Block Party, ein Anti-Belästigungs-Startup, das Menschen helfen soll, sich in den von Tracy Chou gegründeten sozialen Medien sicherer zu fühlen, wurde heute ins Leben gerufen. Block Party ist derzeit nur für Twitter verfügbar und hilft Menschen dabei, den Inhalt herauszufiltern, den sie nicht sehen möchten, und in den von Block Party als Lockout-Ordner bezeichneten Ordner. Hier befindet sich der gesamte herausgefilterte Inhalt, falls Sie ihn später überprüfen möchten.

“Wir denken, es ist wichtig, immer noch anzuerkennen, dass diese Menschen existieren”, sagte Chou mir.

Wenn Sie so tun, als ob es nicht existiert, könnten Sie nützliche Informationen oder echte Verbindungen verpassen.

“Es gibt viele gute Sachen, die dort verloren gehen würden”, sagte sie. “Es gibt einen Grund, warum wir öffentliche Plattformen wie Twitter nutzen.”

Auf der negativeren Seite, sagte sie, müssen Sie möglicherweise noch regelmäßig überprüfen, ob jemand Ihre körperliche Sicherheit bedroht.

Helfer spielen eine große Rolle bei der Block Party. Sie können einem vertrauenswürdigen Helfer Zugriff auf Ihren Sperrordner gewähren, um zu erfahren, ob dort etwas Nützliches enthalten ist, oder um die Trolle einfach zu blockieren.

“Es ist für andere viel einfacher, Ihnen bei der Verarbeitung zu helfen und etwas zu kennzeichnen, das Anlass zur Sorge gibt”, sagte sie. “Es ist schön, diese Last teilen zu können. Das derzeitige Design der meisten dieser Plattformen besteht darin, die Last des Umgangs ausschließlich der Person aufzuerlegen, die missbraucht wird. “

Der Lockout-Ordner dient auch als Aufzeichnungswerkzeug für den Fall, dass Sie einem Unternehmen, einem Anwalt oder einer anderen Person Beweise für Ihre Belästigung vorlegen müssen.

Bildnachweis: Screenshot / Block Party

“Es geht wirklich darum, das Leben der Menschen zu erleichtern”, sagte Chou. “Es ist einfach so schmerzhaft, den Missbrauch erneut sehen zu müssen, wenn Sie den Bericht einreichen.”

Block Party entstand aus Chous eigenen Erfahrungen bei Plattformunternehmen wie Facebook und Quora sowie aus ihrer Erfahrung als ausgesprochene Verfechterin von Vielfalt und Inklusion in der Technologie. In Quora war der Blockknopf eines der ersten Dinge, die sie gebaut hatte, nachdem sie auf der Plattform belästigt worden war, sagte Chou.

“Es gibt diese Perspektive, im Inneren zu sein und zu sehen, wie Produkt- und Entwicklungsteams arbeiten”, sagte Chou. “Aber auch ein DEI-Aktivist zu sein und zu sehen, wie die mangelnde Vertretung in Teams die Produktentscheidungen im schlimmsten Fall beeinflusst hat.”

Obwohl Block Party nur für Twitter-Benutzer verfügbar ist, besteht das Ziel darin, andere Plattformen hinzuzufügen und den Leuten dabei zu helfen, Belästiger anzusprechen, die sie auf mehreren Plattformen ansprechen. Block Party ist derzeit kostenlos, plant jedoch die Einführung von Abonnementstufen. Trotzdem sagte Chou, sie stelle sich die kostenlose Version vor, die es immer gibt.

Bis heute hat Block Party etwas weniger als 1,5 Millionen US-Dollar an Finanzmitteln aufgebracht. Die führende Pre-Seed-Runde wurde von Charles Hudson von Precursor Ventures geleitet. Weitere Investoren sind Alexia Bonatsos, Ellen Pao, Alex Stamos und andere.