Makro-Update

Die Finanzmärkte wurden im Dezember wieder lebendig, was auf die Nachricht von möglichen Durchbrüchen bei mehreren COVID-19-Impfstoffversuchen zurückzuführen ist. Das Zusammentreffen von Pfizer, Moderna und AstraZeneca hat das Vertrauen und die Erwartungen der Anleger in Bezug auf eine breit angelegte Verteilung von Impfstoffen im ersten Halbjahr 2021 erhöht. Ältere Menschen und die schutzbedürftigeren Teile der Gesellschaft sollten den Druck auf die Krankenhäuser erheblich verringern und die Notwendigkeit von Sperrmaßnahmen trotz fehlender Herdenimmunität verringern. Neben ihren positiven wirtschaftlichen Auswirkungen sind diese Entwicklungen in erster Linie ein bemerkenswerter Erfolg für Wissenschaft und Gesellschaft auf der ganzen Welt.

Dieser positive Nachrichtenfluss kommt zu einer Zeit, in der die Rückkehr des Virus die globale Erholung bedroht. Während Teile der Welt, insbesondere in Europa, im vierten Quartal 2020 möglicherweise eine kurze Double-Dip-Rezession erleben, sind die Finanzmärkte vorausschauend und diskontieren die Fortsetzung der Erholung angesichts der Impfstoffnachrichten und der ausreichenden finanziellen und steuerlichen Unterstützung. Die bemerkenswerteste Verschiebung der Marktleistung ist mit der lang erwarteten Umstellung von Qualitäts-, Momentum- und Large-Cap-Aktien auf Value-, Mid-Cap- und Small-Cap-Aktien zu verzeichnen. Wir sind seit Juni für diese Rotation positioniert und haben trotz der bemerkenswerten Underperformance in den Sommermonaten daran festgehalten. Diese Rotation begann im Oktober, unterstützt durch eine bescheidene Bärung der Zinsstrukturkurve, und beschleunigte sich im November mit positiven Impfstoffnachrichten stark. Das zunehmende Vertrauen der Anleger in eine Normalisierung des Konjunkturzyklus, insbesondere in eine Erholung der persönlichen Sektoren, hat den Wert- und (kleinen) Größenfaktoren zugute gekommen, da die operative Hebelwirkung und die Sensibilität für den Konjunkturzyklus im Vergleich zu Large-Cap-Qualität und höher sind. und Aktien mit geringer Volatilität. Diese Verschiebung hat zu einer Umkehrung des Momentumfaktors und der relativen Leistung zwischen Sektoren geführt, die während der Pandemie am meisten davon profitiert haben, nämlich Technologie, Gesundheitswesen und Kommunikationsdienste, im Vergleich zu Sektoren, die durch Sperren wie Energie und Industrie negativ beeinflusst wurden , Materialien und Finanzen. Wir erwarten, dass sich diese Trends fortsetzen.

Basierend auf unserem Rahmen für das Makroregime erwarten wir, dass sich die globale Erholung fortsetzt, wobei die Schwellenländer (EM) expandieren und über dem Trend wachsen und die Industrieländer bald darauf folgen werden, wenn sie sich dem Trendwachstum nähern. Innerhalb der Industrieländer bleibt Europa angesichts der strengeren Sperrmaßnahmen nach der zweiten Welle zurück.

Abbildung 1: Führende Wirtschaftsindikatoren und Marktstimmung deuten darauf hin, dass sich die globale Erholung trotz steigender Infektionsraten und erneuter Sperrungen in einem Teil der Welt fortsetzt.

Quelle: Bloomberg L. P., MSCI, Citi, Barclays, JP Morgan, Invesco Investment Solutions, Forschung und Berechnungen von Januar 1992 bis Dezember 2020. Der Global Risk Appetite Cycle Indicator (GRACI) ist ein proprietäres Maß für die Risikostimmung der Märkte. Ein GRACI-Wert über (unter) Null deutet auf eine über (unter) Trendrisikostimmung liegende Stimmung hin.

Investitionspositionierung

Trotz der großen Veränderungen auf den globalen Finanzmärkten haben wir im Dezember keine bedeutenden Änderungen an unserer Asset Allocation vorgenommen. Wir gehen davon aus, dass sich die globale Erholung fortsetzt, und erwarten ein unterstützendes Umfeld für Aktien- und Kreditprämien, zyklische Faktoren und Risikoaktiva im weiteren Sinne.

Wir behalten eine höhere Risikostellung als unsere Benchmark1 im Global Tactical Asset Allocation-Modell bei, die durch ein übergewichtetes Engagement in Aktien und Krediten auf Kosten von Staatsanleihen erzielt wird. Speziell:

Abbildung 2: Relative taktische Positionierung der Asset Allocation

Quelle: Invesco Investment Solutions, 30. November 2020. Nur zur Veranschaulichung. DM = entwickelte Märkte. FX = Devisen.

Abbildung 3: Regime-abhängige Faktor-Expositionen – Dynamisch (schattiert) versus Benchmark (schwarz)

Nur zur Veranschaulichung. Invesco, Benchmark (Russell 1000 Index), Dynamic (US Large Cap Dynamic Multifactor Model), 31. Januar 1989 bis 30. Juni 2020. Neueste verfügbare Daten. Spider-Plots für die vier Regime-Portfolios, die die Faktorengagements für ihre Überschussrenditen gegenüber der Benchmark widerspiegeln.

1 Quelle: Global 60/40 Benchmark (60% MSCI ACWI / 40% Bloomberg Barclays Global Agg USD Hedged). Beteiligungen können sich ändern und sind keine Kauf- / Verkaufsempfehlungen.
2 Kreditrisiko definiert als DTS (Duration Times Spread)

Wichtige Informationen

Blog-Header-Bild: Gokhun Guneyhan / Unsplash

Die Zinsstrukturkurve zeigt zu einem festgelegten Zeitpunkt die Zinssätze von Anleihen mit gleicher Bonität, aber unterschiedlichen Fälligkeitsterminen, um zukünftige Zinsänderungen und wirtschaftliche Aktivitäten zu prognostizieren.

Der Russell 1000® Index, eine Marke / Dienstleistungsmarke der Frank Russell Co.®, ist ein nicht verwalteter Index, der als repräsentativ für Large-Cap-Aktien gilt.

Der MSCI ACWI Index ist ein nicht verwalteter Index, der als repräsentativ für Large- und Mid-Cap-Aktien in Industrie- und Schwellenländern gilt. Der Index wird anhand der Nettorendite berechnet, die die für gebietsfremde Anleger geltenden Steuern einbehält.

Der Bloomberg Barclays Global Aggregate Bond Index ist ein nicht verwalteter Index, der als repräsentativ für den globalen Markt für festverzinsliche Anleihen mit Investment-Grade-Rating gilt.

Ein Value-Anlagestil unterliegt dem Risiko, dass sich die Bewertungen nie verbessern oder dass die Renditen anderen Anlagestilen oder den gesamten Aktienmärkten folgen.

Das Risiko einer Anlage in Wertpapiere ausländischer Emittenten, einschließlich Emittenten aus Schwellenländern, kann Schwankungen der Fremdwährung, politische und wirtschaftliche Instabilität sowie ausländische Steuerfragen umfassen.

Aktien kleiner und mittlerer Unternehmen sind tendenziell anfälliger für nachteilige Entwicklungen, volatiler und illiquide oder hinsichtlich des Weiterverkaufs eingeschränkt.

Festverzinsliche Anlagen unterliegen dem Kreditrisiko des Emittenten und den Auswirkungen von Zinsänderungen. Das Zinsrisiko bezieht sich auf das Risiko, dass die Anleihepreise im Allgemeinen mit steigenden Zinssätzen fallen und umgekehrt. Ein Emittent ist möglicherweise nicht in der Lage, Zins- und / oder Kapitalzahlungen zu leisten, wodurch seine Instrumente an Wert verlieren und die Bonität des Emittenten sinken.

Junk Bonds bergen ein höheres Risiko für Zahlungsausfälle oder Preisänderungen aufgrund von Änderungen der Kreditqualität des Emittenten. Die Werte von Junk Bonds schwanken stärker als die von hochwertigen Anleihen und können in kurzen Zeiträumen erheblich sinken.

Im Allgemeinen schwanken die Aktienwerte manchmal stark aufgrund unternehmensspezifischer Aktivitäten sowie allgemeiner Markt-, wirtschaftlicher und politischer Bedingungen.