Damit sich Beratung lohnt, muss sie sich immer auf das konzentrieren, was wirklich getan werden muss, auch wenn es bedeutet, sich Ihren Problemen zu stellen, verschiedene Hindernisse zu überwinden oder Ihre Komfortzone zu verlassen. Michael Zipursky setzt sich mit dem Direktor der Glenbrook Group, Gisele Garcia Shelley, zusammen, um die Konsultation aus den Augen von jemandem mit einem Hauptfach in der Geschichte zu besprechen, wie man mit dem Imposter-Syndrom umgeht und wie man sein Beratungspotential erreicht. Gisele gibt auch nützliche Tipps, wie Sie Interviews mit Kunden lohnender machen können. Durch eine viel tiefere Verbindung mit jemandem mit den richtigen Worten und Fragen ist es möglich, die Erwartungen zu übertreffen.

Hören Sie sich den Podcast hier an:

So erreichen Sie Ihr Potenzial bei der Beratung mit Gisele Garcia Shelley

Ich bin hier mit Gisele Garcia Shelley. Gisele, willkommen.

Vielen Dank. Ich bin froh, hier zu sein.

Gisele, Sie sind ein Executive Coach für Führungskräfte und ihre Teams. Sie sind der Auftraggeber von Die Glenbrook GroupSie arbeiten mit Unternehmen auf der ganzen Welt zusammen und konzentrieren sich auf schnell wachsende mittelständische Unternehmen und die Fortune 500. Darüber hinaus fungieren Sie als Hauptredner, Diskussionsteilnehmer und Moderator. Sie machen viele verschiedene Dinge, auf die wir eingehen möchten, aber ich würde gerne mit Ihrem Hintergrund beginnen. Sie haben einen Bachelor of Arts in Geschichte und Französisch. Wie sind Sie von einem Bachelor of Arts in Geschichte und Französisch zu Ihrem Standort gekommen? Sagen Sie uns, wie war der Übergang oder wie sah er aus, als Sie Ihren Bachelor in die Beratungswelt gebracht haben?

Danke, Michael. Um Ihnen ein paar Kugeln zu geben, habe ich in Europa gelebt, was mein Abschlussjahr in der High School gewesen wäre. Ich erinnere mich, dass ich mit aller Hybris darüber nachgedacht habe, dass ich die bestmögliche Idee hatte, dass niemand anderes es tat, dass ich erwachsen werden und einer dieser Menschen sein würde, der Menschen hilft, kulturübergreifend zu kommunizieren. Ich war überzeugt, dass das noch niemand gemacht hatte. Das war der Kontext, mit dem ich aufs College ging. Der Kontext, mit dem ich das College verlassen habe und in dem ich wieder im Ausland gelebt habe, ist, dass ich in einer Rezession die Schule verlassen habe. Dreitausend Menschen bewarben sich um zwei Stellen und so weiter. Am Ende war ich als Vergütungsanalyst für eine Versicherungsgesellschaft in New York tätig, was sich von meiner Person und meiner Tätigkeit unterscheidet. Ich habe einen Job.

Wenn Sie so tun, als hätten Sie Antworten, können Sie nichts tun. Klicken Sie zum Twittern

Was ich jedoch fand, war, dass es diese abtrünnigen Frauen in langen, fließenden Röcken gab, die dieses Ding namens Organisationsentwicklung machten. Sie arbeiteten mit Teams. Sie trainierten Führungskräfte in dieser Firma, in der ich arbeitete. Sie verdienten genug Geld, dass das Unternehmen sie nicht schließen konnte, aber nicht genug Geld, dass es etwas war, von dem sie sagten, es sei eine der wichtigsten Säulen ihrer Tätigkeit. Schneller Vorlauf jetzt, diese Firma wurde verkauft. Das ist das Kernelement dessen, worauf sich dieses Unternehmen spezialisiert hat, was diese zukunftsorientierten Frauen in den 90er Jahren getan haben, als ich mit ihnen zusammengearbeitet habe. Sie waren diejenigen, die und ich glauben, dass es wichtig ist, dass Menschen Sponsoren und Mentoren haben und sich mit ihnen umgeben. Als es in der Versicherungsbranche nicht viel Arbeit als Vergütungsanalyst gab, begann ich als interner Aktenkoffer-Handler. Ich werde alles extra für dich tun und sie bei ihrer unglaublichen Arbeit begleiten. Hier bin ich aus der Geschichte und Französisch in die Arbeit gekommen, die ich jetzt mache.

Sie erwähnten diese frühe Denkweise oder Überzeugung aus dem interkulturellen Bereich und dass Sie dieser Konnektor sein würden, der vielleicht europäischen Unternehmen, Marken und Menschen hilft, in den amerikanischen Markt einzutreten. Ist es das, was Sie dachten, eine Verbindung zwischen Europa und den USA?

Ich weiß es nicht. Ich glaube, ich habe festgestellt und vor allem als Amerikaner im Ausland gelebt, dass viele von ihnen, als ich Freunde hatte, Englisch sprachen und ihre Familien nicht. Sie sind alle älteren Menschen. Ich habe angefangen zu untersuchen, wie Menschen kommunizieren und dass die Wahrscheinlichkeit, dass das, was ich sage, das ist, was Sie hören, eine Herausforderung darstellt. Ich fing an zu bemerken und ein echter Schüler von Einzelpersonen in Gruppen zu sein und wie sie sich verbinden. Ich wusste es damals noch nicht, aber als ich in die Graduiertenschule kam und anfing, Gruppendynamik und das ganze Stück Praktiker als Organisationsentwickler zu studieren, fing alles an, zusammen zu kommen.

Denken Sie, dass diese Art von Neugier und Interesse eine Rolle für Ihren Erfolg gespielt hat? Ich frage, weil ich bis heute eine ähnliche Einstellung habe. Als ich nach Japan ging, richtete ich damals eine der Niederlassungen für unser Beratungsgeschäft ein. Ich habe dort mit einigen großen Organisationen zusammengearbeitet. Das war der Vorteil, den wir mitgebracht haben: Wir arbeiten mit japanischen Unternehmen zusammen, die ihre Produkte und Dienstleistungen auf nordamerikanische Märkte bringen wollten. Bei Panasonic zum Beispiel waren sie bereits dort, wollen aber neue Produkte auf den Markt bringen oder erfolgreicher sein.

Wir haben ihnen dabei geholfen, aber ich war dieser naive, zwanzigjährige junge Mann, der das anwendete, was ich zu wissen glaubte und was ich gelernt hatte. Ich denke, was mir und dem Unternehmen zum Erfolg verholfen hat, war genau die Neugier, die ich hatte, Menschen zuzuhören und sie zu studieren. Ich frage mich, ob Sie das Gefühl haben, dass dies auch etwas war, das Ihren Erfolg beeinflusst hat, wenn Sie sich ansehen, wo Sie jetzt sind, oder ob es sich um eine kleine schwebende Idee handelt, die Sie nirgendwohin geführt hat.

In meiner Arbeit zum Aufbau leistungsfähiger Führungskräfte gibt es zwei grundlegende Verhaltensweisen. Eines davon ist für Führungskräfte schwierig, konsequent zu demonstrieren und zu emulieren, und das ist Neugier und Empfänglichkeit, insbesondere nicht viel, wenn Sie etwas sagen, mit dem ich einverstanden bin, aber meistens, wenn Sie etwas sagen, mit dem ich nicht einverstanden bin. Das Maß an Neugier und die Menschen sprechen über Wachstumssinn und Interessen. Ich denke, das andere Konzept ist, es klingt so, als ob Sie in Ihrem Beispiel bereit waren, nicht richtig zu liegen, wozu viele Menschen nicht bereit sind. Es ist wie: “Ich sage nicht, dass ich Recht habe. Ich werde sogar neugierig, dass ich es nicht einmal weiß. ” Das kommt davon.

Ich glaube nicht, dass Sie reisen müssen, um diese Einstellung zu haben. Ich weiß, dass es schwierig ist, über Reisen in einer Pandemie zu sprechen. Dies ist eine der Möglichkeiten, wie wir aus uns herauskommen und einige dieser Verhaltensweisen annehmen können, die sowohl Trainer als auch Führungskräfte sind. Wenn Sie nach einer Pandemie vorgeben, Antworten zu haben, gibt es nichts, was Sie tun können. Das war eines der mächtigsten Dinge bei der Pandemie. Alle haben gesagt: “Wir wissen nicht, was wir nicht wissen, weil wir noch nie dabei waren.” Das war eine der Schönheiten, an die ich denke.

Ich denke an viele Berater, die sich in Situationen befinden, in denen sie mit Kunden oder potenziellen Kunden sprechen und nicht auf Augenhöhe mit ihnen sind, insbesondere in einem Fall, in dem der Kunde sagt, dass er etwas tun möchte oder nicht. Ich möchte nichts tun. Der Berater hat innerlich Angst. Es besteht die Befürchtung, dass wenn sie dem Kunden etwas sagen, mit dem der Kunde möglicherweise nicht einverstanden ist, es für sie möglicherweise nicht gut aussieht oder der Kunde wütend wird oder sie das Geschäft verlieren. Was ich auch von Ihnen höre, ist wie folgt: Eine andere Sichtweise ist möglicherweise kein Boot, bei dem Sie gegen das verstoßen, was sie sagen oder nicht zustimmen. Es bringt mehr Neugier. Ich frage mich, ob Sie Feedback dazu haben, was Berater denken und tun sollten, wenn sie mit einem anderen potenziellen Kunden oder einem bestehenden Kunden sprechen, und sie sehen sie nicht auf Augenhöhe. Sie wollen wirklich Mehrwert schaffen und dienen, aber sie haben Angst oder sind sich bewusst. Sie wollen ihren Kunden nicht auf die Zehen treten oder gegen sie vorgehen. Was denken Sie, sind einige Best Practices dazu?

Ich kann nicht einmal klar an viele Kunden denken, die nach dem fragen, was sie brauchen. Sie sagen: „Ich will das. Ich möchte, dass meine Teamintervention so aussieht. “ Bei allem Respekt verlangen sie in über 98% der Fälle nicht das, was sie brauchen. Die Angst, von der Sie sprechen, ist, dass ich mich darauf beziehe, besonders zu Beginn meiner Karriere, als ich wollte, dass die Dinge richtig gemacht werden und dass sie mich mögen. Wenn ich all das loslasse, werde ich dort effektiv. Ich wurde von einem CEO eingestellt, weil er sagte, ich sei die einzige Person, die ihm die Wahrheit sagte. Seit einigen Jahren sucht er nach einem Trainer und hat all diese schicken, hochpreisigen, erfahrenen Trainer angerufen.

Sammeln Sie weiterhin Daten, damit Sie auf die Bedürfnisse Ihrer Kunden reagieren und diese besser coachen können. Klicken Sie zum Twittern

Er ist eine große Persönlichkeit. Er ist auf dem Markt bekannt. Sie sagten ihm immer wieder, was er hören wollte. Er hat mir sogar eine E-Mail geschickt, die er an sein Team geschickt hat. Ich schaute auf die E-Mail und sagte: “Kann ich Ihnen einige Beobachtungen darüber machen, wie Sie sie möglicherweise um 10% optimiert haben?” Ich gab ihm das Feedback auf die E-Mail. Ich gab ihm Feedback, als wir darüber sprachen: „Hast du darüber nachgedacht? Deshalb hat er mich eingestellt. ” Es ist wichtig für Trainer und Führungskräfte, es ist nicht so, dass es keine Demut gibt. Es ist eine feine Linie. Es ist ein enges Seil zwischen Demut, wenn ich nicht alle Antworten habe und nicht sage, dass ich Recht habe. Es ist wie beim Eisberg über der Wasserlinie, sie erhalten 15% und es gibt 85% unter der Wasserlinie, die sie nicht sehen. Wir müssen unbedingt bleiben und immer mehr Daten sammeln, damit wir auf die Bedürfnisse reagieren und sie dann coachen können, um dorthin zu gelangen.

Sie haben erwähnt, dass Sie dies in den ersten Jahren durchgemacht haben. Es war viel schwieriger, dieses transparente Feedback zu geben oder zu sagen: “Was Sie verlangen, ist nicht das, was Sie brauchen.” Was machst du, um das zu verschieben? Welche Änderungen haben Sie entweder an Ihrer Denkweise, an bestimmten Gesprächsthemen, an der Sprache oder an den Aktionen vorgenommen, die Sie zu verwenden beginnen, um diesen Wandel zu vollziehen, in dem Sie selbstbewusster wurden und der letztendlich Ihrem Unternehmen geholfen hat?

Ich arbeite in drei Bereichen. Ich mache Einzelcoaching für Führungskräfte. Ich helfe beim Aufbau leistungsfähiger integrativer Führungsteams. Der dritte Bereich betrifft die Frauenführung, ein mutiges Führungsprogramm für Frauen. Ich habe einige Nachforschungen angestellt, was die größten Herausforderungen für weibliche Führungskräfte sind. Ich gebe keine Antwort auf Ihre Frage. Ich gebe Ihnen den Kontext. Es gab zwei Hauptantworten. Ich selbst war die erste Antwort und die Organisation, Voreingenommenheit und so weiter ist die zweite Antwort. Von der ersten Antwort darauf, wie ich auf meine eigene Weise komme, war Selbstzweifel die Nummer eins. Es ist wie ein Betrugssyndrom für die Mehrheit aller, die die Fragen beantwortet haben. Die Leute fragen mich immer: “Erleben Männer ein Imposter-Syndrom wie Frauen?” Ich werde mich unterbrechen und dich fragen: “Hast du jemals Selbstzweifel erlebt?” Haben Sie jemals erlebt wie: „Was werden sie denken? Ich bin mir nicht sicher.”

Ich kann nicht vergleichen und sagen, dass ich weiß, was eine Frau fühlt, aber ich kann Ihnen zu 100% sagen, dass ich es hatte. Jede einzelne erfolgreiche Person, mit der ich jemals gesprochen habe, hat es erlebt und nicht nur einmal, sondern mehrmals, wenn sie unterschiedliche Ebenen erreicht. Wenn Sie erfolgreich sein wollen, werden Sie kontinuierlich wachsen und sich selbst herausfordern, was bedeutet, dass Sie sich während dieses Prozesses selbst in Frage stellen werden.

Die Daten legen nahe, dass 70% der Bevölkerung an einem Imposter-Syndrom leiden. Als leistungsstarker, inspirierender Anführer ist es fast eine Version von 100%. Es kann bei Frauen anders auftreten. Wir können auf die Unterschiede zwischen Männern und Frauen eingehen, aber unter dem Strich, unabhängig vom Geschlecht, schreibe ich viel und spreche über die bösartigen Stimmen, die die Show leiten. Wenn Sie Zweifel daran haben, diesem CEO dieses großen Unternehmens, das all diese Markenbekanntheit auf dem Markt hat, mitzuteilen, dass Sie ein Feedback für ihn haben.

Dieser Kunde fragte mich: “Was empfehlen Sie?” Ich sagte: “Ich empfehle, dass wir mit dem Coaching von Führungskräften beginnen.” Er sagte: “Ich würde auch gerne die Teamausrichtung übernehmen.” Ich sagte: “Noch nicht, wir müssen mit dem Coaching beginnen und dann werden wir nach etwa drei Monaten einchecken und sehen, wo wir uns befinden, wenn Ihr Team bereit ist. Wir müssen es taumeln. “ Er sagte: “Okay.” Auf einer bestimmten Ebene würde es mir leicht fallen, auf die bösartige Stimme zu hören. Ich arbeite viel daran, den Leuten beizubringen, wie man die Lautstärke des Selbstzweifelkritikers verringert und wie man die Lautstärke der anderen Stimmen erhöht. Das ist ein Gesprächsthema: Sie müssen sich bewusst sein, wem Sie zuhören, und darauf achten, nicht alles zu glauben, was Sie denken.

Nummer zwei ist, bereit zu sein, aus Ihrer Komfortzone herauszutreten, um zu identifizieren: „Ich habe viele Praktiken und Prozesse, die ich mache, um Kunden zu coachen und um aus meiner Komfortzone herauszuspringen.“ Um das zu tun und selbst wenn ich ein bisschen nervös bin, wenn ich weiß, dass die richtige Antwort ist und wenn ich wirklich an meinen Bauch glaube, dass diese Person dies und nicht das braucht, muss ich sagen es in sechs Worten, die mein Leben verändert haben. Als meine Mutter mir sagte, ist es wie: “Was hast du zu verlieren?”

Wenn Sie bereit sind, nicht auf Ihre Stimmen zu hören oder auf die richtigen Stimmen zu hören, wenn Sie bereit sind, aus Ihrer Komfortzone herauszutreten, und wenn Sie bereit sind zu sagen: „Wenn ich mich dort hinstelle und darauf vertraue, dass ich Ich sage das Richtige “und diese Person sagt:„ Nein, ich möchte das immer noch tun. “Habe ich dann einen Kunden? Ich habe ein paar Best Practices aufgeschrieben und eine davon ist, dass ich mit Menschen zusammenarbeite, die ich mag und mit denen ich mich ausrichten kann. Wir haben ein Simpatico und können eine Partnerschaft eingehen. Wenn ich das sage und sie nein sagen, dann sind darin Daten wie “Will ich überhaupt mit dieser Person arbeiten?”

Ich habe mit einem unserer Kunden des Clarity Coaching-Programms gesprochen, und sein Geschäft läuft gut. Die Dinge haben für ihn angefangen. Er ist nicht in der Lage, jetzt oder sogar für einige Monate neue Kunden zu brauchen, aber er hat festgestellt, dass es bestimmte Arten von Kunden in bestimmten Arten von Arbeiten gibt, die er nicht mehr so sehr genießt wie früher. Er begann zu erkennen, dass es einen bestimmten Kundentyp und eine bestimmte Phase gibt, die für ihn viel mehr Aufregung und Erfüllung schafft.

Seien Sie sich immer bewusst, wem Sie zuhören, und achten Sie darauf, nicht alles zu glauben, was Sie denken. Klicken Sie zum Twittern

Wir haben darüber gesprochen, wie wichtig es ist, dass Sie diese Verschiebung vornehmen, sich auf Ihre Kriterien konzentrieren und diese klarstellen, damit Sie, wenn Sie neue Möglichkeiten haben, nur zu denen Ja sagen, die zu Ihnen passen. Sie werden klar, wie Sie sich engagieren, und Sie weichen nicht davon ab. Entweder muss der Kunde in Ihre Struktur passen, oder Sie stellen im Wesentlichen sicher, dass Sie nur die Kunden übernehmen, für die Sie sich gut fühlen. Sie möchten keinen Kunden oder ein Engagement übernehmen, das Ihnen nicht gefällt, oder Sie werden nicht die Kultur der Wertanpassung haben, weil Sie zurückblicken und dies bereuen werden. Das ist ein guter Rat.

Um dies somatisch in die Verkörperung zu operationalisieren, muss man sich daran erinnern, dass die Inspiration von Spiro kommt, um Leben einzuhauchen. Bei jeder Anfrage und Aufgabe, die Sie ausführen, hauchen Sie sich selbst Leben ein oder Sie tun das Gegenteil, Sie saugen es auf. Jeder weiß, dass es Kunden gibt, bei denen Sie eine E-Mail erhalten und die so aufgeregt sind, dass Sie an einem Samstagmorgen aufwachen und daran arbeiten. Sie würden es für die Hälfte des Preises tun, den wir sogar ausgehandelt haben, weil wir von diesen Kunden begeistert waren. Es gibt andere Kunden, und ich hatte meinen gerechten Anteil daran, dass sie mir eine Schiffsladung Geld gezahlt hatten, und es war wie: “Ich muss wieder mit diesem Typen sprechen.” Wenn Sie dies lange genug getan haben, können Sie unterscheiden, was mich inspiriert und was für mich besser ist, um es an jemand anderen zu senden.

Sie haben hier ein erfolgreiches Geschäft aufgebaut und ich bin sicher, die Leute fragen sich, wie Sie das gemacht haben. Wenn Sie auf alles zurückblicken, was Sie getan haben, vom Schreiben, Sprechen, Studieren, Sammeln von Forschungsdaten und all diesen Dingen, was haben Sie am meisten beigetragen? Was sind die wichtigsten Aktionen, Strategien oder Taktiken, die am nützlichsten, hilfreichsten und effektivsten waren, um neue Leads und Anfragen Ihres wirklich idealen Kunden zu generieren?

Es gibt ein paar Dinge. Eine ist eine großartige Übung, die ich gemacht habe und die ich einer Reihe von Leuten empfohlen habe. Sie haben gesagt: “Das war eine Menge Arbeit.” Ich sagte: “Es war viel Arbeit.” Wenn ich einen auswählen musste und es mehrere gab, dann habe ich diesen Prozess durchlaufen und als ich bei Merrill Lynch arbeitete, war ich zu dieser Zeit der interne Leiter des Benchmarking. Ich war schon immer daran interessiert, Menschen zu bewerten und zu interviewen. Das ist eine der Relevanzen eines Geschichtsmajors. Es ist wie: “Warum freie Künste wie das Synthetisieren von Informationen und das Schreiben darüber sind.” Ich begann eine Benchmarking-Studie. Ich habe drei verschiedene Bevölkerungsgruppen interviewt, weibliche Führungskräfte, männliche Führungskräfte und Personalfachleute.

Ich habe ihnen alle die gleichen Fragen gestellt. Mein ursprüngliches Ziel waren zehn Personen, und am Ende habe ich über 50 interviewt, weil die Interviews für mich interessant und hilfreich waren. Die letzte Frage, die ich in jedem Interview gestellt habe, war: Was war der nützlichste Auszug aus diesem Gespräch? Bei jedem Interview, das ich hatte, haben sie auch etwas mitgenommen. Es ist eine Win-Win-Situation. Ich habe diese Benchmarking-Studie geschrieben. Es befindet sich auf meiner Website. Dadurch konnte ich nicht nur erkennen, wie groß die Lücke ist, sondern ich konnte auch all die Jahre der Beratung und des Coachings in Anspruch nehmen, um das zu schaffen, was ich als BOLD-Führungsrahmen für Führung bezeichne. Ich nahm alles, was ich bereits getan hatte, und begann, es in diesem kühnen Kontext zu organisieren.

Es ist nicht so, dass ich, wenn ich Sie als männliche Einzelperson coachen würde, immer noch dieselben Tools, Modelle und Denkweisen verwenden würde, die ich in einer Gruppe weiblicher Führungskräfte mache. Es handelt sich nicht um einen anderen Inhalt, sondern nur um einen anderen Übermittlungsmechanismus. Ich habe recherchiert. Ich habe mir das Modell ausgedacht und bin dann zu den Leuten zurückgekehrt, die ich interviewt habe, nicht alle, aber die meisten. Ich habe sie durch die Daten geführt und ihr Feedback dazu erhalten.

In diesem Prozess konnte ich mich dann sehr klar über meinen idealen Kunden informieren, mit dem ich zu kämpfen hatte, da die gute Nachricht, mehrdimensional zu sein, auch die größte Herausforderung darstellt, da es sehr schwierig ist, sich zu konzentrieren und eine Nische zu finden. Damit hatte ich lange zu kämpfen. Diese Studie hat mir geholfen. Ich habe meine erste Keynote bekommen und von dort kam das ganze Sprechen. Sprechen ist wie ein Schneeball. Sobald Sie einmal sprechen, finden andere Leute Sie.

Ich verstehe, dass Sie diese Interviews und Gespräche führen. Sie sammeln die Daten. Auf diese Weise können Sie Chancen und Marktlücken identifizieren und so erkennen, wer Ihr idealer Kunde ist. Wie führt das zu Ihrem ersten Kunden? War es einer der Menschen, mit denen Sie gesprochen haben? War das jemand, der sagte: “Kannst du kommen und mit unserer Gruppe sprechen?”

Ja.

Aus einem der Gespräche, die Sie geführt haben, ergab sich eine Gelegenheit für Sie. Gab es andere aus dieser ersten Gruppe von 50 Personen, die zu Ihnen sagten: “Können Sie uns coachen oder mit uns an diesen Dingen arbeiten, während Sie die Daten mit ihnen durchgingen?”

Sprechen ist wie ein Schneeball. Sprechen Sie einmal, und andere Leute werden Sie finden. Klicken Sie zum Twittern

Ich musste nie vermarkten. Ich sage immer: “Wir vermarkten nicht, wir sagen die Wahrheit.” Ich hätte zu viel mehr Menschen zurückkehren und viel mehr Arbeit entwickeln können. Ich hatte so viel Arbeit, dass es für mich schwieriger war, mit all den Menschen Schritt zu halten, die das lieben.

Wie kam es zu dieser Arbeit? War es aus den Gesprächen, die Sie geführt haben und die dieselben 50 Personen durch die Daten geführt haben? Woher kommen die Kunden?

Ich hatte immer viele Kunden, aber die meisten Kunden für mich sind Empfehlungen. Ich bleibe sehr verbunden. Viele Trainer denken sechs Monate, zwölf Monate. Wir sind Partner fürs Leben. Ich gehöre nicht zu den Trainern, die ein Abzeichen bekommen und drei Jahre lang auftauchen und sich als Angestellter in einem Unternehmen fühlen. Wir leisten in kurzer Zeit großartige Arbeit, sie fügen hinzu, sie bekommen eine Beförderung und sie rufen mich an oder sie werden entlassen. Ich helfe ihnen und coache sie durch diese Zeit oder jemand aus einem Team geht zu einer anderen Firma und sie rufen an. Das Überweisungsstück ist der Schlüssel.

An den Personen in der Benchmarking-Studie können Sie erkennen, wer beleuchtet ist. Am Ende vieler Gespräche sagten sie: “Wenn Sie mit Ihrer Recherche fertig sind, sprechen Sie darüber.” Für Trainer, die niemals vermarkten möchten, ist es sehr wichtig, sehr gute Redner zu werden. Sie können virtuell ein großartiger Redner sein. Sie müssen nicht nur eine Live-Plattform haben. Ich nahm an einem unglaublich kraftvollen Kurs teil und lernte das Geheimnis, wie man eine Sitzung durchführt, die Menschen inspiriert. Es gibt ein paar Geheimnisse, aber es ist nicht so schwer. Wenn Sie gut sprechen können, können Sie sich wieder mit den Personen verbinden, die Sie interviewt haben.

Für jeden Experten, Berater, Berater und Coach, die Entwicklung von Inhalten und den Austausch von Ideen, sei es durch Webinare oder persönlich, und das Schreiben Ihrer Bücher, sind dies alles sehr mächtige Schritte, um diese Autorität aufzubauen und viel mehr Geschäft aufzubauen . Wie bist du zu den ersten 50 Leuten gekommen? Waren es Leute, die Sie bereits kannten? Bitten Sie um Empfehlungen, um diese Leute zu erreichen? Erreichen Sie Menschen kalt? Wie sah dieser Prozess aus?

Es geht darum, aus Ihrer Komfortzone herauszuspringen. Das erste Gespräch, das ich führte, war, dass ich nicht einmal wusste, was meine Fragen waren. Ich habe einen sehr sicheren Kunden ausgewählt, an den ich mich genau erinnere, wo ich war. Ich war am New Yorker Flughafen und er flog ein, er ist bereits ein Kunde von mir und ich begann mit zwei Fragen. Bis zum Ende der Stunde hatte ich ihm zehn Fragen gestellt. Ich fragte ihn: “Haben Sie noch jemanden, von dem Sie glauben, dass er nützlich wäre, um mit mir zu sprechen?” Zu der Zeit sagte er: “Nein.” Ich dachte an andere Kunden. Ich begann mit Leuten, die sichere Leute waren, die ich in meinem Netzwerk kannte.

Ich habe einen Kollegen, dem ich vorgeschlagen habe, diesen Prozess durchzuführen. Er begann mit dem Bruder seines besten Freundes, der in einem Unternehmen arbeitete, das seinen Werten entsprach. Er wollte in dieser Firma arbeiten. Er sagt: “Wen kenne ich? Curtis ‘Bruder arbeitet dort, deshalb werde ich mit ihm sprechen. ” Sie müssen keine Liste mit 50 Personen haben. Meine Zielliste war zehn. Ich begann mit 3 bis 5 und sagte am Ende jedes Gesprächs: „Was war für Sie das nützlichste Mitnehmen an diesem Gespräch? Kannst du mir jemand anderen empfehlen, mit dem ich sprechen kann? “ Es war wie beim Schneeball.

Sie haben einige wichtige Prinzipien für Menschen geteilt. Diese Idee des Imposter-Syndroms und keine Angst davor, etwas zu konfrontieren oder herauszufordern, mit dem Sie möglicherweise nicht einverstanden sind, um Ihren Kunden oder die in der Gemeinde, der Sie dienen, zu verbessern und zu betreuen. Dies sind alles wichtige Lektionen. Diese Idee der Akzeptanz, dass es schwierig ist, diesen Spezialisierungsbereich zu finden, wenn Sie viel auf den Tisch bringen. Wir sehen, dass so viele unserer Kunden dies auch durchmachen, wo sie so viel auf den Tisch bringen. Es ist kontraintuitiv, weil die meisten anfangen zu denken, wenn ich zu all diesen anderen Bereichen Nein sage und mich nur auf einen oder zwei konzentriere, heißt das nicht, dass ich weniger Möglichkeiten haben werde, aber es ist genau das Gegenteil. Indem Sie sich stärker konzentrieren, können Sie alles effektiver und effizienter gestalten, da Sie nicht so viele Bälle gleichzeitig jonglieren.

Redner, die sich nie vermarkten wollen, müssen in ihrer Arbeit sehr gut werden. Klicken Sie zum Twittern

Bevor wir zum Abschluss kommen, möchte ich sicherstellen, dass die Leute mehr über Ihr Studium erfahren und mehr über Ihre Arbeit erfahren können. Sie haben viel zu bieten, und wir müssen uns hier eine weitere Runde ansehen, in der wir uns mit anderen Fragen befassen können, die ich für Sie zu Führung, Produktivität und Leistung hatte, denn auf diesen Bereich haben Sie sich spezialisiert bester Ort für sie zu gehen?

Bei TheGlenbrookGroup.com.

Ich empfahl allen, Gisele, ihre Firma und die Arbeit, die sie tun, zu überprüfen. Die Studien und Inhalte, die sie veröffentlichen, weil sie sehr wertvoll erscheinen. Unabhängig davon, ob Sie sich als Executive Coach, Berater, Berater oder strategischer Denkpartner betrachten, ist hier für viele von uns viel Wert. Ich möchte Ihnen, Gisele, dafür danken, dass Sie hierher gekommen sind und ein wenig von Ihrer Geschichte und den dabei gewonnenen Erkenntnissen erzählt haben.

Danke für die Einladung.

Wichtige Links:

Über Gisele Garcia Shelley

Gisele leitet ein Team von Organisationsentwicklern und Coaching-Vordenkern, die mit Führungskräften zusammenarbeiten, um persönlich erfolgreich zu sein und gleichzeitig das Potenzial und die Ergebnisse anderer, ihrer Teams und des Unternehmens freizusetzen.

Gisele gründete The Glenbrook Group, Inc. im Jahr 2001, um Führungskräften und Organisationen zu helfen, die beste Version ihrer selbst zu werden. Sie war schon immer begeistert davon, Führungskräften zu helfen, ihr bestes Selbst zu sein, wenn sie führen, leben, lieben und Eltern sind. Ihr Coaching hat Hunderte von Führungskräften in Nordamerika, Europa, Lateinamerika und Asien dazu inspiriert, ihr eigenes Potenzial und das ihres Teams voll auszuschöpfen und Produktivität, Präsenz und Energie zu fördern, um exponentielle Ergebnisse in ihren Teams und Organisationen zu erzielen.

Sie nutzt ihre interne Führungserfahrung bei Merrill Lynch und ihre 25-jährige Erfahrung in der Zusammenarbeit mit Führungskräften und ihren Führungsteams, um schnell auf den Punkt zu kommen, die Frage zu stellen, die das Problem löst und den Durchbruch schafft, und einfach zu identifizieren Bei tiefgreifenden Folgemaßnahmen betrachten Kunden sie jedoch als einen unschätzbaren Partner, mit dem sie im Verlauf ihrer Führungskarriere an wichtigen Übergangspunkten zusammenarbeiten.

In ihrem Coaching mit Führungsteams wird Gisele durchweg als jemand angesehen, der Vertrauen aufbaut und durch geschickte Moderation massive Wirkung erzielt. Sie ist dafür bekannt, dass sie liebevoll provokativ, fürsorglich und authentisch ist, aber auch sachlich und kraftvoll, sodass sie sofort einen Durchbruch erzielen kann und dauerhafte Wirkung.

Ihr Fokus auf weibliche Führungskräfte basiert auf ihrer Forschungsstudie „Herausforderungen für weibliche Führungskräfte in der globalen Belegschaft“, die die Grundlage ihres BOLD Leadhership-Programms bildet. Ihre Arbeit hat immer wieder gezeigt, dass die Erschließung des Potenzials von Frauen nicht nur die Geschäftsergebnisse steigert und die Bindung und Weiterentwicklung wichtiger Talente fördert, sondern sie auch befähigt und von ihrer größten Herausforderung befreit, die ihnen im Weg steht.

Vor der Gründung von The Glenbrook Group, Inc. im Jahr 2001 war Gisele in den Bereichen Organisationsentwicklung und Personalwesen bei Merrill Lynch, der Charter Oak Consulting Group, der American Quality Foundation und der Hay Group tätig.

Gisele verbringt leidenschaftlich gerne Zeit mit ihrem Ehemann, zwei Teenagern und zwei Hunden, die wandern, Rad fahren und draußen sind, vorzugsweise im Wald. Sie liebt es, Yoga zu machen, ins Boot Camp zu gehen, zu segeln und Zeit mit guten Freunden zu verbringen, die gutes Essen genießen.

Lieben Sie die Show? Abonnieren, bewerten, bewerten und teilen!

Treten Sie der Consulting Success Community noch heute bei:

Bitte teilen Sie diesen Artikel, wenn Sie es genossen haben: