In solchen Situationen stehen Sie vor dem Dilemma: „Soll ich nur die Arbeit für den Kunden erledigen oder sollten wir die Fristen im Projekt immer wieder verschieben?“

Untersuchungen legen nahe, dass in einer Organisation keine dauerhaften Veränderungen stattfinden, wenn der Kunde nicht über ein starkes Verständnis, Engagement und Beteiligung an den Veränderungen verfügt. Wenn Sie also die Arbeit des Kunden erledigen, ist es unwahrscheinlich, dass Ihr Projekt erfolgreich sein wird.

In diesen Beiträgen teilen wir Ihnen einige Ideen mit, wie Sie auf die Situation reagieren können, in der Ihr Kunde anscheinend möchte, dass Sie das Problem einfach selbst beheben – und dann verschwinden.

Seien Sie authentisch mit Ihrem Kunden.

Beachten Sie, dass Ihr Kunde nicht an dem Projekt teilnimmt, z. B. nicht das tut, was er versprochen hat, als er es angekündigt hat. Erwähnen Sie Ihre Beobachtung Ihrem Kunden. Beurteile sie nicht. Sei ruhig und lass sie antworten.

Erinnern Sie Ihren Kunden an die Wichtigkeit seiner Teilnahme.

Inmitten der täglichen Herausforderungen bei der Führung eines Unternehmens hat Ihr Kunde möglicherweise die Perspektive auf die allgemeine Bedeutung des Projekts verloren. Das Projekt wurde möglicherweise durch eine andere Priorität ersetzt. Sprechen Sie mit Ihrem Kunden, um eine Schlussfolgerung über die Bedeutung des Projekts zu ziehen.

Erkennen Sie die anderen Prioritäten Ihres Kunden.

Es wird Zeiten während eines Projekts geben, in denen Ihr Kunde sich plötzlich um andere Angelegenheiten kümmern muss. Sie müssen diese Zeiten erkennen und mit Ihrem Kunden Ihre Pläne entsprechend anpassen.

Integrieren Sie Ihre Projektpläne in die aktuellen Aktivitäten Ihres Kunden.

Identifizieren Sie Möglichkeiten, Projektaufgaben in die Aktivitäten einzubeziehen, die Ihr Kunde bereits ausführt. Verwenden Sie beispielsweise aktuelle Mitarbeiterversammlungen und Statusberichte, um über das Projekt zu kommunizieren. Verwenden Sie aktuelle Evaluierungsaktivitäten als Teil der Projektevaluierung.

Wir werden bald die Teile 2 und 3 dieser Serie in diesem Forum veröffentlichen.

Was denken Sie?

Carter McNamara, MBA, PhD, Fakultätsmitglied des Consultants Development Institute.