Nun, es ist alles vorbei, außer dem Schreien. Damit Präsident Trump im Weißen Haus bleiben kann, muss er in den verbleibenden Staaten, die noch von einem großen Netzwerk aufgerufen werden müssen, ein Wunder vollbringen, und er muss einen Nachzählungsprozess in Wisconsin (und vielleicht auch erfolgreich) steuern anderswo) besser als jeder Kandidat in der Geschichte, der Zehntausende von Stimmen in seinem Defizit umstürzt. Während wir möglicherweise einige Tage oder Wochen mit Kontroversen und Rechtsstreitigkeiten konfrontiert sind, deuten die Anzeichen darauf hin, dass Joe Biden der nächste Präsident der Vereinigten Staaten wird.

Ich gehe davon aus, dass dieses Ergebnis bald klar wird, aber zuerst müssen wir uns mit dem Lärm aus der Trump-Kampagne befassen. Wie sehen ihre rechtlichen Herausforderungen auf den wichtigsten Schlachtfeldern aus und was genau steht im Mittelpunkt ihres Falls? Was ist der Prozess und der Zeitplan für die Lösung? Hier ist die Aufschlüsselung1:

Pennsylvania

Gegenwärtig sehen wir die größte Herausforderung für Stimmzettel in Pennsylvania, wo die Trump-Kampagne versucht, nach 20.00 Uhr eingegangene Briefwahlzettel für ungültig zu erklären. am Dienstag, Wahltag. Obwohl am Wahltag abgestempelte Stimmzettel erst an diesem Freitag um 17:00 Uhr eingehen können, wurde dies angefochten, und es ist möglich, dass der Oberste Gerichtshof der USA diesen Fall aufgreift.

Wir sehen jedoch einige Hürden, bevor der Oberste Gerichtshof erwägen würde, diesen Fall aufzugreifen:

  1. Der Oberste Gerichtshof möchte sicherstellen, dass Pennsylvania entscheidend dafür ist, wer die Präsidentschaftswahlen gewinnt. Wenn Präsident Trump Arizona nicht wieder in sein Lager zurückversetzt oder Georgia nicht festhalten kann, ist die vorherrschende Weisheit, dass der Oberste Gerichtshof zögern würde, sich auf eine Frage der Landtagswahlen einzulassen, die keine Konsequenzen hat.
  2. Der Oberste Gerichtshof möchte auch wissen, ob die Auszählung dieser umstrittenen Stimmzettel für das Ergebnis in Pennsylvania entscheidend ist. Wenn Joe Biden Pennsylvania ohne die fraglichen Stimmzettel gewinnt, würde es keinen Schaden anrichten, Abhilfe zu schaffen.

Briefwahltermin: Briefwahl:

Stimmenzahl /% Berichterstattung ab 11:30 Uhr EST am 5. November:

  • Trump: 3,224,422
  • Biden: 3.088.796
  • 91% berichten

Regeln zum Auslösen einer Nachzählung:

  • Drei qualifizierte Wähler können eine Nachzählung beantragen.
  • Oder eine automatische Nachzählung findet statt, wenn die Gewinnspanne für landesweite Kandidaten oder für Wahlfragen 0,5% oder weniger beträgt.

Status von Nachzählungsklagen:

Michigan

Briefwahltermin: Briefwahl:

Stimmenzahl /% Berichterstattung ab 11:30 Uhr EST am 5. November:

  • Biden: 2.788.425
  • Trump: 2.639.035
  • 98% Berichterstattung

Regeln zum Auslösen einer Nachzählung:

  • Eine Nachzählung kann von einem Kandidaten in bestimmten Rennen angefordert werden. Der Kandidat muss behaupten, dass er oder sie wegen Betrugs oder Irrtums bei der Stimmabgabe durch die Wahlinspektoren oder die von den Wahlinspektoren oder von einem Board of County Canvassers oder dem Board of State Canvassers gemachten Rückgaben verletzt wurde .
  • Der Vorsitzende einer staatlichen politischen Partei kann im Namen eines Kandidaten einen Antrag stellen, wenn ein Rennen des Senats eine Differenz von 500 Stimmen oder weniger aufweist oder ein Rennen eines staatlichen Vertreters eine Differenz von 200 Stimmen oder weniger aufweist.
  • Oder eine automatische Nachzählung findet statt, wenn die Gewinnspanne bei einer landesweiten Vorwahl oder Wahl 2.000 Stimmen oder weniger beträgt

Status von Nachzählungsklagen:

Wisconsin

Briefwahltermin: Briefwahl:

Stimmenzahl /% Berichterstattung ab 11:30 Uhr EST am 5. November:

  • Biden: 1.630.535
  • Trump: 1.610.001
  • 98% Berichterstattung

Regeln zum Auslösen einer Nachzählung:

  • Eine Nachzählung kann von jedem Kandidaten beantragt werden, der bei einer Wahl, bei der es sich um eine geschädigte Partei handelt, oder von jedem Wähler, der bei einer Wahl über eine Referendumsfrage abgestimmt hat, gewählt wurde.

Status von Nachzählungsklagen:

  • Trump-Kampagne, um eine Nachzählung anzufordern

North Carolina

Briefwahltermin: Briefwahl:

Stimmenzahl /% Berichterstattung ab 11:30 Uhr EST am 5. November:

  • Trump: 2.732.120
  • Biden: 2.655.383
  • 95% Berichterstattung

Regeln zum Auslösen einer Nachzählung:

  • Bei landesweiten Rennen muss die Gewinnspanne 0,5% der im Stimmzettel abgegebenen Stimmen oder 10.000 Stimmen betragen, je nachdem, welcher Wert geringer ist.

Status von Nachzählungsklagen:

  • Die endgültige Zählung wird am 12. November erwartet

Georgia

Briefwahltermin: Briefwahl:

Stimmenzahl /% Berichterstattung ab 11:30 Uhr EST am 5. November:

  • Trump: 2.432.928
  • Biden: 2.414.782
  • 96% Berichterstattung

Regeln zum Auslösen einer Nachzählung:

  • Wenn Papierstimmen verwendet werden und es den Anschein einer Diskrepanz oder eines Fehlers gibt, kann der Superintendent eine Nachzählung anordnen oder ein Kandidat oder eine politische Partei kann eine Nachzählung beantragen.
  • Wenn die Ergebnisse innerhalb von 0,5% der für das Amt abgegebenen Stimmen liegen, kann ein verlorener Kandidat eine Nachzählung beantragen.

Status von Nachzählungsklagen:

Arizona

Briefwahlfrist für Abwesenheit / Mail-In:

Stimmenzahl /% Berichterstattung ab 11:30 Uhr EST am 5. November:

  • Biden: 1.469.341
  • Trump: 1.400.951
  • 86% berichten

Regeln für die Auslösung einer Klage:

  • Kann nur von einem Bezirksgericht angeordnet werden.
  • Oder Nachzählungen erfolgen automatisch, wenn die Gewinnspanne kleiner oder gleich der geringeren der folgenden ist:
    • 0,1% der abgegebenen Stimmen für beide Kandidaten oder Maßnahmen
    • Im Falle eines von staatlichen Wählern zu besetzenden Amtes oder einer landesweit eingeleiteten oder verwiesenen Maßnahme: 200 Stimmen bei mehr als 25.000 abgegebenen Stimmen; 50 Stimmen bei 25.000 oder weniger abgegebenen Stimmen; 200 Stimmen im Falle einer Maßnahme
    • Bei einem Mitglied des Landtags: 50 Stimmen

Status von Nachzählungsklagen:

Nevada

Briefwahlfrist für Abwesenheit / Mail-In:

Stimmenzahl /% Berichterstattung ab 11:30 Uhr EST am 5. November:

  • Biden: 588,252
  • Trump: 580.605
  • 86% berichten

Regeln zum Auslösen einer Nachzählung:

  • Eine Nachzählung kann von einem Kandidaten bei jeder Wahl oder einem registrierten Wähler der entsprechenden politischen Unterteilung beantragt werden.

Status von Nachzählungsklagen:

  • Die Trump-Kampagne schloss sich einer bestehenden republikanischen Klage an

1 Quelle für die Stimmenzahl: Die New York Times und die National Conference of State Legislatures

Wichtige Informationen

Header-Bild: Sean Locke / Stocksy

Die oben genannten Meinungen sind die des Autors vom 5. November 2020. Diese Kommentare sollten nicht als Empfehlungen ausgelegt werden, sondern als Illustration allgemeinerer Themen. Zukunftsgerichtete Aussagen sind keine Garantie für zukünftige Ergebnisse. Sie beinhalten Risiken, Unsicherheiten und Annahmen; Es kann nicht garantiert werden, dass die tatsächlichen Ergebnisse nicht wesentlich von den Erwartungen abweichen.

Andy Blocker ist Leiter der US-Regierungsangelegenheiten bei Invesco. In dieser Rolle treibt er Invescos Initiativen zur Anwaltschaft für Gesetzgebung und Regulierung mit politischen Entscheidungsträgern voran, arbeitet mit Kunden und Meinungsführern an Entwicklungen der öffentlichen Ordnung und versucht, den politischen Fußabdruck des Unternehmens zu maximieren.

Herr Blocker kam 2018 zu Invesco. Vor seinem Eintritt in das Unternehmen war er Executive Vice President für Public Policy und Advocacy bei der Securities Industry and Financial Markets Association, wo er ein Team leitete, das Gesetzgeber und Aufsichtsbehörden auf internationaler, föderaler und staatlicher Ebene engagierte Probleme, die die Finanzdienstleistungsbranche betreffen. Zuvor war Herr Blocker fünf Jahre als Geschäftsführer für das US Office of Public Policy von UBS tätig, wobei er sich auf Lobbying, Kundenservice und Schulung für einzelne und institutionelle Kunden konzentrierte. Er war außerdem Vizepräsident für Regierungsbeziehungen an der New Yorker Börse, Geschäftsführer für Regierungs- und internationale Angelegenheiten bei American Airlines und für das Weiße Haus als Sonderassistent des Präsidenten für Gesetzgebungsangelegenheiten. Herr Blocker begann seine Karriere als Finanzanalyst bei der Bell Atlantic Corporation. Er ist auf CNBC, CNBC Asia, Bloomberg und Yahoo! Finanzen.

Herr Blocker erwarb einen BA in Wirtschaftswissenschaften an der Harvard University und einen MBA in internationalem Business an der Georgetown University.