Nur noch zwei Wochen, bis wir TC Sessions: Space (16. und 17. Dezember) starten. Unsere erste Konferenz konzentrierte sich auf die Technologie, mit der galaktische Grenzen überschritten werden sollen, und auf die Menschen, die dies ermöglichen. Der Aufbau erfolgreicher Raumfahrtprogramme, ob privat, öffentlich oder hybride, erfordert gut ausgebildete Arbeitskräfte – heute und für kommende Generationen. Deshalb können wir es kaum erwarten, die Belegschaft der Zukunft aufzubauen, eine Podiumsdiskussion mit Steve Isakowitz.

Isakowitz ist Präsident und CEO der Aerospace Corporation, einer nationalen gemeinnützigen Organisation, die ein von der Bundesregierung finanziertes Forschungs- und Entwicklungszentrum betreibt. Es befasst sich mit komplexen Problemen im gesamten Weltraumunternehmen, die sich auf Agilität, Innovation und objektive technische Führung konzentrieren.

In seiner über 30-jährigen Karriere hatte Isakowitz herausragende Funktionen in den Bereichen Regierung, Privatwirtschaft, Raumfahrt und Technologie inne, unter anderem bei der NASA, dem US-Energieministerium und dem Büro für Verwaltung und Haushalt des Weißen Hauses. Bevor er zu Aerospace kam, war er Präsident von Virgin Galactic, wo er unter anderem für die Entwicklung privat finanzierter Startsysteme, fortschrittlicher Technologien und anderer neuer Weltraumanwendungen verantwortlich war.

Der Aufbau der Belegschaft der Zukunft konzentriert sich auf das, was erforderlich ist, um die führende Rolle der Vereinigten Staaten im Weltraum voranzutreiben, nämlich die Entwicklung einer Belegschaft, die der Herausforderung gewachsen ist. Zu den Diskussionsteilnehmern gehören auch Dava Newman, Apollo-Programmprofessor für Astronautik am MIT, und Yannis C. Yortsos, Dekan der USC Viterbi School of Engineering; Zohrab Kaprielian Lehrstuhl für Ingenieurwissenschaften an der University of Southern California.

Weitere Sitzungen von TC Sessions: Space

Die COVID-19-Pandemie hat die Möglichkeit geschaffen, sich neue Modelle vorzustellen, wie und wo die nächste Generation von Wissenschaftlern und Ingenieuren ausgebildet werden soll. In dieser Sitzung wird untersucht, wie Universitäten und Industrie zusammenarbeiten können, um Berufserfahrung in den Lehrplan zu integrieren, und wie Universitäten und Industrie zusammenarbeiten können, um robuste Talent-Pipelines aufzubauen, die digital fließende, agile Arbeitskräfte für die Zukunft schaffen.

Die Diskussionsteilnehmer werden Strategien zum Aufbau verschiedener Arbeitskräfte – mit unterschiedlichen Perspektiven und Erfahrungen, die Innovationen vorantreiben – sowie neue Ansätze, die das kontinuierliche Lernen für Arbeitnehmer während ihrer gesamten Karriere fördern, abwägen.

Die Raumfahrtindustrie benötigt eine tiefe Bank und eine lange Pipeline von Ingenieuren und Wissenschaftlern. Nutzen Sie den Aufbau der Belegschaft der Zukunft, um die neuesten Erkenntnisse zu diesem wichtigen Thema zu erhalten. Es ist eine Sitzung, die Sie nicht verpassen möchten.

Tickets für die Nachregistrierung sind weiterhin erhältlich, ebenso wie Ermäßigungen für Gruppen, Studenten, aktive Militär- / Regierungsangestellte und für Gründer von Weltraum-Startups im Frühstadium, die ihrem Startup zusätzliche Sichtbarkeit verleihen möchten.

Ist Ihr Unternehmen daran interessiert, TC Sessions: Space 2020 zu sponsern? Klicken Sie hier, um mit uns über die verfügbaren Möglichkeiten zu sprechen.