Dies ist der ultimative Leitfaden für die Gründung eines Beratungsunternehmens im Jahr 2021.

Am Ende dieses Handbuchs erfahren Sie, wie Sie Ihre Fähigkeiten und Ihr Fachwissen in ein profitables und erfolgreiches Beratungsunternehmen verwandeln können.

Tauchen wir gleich ein.

Inhalt

Schritt 1: Wählen Sie Ihr Beratungsgeschäftsmodell

Definieren wir zunächst den Begriff Beratung.

Beratung ist „das Geschäft, Menschen, die in einem professionellen oder technischen Bereich arbeiten, fachkundig zu beraten.“

Zum Beispiel habe ich über 21 Jahre als Berater gearbeitet.

Ich habe mehr als 10.000 Stunden für Marketing, Vertrieb, Gebühren, Vorschläge und alles andere, was Berater tun, aufgewendet.

Ich habe also Erfahrungen gesammelt, die es mir ermöglichen, Menschen im Beratungsbereich kompetent zu beraten.

Wenn Sie aufgrund Ihrer bisherigen Erfahrungen Ratschläge geben können, die Business-to-Business- (B2B) oder gemeinnützigen Organisationen helfen, können Sie sich beraten lassen.

Menschen und Organisationen werden Sie für Ihren Rat bezahlen, um ihnen zu helfen, Ergebnisse zu erzielen.

Ergebnisse wie mehr Umsatz, eine niedrigere Fluktuationsrate der Mitarbeiter, ein risikofreies Softwareprojekt helfen bei der Entscheidungsfindung von Führungskräften – die Liste geht weiter.

Bevor Sie jedoch mit der Beratung beginnen, ist es wichtig, dass Sie zuerst Ihr Beratungsgeschäftsmodell auswählen.

Warum sollten Sie das zuerst tun?

Wir bei Consulting Success® glauben, dass Ihr Beratungsgeschäft Ihren Lebensstil unterstützen sollte – und nicht umgekehrt.

Das bedeutet, dass Sie die Art von Geschäft aufbauen sollten, die Ihnen hilft, den Lebensstil zu leben, den Sie leben möchten.

Ich habe gesehen, dass zu viele Menschen Beratungsunternehmen aufbauen, die sie in einen Lebensstil einschließen, der genau wie ihr 9-5-Job ist… oder noch schlimmer.

Um dies zu vermeiden, zielen Sie auf die Art des gewünschten Beratungsunternehmens ab, indem Sie das richtige Modell für sich auswählen.

Sehen Sie sich das folgende Video an, um eine Einführung in die 4 bewährten Beratungsgeschäftsmodelle zu erhalten:

Lassen Sie uns über jedes Modell sprechen.

Das Solo-Berater-Modell

Als Einzelberater arbeiten Sie eng mit Ihren Kunden zusammen und schließen die Projektarbeit selbst ab.

Zum Beispiel: Kevin arbeitet mit Juweliergeschäften zusammen, um sie bei der operativen Verbesserung und beim Wachstum zu unterstützen. Als Einzelberater arbeitet er an allen Kundenprojekten und ist für deren Umsetzung verantwortlich.

Das Solo-Beratungsmodell ist ideal für Sie, wenn Sie ein schlankes, profitables und flexibles Beratungsgeschäft suchen – ein „Lifestyle“ -Geschäft.

Das Solo-Beratungsmodell ist nicht das richtige für Sie, wenn Sie beabsichtigen, Ihr Unternehmen zu verkaufen (weil Sie das Gesicht davon sind), und wenn Sie die Tatsache nicht mögen, dass es für Sie eine Herausforderung sein wird, Einnahmen zu generieren, wenn Sie aufhören zu arbeiten .

Das Beratungsunternehmensmodell

Im Beratungsunternehmensmodell sind Sie dafür verantwortlich, das Unternehmen zu leiten, anstatt nur an Kundenprojekten zu arbeiten.

Zum Beispiel: Amanda leitet eine Personalberatungsfirma, in der sie Technologieunternehmen bei Kultur, Einstellung und Talentbindung unterstützt. Anstatt an Kundenprojekten zu arbeiten, leitet sie ein Team von Beratern, die Projekte für ihre Kunden umsetzen.

Das Modell eines Beratungsunternehmens ist ideal für Sie, wenn Sie sich nicht auf die „tägliche“ Arbeit konzentrieren möchten, ein Geschäft aufbauen möchten, das ohne Sie läuft, und es eines Tages verkaufen möchten.

Das Modell eines Beratungsunternehmens passt möglicherweise nicht zu Ihnen, wenn Sie nicht gerne Mitarbeiter verwalten, die Idee einer niedrigeren Gewinnspanne nicht mögen und wenn Sie sich über die Lohn- und Gehaltsabrechnung gestresst fühlen.

Das produktive Beratungsmodell

Mit dem produzierten Beratungsmodell verwandeln Sie Ihr Fachwissen in einen „produzierten Service“ – eine wiederholbare Reihe von Schritten, die den Kunden ein vorhersehbares Ergebnis liefern.

Zum Beispiel: Kristen bietet Markenberatung für Lebensmittel- und Getränkemarken. Nachdem sie jahrelang kundenspezifische Markenprojekte durchgeführt hat, hat sie ihr Fachwissen in einen Prozess verwandelt. Sie hat diesen Prozess gebrandmarkt, einen festen Preis festgelegt und liefert diesen anstelle von benutzerdefinierten Markenprojekten.

Das produktive Beratungsmodell eignet sich hervorragend für Sie, wenn Sie ein skalierbares Unternehmen aufbauen, ein verkaufsfähiges Gut schaffen und sich von der täglichen Arbeit entfernen möchten.

Das Produktberatungsmodell passt möglicherweise nicht zu Ihnen, wenn Sie an neuen Projekten arbeiten möchten oder wenn Sie keine Mitarbeiter für die Bereitstellung Ihres Produktdienstes verwalten oder schulen möchten.

Es dauert auch jahrelange Erfahrung und die Bereitstellung benutzerdefinierter Projekte, bis Sie bereit sind, daraus einen wiederholbaren Prozess zu machen, der ein vorhersehbares Ergebnis liefert.

Das hybride Beratungsmodell

Das hybride Beratungsmodell ist eine Mischung aus den vorherigen 3 Modellen.

Sie wählen aus, was Ihnen an den anderen Modellen gefällt, und kombinieren sie zu Ihrem eigenen einzigartigen Hybrid.

Zum Beispiel: Unser Geschäft, Consulting Success®, ist ein hybrides Beratungsgeschäft. Wir bieten einen digitalen Kurs, Momentum, und ein Schulungsprogramm an, das Clarity Coaching-Programm, das personalisiertes Coaching und Beratung umfasst.

Das Hybridmodell ist ideal, wenn Sie Ihr Beratungsgeschäft einige Jahre lang geführt haben. Nach einigen Jahren wissen Sie, was Ihnen gefällt, was Ihnen nicht gefällt, und können Ihr Geschäftsmodell so anpassen, dass es für Sie und Ihre Kunden am besten geeignet ist.

Welches Modell reizt Sie am meisten, nachdem Sie diese Beschreibungen, Beispiele und Vor- und Nachteile gelesen haben?

Denken Sie daran: Sie können Ihr Beratungsgeschäftsmodell später jederzeit ändern.

Es ist jedoch hilfreich, sich klar zu machen, welche Art von Beratungsgeschäft Sie von Anfang an aufbauen möchten.

Fahren wir damit mit dem nächsten Schritt fort und denken Sie über Ihren idealen Kunden nach.

Schritt 2: Machen Sie sich Ihren idealen Kunden klar

Wem dient Ihr Beratungsgeschäft?

Dies ist eine der wichtigsten Fragen, die Sie beantworten müssen, um ein Beratungsunternehmen zu gründen.

Und es ist eines, das viele Leute überspringen.

Infolgedessen ist es für sie sehr schwierig, Kunden zu gewinnen, ihre Dienstleistungen zu bewerten und Beratungsprojekte zu gewinnen.

Achten Sie besonders auf diesen Schritt und nehmen Sie sich Zeit, um ihn richtig zu machen.

Sehen Sie sich das folgende Video an, um zu erfahren, warum es für Ihr Beratungsgeschäft von entscheidender Bedeutung ist, bei Ihrem idealen Kunden kristallklar zu sein:

Hier erfahren Sie, wie Sie über die Auswahl Ihres idealen Kunden nachdenken.

Die Denkweise „Großer Fisch in einem kleinen Teich“

Stellen Sie sich vor, Sie haben es mit starken Rückenschmerzen zu tun.

Sie suchen einen Physiotherapeuten, der Ihnen helfen kann, Ihre Rückenschmerzen loszuwerden, damit Sie wieder einen gesunden, aktiven Lebensstil führen können.

Sie suchen also nach Physiotherapeuten, um Ihr Problem zu lösen.

Sie finden eine Klinik namens “ActiveFit Physiotherapie”. Sie sind eine allgemeine Physiotherapieklinik, die Menschen mit allen Arten von Schmerzen hilft.

Danach finden Sie eine Klinik namens “SpineExperts Back Pain Specialists”. Sie sind eine Klinik, die sich darauf spezialisiert hat, Menschen mit Rückenschmerzen zu helfen.

Welche Klinik zieht Ihre Aufmerksamkeit angesichts Ihres spezifischen Problems – Ihrer Rückenschmerzen – auf sich?

An welchem nehmen Sie am wahrscheinlichsten teil?

Es ist wahrscheinlicher, dass Sie sich für SpineExperts entscheiden, da diese genau zu Ihrem Problem passen.

Es fühlt sich an, als würden sie direkt mit Ihnen sprechen – Ihrem Schmerz, Ihrem Problem und den gewünschten Ergebnissen.

Dieses Beispiel zeigt, wie wichtig es ist, genau zu bestimmen, wer Ihr idealer Kunde ist.

Als Beratungsunternehmen beraten Sie Personen oder Organisationen kompetent.

Wer genau sind diese Leute oder Organisationen?

Je spezifischer dieses „Wer“ ist, desto mehr wird sich Ihr Unternehmen von ihnen abheben.

Ohne aufzufallen, werden Ihre idealen Kunden nicht auf Ihre Nachrichten und Inhalte (Marketing) achten.

Sie sind weniger empfänglich für einen Anruf bei Ihnen, wie Sie ihnen helfen können (was der Verkauf ist).

Um ein Beratungsunternehmen zu gründen, möchten Sie zunächst der große Fisch in einem kleinen Teich sein.

Sie werden mehr hervorstechen, mehr Aufmerksamkeit erregen und schneller zum Experten.

Es wird viel, viel einfacher sein, Kunden zu bekommen. Und Kunden sind das, was Sie brauchen, um ein Beratungsunternehmen zu gründen.

Wie finden Sie heraus, wer Ihr idealer Kunde sein sollte?

Brainstorming & Schreiben Sie über Ihren idealen Kunden

Der nächste Schritt ist das Brainstorming über die Nische, die Sie in Ihrem Unternehmen bedienen möchten.

Eine Nische ist eine Branche oder ein Kundentyp.

Zum Beispiel arbeitet Nic Campbell mit gemeinnützigen und philanthropischen Organisationen zusammen.

Jason Fearnow von Prime Contract Solutions arbeitet mit Bergbauunternehmen zusammen.

Husain Shekhani von Ultrasonic Advisors arbeitet mit Unternehmen der Ultraschallgeräteindustrie zusammen.

Keiner dieser Berater zielt auf „Unternehmen“ oder sogar „kleine Unternehmen“ ab. Diese sind viel zu allgemein.

Stattdessen dienen sie einer bestimmten Nische.

Um ein Beratungsunternehmen zu gründen, müssen Sie Ihre Nische auswählen.

Wie machst du das eigentlich?

In unserem Clarity Coaching-Programm weisen wir Kunden an, die Nischen-Scoring-Methode anzuwenden.

So funktioniert das.

Wählen Sie einige Nischen aus, die Sie bedienen möchten.

Wenn Ihnen keine einfällt, wählen Sie die Branchen aus, mit denen Sie zuvor gearbeitet haben. Zu welcher Branche gehört das Unternehmen, für das Sie jetzt arbeiten? Was ist mit Unternehmen, mit denen Sie in der Vergangenheit zusammengearbeitet haben? Oder wie wäre es mit Unternehmen, bei denen Sie sich beworben haben?

Wenn Sie einige dieser Branchen ausgewählt haben, bewerten Sie sie anhand der folgenden Faktoren auf einer Skala von 1 bis 5 – wobei 1 schwach und 5 sehr stark ist:

  • Erfahrung: Wie bewerten Sie Ihre Erfahrungen mit dieser Nische?
  • Sachverstand: Wie beurteilen Sie Ihren Status als Experte in dieser Nische?
  • Ergebnisse: Wie würden Sie Ihr Vertrauen bewerten, dass Sie Ergebnisse für diese Nische liefern können?
  • Potenzial: Wie beurteilen Sie das Wachstum dieser Nische und wie bereit sind sie, Berater einzustellen?
  • Interesse: Wie bewerten Sie Ihr Interesse an dieser Nische?
  • Zugriff: Wie beurteilen Sie Ihre Fähigkeit, mit idealen Kunden in dieser Nische zu sprechen?

Dann addieren Sie die Gesamtpunktzahl für jede Nische.

Wählen Sie zunächst diejenige mit der höchsten Punktzahl aus.

Und achten Sie auf die Punktzahl „Zinsen“.

Sie werden Ihre Arbeit mehr genießen, wenn es sich um eine Branche oder Nische handelt, in der Sie leidenschaftlich gerne helfen.

Sie können Ihre Nische später jederzeit ändern. Wenn Sie jedoch ein Beratungsunternehmen gründen möchten, müssen Sie eine Nische auswählen und dann mit dem nächsten Schritt fortfahren.

Sobald Sie Ihre Auswahl getroffen haben, werden Sie mit Menschen über das Potenzial dieser Nische sprechen.

Validieren Sie Ihr ideales Kundenpotential

Die Auswahl Ihrer Nische ist der erste Schritt.

Und jetzt ist es entscheidend, dass Sie Ihre Nische validieren.

Mit Validieren meine ich, mit Leuten in dieser Nische auszugehen und zu sprechen und über ihre Probleme und Ergebnisse zu lernen, die sie in ihrer Organisation wünschen.

Die Leute bezahlen Berater, um ihre Probleme zu lösen und ihnen zu helfen, die gewünschten Ergebnisse zu erzielen.

Anstatt zu erraten, was das ist, validieren Sie das Potenzial Ihrer Nische, indem Sie sie nach diesen Problemen und den gewünschten Ergebnissen fragen.

Verwenden Sie ein Tool wie LinkedIn Sales Navigator, um eine Liste mit 10 bis 20 idealen Kunden zu erstellen – Personen in der Branche, die Sie bedienen möchten.

Senden Sie ihnen dann eine Verbindungsanfrage. Senden Sie in Ihrer Verbindungsanfrage eine Nachricht, in der Sie sich vorstellen und die Sie mit Personen in Ihrer Nische verbinden.

Wenn Ihre Nische beispielsweise “Finanzdienstleistungen” ist und Sie sich mit Andrew, einem CFO eines Finanzdienstleistungsunternehmens, verbinden, könnten Sie sagen:

“Hallo Andrew, du machst großartige Arbeit bei COMPANY NAME – wäre großartig, wenn du dich mit einer anderen Person im Bereich INDUSTRY NAME verbinden würdest.”

Beachten Sie, dass Sie nicht wie die meisten Leute etwas aufschlagen.

Sie erwähnen lediglich das Unternehmen der Person und möchten sich mit Personen in einem ähnlichen Bereich verbinden.

Passen Sie dieses Beispiel so an, dass es Ihrem Stil entspricht.

Der nächste Schritt besteht darin, ihnen eine Frage zu stellen. Woran arbeiten sie? Was ist neu in ihrem Unternehmen?

Fragen Sie sie nach etwas, auf das Sie wirklich neugierig sind.

Wenn sie empfänglich und offen für Gespräche sind, können Sie sie um einen Anruf von 5 bis 10 Minuten bitten, um mehr darüber zu erfahren.

Mit diesem Aufruf möchten Sie sich über die Branche informieren – über die Probleme, die Art der Projekte, an denen sie arbeiten, und die Ergebnisse, auf die sie hinarbeiten.

Und wenn sie die Arten von Problemen haben, an denen Sie interessiert sind, die Sie lösen können (oder die Sie zuvor gelöst haben), ist dies ein Beweis dafür, dass Sie eine gute Nische gefunden haben, auf die Sie abzielen können.

Richten Sie diese kurzen Einführungsgespräche mit 10 idealen Kunden ein. Machen Sie sich Notizen zum Anruf und zeichnen Sie deren Feedback auf.

Überprüfen Sie nach 10 Anrufen Ihr Feedback.

Ist dies eine Nische mit Problemen, die Sie bereits gelöst haben?

Ist dies eine Nische, die für die Arten von Projekten geeignet ist, die Sie liefern können?

Würden Sie gerne mit dieser Nische arbeiten?

Sie möchten eine Nische auswählen, in der Sie die obigen Fragen mit „Ja“ beantworten können.

Wenn Sie sich jetzt mit idealen Kunden in Verbindung setzen und sie dann um einen Anruf bitten, werden Sie möglicherweise erschreckt oder fühlen sich unwohl.

Wenn es einfach wäre, ein Beratungsunternehmen zu gründen, würde es jeder tun.

Um ein Beratungsunternehmen zu gründen, müssen Sie dieses Unbehagen in Kauf nehmen.

Sie müssen unvollständige Maßnahmen ergreifen.

Interessenten zu erreichen und sie anzurufen, ist ein wichtiger Teil von Marketing und Vertrieb, auf den wir später in diesem Artikel eingehen werden.

Wenn Sie das nicht können, ist es möglicherweise bequemer, bei einem 9-5-Job zu bleiben.

Wenn Sie sich jedoch mehr mit Ihrem potenziellen Kunden als mit Ihnen oder Ihren Diensten befassen, werden Sie überrascht sein, wie bereit sie sind, sich mit Ihnen in Verbindung zu setzen und mit Ihnen zu sprechen.

Also, wer ist Ihr idealer Kunde?

In welcher Branche sind sie?

Wie lautet ihre Berufsbezeichnung?

Wie groß ist ihr Unternehmen und wo befinden sie sich?

Durch Brainstorming und Validierung Ihres idealen Kunden schreiben Sie spezifische Antworten auf diese Fragen.

Ihr idealer Kunde – dem Sie dienen und dem Sie einen Mehrwert bieten – ist die Grundlage Ihres Beratungsgeschäfts.

Sobald Sie diese Grundlage geschaffen haben, sind Sie bereit für den nächsten Schritt.

Sie schreiben Nachrichten, die diese idealen Kunden für Sie attraktiv machen.

Schritt 3: Schreiben Sie Nachrichten, die Kunden anziehen

Ich hatte einmal einen Freund, der an einem wöchentlichen Yoga-Kurs teilnehmen wollte, um an seiner Flexibilität zu arbeiten.

Er arbeitete an einem Schreibtisch und außerhalb des Laufens machte er nicht viel Stretching.

Er wurde jedoch von den meisten Yoga-Studios eingeschüchtert.

Sie sahen aus, als wären sie alle für erfahrene Yogapraktiker.

Auf ihrer Website und in ihren Anzeigen zeigten sie unmöglich aussehende Posen, lächerlich gute Ausbilder und alle Arten von spirituellem Hokuspokus.

Fast hätte er seine Suche aufgegeben.

Aber dann stieß er auf ein Yoga-Studio, das mit ihm sprach:

“Yoga für steife Jungs – Werden Sie fit und flexibler mit unseren entspannten Kursen für Anfänger”

Diese Nachricht zog ihn wie einen Magneten an.

Es sprach mit dem, was er wollte – Yoga für Anfänger – aber auch mit dem, wer er war: einem steifen Kerl.

Genau das macht gutes Messaging.

Ihr idealer Kunde hat das Gefühl, dass Ihr Marketing speziell mit ihm spricht.

Sie interessieren sich für Ihr Unternehmen und möchten mehr darüber erfahren.

Sehen Sie sich das folgende Video an, um mehr über das Erstellen einer magnetischen Botschaft zu erfahren, die Kunden anzieht:

In diesem Schritt lernen Sie, wie Sie Ihre magnetische Nachricht zusammenstellen – und wie Sie sie anzeigen, damit Ihr idealer Kunde Sie bemerkt.

Probleme / Maßnahmen / Ergebnisse

Ihre idealen Kunden haben Probleme, die sie lösen möchten.

Sie als Berater ergreifen Maßnahmen, um diese Probleme zu lösen.

Als Ergebnis dieser Maßnahmen schafft Ihr Fachwissen Ergebnisse für Ihre Kunden.

Probleme, Aktionen und Ergebnisse sind wesentliche Bestandteile einer magnetischen Nachricht.

Angenommen, Sie sind ein Verkaufsberater, der Unternehmen im Bereich Softwaretechnologie unterstützt.

  • Problem: Das Verkaufsteam Ihres idealen Kunden arbeitet schlecht.
  • Aktion: Sie bieten ein 6-wöchiges Verkaufstraining an.
  • Ergebnis: Im Durchschnitt erhöht Ihr Programm die Leistung des Verkaufsteams um 33%.

Berater – insbesondere Anfänger – konzentrieren sich in der Regel zu sehr auf die Aktionen.

Wenn Sie jedoch wirklich die Aufmerksamkeit Ihrer idealen Kunden auf sich ziehen möchten, konzentrieren Sie sich auf die Ergebnisse.

Ihr idealer Kunde möchte Ergebnisse, nicht nur Aktionen.

Mach diese Übung jetzt.

Schreiben Sie 10 Probleme auf, die Ihr idealer Kunde hat.

Schreiben Sie 10 Maßnahmen auf, die Sie zur Lösung dieser Probleme ergreifen können.

Und dann schreiben Sie das Ergebnis jeder dieser Aktionen.

Wenn Sie sich nicht sicher sind, welche Probleme sie haben, haben Sie im vorherigen Schritt nicht genügend Validierungen durchgeführt. Hier erfahren Sie mehr über die Probleme, mit denen Ihr idealer Kunde konfrontiert ist.

Wenn Sie Probleme, Aktionen und Ergebnisse aufschreiben, haben Sie die Bausteine einer magnetischen Nachricht.

Jetzt werden wir diese Blöcke in eine Formel einfügen.

Die „Magnetic Messaging Formula

Wir haben die „Magnetic Message Formula“ entwickelt, mit der Sie eine einfache, effektive Nachricht schreiben können, um die Aufmerksamkeit Ihres idealen Kunden auf sich zu ziehen.

So sieht es aus:

ich helfe [WHO] zu [solve WHAT problem] so können sie [see WHAT result]. Meine [WHY choose me]…

In den eckigen Klammern befinden sich Ihre „Variablen“.

Sie füllen sie mit den richtigen Worten aus, um herauszufinden, wer Ihr idealer Kunde ist, welches Problem Sie für ihn lösen, welche Ergebnisse Sie für ihn erzielen und warum er Sie auswählen sollte.

Zum Beispiel: Ich unterstütze Unternehmenssoftwareunternehmen mit unterdurchschnittlichen Verkaufsteams, damit sie Umsatz und Umsatz steigern können. Meine 10-jährige Erfahrung und mein 6-Stufen-Programm haben über 20 Kunden geholfen, ihren Umsatz in 6 Monaten um durchschnittlich 33% zu steigern.

  • WER: Ihr idealer Kunde (z. B. Unternehmenssoftwareunternehmen).
  • Lösen Sie WAS-Problem: Das Problem, das Sie für Ihren idealen Kunden lösen (die Underperformance des Verkaufsteams).
  • Siehe WAS Ergebnis: Das Ergebnis, das Sie für Ihren idealen Kunden erstellen (z. B. Umsatz und Umsatz steigern).

WARUM wählen Sie mich: Warum Ihr idealer Kunde Sie wählen sollte (z. B. 10 Jahre Erfahrung und 6-wöchiges Programm haben über 20 Kunden geholfen, ihren Umsatz in 6 Monaten um durchschnittlich 33% zu steigern).

Die magnetische Nachricht enthält alles, was Sie benötigen, um die Aufmerksamkeit Ihres idealen Kunden auf sich zu ziehen.

Ihr Zweck ist es nicht, den Verkauf zu gewinnen. Es geht einfach darum, sie für Sie zu interessieren und mehr zu erfahren.

Ein Slogan „Magnetic Message“

Verwenden Sie das obige Beispiel, um Ihre eigene magnetische Nachricht zu schreiben.

Ihre erste Nachricht wird nicht perfekt sein. Streben Sie stattdessen nach „gut genug“.

Sie werden es verbessern, sobald Sie es öffentlich machen und Feedback sammeln.

Anwenden Ihrer magnetischen Nachrichten

Sobald Sie Ihre magnetische Nachricht geschrieben haben, ist es Zeit, sie öffentlich zu machen.

Es wird die Aufmerksamkeit Ihrer idealen Kunden nur dann auf sich ziehen, wenn Sie es an Orten platzieren, an denen sie es sehen können.

Fügen Sie es zunächst in Ihre E-Mail-Signatur ein.

Auf diese Weise weiß jeder, den Sie per E-Mail erreichen, was Sie tun, wem Sie dienen und wie Sie ihm helfen können.

Dies ist ideal, wenn Sie Ihre idealen Kunden erreichen möchten. Es eignet sich auch hervorragend zum Erstellen von Überweisungsmöglichkeiten.

Sie werden mit vielen Menschen interagieren, die Ihren Beratungsservice nicht benötigen – aber sie kennen jemanden, der dies könnte.

Zweitens, fügen Sie es in Ihr LinkedIn-Profil ein.

Machen Sie Ihre magnetische Nachricht zu Ihrem Slogan.

Im Gegensatz zu Ihrer Berufsbezeichnung oder der Art von Berater, die Sie sind, handelt Ihre magnetische Botschaft eher von Ihrem idealen Kunden.

Es geht darum, was Sie für sie tun können und welche Ergebnisse Sie für sie erzielen können.

Wenn ideale Kunden Ihren Slogan sehen, möchten Sie, dass sie sich dafür interessieren und klicken, um Ihr Profil zu lesen.

Schließlich möchten Sie Ihre magnetischen Nachrichten in Ihre Beratungswebsite einfügen.

Dies sollte eines der ersten Dinge sein, die Ihre idealen Kunden lesen, wenn sie die Homepage Ihrer Beratungswebsite besuchen.

Auf der gesamten Website unterstützen Sie Ihre magnetische Botschaft mit Artikeln, Testimonials, Fallstudien und anderen Inhalten, die Ihr Fachwissen demonstrieren.

Ihre magnetische Nachricht nützt Ihnen nichts, wenn sie sich auf einem Blatt Papier in Ihrer Schublade befindet.

Stellen Sie es da raus und lassen Sie es für Sie arbeiten.

Bitten Sie die Leute, Ihnen Feedback zu geben.

Machen Sie es immer besser, bis Ihre idealen Kunden nicht anders können, als mehr zu erfahren.

Sobald Sie die Aufmerksamkeit Ihrer idealen Kunden auf sich ziehen, sind Sie bereit für den nächsten Schritt: Erstellen Sie Ihr strategisches Angebot – und bewerten Sie es.

Schritt 4: Erstellen und bewerten Sie Ihr Beratungsangebot

Zu diesem Zeitpunkt haben Sie Ihr Beratungsgeschäftsmodell ausgewählt, klar gemacht, wer Ihr idealer Kunde ist, und Nachrichten verfasst, die diesen idealen Kunden für Sie attraktiv machen.

Jetzt müssen Sie Ihr strategisches Beratungsangebot erstellen und bewerten.

Denken Sie daran: Ihr idealer Kunde hat eine Reihe von Problemen.

Sie als Berater verfügen über das Fachwissen und die Erfahrung, um Maßnahmen zur Lösung dieser Probleme durchzuführen.

Als Ergebnis Ihrer Aktionen können Sie die gewünschten Ergebnisse Ihres Kunden erzielen.

Ihr strategisches Angebot sind die Maßnahmen, die Sie ergreifen, um die gewünschten Ergebnisse Ihres Kunden zu erzielen.

Und Ihre Beratungsgebühren müssen Ihre idealen Kunden investieren, damit Sie mit ihnen zusammenarbeiten und das gewünschte Ergebnis erzielen können.

Das Erstellen und Bewerten Ihrer Angebote ist ein sehr differenziertes Thema. Es gibt Strategien für Anfänger und für fortgeschrittene Berater.

Wir konzentrieren uns vorerst auf Anfänger- und Fortgeschrittenenstrategien.

Wenn Sie mehr über fortschrittliche Strategien wie wertorientierte Preisgestaltung, Discovery-Angebote und Retainer erfahren möchten, lesen Sie unser Momentum- oder Clarity-Coaching-Programm.

Beginnen wir mit einem beliebten Thema: Festlegen Ihrer Beratungsgebühr.

Legen Sie Ihre Beratungsgebühren fest

Warum bezahlen Sie für Produkte oder Dienstleistungen?

Weil Sie ein Ergebnis erzielen möchten.

Wenn Sie eine Massage kaufen, möchten Sie, dass sich Ihr Körper besser fühlt.

Wenn Sie Buchhaltungssoftware kaufen, möchten Sie die Verwaltung Ihres Geldes vereinfachen.

Wie viel Sie investieren, hängt von vielen Faktoren ab.

  • Wie schmerzhaft ist das Problem?
  • Wie zuverlässig ist das Produkt oder die Dienstleistung?
  • Wie wird sich dieses Ergebnis auf Ihr Leben auswirken?
  • Wie viel Geld müssen Sie investieren?

Ihre Kunden zahlen für Ihren Service, weil sie ein Ergebnis wollen.

Und viel, was sie bereit sind zu zahlen, hängt von diesen Faktoren ab.

Berater in unseren Programmen berechnen regelmäßig 25.000, 50.000 oder sogar 100.000 USD für ein einzelnes Projekt.

Das mag für dich verrückt klingen.

Wenn Sie jedoch über die Ergebnisse nachdenken, die ihre Kunden erzielen, werden diese Preise viel verständlicher.

Als Anfänger können Sie Ihre Beratungsgebühr am einfachsten mithilfe der Stundenmethode oder der projektbasierten Methode festlegen.

Wie Berater ihre Beratungsgebühren festlegen – siehe unseren Leitfaden für Beratungsgebühren

(In unserem Leitfaden zu Beratungsgebühren finden Sie eine ausführlichere Anleitung zum Festlegen Ihrer Gebühren mit diesen Methoden.)

Mit der stündlichen Methode berechnen Sie Ihrem Kunden stundenweise Gebühren.

Dies ist eine gute Option für Ihre ersten Beratungsprojekte.

Angenommen, Sie verdienen in Ihrem Tagesjob 80 US-Dollar pro Stunde.

Nehmen Sie Ihren Stundenlohn und verdoppeln Sie ihn für Ihre Beratungsprojekte.

Für die Beratung berechnen Sie mindestens 160 US-Dollar.

Warum?

Als neuer Berater arbeiten Sie nicht 40-Stunden-Wochen mit Ihren Kunden.

Sie müssen genauso viel Zeit (wenn nicht mehr) aufwenden, um tatsächlich Geschäfte zu machen.

Ihre Gebühr muss dies berücksichtigen.

Wenn dies nicht der Fall ist, können Sie Ihre beste Beratungsarbeit nicht leisten.

Kunden investieren gerne höhere Gebühren, wenn dies bedeutet, mit einem Experten zusammenzuarbeiten und sich sicher zu sein, die gewünschten Ergebnisse zu erzielen.

Mit der projektbasierten Methode berechnen Sie Ihrem Kunden einen Festpreis.

Dies ist eine bessere Option als stündlich, da Ihre Kunden genau wissen, wie viel sie im Voraus bezahlen.

Bei der stündlichen Methode haben sie nicht die gleiche Sicherheit.

Angenommen, die Bereitstellung Ihres Beratungsdienstes dauert 30 Stunden.

Nehmen Sie Ihren Stundensatz und multiplizieren Sie ihn mit 30.

160 x 30 US-Dollar: 4800 US-Dollar.

Dann mal das um 1,5.

Projekte werden zu Beginn länger dauern als erwartet.

Dieser Multiplikator hilft dabei, Revisionen, Scope Creep und eventuelle Add-Ons zu berücksichtigen.

Sobald Sie eine Preisstrategie ausgewählt und Ihre Gebühr festgelegt haben, werden Sie einige Optionen für Ihre Kunden erstellen.

Erstellen Sie drei Optionen

Käufer mögen Optionen, um die gewünschten Ergebnisse zu erzielen.

Und wenn Sie ihnen Optionen anbieten, wechselt ihr Denken von „Soll ich Sie benutzen“ zu „Wie benutze ich Sie?“.

Jetzt erstellen Sie drei Optionen, mit denen Ihre Kunden das gewünschte Ergebnis erzielen können.

HINWEIS: Sie können diese Optionen anpassen, nachdem Sie mit jedem idealen Kunden gesprochen haben. Sie gestalten Ihre Optionen so, dass Ihr Kunde die gewünschten Ergebnisse erzielt.

Mit einigen Aktienoptionen haben Sie eine Grundlage.

Es wird für Sie viel einfacher sein, Ihre Angebote zu erstellen und anzupassen, wenn Sie nicht von Grund auf neu arbeiten.

So denken Sie über Ihre drei Beratungsangebote nach.

Option 1 – $

  • Grundangebot
  • Minimaler Aufwand erforderlich
  • Bietet Wert
  • Niedrigste Investition

Option 2 – $$

  • Hilft ihnen, ihr Ergebnis schneller als Option 1 zu erzielen
  • Bietet mehr Wert als Option 1 (idealerweise ohne mehr Zeit aufwenden zu müssen)
  • Mehr Wert
  • Höchste Investition

Option 3 – $$$

  • Wenn Geld kein Thema ist
  • Beste Ergebnisse
  • Kürzeste Zeit bis zum Ergebnis
  • Der meiste Wert
  • Höchste Investition

Angenommen, Sie sind ein Marketingberater, der Buchhaltungsunternehmen bedient.

Ihr Kunde, Acme Financial Services, möchte 3 neue Kunden pro Monat gewinnen.

Jeder Kunde hat einen monatlichen Umsatz von 500 USD für den Kunden.

Sie bieten ihrem Kunden 3 Optionen an:

Option 1 – 6000 USD

  • Überarbeitung der Markenpositionierung
  • Website-Messaging-Audit
  • Direkte Outreach-Sequenz

Option 2 – 15.000 USD

  • Überarbeitung der Markenpositionierung
  • Website-Messaging-Audit
  • Direkte Outreach-Sequenz
  • Strategie für Website-Inhalte
  • LinkedIn Content + Outreach-Plan

Option 3 – 30.000 USD

  • Überarbeitung der Markenpositionierung
  • Website-Messaging-Audit
  • Direkte Outreach-Sequenz
  • Strategie für Website-Inhalte
  • LinkedIn Content + Outreach-Plan
  • Suchmaschinenoptimierung
  • Entwicklung und Implementierung von Bleimagneten
  • Direktwerbungskampagne

Beachten Sie, wie sich der Wert für den Kunden erhöht, wenn die Optionen im Preis steigen.

Je mehr sie investieren, desto schneller erzielen sie die gewünschten Ergebnisse und desto sicherer werden sie, diese Ergebnisse zu erzielen.

Stellen Sie sich das so vor: Ihr Angebot besteht aus einer Reihe von Maßnahmen, die Sie ergreifen, um Ihrem Kunden das gewünschte Ergebnis zu liefern.

Indem Sie mehrere Angebote anbieten, geben Sie dem Kunden an, wie er das gewünschte Ergebnis erzielen möchte.

Als Nächstes “brandmarken” wir Ihre Angebote und machen sie für Ihren idealen Kunden interessanter.

Markieren Sie Ihr Angebot

Sie bieten nicht nur “Beratung” an.

Sie bieten mehr Umsatz, mehr Effizienz, Kosteneinsparungen, Stressabbau usw.

Daher ist es wichtig, dass Ihre Beratungsleistungen dies widerspiegeln.

Wenn Sie Ihr Angebot mit einem Branding versehen, werden sie unvergesslicher, einzigartiger, faszinierender und einfacher zu verkaufen.

Kein Kunde wird von einem „Verkaufsworkshop“ begeistert sein.

Aber ein eintägiger Workshop zur Verkaufsrevolution?

Das wird die Aufmerksamkeit der Leute auf sich ziehen.

Aber wie kommen Sie auf einen Markennamen für Ihr Angebot?

Betrachten Sie zunächst Ihre Probleme / Aktionen / Ergebnisse – insbesondere Ihre Ergebnisse.

Wie eine gute Überschrift möchten Sie das von Ihren Kunden gewünschte Ergebnis in den Titel Ihres Angebots aufnehmen.

Wenn Ihre Beratungsleistungen beispielsweise den Umsatz steigern, möchten Sie dies in den Namen Ihres Angebots aufnehmen.

Denken Sie dann über das Format nach, in dem Sie Ihren Beratungsservice erbringen.

Ist es ein Workshop? Laufende Beratung? Ein Bootcamp? Einmalig?

Fügen Sie das Format auch dem Titel hinzu.

Dann möchten Sie ein Potenzverb hinzufügen.

Power-Verben sind Aktionswörter, die Ihrem Angebot Farbe und Kraft verleihen.

Wenn Sie Ihren Kunden helfen, ihren Umsatz um 33% zu steigern, verwenden Sie ein Wort wie “Revolution” anstelle von “Steigerung”.

Mit diesen drei Schritten können Sie mit dem Brainstorming des Namens Ihres Angebots beginnen.

Hier ist die Formel: Ergebnis, das Sie erstellen + Machtverb + wie Sie es liefern.

Beispiel: 1-tägiger Workshop zur Verkaufsrevolution.

Viel Spaß damit.

Machen Sie es auffällig. Mach es originell. Lassen Sie es Ihre Persönlichkeit und Ihren Stil widerspiegeln.

Darum geht es beim Branding – die richtigen Leute für Sie und Ihr Unternehmen zu gewinnen.

Sobald Sie einige Beratungsangebote erstellt haben, können Sie mit dem Marketingprozess beginnen.

Es ist Zeit, der Welt zu sagen, was Sie vorhaben und wie Sie Ihren idealen Kunden helfen können.

Schritt 5: Erhöhen Sie Ihre Marketing Engine

Zu Beginn Ihres Beratungsgeschäfts können Sie nicht erwarten, dass Ihr Ideal an Ihre Tür klopft und Sie um eine Zusammenarbeit bittet.

Sie müssen sie finden und ansprechen.

Dies ist Marketing für Berater: Ihre idealen Kunden dazu bringen, Sie wie Sie kennenzulernen und Ihnen zu vertrauen.

Wenn sie dich wie dich kennen und dir vertrauen, möchten sie mit dir darüber sprechen, wie du ihnen helfen kannst.

An diesem Punkt werden Sie Ihre gesamte Arbeit auf die Probe stellen.

Marketing ist ein komplexes Thema. In diesem Schritt erleichtern wir Ihnen jedoch die Kontaktaufnahme mit Ihren idealen Kunden.

Die Einstellung der Marketing Engine

Solltest du auf Instagram sein?

Ist YouTube der richtige Weg?

Was ist mit bezahlten Google- oder Facebook-Anzeigen?

Es gibt Tausende von Möglichkeiten, die Aufmerksamkeit Ihrer idealen Kunden auf sich zu ziehen.

Die meisten davon sind jedoch glänzende Objekte und Taktiken.

Einige von ihnen arbeiten, andere nicht.

Wenn Sie sich jedoch nicht auf das konzentrieren, was tatsächlich zu Gesprächen mit Ihren idealen Kunden führt, stecken Sie im Niemandsland fest.

Folgendes möchten Sie bei Ihrem Marketing beachten:

1. Reichweite: direkt Kontakt zu sinnvollen Gesprächen mit Ihren idealen Kunden aufnehmen.

Zum Beispiel eine direkte LinkedIn-Nachricht oder eine E-Mail, in der wertvolle Inhalte mit einem idealen Kunden geteilt werden, um seinem Leben einen Mehrwert zu verleihen – und ihn für das zu interessieren, was Sie anbieten.

2. Follow-up: mit idealen Kunden nachverfolgen und mehr Wert schaffen.

Senden Sie ihnen beispielsweise eine Direktwerbung – etwas, das sie interessant, aussagekräftig und einzigartig finden (wie eine Fallstudie oder ein Whitepaper), und fordern Sie sie auf, sich an Sie zu wenden, um weitere Informationen zu erhalten.

3. Autoritätsaufbau: Veröffentlichen von Inhalten, um sich als Autorität zu positionieren und Ihre Outreach- / Follow-up-Bemühungen zu unterstützen.

Verwenden Sie beispielsweise Ihre Beratungswebsite, um Artikel zu veröffentlichen, die Ihren idealen Kunden helfen.

Wenn Sie Öffentlichkeitsarbeit, Follow-up und Kompetenzaufbau kombinieren, ist Ihr Marketing effektiv und erfüllt seinen Zweck: Beziehungen zu Ihren idealen Kunden aufzubauen und Gespräche mit ihnen zu führen.

Wenn Sie sich jetzt an ideale Kunden wenden, klingt dies für Sie möglicherweise einschüchternd.

Aber diese Übung wird helfen.

Magic Number Übung

Menschen, die ihre Ziele aufschreiben, erreichen sie mit größerer Wahrscheinlichkeit.

Wenn Sie Ihr monatliches Umsatzziel kennen, wissen, wie viel Ihr durchschnittliches Projekt wert ist und wie viele Gespräche mit idealen Kunden erforderlich sind, um ein Projekt zu gewinnen, können Sie SEHR genau festlegen, was erforderlich ist, um Ihre monatlichen Ziele zu erreichen.

Angenommen, Sie möchten in Ihrem Beratungsgeschäft 50.000 USD pro Monat verdienen.

Ihr durchschnittliches Projekt ist 25.000 USD wert.

Und 1 von 4 Gesprächen mit einem idealen Kunden führt zu einem Projekt.

Das bedeutet, dass Sie 2 Projekte pro Monat gewinnen müssen.

Das sind 8 Gespräche mit idealen Kunden pro Monat – oder 2 Gespräche pro Woche.

Nun ist die Frage …

Was machst du HEUTE, um diesen Monat 8 Gespräche zu führen?

Wir haben eine einfache Tabelle erstellt, in der Sie diese Übung durchführen und Ihre Zahlen eingeben können:

Magic # Übungstabelle

Klicken Sie auf Datei> Kopie erstellen, um eine Kopie der Tabelle für sich selbst zu speichern und die Zahlen anzupassen.

Diese Übung macht klar, was Sie tun müssen, um Ihr monatliches Umsatzziel zu erreichen.

Es geht darum, sinnvollere Gespräche mit Ihren idealen Kunden zu führen.

Wie erreichen Sie diese Anzahl von Gesprächen?

Darauf werden wir als nächstes eingehen.

Tages- / Wochen- / Monatsplan

Sie benötigen einen Plan – eine tägliche Liste von Aktivitäten -, mit dem Sie X Gespräche mit Ihren idealen Kunden führen können.

Erinnern Sie sich an Ihre drei wichtigsten Marketingaktivitäten: Öffentlichkeitsarbeit, Nachverfolgung und Aufbau von Autoritäten.

Sie sollten JEDEN TAG Kontaktaufnahme, Nachverfolgung und Autoritätsaufbau durchführen.

Frühphasenberater werden mehr Zeit damit verbringen, Kunden zu erreichen und mit ihnen in Kontakt zu treten.

Writing content to build authority is a longer-term strategy, whereas outreach and follow-up can create conversations very quickly.

You need to wake up each day and know exactly what to do every day in order to hit your numbers.

Doug Nelson, one of our Clarity Coaching clients, put his magic # everywhere around his home.

His day wasn’t finished until he had his required number of conversations with ideal clients.

As a result, he grew his consulting business to over $2M dollars.

Here’s a sample daily plan you can use to start your Marketing Engine:

  • 8:00 AM: Start your Marketing Engine outreach in the morning
  • 8:30 AM: Follow up with any potential clients from the previous day
  • 9:00 AM: Make warm follow-up calls
  • 10:00 AM to 2:00 PM: Client work
  • 2:00 PM: Marketing Engine conversations/Authority Building
  • 3:00 PM to 4:00 PM: Client calls and meetings
  • 4:00: Daily review (focus on the most direct path and stage of your marketing maturity)

If you follow this plan, you’ll be reaching out to ideal clients, following up with ideal clients, and creating content for your ideal clients — every day.

This is what it takes to reach your magic # and hit your revenue goals.

With your marketing engine up and running, ideal clients will start scheduling calls with you.

They’ll want to learn more about your offers and how you can help get them results.

This brings us to the final step of starting your consulting business:

Having meaningful conversations with ideal clients — and winning consulting projects.

Step 6: Generate Meaningful Conversations (& Win Your First Consulting Project)

You’ve created your consulting offers.

You’ve started up your marketing engine.

What’s the sign that it’s all working?

Your ideal clients are receptive. They want to learn more about how you can help them.

Of course, you help them through your strategic offers.

But how do you bridge the gap?

How do you take someone who’s interested in your services to say “yes” to your offer and send you the check?

That’s where sales come in.

Just the word “sales” might make you feel icky.

But in consulting, “sales” take on an entirely different meaning.

The Truth About Consulting Sales

When people who are uncomfortable with selling think about sales, they think about the loud, aggressive car-salesman who doesn’t care about the customer.

They just want to “close.”

The good news is that effective selling in consulting takes the opposite approach.

As a consultant, sales is about having a meaningful conversation with a buyer to learn about their situation and needs.

If you help improve their situation and add value, then you can tell them about your offer.

You’re not trying to “close.”

Instead, you’re trying to help the client get clear on their desired situation, what’s holding them back — and then (and only then) if you can help, you make them an offer.

So, what do you ask a client to have a meaningful, valuable conversation that leads to the sale if the fit is right?

Meaningful Conversation Sales Framework

To figure out if there’s a fit between you and an ideal client, you have a conversation with your ideal client that’s about their business, their goals, and their challenges.

This conversation is meaningful but it prompts the client to get crystal clear about the problem they are facing, where they want to be, and what’s holding them back.

If your expertise can help solve those problems and get them to where they want to be, then you introduce your offer.

We’ve created the Consulting Sales Conversation Framework, which is designed to create three outcomes:

  • The client accepts your offer on the call
  • The client says they will review your proposal at an assigned future date
  • The client says no to your offer.

Here’s a loose outline of the framework.

  • Part 1: Establish rapport. Ask your client a few questions about where they are from and what they are up to this week.
  • Part 2: Set the agenda. Give them an outline of the meeting, that you’ll explain your offer if there is a fit, and confirm that it sounds good to them.
  • Part 3: Learn about their current business and important details. Ask them questions about their problems, why it’s important to fix, and the impact it’s having on their life.
  • Part 4: Ask where they want to be. Ask them about their key goals in the next 6-12 months and what they want their future to look like.
  • Part 5: Uncover the main challenges. Ask them where they need the most help.
  • Part 6: Discovery “why now?” Ask them why it’s important for them to fix this now.
  • Part 7: Make your offer. If you feel as though your offer can help get them to where they want to be, explain how it helps solve their problems — and present your investment options.

After you finish guiding a client through this framework, they’ll often have questions — or “objections.”

When clients ask you questions about your service, it’s a good sign.

Objections just mean they’re interested.

Objection handling is all about answering truthfully which minimizes the risk the client is feeling.

After you hear an objection, write it down. Then, after the call, write your best answer to it.

After many calls, you’ll know all the objections your ideal clients have, and you’ll be able to handle them with ease.

Now that you’re having these calls with your clients, it’s important to track each one with the consulting sales pipeline.

The Simple Consulting Sales Pipeline

There is a very clear progression to take a prospect and turn them into a paying client.

The consulting sales pipeline is a series of stages that outlines this progression.

By using a CRM and pipeline to track this progression, you’ll have a much easier time understanding your “lead flow” — the amount of consulting business you have in the works.

What gets measured gets managed. Manage your pipeline, and you’ll have an easier time closing consulting business.

You can break the consulting sales pipeline down into 5 columns:

  • LEAD. You’ve identified the prospective client and have begun reaching out to them to set-up a conversation.
  • CONVERSATION. You’ve had a sales conversation with the prospective client.
  • PROPOSAL. You’ve sent a proposal to the prospective client.
  • WIN. The prospective client has accepted your proposal and you won the business.
  • LOSS. The prospective client has declined your proposal and you lost the business.
  • NURTURE. Most people you reach out to won’t be ready to buy or make a decision right away. In fact, even people who say ‘No’ to a proposal now, may buy from you later as long as you stay top of mind through your nurture process.

By having your leads organized in these columns, you’ll understand what aspect of your marketing or sales you need to work on most.

Remember: consulting is a long-term sales cycle.

That nurture column is very important.

We’ve had clients who have followed us for years before they were ready to invest in our programs.

If you consistently nurture and follow-up with your leads, then you create top-of-mind awareness. So when the need for your service arises, they’ll think of you.

Selling is an integral part of starting a consulting business.

If you can’t sell your consulting projects, you can’t earn revenue.

If you don’t have revenue, you don’t have a business.

But by following this 6-step guide, you know how to identify, message, market, and sell your ideal clients.

And that’s how you start a consulting business: by winning your first few clients.

Once you can do that, the logistics of starting will be easier.

What Comes Next? Start A Consulting Business Checklist

Getting clients is where consultants — especially new ones — struggle the most.

If you start your business by mastering this crucial skill, you’ll be in much better shape.

That said, there are some other considerations for starting your consulting business.

We’ve put together a simple checklist to walk you through the logistics.

Remember: focusing on your office or accounting before you can win clients is a bad idea.

Your ability to win new business comes first.

Start A Consulting Business Checklist

There are a few things you’ll need to set up a professional consulting business.

5 factors you must consider:

  1. Ausrüstung
  2. Incorporation
  3. Accounting
  4. Legal
  5. Büro

We’ve put together a checklist to help you start a consulting business and cover these 6 areas.

Equipment For A New Consulting Business

You don’t need much equipment to start a consulting business, but you’ll need a few logistical things.

  • An office space (can be a home office)
  • Telephone with voicemail
  • Mailing address
  • Computer/laptop with high-speed internet

Do You Need To Incorporate A Consulting Business?

In most cases, you don’t have to incorporate a brand new consulting business. But you should consider it.

  • I’ve incorporated my consulting business (recommended only if you are making far more than you need to live on — or if you’re at risk of litigation)

Accounting For Your Consulting Business

Trying to do my own accounting was one of my biggest mistakes as a young consultant.

Make sure you hire an accountant and set up a separate business account for your consulting business.

The return on your investment in time saved and with regards to your taxes will be worth it.

  • I’ve hired an accountant to do my invoicing and taxes
  • I’ve set up a bank account for my business

Legal Considerations

As a newfound consulting business owner, connect with a lawyer who understands small businesses. Then, if you have any questions, you can call them for help.

  • I know a lawyer who can help me with any legal questions I might have

Your Consulting Office

You don’t need a fancy office — but you do need a quiet space where you can do deep work.

My office space is distraction-free: where I can think, work, and make calls.

My temporary consulting office while in Japan. You can run a million-dollar consulting business from an office space like this

Now, you know everything you need on how to start a consulting business.

Follow these steps in order and get started!

Get Help To Start Your Consulting Business

Feeling a bit overwhelmed?

I get it. There’s a lot to this article.

If you’ve been excited about starting your own consulting business, you might even be feeling a little discouraged at this point.

That’s OK. There’s a lot of work ahead of you.

But now, you know how to start a consulting business the right way.

You now have a guide that gives you the process of building a profitable consulting business.

And if you’re still reading, taking notes, and not discouraged by the work ahead, then you’re serious about becoming a successful consultant.

If you’d like our help to guide you through this process so you can avoid spinning your wheels and hoping that you’re going about it the right way, get in touch.

Our Coaching Program For Consultants

We’ve helped over 500 consultants from all around the world in all different industries grow their consulting businesses and add six and seven figures to their annual revenues along the way.

Coaching has been the single best investment for our consulting business — and it’s the same for our clients.

So, are you ready to accelerate your success and realize your true potential as a consultant?

If you’re interested in learning more about our coaching program for consultants go here now: Clarity Coaching Program.

Why are you interested in starting a consulting business and becoming a consultant?

What are the biggest challenges you’re facing right now in getting your business off the ground?

Let us know and join the discussion in the comments below.

And if you enjoyed this guide, please take a minute right now to share it with others through social media!

Please Share This Article If You Enjoyed It: