Verantwortungsbewusste Innovation kann für verschiedene Menschen unterschiedliche Bedeutungen haben.

Unabhängig von ihrer endgültigen Definition müssen die beiden integralen Konzepte – Innovation und Verantwortung – näher erläutert werden.

Innovation bedeutet Veränderung. Was macht
das sieht aus wie? Es könnte die Veränderung der Arbeitsweise sein,
zum Beispiel durch den Einsatz von Technologie. Oder es könnte eine Veränderung im Denken sein,
Vielleicht nichtfinanzielle Kriterien in einen Anlageprozess integrieren. Entweder
Ziel ist es daher, einen zusätzlichen Nutzen gegenüber dem Status Quo zu erzielen.

Verantwortung
erfordert die Überlegung, wie sich solche Innovationen auf alle Beteiligten auswirken. Deutlich sein:
Die Vermögensverwaltungsbranche muss verantwortungsbewusst innovieren.
Verantwortung kann für verschiedene Menschen unterschiedliche Bedeutungen haben, ist jedoch von Vorteil
Manager definieren es, sie müssen eine Position einnehmen, diese Position in ihre einbetten
Mission und bleib dabei. Dies ist eine großartige Gelegenheit für das gesamte Vermögen
Management-Industrie, um zu formulieren, wofür es steht.

Wann
es geht um die verteilungsperspektive, es gibt einen unterschied zwischen dem
Zwei Arten von Kunden: der professionelle und der Privatanleger. Ersteres will direkt
Zugang zur Fabrik – der Portfoliomanager oder die Vermögensverwaltungsgruppe.
Der nicht anspruchsvolle Privatanleger benötigt jedoch einen zwischengeschalteten Vertrieb.
mit Plattformen, Beratern und dergleichen. Solch eine möglicherweise lange Kommunikation
Kette sollte Einfachheit priorisieren. Transparenz über Anreize und Potenziale
Interessenkonflikte sind eine kritische Folge. Diese Unterscheidung ist
wesentlich, wenn wir die Verwendung von Daten und künstlicher Intelligenz (KI) betrachten,
die Rolle der Infrastruktur beim Vertrieb und wie eng Investoren sein sollten
in der Fabrik sein.

Vor diesem Hintergrund haben wir während unseres vierten privaten Workshops zu Asset Management Innovation (AMI) im vergangenen September drei Kanäle erörtert, die Asset Managern potenzielle Wege bieten, um verantwortungsvolle Innovationen im Vertrieb zu fördern.

Teilnehmer des Asset Management Innovation (AMI) Workshops

Alon Bochman, CFA Josina Kamerling Thomas Rostron, CFA
Amin Rajan Simon Ramos Blair McPherson
Julia Susanne Orlich Peter Rutherford MJ Lytle
David Wahi Gerhard Sogl Pieter Jan Fissette
Olivier Lebleu, CFA Rhodri Preece, CFA Hitesh Dattani
Roberto Silvestri Massimiliano Saccone, CFA Clément Chaulot, CFA
Joshua Wade Neil Carter Sam Livingstone, CFA
Fabrizio Palmucci, CFA

1. Daten- und KI-Anwendungen

Wer profitiert von der Verwendung von Daten
und Technologie? Der Vermögensverwalter oder der Kunde?

Auf
Einerseits erfordert verantwortungsbewusste Innovation die Nutzung des Kunden
Davon profitieren Daten, unabhängig davon, ob es sich um sich selbst oder um ihre Online-Aktivitäten handelt
Klient. Wie? Durch ein besseres Verständnis ihrer optimalen Investition
Portfolio und Lösungen und was sie für Bildungszwecke benötigen, z
Beispiel.

Aber
Einige Vermögensverwalter haben diese Erkenntnisse für ihre eigenen Zwecke genutzt und genutzt
die Neigung eines Kunden zu Kurzfristigkeit oder Leistungsjagd, z
Gewinne zu steigern. Diese Art von „Innovation“ gilt kaum als verantwortlich.

Die Kraft dieser Art von “Stupsen”
ist unbestreitbar und digitale Innovation wird es nur erhöhen. Also das ethische
Herausforderung zu bestimmen, ob datengestützte Nudges durch motiviert sind
Verantwortliche oder unverantwortliche Gründe werden fortlaufend sein.

Dies
Dies gilt insbesondere für nicht anspruchsvolle Privatanleger. Durch
Zum Beispiel bieten Plattformen, die „kostenlose“ Handelsdienste anbieten, Kunden dazu an
mehr handeln. Ist dies eine verantwortungsvolle Innovation? Angesichts des Potenzials zu
Förderung einer kostspieligen und unproduktiven Abwanderung von Portfolios im industriellen Maßstab
Antwort ist wahrscheinlich nein. Aus diesem Grund öffentliche Diskussion und behördliche Kontrolle
um wahrgenommene Meister der Innovation und Investoren, wie Robinhood, für
Beispiel haben zugenommen.

Außerdem,
Es gibt schlechte Daten und manipulative Technologie-Schnittstellen, mehr werden es sein
entwickelt, und viele werden “in Verkleidung” überleben. Dies wird zweifellos dazu führen
negative Ergebnisse für Investoren.

Aber
Solche Exzesse sollten den Wert neuer Daten und Technologien nicht untergraben.
richtig angewendet und präsentiert, kann hinzufügen. Wir müssen weiter fördern
als ihre Entwicklung zu entmutigen.

2. Investition in die Vertriebsinfrastruktur

Warum Vertriebsmitarbeiter einstellen und behalten?
Bei unzureichender Kommunikationsinfrastruktur benötigen Vermögensverwalter eine
Informationen an Kunden verteilen.

Aber
Insgesamt könnte die Branche diesen Ansatz rationalisieren und besser erreichen
Kunden durch “einfache” Technologie. Für anspruchsvolle Kunden a
gut strukturierte Website mit den erforderlichen technischen Daten über ihre
Investitionen – sagen Sie die Dauer oder Rendite einer bestimmten Strategie bei einer bestimmten
Zeit – wäre ein bedeutender Schritt nach vorne. Während die Branche über Best Practices verfügt,
Eine solche Bequemlichkeit ist sicherlich nicht die Norm. Oft im Großhandel und
In institutionellen Segmenten müssen Kunden einen Vertriebsmitarbeiter anrufen und eine E-Mail an senden
diese Daten erhalten.

Jene
Reibungskosten könnten leicht an den Kunden zurückgegeben werden. Während sich Plattformen entwickeln –
und die Akteure der Branche müssen bei ihnen zusammenarbeiten – riesige Datenmengen und
Mehrere Lieferstandards werden mit “Make-up” und anderen Formen von präsentiert
Polieren. Dies könnte die Aufsichtsbehörden dazu zwingen, eine Taxonomie der Anlegerbedürfnisse zu entwickeln
Die EU hat mit nachhaltigen Investitionen und einem standardisierten Rahmen für getan
welche Daten von Fondsmanagern zu sammeln. Weitere Effizienzgewinne könnten erzielt werden
Wenn KI und maschinelles Lernen auf diese Daten angewendet wurden, um beispielsweise auszuwählen
unter anderem Mittel für Investoren.

Zum
Für weniger anspruchsvolle Kunden sollten die neuen Digital- und Datentools verwendet werden
Investorenausbildung. Oft liegt die Aufgabe der Vermittler bei der Vermittlung von Investoren
hatte begrenzte Auswirkungen auf die Wertschöpfungskette. Aufklären oder verkaufen? Wie bei Stups
war schon immer der Konflikt. Aber als Vertrieb umfasst Digitalisierung und
Kunden arbeiten direkter mit Vermögensverwaltern zusammen, und es wird mehr Bildung geben
sowohl eigenständig als auch unter verschiedenen Akteuren der Branche erforderlich.

3. Die Beziehung zwischen Vermögensverwalter und Investor

Der Mehrwert einer Distribution
Salesforce ist heute ein Thema der Debatte, da es stärker und effektiver ist
Verteilungsmodelle werden gesucht. Das Geschäftsmodell des Exchange Traded Fund (ETF),
hat zum Beispiel innovative Vertriebsmechanismen, führt aber andere ein
Herausforderungen und Komplexitätsebenen.

Das
Die Gesamtkosten für die Anlage in ETFs variieren stark je nach Abwanderung des Portfolios.
Der Tracking Error der Indexreplikation ist keine einfache Berechnung. Aber von a
MIFID II Anti-Geldwäsche (AML) / Kennen Sie die Perspektive Ihres Kunden (KYC),
ETFs haben erhebliche Vorteile. Robo-beratende Entscheidungshilfen könnten hinzugefügt werden
zusätzliche Unterstützung, insbesondere für Privatanleger. Das heißt, wenn man nach Volumen stupst
und Gewinnpraktiken setzen sich nicht durch.

Wie
andere Branchen stellen direktere Verbindungen zu ihren Kunden her und
Kunden und wie sie Technologie einsetzen, um dies zu erreichen, können den Vermögenswert informieren
sich entwickelnder Ansatz der Managementbranche. Sozialmedien und Podcasts, z
Dies kann beispielsweise dazu beitragen, eine direktere Verbindung zu Kunden aufzubauen und den Investor zu erhöhen
Engagement. Dies kann die Rolle von Vermittlern wie reduzieren oder verändern
Händler sowie das Vertriebsteam des Vermögensverwalters.

Die Rolle von Vermittlern und Händlern hat seit einiger Zeit ein großes Fragezeichen. Nur wenige Branchenexperten hätten vor 10 Jahren auf ihre Langlebigkeit gewettet, aber die Händler haben eine starke Position in der Wertschöpfungskette des Vertriebs beibehalten. Ein Generationswechsel könnte erforderlich sein, damit eine unterbrochene digitalisierte Beziehung zwischen Investoren und Vermögensverwaltern zur Norm wird.

Das
Die Wahrheit ist, dass sich der Wohlstand auf Menschen ab 70 Jahren konzentriert. Aus gutem Grund,
Diese Kohorte kann weiterhin an der Durchführung von Vermögensverwaltungsdiskussionen in beteiligt bleiben
Person oder würde sie sonst lieber nicht online durchführen. Solche Vorlieben
Trotzdem gibt es zunehmend Hinweise darauf, dass eine Disintermediation möglich ist
Kunden profitieren von höherer Produktivität und geringeren Vertriebskosten.

Das
COVID-19-Pandemie und die damit verbundenen Störungen und Anpassungen können auftreten
beschleunigte die Entwicklung der Beziehung zwischen Vermögensverwalter und Investor. Technologie
trat in die Lücke und änderte abrupt die Gewohnheiten aller. Die Lektion einige
Möglicherweise erfahren Sie, dass die persönliche Bindung zwischen dem Kunden und dem Vermögensverwalter möglicherweise nicht besteht
so wichtig wie sie dachten. Oder die Erfahrung kann einen Lackmustest für liefern
Erwartungen an den Investorenservice in Bezug auf Technologie und persönliche Beziehungen.

Was
könnte dies für Vertriebsteams bedeuten? Sie benötigen möglicherweise ein hohes Maß an
Raffinesse, um mit den doppelten Herausforderungen des technischen Wandels Schritt zu halten und
sich entwickelnde Kundenbeziehungsanforderungen.

Was kommt als nächstes?

Verantwortung einbetten in
Innovation ist nicht einfach. Aber die Wettbewerbsvorteile des Verantwortungsbewusstseins
Innovation wird wahrscheinlich konkret, substanziell und nachhaltig sein.

Erreichen
Eine echte Kundenorientierung ist die größte Herausforderung, insbesondere beim Vertrieb.
Eine angemessene Kundenbindung ist das Wichtigste, um sie zu fördern
“Verantwortungsbewusster Vertrieb.” Kundendaten und deren Verwendung zur Aufklärung und nicht zum Anstupsen
Ein Verkauf sind kritische Elemente. Investoren sollten eher befähigt werden als
manipuliert. Damit Vermögensverwalter jedoch die spezifischen Bedürfnisse ihrer Kunden erfüllen können, müssen sie
muss die notwendigen Zutaten haben: die richtige Technologie und Standardisierung
und Transparenz über die Produkte und die Anreize.

Im
In diesem Zusammenhang könnte AI den Boden zugunsten des Investors oder von mehr vorbereiten
Der Umsatz.

Das
Ziel ist es, das richtige, gerechte Gleichgewicht zu finden. Innovativ und disintermediiert
Die Beziehungen zwischen Vermögensverwaltern und Anlegern sollten nicht davon ablenken
Realität: Investitionsentscheidungen sind nicht umkehrbar und implizieren einen gewissen Grad an
treuhänderische Verantwortung. Virtualisierung und Depersonalisierung müssen ordnungsgemäß erfolgen
berücksichtigen dies, wenn sie wirklich einen Fortschritt für alle Beteiligten darstellen sollen.

Wenn Ihnen dieser Beitrag gefallen hat, vergessen Sie nicht, den unternehmungslustigen Investor zu abonnieren.

Alle Beiträge sind die Meinung des Autors. Als solche sollten sie weder als Anlageberatung ausgelegt werden, noch spiegeln die geäußerten Meinungen notwendigerweise die Ansichten des CFA-Instituts oder des Arbeitgebers des Autors wider.

Bildnachweis: © Getty Images / merrilyanne

Fabrizio Palmucci, CFA

Fabrizio Palmucci, CFA, hat fast 20 Jahre in verschiedenen Rollen auf Rentenmärkten verbracht: von Handels- und Kreditanalysen bis hin zum Produktmanagement für traditionelle und innovative Vermögensverwaltungsunternehmen. Er hat einen Executive MBA der London Business School und einen Abschluss der Universität Mons-Hainaut (Belgien). Palmucci ist seit 2006 CFA Charterholder und gründete 2018 Asset Management Innovation (AMI).

Massimiliano Saccone, CFA

Massimiliano Saccone, CFA, ist der Gründer und CEO von XTAL Strategies, einem Fintech-KMU, das eine Plattform für innovative private Marktindizes und Risikotransferlösungen entwickelt. Er entwickelte und patentierte eine Private-Equity-Bewertungsmethode, ist ehemaliges Mitglied der GIPS-Arbeitsgruppe für alternative Strategien am CFA-Institut und Autor eines Leitfadens für alternative Anlagen für die CFA Society Italy. Saccone verfügt über bahnbrechende Erfahrung im Bereich des Einzelhandels von Alternativen bei AIG Investments (jetzt Pinebridge), einem globalen Manager für alternative Anlagen, wo er Geschäftsführer und globaler Leiter für Strategien für mehrere Alternativen und zuvor regionaler Leiter Südeuropas war. Zuvor war er Leiter des institutionellen Portfoliomanagements bei der Deutschen Asset Management Italien (heute DWS). Er ist CFA Charterholder und qualifizierter Buchhalter und Wirtschaftsprüfer in Italien. Er hat einen Master in International Finance vom Collegio Borromeo und der University of Pavia sowie einen Abschluss in Wirtschaftswissenschaften von der University La Sapienza in Rom. Er ist auch Leutnant der Reserve der Guardia di Finanza, der italienischen Strafverfolgungsbehörde.

David Wahi

David Wahi leitete die Berichterstattung für einige der weltweit führenden Vermögensverwalter der Financial Institutions Group bei Santander CIB. Er kam 2009 zu Grupo Santander und arbeitete in Madrid an der Vergabe von Leveraged- und Konsortialkrediten für Europa. Vor seinem Abschluss mit einem MBA an der London Business School / HEC in Paris im Jahr 2009 arbeitete Wahi sieben Jahre lang für Merrill Lynch Investment Managers im Bereich institutionelle Kunden, der mittelgroße Pensionsfondsmandate abdeckte. Er arbeitete auch ein Jahr bei der Northern Trust Group und leitete die wichtigsten Prime-Broker-Beziehungen zur Bank. Während seines MBA arbeitete Wahi eng mit dem vorherigen CEO der 3i Private Equity-Gruppe als Berater zusammen und arbeitete auch kurz bei einer Fund of Hedge Funds-Boutique in Paris. Wahi mag Golf, Philanthropie, Outdoor-Sport, Reisen und ist auch ein begeisterter Auto-Enthusiast.