Wenn Sie es bauen, werden sie kommen, aber sie werden sich verdammt noch mal über alles beschweren, bis sie es tun.

Im vergangenen Jahr wurden in der Technologiebranche Millionen von Wetten abgeschlossen. Einige dieser Wetten betrafen tatsächliche Risikokapitaldollar. Andere beinhalteten individuelle Entscheidungen darüber, wo man leben soll: Wetten Sie auf die Zukunft von San Francisco oder möchten Sie am Wachstum eines anderen Startup-Hubs teilnehmen? Werden Sie diese neue Funktion in Ihrem Produkt einführen oder eine Ihrer vorhandenen Funktionen verbessern? Wechseln Sie den Job oder bleiben Sie und verdoppeln Sie?

Trotz all dieser Wetten scheinen nur drei eine kollektive und hysterische Raserei in der Branche erreicht zu haben, als wir dieses Jahr schließen: eine Wette auf die Zukunft der Medien, eine Wette auf die Zukunft der (Audio-) Medien und eine Wette auf die Zukunft einer der größten Städte Amerikas.

Substack, Clubhouse und Miami als wichtiger Tech-Hub sind überzeugende Wetten. Sie sind frühe Wetten in dem Sinne, dass der größte Teil der Arbeit, um jeden ihrer Träume tatsächlich zu verwirklichen, noch zu erledigen ist. Alle drei sind Wetten des Optimismus: Substack glaubt, dass es den Journalismus wieder aufbauen kann. Clubhouse glaubt, dass es Radio mit der richtigen Interaktivität neu erfinden und eine einzigartige soziale Plattform aufbauen kann. Und Miami ist eine Wette, dass Sie eine globale Top-Stadt ohne ein massives Startup-Ökosystem erobern und das Talent zusammenbringen können, das erforderlich ist, um mit San Francisco, New York und Boston zu konkurrieren.

Dieser Optimismus wird jedoch vom technischen Kommentar, der Bedrohungen, Misserfolge und Hindernisse aus jedem Blickwinkel sieht, nicht allgemein befürwortet.

Ich wünschte, ich könnte sagen, es ist nur die Langeweile einer Branche im Wandel angesichts der Pandemie und der ständigen Kavallerie von Chaos und schlechten Nachrichten, die uns dieses Jahr getroffen haben. Dieser Zynismus hat sich jedoch in den letzten Jahren vertieft und verankert, noch bevor Coronavirus ein Trendthema war, selbst wenn mehr Startups als je zuvor Finanzmittel erhalten (und zu besseren Bewertungen!), Selbst wenn mehr Startups als je zuvor ausscheiden. und diese Ausgänge sind insgesamt größer als je zuvor, wie wir Anfang dieses Monats gesehen haben.

Unsicherheit ist der Stoff, der die meisten dieser düsteren Analysen durchläuft. Dies gilt insbesondere für Substack, das im Spannungsfeld von Unsicherheit in der Technologie und Unsicherheit in den Medien steht. Die Kritik von Technikern scheint sich im Grunde auf “es ist nur ein E-Mail-Service!” Zu beschränken. Seine Einfachheit ist bedrohlich, da es zu vermuten scheint, dass jeder einen Substack hätte bauen können, wirklich jederzeit im letzten Jahrzehnt.

In der Tat konnten sie. Substack ist einfach in seiner ursprünglichen Produktkonzeption, eine DNA, die es zufällig mit vielen anderen erfolgreichen Verbraucher-Startups teilt. Es ist (oder besser jetzt zu sagen) nur eine E-Mail. Es ist Stripe + ein CMS-Editor + ein E-Mail-Zustelldienst. Eine ruckelige Version könnte an einem Tag von den meisten kompetenten Ingenieuren geschrieben werden. Und doch. Niemand sonst hat Substack gebaut, und hier beginnt die Unsicherheit in der Startup-Welt.

Aus medialer Sicht war es in den letzten Jahren natürlich brutal in den Nachrichtenredaktionen und im gesamten Verlagswesen. Verständlicherweise ist der Zynismus in der Presse bereits hoch (und Journalisten sind zunächst nicht gerade optimistisch). Der größte Teil der Kritik hier läuft jedoch im Wesentlichen darauf hinaus: “Warum hat Substack das Blutvergießen meiner Branche in den kurzen Jahren, in denen es sie gibt, nicht vollständig gestoppt?”

Vielleicht werden sie es, aber geben Sie den Leuten verdammte Zeit zum Bauen. Die Tatsache, dass ein junges Startup sogar das Potenzial hat, eine Branche vollständig wieder aufzubauen, macht Substack (und andere benachbarte Startups in seinem Umfeld) zu einer so überzeugenden Wette. Substack kann heute weder Zehntausende entlassener Journalisten wieder einstellen, die Ungleichheit in der Berichterstattung oder in der Branchendemografie beheben noch die Notlage der „gefälschten Nachrichten“ beenden. Aber wie sieht es in einem Jahrzehnt aus, wenn sie auf diesem Weg weiter wachsen und sich weiterhin auf das Bauen konzentrieren?

Der Zynismus der sofortigen Perfektion ist eine der seltsamen Dynamiken von Startups im Jahr 2020. Es besteht die Erwartung, dass ein Startup mit einem oder mehreren Gründern und einigen Mitarbeitern am ersten Tag ein perfektes Produkt entwickeln wird, das jedes Produkt mildert potenzielles Problem, noch bevor es eins wird. Vielleicht werden diese Startups einfach zu früh populär und die Leute, die frühe Produkte verstehen, werden von den breiteren Massen, die die Entwicklung der Produkte nicht verstehen, subsumiert?

Dieses Muster ist im Fall von Clubhouse offensichtlich, den dramatischen Aspekten, die wir bei TechCrunch größtenteils vermieden haben. Es ist eine neue soziale Plattform mit neuer sozialer Dynamik. Niemand versteht, was es in den nächsten Jahren werden wird. Nicht Paul Davison (der vielleicht trotzdem davon träumt, wohin er es bringen möchte), nicht die Investoren von Clubhouse und schon gar nicht die Nutzer. In der vergangenen Woche veranstaltete das Clubhaus eine Live-Musikveranstaltung „Lion King“ mit Tausenden von Teilnehmern. Wer hatte das auf ihrem Bingo-Board?

Gibt es Probleme mit Substack und Clubhouse? Sicher. Als frühe Unternehmen sind sie jedoch verpflichtet, das Terrain ihres Aufbaus zu erkunden, die Hauptmerkmale zu finden, die Benutzer zu diesen Plattformen zwingen, und letztendlich ihre Wachstumsformel zu finden. Es wird Probleme geben – Vertrauen und Sicherheitschef unter ihnen, insbesondere angesichts der Art der vom Benutzer bereitgestellten Inhalte. Es wurde jedoch noch nie ein Startup gegründet, das auf seiner Reise keine Probleme aufgedeckt hat. Die entscheidende Frage, die wir uns stellen müssen, ist, ob diese Unternehmen die Führung haben, um sie zu reparieren, während sie weiter aufbauen. Mein Sinn – und meine hypothetische Wette – ist ja.

Wenn wir über Führung sprechen, führt uns das zu Francis Suarez, dem Bürgermeister von Miami, dessen einziges Tweet-Angebot die absurdeste Kerfuffle von San Francisco-Liebhabern und lebensgefährlichen Pessimisten auf der ganzen Welt ausgelöst hat.

Keith Rabois und einige andere VCs und Gründer bahnen einen Weg von San Francisco nach Miami und verbinden sich mit der lokalen Industrie, um zu versuchen, etwas Neues und Besseres als das zu bauen, was vorher existierte. Es ist eine Wette auf einen optimistischen Ort, dass die Macht von Startups und Technologie außerhalb ihrer zentralen Hubs migrieren kann.

Was seltsam ist, ist, dass der Zynismus um Miami hier noch weniger gerechtfertigt zu sein scheint als vor einem Jahrzehnt. Während San Francisco und das entfernte New York und Boston die klaren Drehscheiben der Tech-Startups in den USA bleiben, haben Städte wie Salt Lake, Seattle, Portland, Chicago, Austin, Denver, Philadelphia und andere begonnen, einige ernsthafte Punkte zu sammeln. Ist es wirklich so schwer zu glauben, dass Miami, eine Metropolregion mit 5,5 Millionen Einwohnern und eine der größten regionalen Volkswirtschaften in den USA, tatsächlich auch Erfolg haben könnte? Vielleicht waren buchstäblich nur ein paar große VCs erforderlich, um die Revolution zu katalysieren.

Nichts wurde durch Zynismus aufgebaut. “Du kannst es nicht tun!” hat nie ein Unternehmen gegründet, außer vielleicht, um einen Gründer dazu zu bewegen, an der Fusillade der Negativität etwas in Aufruhr zu versetzen.

Es braucht jedoch Zeit, um zu bauen. Es braucht Zeit, um ein frühes Produkt zu nehmen und es anzubauen. Es braucht Zeit, um ein Startup-Ökosystem aufzubauen und es zu etwas Selbsttragendem zu erweitern. Am wichtigsten ist vielleicht, dass außergewöhnliche Anstrengungen und harte Arbeit erforderlich sind, und zwar nicht nur von Einzelpersonen, sondern von einem ganzen Team und einer ganzen Gemeinschaft von Menschen, um erfolgreich zu sein. Die Zukunft ist formbar – und Wetten zahlen sich aus. Wir müssen also alle aufhören, nach dem Problem zu fragen und auf Mängel hinzuweisen, und vielleicht fragen, auf welche Zukunft wir hinarbeiten. Was ist die Wette, die ich unterstützen möchte?