund meiner Führungserfahrung und meiner Reiseerfahrung genauso viel Geld verdienen konnte wie jemand, der einen MBA machte. Das war der Weg, den ich genommen habe. Ich lerne auswendig. Ich lerne ein Leben lang. Wenn ich etwas durchmache und mich bei etwas schlecht fühle, nehme ich an einem Kurs teil. Ich werde ein Buch lesen und mich besser fühlen. Ich liebe es zu lernen. Das ist, was ich tat. Ich habe alles gelesen, was ich konnte. Ich nahm an Kursen teil, fand Mentoren, Trainer. Im Laufe der Zeit öffneten sich Türen.

Wie sah das aus? Was waren einige der ersten Erfolge, wenn Sie an Ihre ersten Kunden außerhalb der Arbeit als Angestellter zurückdenken, als Sie Eigentümer des Unternehmens wurden? Wer waren die ersten Kunden und wie kommen Sie zu diesen Projekten?

Interessant war, dass ich zuvor in einigen Beratungsunternehmen tätig war. Ich war immer noch ein Angestellter, aber ich habe große Beratung gemacht. Ich habe bei der Beratung der nationalen Archive für GEICO, Del Monte, große Biotech-Unternehmen, das Gesundheitszentrum in Boston und das Frauengesundheitszentrum gearbeitet. Als ich meine eigene Beratungspraxis aufbaute, war ich fast zwanzig Jahre vor Ort. Ich hatte viele Verbindungen. Ich hatte als Verkaufsberater gearbeitet, lieferte für CMS, Centers for Medicare & Medicaid Services in der Region DC, verkaufte die Services und vernetzte mich. Ich hatte diese ganze Rolodex von CEO, CIOs und anderen Leuten. Ich war neun Jahre lang Präsident der Microsoft Project User Group. Wieder war ich ein Lernender. Ich war jemand, der sich vernetzen wollte. Ich erkannte, dass einer der Wege, um gut in dem zu werden, was Sie tun, darin besteht, eine Gruppe zu finden. Dies ist eine Affinitätsgruppe für das, zu dem Sie gehören, und für andere Personen, mit denen Sie sprechen können.

Sie hatten diese Verbindungen, die für viele Menschen beneidenswert wären. Viele Leute würden es gerne haben und die Rolodex, die Sie hatten, aber was haben Sie damit gemacht? Wie sind Sie mit diesen Leuten umgegangen? Führen Sie uns so detailliert und detailliert wie möglich durch. Welche Schritte haben Sie unternommen, als Sie beschlossen haben, Ihr Beratungsgeschäft zu starten?

Ich werde Ihnen sagen, wie ich es gestartet habe. Ich war in eine Beziehung geraten, in unsere Freundschaft und unser Arbeitsumfeld mit einem Berater, der ein guter Freund von mir war. Er war im Regierungsraum. Er wollte im Gewerbegebiet wachsen, wusste aber nicht, dass das Gewerbegebiet etwas langsamer beginnt als das Regierungsgebiet. Sie werden dir keine Millionen Dollar geben und sagen: “Komm rein.” Sie geben Ihnen fünf Zahlen oder ähnliches und sagen: “Mal sehen, wie es funktioniert.” Wir haben uns getrennt. Kurz bevor wir uns trennten, sah ich eine Einschätzung, die auf meinen Fähigkeiten beruhte. Ich drehte mich um und sagte: “Ich weiß, dass wir uns trennen, aber wir haben dieses Engagement gesehen. Es basiert auf meinen Fähigkeiten. Würdest du mir diese Arbeit geben? ” Er sagte: “Sicher.” Das war einer meiner ersten Kunden.

Ich habe mich dann an alle gewandt, mit denen ich mich über LinkedIn vernetzt hatte. Ich sende eine Nachricht. “Ich habe meine eigene Beratungspraxis begonnen.” Ich hatte ein Blog und habe es zu meiner Website gemacht. Principles of Execution war ein Blog. So habe ich angefangen. Ich habe dort Artikel geschrieben. Ich habe eine Service-Seite hinzugefügt. Ich habe ihm einen Link in der Nachricht geschickt. Ich habe es an ungefähr 300 Leute geschickt. Eine Reihe von Leuten meldete sich bei mir, aber zwei kamen zurück und sagten: „Ich habe einen Kunden. Sie sind in Rochester. Sie brauchen etwas Arbeit. Hier ist ein Scheck. Ich sende Ihnen den Vertrag. Pass auf sie auf.” Sie kannten mich. Eine andere Person streckte die Hand aus und sagte: “Können Sie am Montag in Virginia sein?” Ich sagte: “Was hast du?” Er sagte: „Einer unserer Kunden ist eine große staatliche Behörde und sie haben ein großes Problem. Sie brauchen eine Ihrer Fähigkeiten. Ich kenne Sie. Wir haben eine Weile zusammengearbeitet und uns vernetzt. Ich faxe Ihnen die Unterlagen. Unterschreib es. Sei einfach am Montag da und wir fangen an. ” Dieser Kunde ist immer noch mein Kunde.

Sie landen diese beiden Projekte. Das Geschäft läuft. Du hast deinen Laden, die Namensschilder über der Tür. Es handelt sich um “Ausführungsgrundsätze, die jetzt für den Geschäftsbetrieb geöffnet sind”. Was machst du als nächstes? Wie arbeiten Sie daran, die Pipeline in Betrieb zu nehmen und viel mehr Umsatz zu erzielen?

Wenn Sie lernen und die klügste Person im Raum finden möchten, sind Sie am falschen Ort. Klicken Sie zum Twittern

Dies geht zurück auf das Musiktraining. Selbst als ernsthafter professioneller Musiker wissen Sie, dass Sie nur so viel wissen. Wenn Sie an die Spitze Ihres Spiels gelangen möchten, müssen Sie Ausbilder, Mentoren, Trainer oder Personen finden, die Ihnen weit voraus sind. Einer der Leute, mit denen ich an einem Projekt arbeiten konnte, war ein Mann namens Carl Pritchard. Er hatte ungefähr sieben Bücher geschrieben und war als der Typ im Projektmanagement in diesem Bereich bekannt. Wir wurden Freunde. Ich rief ihn an und sagte: „Carl, ich habe meine eigene Beratungspraxis begonnen. Ich habe ein paar Kunden. Folgendes mache ich: Kann ich mit dir zu Mittag essen und darüber reden? Ich möchte einen Rat von Ihnen bekommen. Lass uns plaudern. “

Wir trafen uns. Wir haben zusammen zu Mittag gegessen. Eines der Dinge, die er sagte, war: „Als Vordenker müssen Sie zuerst ein Buch schreiben. Als nächstes musst du einen Kurs haben. “ Daraus habe ich einen Kurs geschrieben. Tatsächlich erhielt ich eine Zertifizierung für das, was sie als Portfoliomanagement bezeichnen. Sie haben von der PMP-Zertifizierung und dem Projektmanagement gehört. Es gibt auch einen sogenannten PfMP, der sich auf Portfolioebene befindet. Es ist wie auf Portfolioebene des Projektmanagementprogramms. Ich konnte dort draußen keine Materialien finden und schrieb einen Kurs, der auf all dem basiert, was ich an den Tisch brachte. Das wurde mein Zertifizierungskurs, den ich unterrichtete, sowie das Material, mit dem ich die Zertifizierung ablege und die Zertifizierung bestehe.

Von da an hatte ich für das Project Management Institute und andere Organisationen sowie für Microsoft gesprochen. Mir wurde klar, dass ich weiter sprechen musste, aber dann kam die Musik immer wieder zurück. Ich spielte immer noch gleichzeitig Musik. Ich ging zu einer Konferenz. Das ist die ganz neue Musikmentalität. Ich ging mit Willie und Dee Jolley zu einem Workshop. Willie ist einer der fünf besten Redner der Welt in der NSA. Er ist ein Hall of Fame-Sprecher, aber er ist auch ein Jazzsänger. Seine Frau ist Bildungsmajorin, hatte einen Master in Musik und arbeitete für die Regierung. Ich verbrachte mit ihnen mit einer kleinen Gruppe auf einem Mastermind. Als ich ihnen von meinem Geschäft und dem, was ich versuchte, erzählte, sagte sie zu mir: „Sie helfen Unternehmen, ihre Kultur zu ändern.“ Ich sagte: “Ich habe nie aus diesem Blickwinkel darüber nachgedacht.”

Zu dieser Zeit war das Lied All About That Bass heraus. Er meinte: “Wenn Sie das All About That Bass nehmen und in die Kultur einbauen, ist Kultur der Bass.” Diese Ideen beginnen zu keimen. Ich habe recherchiert. Ich habe mich mehr mit dem Sprechen beschäftigt. Alles verwandelte sich dahin, wo ich mein erstes Buch, Culture Is The Bass, schrieb. Es ging um meine Erfahrung als klassischer Jazzmusiker, klassisch ausgebildet und was ich durch das Aufwachsen in den Künsten gelernt habe, was mir als Unternehmensberater geholfen hat. Wie bei jedem großartigen Song haben Sie immer eine großartige Basislinie, in der jedes großartige Unternehmen eine großartige Kultur hat. Ich habe viel recherchiert. Ich habe viele Artikel der Harvard-Rezension gelesen. Ich habe eine Reihe von Fallstudien gelesen. Ich habe Dinge aus der Wharton School gelesen.

Bei den Schulen, in die ich gegangen bin, haben Sie immer an Peer-Review-Material geglaubt. Ich habe mich immer nach gut recherchiertem Material mit Markenzeichen umgesehen, bei dem ich wusste, dass es eine Menge Gedankenführung war. Ich habe einen siebenstufigen Prozess entwickelt, um herauszufinden, wie Sie eine Kultur entwickeln. Ich habe es verwendet und umrahmt, um Unternehmen bei der Entwicklung einer funktionierenden Kultur zu unterstützen. Ich benutze es in meiner Beratung mit meinen Unternehmen. Es half ihnen, einen Unterschied zu machen.

Gerald, du hast das Buch Culture Is The Bass. Wie haben Sie es genutzt? Was haben Sie mit diesem Buch gemacht, um mehr Geschäft zu generieren? Was waren die Schritte, die Sie verwendet haben? Senden Sie Kopien per Post an Personen? Hast du es zu Besprechungen gebracht? Was waren die tatsächlichen taktischen Schritte, die Sie unternommen haben?

Bei jedem Treffen, zu dem ich ging, hatte ich eine Kopie dabei. Das erste Buch war ein selbstveröffentlichtes Buch. Tatsächlich war das nicht das Cover des Buches. Das Cover war lila. Wenn Sie auf Amazon gehen und dieses Buch abfragen, werden Sie feststellen, dass es zwei Versionen davon gibt. Dies ist die zweite Version davon, da mir klar wurde, dass ich mich ein wenig ändern, mehr Ratschläge einholen und Input bekommen musste. “Lass es uns besser machen.” Ich würde immer eine Kopie des Buches bei mir haben. Ich habe es selbst veröffentlicht. Es hat mich nicht viel gekostet, es selbst bei Amazon zu drucken. Ich würde es unterschreiben und es den Leuten geben. Die Leute kauften es. Am Ende hatte ich 30 Bewertungen.

Die Leute sagten: „Ich verstehe dieses Konzept. Sie nehmen dieses komplexe Konzept. Sie haben den Zugriff einfach und leicht gemacht. ” Ich würde es mit potenziellen Kunden teilen. Mit der Arbeit, die ich in der Vergangenheit geleistet hatte, und anderen Kunden, die ich hatte, bekam ich einen Anruf von einer großen Anwaltskanzlei. “Wir haben damals zusammengearbeitet. Ich weiß, dass Sie das in der Firma gemacht haben. Ich war der Direktor davon. Ich bin jetzt der CIO dieses Unternehmens. Ich brauche deine Hilfe. Was Sie für diese große Anwaltskanzlei getan haben, können Sie kommen und es für mich tun? “

War dies, bevor Sie sich auf die große Anwaltskanzlei beziehen, bevor Sie in Ihrem eigenen Beratungsgeschäft Probleme hatten?

Es war, bevor ich alleine anfing. Ich hatte eine gute Erfahrung in der Arbeit. Es war nicht so, als würde ich gerade etwas Neues anfangen. Ich habe eine deiner anderen Shows gelesen. Der Herr sprach darüber, wie Sie in Ihrem Markt Nischen müssen. Für mich war es eine Nische. Sogar was ich jetzt mache, ist eine Nische in meinem Markt. Es gibt unzählige Beratungsunternehmen für Projektprogramme und Portfoliomanagement, aber nur wenige konzentrieren sich auf den kulturellen Aspekt aller Veränderungen, die sie einführen. Einer meiner Kunden hatte über 1.000 Projektmanager, die versuchten, dieses komplexe System einzuführen.

Ich werde den Namen nicht nennen, aber eine frühere Firma war dort. Sie waren gut in der Technologie. Sie waren gut im Projektmanagement, aber sie konnten die Staatsangestellten und das Team nicht dazu bringen, die Lösung zu übernehmen. Einer der Hauptgründe, warum sie dies nicht tun konnten, war, dass sie von „Dies ist eine großartige Technologie. Das ist ein großartiger Prozess. “ Die Leute wollen keinen Prozess. Sie wollen keine Technologie. Sie wollen das Ergebnis. “Ich möchte nicht bohren. Ich will ein Loch. Ich möchte ein schönes glattes Loch. Die Übung hilft mir nur, das zu bekommen. “ Was ich mit ihnen gemacht habe, war, anstatt mit der Technologie zu beginnen, sagte ich: “Verstecken wir die Technologie. Lassen Sie uns die Technologie wie Bordstein- und Dachrinnenarbeiten einsetzen. ” Wenn Sie mit dem Neubau eines Gebäudes beginnen, legen Sie alle Grundlagen an erster Stelle. Sie können nichts sehen, weil es sich unter der Erde befindet, aber Sie spüren die Auswirkungen, wenn Sie mit dem Bau des Gebäudes beginnen.

Überlegen Sie für alle Leser, auch wenn Sie möglicherweise nicht in derselben Branche oder in demselben Bereich wie Gerald arbeiten, wie Sie das, was er mit uns teilt, auf Ihre spezifische Situation anwenden können. Hier geht es um Differenzierung. Es geht darum zu verstehen, wie Sie mehr Wert auf den Markt bringen und sich von anderen unterscheiden können, die möglicherweise etwas Ähnliches tun. Lassen Sie uns einen Moment darüber sprechen, wann Sie das, was Sie erstellt haben, so weit bringen, dass Sie die Kultur der fehlenden Teile als Teil der Transformation, des Projektmanagements und des Portfoliomanagements identifiziert haben. Wie sieht Ihr typisches Engagement aus? Ob jetzt oder zurück, ich weiß nicht, wie viel sich geändert hat. Führen Sie uns durch, wenn ein Kunde mit Ihnen in Kontakt tritt. Wo beginnt das normalerweise? Ist es aus einer Rede? Machst du eine Bewertung? Ist es ein größeres Projekt? Wie sieht eine typische Verlobung mit Gerald aus?

Es beginnt normalerweise mit einer Bewertung. Ich habe eine Einschätzung, die ich basierend auf dem Carnegie Mellon und dem Reifegradmodell gemacht habe. Anfangs habe ich es von Angesicht zu Angesicht gemacht und alle Fragen gestellt. Ich habe es dort aufgebaut, wo ich alles online gestellt habe. Es ist viel einfacher, wenn mehr Mitarbeiter derselben Firma dies tun. Es konsolidiert den Bericht. Ich gebe ihnen, wie ich es nenne, das Licht im Moment an. Oft sagte eine Führung: “Ich denke, das ist so”, aber sie haben nicht mit allen anderen oder einigen Schlüsselpersonen innerhalb der Organisation gesprochen. Durch eine 360-Grad-Überprüfung ihrer Organisation erhalten sie ein besseres Gefühl. Sie stellten fest, dass “wir in dieser Hinsicht nicht viel kommuniziert haben. Wir vermissen einige Dinge. “

Es erstellt eine Lückenanalyse für sie. Ich gebe ihnen dann eine einjährige Roadmap. Sie können sich entscheiden zu sagen: “Wir sind gut. Wir können das nehmen und damit rennen “, oder sie sagen:„ Das ist viel Arbeit. Wir brauchen deine Hilfe.” Ich hatte Kunden, die das getan haben und sagten: “Wir brauchen Ihre Hilfe.” Es ist “Lass uns herausfinden, was du tun kannst”, was ich als schnelle Gewinne bezeichne, wenn der Prozess halb gebacken ist. Sie haben ein paar Dinge zu tun, um es zu straffen. Sie laufen oft in diesem Bereich. Es gibt mehrere Bereiche, auf die Sie sich konzentrieren müssen. Wir konzentrieren uns dann auf: “Was sind die Dinge, bei denen Sie meine Unterstützung brauchen?” Oft liegt es nicht daran, dass sie es nicht selbst tun können.

Dies liegt daran, dass Sie an so vielen verschiedenen Orten waren und sich für so viele verschiedene Unternehmen beraten haben, dass Sie diese einzigartige Perspektive haben, was funktioniert und was nicht. Deine Weisheit wird uns jede Menge Zeit und Energie sparen, anstatt dass wir versuchen, es selbst zu tun. “ Indem Sie Sie dazu verpflichten, uns zu helfen, uns durch diesen Prozess zu führen, uns zu begleiten und uns zu betreuen, dass Sie uns dabei helfen werden, dies zu steuern. Es geht von einer Bewertung bis hin zu einer Beratungsarbeit. Es könnte ein Training sein, das auf meinem Buch basiert. Es könnte sich um Schulungen handeln, die auf ihren Inhalten basieren oder darauf, wo sie sich befinden. Ich passe etwas an die Bedürfnisse an.

Für diejenigen, die mit dem Konzept eines Assessments vielleicht nicht so vertraut sind oder das, was sie tun, verfeinern und optimieren möchten, ist Ihre Assessment eine geringere Startgebühr im Vergleich zu dem größeren Beratungs- oder Schulungsstück, das danach kommen würde ist das richtig?

Genau.

Positionieren Sie sich in einer Nische, in der Sie einen enormen Mehrwert bieten können. Klicken Sie zum Twittern

Wie beurteilen Sie die Preisgestaltung dieser Bewertung? Kommt es auf die Größe der Organisation an? Gibt es unterschiedliche Inputs oder Kriterien, die den Preis beeinflussen? Ist es immer ein fester Preis, unabhängig davon, wer Ihr Kunde ist?

Für diesen Fall ist es eine Pauschalgebühr für die Bewertung. Es reicht aus, wenn ein Unternehmen eine Kreditkarte durchwischt.

Ist es unter 10.000 Dollar?

Es ist etwas mehr als das, aber weniger als 20.000 US-Dollar.

Für jede etablierte Organisation geben sie jeden Monat mehr für Kaffee aus. Es ist keine große Sache. Es reicht aus, die Beziehung zu beginnen, damit Sie Ihren Fuß in die Tür bekommen und Wert demonstrieren können. Das eröffnet Ihnen ein größeres Engagement. Für einige, die vielleicht den Umfang oder die Unterschiede zwischen den Bewertungen verstehen, die in Ihrem Fall zwischen 10.000 und 20.000 US-Dollar liegen. Wohin geht bei einem größeren Beratungsauftrag die Preisgestaltung normalerweise von dort aus? Sprechen Sie über Zehntausende, Hunderttausende? Mit welcher Reichweite arbeiten Sie mit Kunden zusammen?

Es hängt davon ab, woran der Kunde arbeitet, aber normalerweise liegt er zwischen 200.000 und 300.000 US-Dollar, je nachdem, welche Herausforderungen er hat und welche Bedürfnisse er hat. Wenn ich zusätzliche Teammitglieder hinzuziehen muss, kann dies bis zu siebenstellig sein. Es werden einige zusätzliche Berater hinzugezogen, die Teil meines Teams und meiner Gruppe sind. Es hilft ihnen, zum nächsten Level zu gelangen. Es hängt im Wesentlichen davon ab, was sie erreichen wollen und wo sie sich befinden. Ich konnte mein Unternehmen durch einige Partnerschaften erweitern, die mir einen Big-Data-Zugriff, einige andere Technologien und andere Fähigkeiten ermöglichten, die ich selbst nicht mitbringen konnte, um ein Team zusammenzubringen.

Du hast dort die Worte aus meinem Mund gezogen. Meine nächste Frage an Sie war, wie Sie mit dem Wachstum Ihres Unternehmens umgegangen sind, wenn Sie aus musikalischer Sicht immer noch der wichtigste Input oder Player sind. Was hast du gemacht? Sie haben die erste Bewertung vorgenommen, sie online geschaltet, anstatt sie persönlich durchführen zu müssen, und dort gibt es eine Hebelwirkung. Sie schaffen Partnerschaften. Gibt es noch etwas, das Sie in den letzten Monaten getan haben und das Ihnen Ihrer Meinung nach geholfen hat, mehr Einfluss auf das Geschäft zu nehmen?

Es wurden einige Investitionen in das Geschäft getätigt und eine strategische Partnerschaft geschaffen. Wenn Sie sich mein LinkedIn-Profil ansehen, heißt es “Legal Principles of Execution”, aber ich bin als Turnberry Premiere tätig. Dort besteht eine Partnerschaft. Ich habe eine andere Firma. Es hat mir Zugang zu ungefähr 750 Personen gegeben, wo es meine Fähigkeiten erheblich erweitert hat. Ich bin immer noch der Vordenker und CEO meines Unternehmens und leite viel von dem, was passiert, aber es öffnet die Tür. Außerdem kann ich meine Minderheitszertifizierung nutzen, die ich beantragt, erhalten und nicht so oft verwendet habe. Die meisten Unternehmen stellten mich ein, nicht weil ich eine Minderheit war oder weil ich die Minderheitszertifizierung hatte. Sie sagten: “Wir brauchen diese Fähigkeiten.”

Die Partnerschaft, die Sie eingegangen sind, hat für Sie den Vorteil, dass sie dazu beiträgt, Anfragen und Leads für Ihre Dienste zu generieren. Geht es mehr darum, dass Sie andere Berater oder Personen ansprechen, die Sie in Projekte einbeziehen können? Was ist der Hauptwert?

Es ist beides. Es ist eine Einbahnstraße. Es bietet mir zusätzliche Ressourcen, sogar Backoffice-Ressourcen und Ressourcen für die Beratung von Fähigkeiten mit einigen wünschenswerten Zertifizierungen, die meine Arbeit erweitern. Wenn ich eine Bewertung durchführe, kann ich zusätzliche Dinge anbieten und ein Team einsetzen, um diese zu leiten, während ich mich um einige andere Dinge kümmere.

Für jemanden, der eine ähnliche Art von Partnerschaft sucht oder in Betracht zieht, irgendwelche Ratschläge, irgendwelche Dinge, wie Sie das Ich gepunktet haben, die T’s überschritten haben und über die rechtlichen Auswirkungen nachgedacht haben oder Ihr geistiges Eigentum geschützt haben? Alles, was Sie denken, wäre wichtig für jemanden, der eine Partnerschaft in Betracht zieht, die er kennen sollte.

Das ist eine Lektion, die ich aus der Musik gelernt habe. Wenn Sie sich auf eine höhere Ebene oder in ein höheres Reich begeben, können Sie alle gewünschten Bücher lesen, benötigen jedoch einen Mentor. Sie benötigen Berater. Du wirst Trainer brauchen. Wenn Sie sich im Raum umsehen und Ihr Team anschauen, wenn Sie die klügste Person im Raum sind, befinden Sie sich im falschen Raum. Eines der Dinge, die ich getan habe, war, anstatt die Einstellung zu haben: „Ich wollte ein Unternehmen aufbauen, Mitarbeiter und Mitarbeiter haben, die mich bedienen. Ich wollte ein virtuelles Unternehmen aufbauen und mit Experten zusammenarbeiten, mit denen ich wachsen konnte oder mit denen ich wachsen konnte könnte wachsen und von wem ich ihre Dienste einstellen könnte, die mein Geschäft erweitern würden, aber es würde mich auch auf ein anderes Niveau heben. “

Ich habe Ihre Blogs gelesen, als ich mich darauf vorbereitete. Dies ist eine Hintergrundgeschichte. Als ich anfing, ging ich zu zwei verschiedenen Arten von Netzwerkgruppen. Einer war ein runder Tisch für CEOs, an dem sich CEOs von kleinen Unternehmen, Ziegel und Mörtel oder anderen befanden. Sie hatten Personal. In diesen Besprechungen gibt es viele Probleme mit Mitarbeitern, Ziegel und Mörtel. Ich ging zu den Treffen der National Speakers Association, wo ich Vordenker und eine Reihe von Leuten wie Shep Hyken, Willie Jolley, Bill Gates, Mike Raber und eine Reihe anderer Leute traf, die für das bekannt sind, was sie sind tun.

Sie machten es sehr gut für sich selbst, siebenstellig oder mehr. Sie hatten einen virtuellen Assistenten. Sie hatten einige Bücher. Sie hatten einige Kurse. Sie arbeiteten entweder ein halbes Jahr oder sie arbeiteten auf eine Weise, die ihnen Spaß machte. Ich ging zu beiden Gruppen. Ich dachte: „In meinem Alter, welches will ich? Möchte ich die Probleme der stationären Mitarbeiter und ich habe die Last von diesem und jenem oder möchte ich die Freiheit, ein Vordenker zu sein und mich zu positionieren, um mein Wissen, meinen Inhalt und meine Automatisierung zu nutzen? “ Ich bin zum NSA-Modell gegangen und habe beides ein wenig getan, aber es ist immer noch viel mehr das NSA-Modell, dass ich ein Vordenker bin und mit einem Expertenteam zusammenarbeite.

Mit wem Sie sich vernetzen, bestimmt, wie Sie zu einer anderen Ebene gelangen, die Sie selbst nicht erreichen konnten. Klicken Sie zum Twittern

Wenn Sie das NSA-Modell National Speakers Association sagen, beziehen Sie sich auf das Sprechen, um Einnahmen am Frontend zu generieren?

Ich habe Gedankenführung verwendet, weil Sprechen nur ein Aspekt davon ist, egal ob Sie sprechen, schreiben, coachen, ein Webinar machen oder einen Online-Kurs machen. Es ist Gedankenführung. Es positioniert sich in einer Nische, in der Sie beim Sprechen, Schreiben und Podcasting produktiv werden, was auch immer Sie tun, so dass andere erkennen, dass es einen enormen Wert gibt. Für mich hat mich das dahin gebracht, wo ich mich gerade befinde, dass ich vier Schlüsselbereiche identifiziere, die ich kombinieren könnte, um mich von den meisten Beratern da draußen abzuheben, die das tun, was ich getan habe. Dabei wurden die Konzepte des Produktivitätsprojekt- und Programmmanagements übernommen, bei denen es sich um die Zertifizierungen in Musik, meinen Hintergrund und den Master in Arbeitskultur handelt, die, wie ich erfuhr, einen Einfluss hatten. Deshalb habe ich viel Zeit damit verbracht, Bücher zu lesen und zu studieren . Ich habe die Idee von Kultur. Ich habe ein paar Bücher darüber geschrieben und dann die Neurowissenschaften.

Ich habe ein Buch von einer Frau namens Judith Glaser gelesen, die vor ein paar Jahren verstorben ist. Es ging um Kultur. Ihre Meinung war: “Kultur beginnt mit Gesprächen, aber Gespräche werden von den Neurowissenschaften angetrieben.” Sobald Sie verstehen, wie unser Gehirn interagiert und zusammenarbeitet, wenn wir Gespräche führen, die wir mögen oder nicht mögen, können wir verstehen, wie die Neurowissenschaften zu Gesprächen beitragen. Ich sagte: “Ich bin süchtig.” Ich habe eine Zertifizierung mit ihr gemacht. Ich habe zwei Jahre in diesem Programm verbracht und die Zertifizierung in Conversational Intelligence als zertifizierter Coach erhalten. Ich kombiniere Produktivität, Arbeitskultur, Musik und Neurowissenschaften. Sie alle mischten sich auf eine Art und Weise, wie man Menschen dazu bringt, aggressive Veränderungen vorzunehmen, aber gleichzeitig Stress abzubauen und die Reise im Laufe der Zeit zu genießen.

Sie haben diese vier Bereiche, die Sie identifiziert haben. Jeder einzelne unterscheidet Sie nicht, sondern kombiniert sie. Wie kommunizierst du das dann? Was haben Sie getan, um sicherzustellen, dass die Menschen dies als einzigartig und anders ansehen können? Spricht es? Schreibt es? Sind es die Bücher? Ist es all diese Dinge? Führen Sie uns durch Ihren Ansatz, diese Dinge zusammenzusetzen und sie dann auf dem Markt zu kommunizieren.

In meinem neuesten Buch, Workplace Jazz, ist das genau das, was dieses Buch ist. Es verwendet die Konzepte des agilen Projektmanagements und den Prozess der Kulturneurowissenschaften. Ich habe ein Framework namens I.M.P.R.O.V.I.S.E. Musik Jazz. Jeder Buchstabe steht für einen der Bausteine ​​dieses Frameworks. Während ich jeden Prozess durchlaufe, erzähle ich Geschichten. I talk about the neuroscience of that area. The first one is Improving your skills. I talk about deliberate practice. I’m talking about what I started off with, not just practicing but deliberate practice. Specifically, figuring out how do I push myself to get better? I encapsulated within those four areas. Each of those frameworks goes into that.

I also have a course that’s being developed that will come out in the middle of February 2021, where it will be much more of an experiential process. I’ve partnered with Jean Blackwell, who was in SUCCESS Magazine. She’s well-known for some incredible course designers. I’m partnering with the best. I also partnered with another company on my book, Steve Harrison and his team on my other book and on a course. I have a podcast. I talk about the different segments of those concepts at the podcast. I released my third single called Workplace Jazz, where I wrote a song that goes along with the whole concept.

Through all the networking, I ended up meeting this gentleman named Donald Robinson. Donald was the first introduced to me as the piano player at my church. This was Steve Harrison, who works with Jack Canfield. He goes, “You got to meet this guy. He’s a piano player at my church.” We meet. I’m like, “Steve, he’s not a piano player at your church. He’s a Grammy nominated producer who work with Washington for ten years, has done all these amazing things and sits on the Grammy board in Philadelphia. He’s not just a church piano player.” He’s become one of my best friends and my coach.

I’ve written three songs. They’re on iTunes or Spotify. If you look up Gerald J. Leonard, you’ll see Vertigo, Gulf Shores and Workplace Jazz. I was able to recruit a gentleman named Phil Perry, who has spent years and has achieved the R&B allophone status. He’s on one of the songs. Donald’s playing on some. I have a guitar player. Who you know and who network with, it takes you to another level that you couldn’t get to by yourself. There’s no way I could have accomplished what I’ve accomplished in the last few years by myself without having that philosophy of, “I’m going to work with experts who are much smarter than me to help me get to where I’m trying to go.”

Gerald, I want to thank you so much for coming on here and make sure that people can learn more about you, your work, your music, everything you have going on. Where is the best place for people to go?

The best place to go is Workplace-Jazz.com.

Gerald, thanks so much.

Vielen Dank.

Important Links:

Love the show? Subscribe, rate, review, and share!

Join the Consulting Success Community today:

Please Share This Article If You Enjoyed It: