Um die Jugendarbeitslosigkeit in der Region nach den Auswirkungen der Pandemie zu bekämpfen und Tausenden von jungen Menschen Wissen zu vermitteln, wurde das V-Treffen der jungen Menschen der pazifischen Allianz unter der Leitung von Nestlé abgehalten.

Steigern Sie Ihr Geschäft, Nicht dein Posteingang

Bleiben Sie auf dem Laufenden und abonnieren Sie jetzt unseren täglichen Newsletter!

November
26, 2020

4 min lesen

Dieser Artikel wurde aus unserer spanischen Ausgabe mit KI-Technologien übersetzt. Aufgrund dieses Vorgangs können Fehler auftreten.

Mit Chile als Gastland und zum ersten Mal in virtueller Form fand das V-Treffen der jungen Menschen der pazifischen Allianz unter der Leitung von Nestlé statt, das sich in diesem Jahr auf die Bekämpfung der Jugendarbeitslosigkeit konzentrierte, die mitten in der Pandemie gestiegen ist.

Die Veranstaltung fand am 24. und 25. November unter dem Titel Jugend, Beschäftigungsfähigkeit und Auswirkungen der Pandemie statt und hatte das Ziel, die Auswirkungen des Gesundheitsnotfalls sichtbar zu machen, auf den sich die Internationale Arbeitsorganisation (ILO) ausgewirkt hat Mindestens einer von sechs jungen Menschen auf der Welt.

Bei dieser Gelegenheit wurden die Ergebnisse des Pacific Alliance Youth Employability Agreement bekannt gegeben, wonach zwischen 2017 und 2020 mehr als 70 Unternehmen 100.000 Entwicklungsmöglichkeiten für junge Menschen aus Chile, Kolumbien, Mexiko und Peru geschaffen haben, darunter Praktika, Praktika und Jobs Chancen.

„Wir sind sehr stolz darauf, dass sich trotz der Krise sowohl der öffentliche als auch der private Sektor bei diesem Treffen treffen konnten, das eine Plattform für den Dialog, den Austausch guter Erfahrungen und die Bereitstellung konkreter Instrumente für junge Menschen darstellt. Darüber hinaus haben wir es geschafft, zusammen mit unseren verbundenen Unternehmen von 2017 bis heute 100.000 Entwicklungsmöglichkeiten zu schaffen “, sagte Laurent Freixe, Nestlé-CEO für die Americas Zone.

“Dieses fünfte Treffen ist eine einmalige Gelegenheit, die Bemühungen der Regierungen der Länder, aus denen sich das pazifische Bündnis zusammensetzt, zu unterstützen und zu ergänzen, um allen jungen Menschen die Möglichkeit zu geben, ihr Berufsleben zu beginnen, sich in die Gemeinschaft zu integrieren und ihre Zukunft zu verbessern”, fügte er hinzu .

Nach Angaben der Internationalen Arbeitsorganisation (ILO) ist mindestens einer von sechs jungen Menschen auf der Welt aufgrund der COVID-19-Pandemie arbeitslos. Hinzu kommt, dass diejenigen, die weiterhin beschäftigt sind, ihre Arbeitszeiten oder Löhne gekürzt haben. Diese Situation hat sich insbesondere in Ländern mit niedrigem und mittlerem Einkommen wie Lateinamerika verschärft.

Die Veranstaltung war geprägt von der Anwesenheit der höchsten Arbeits- und Bildungsbehörden der Bündnisländer sowie von Vertretern des Unternehmenssektors, die über den Titel des Treffens “Jugend, Beschäftigungsfähigkeit und die Auswirkungen der Pandemie” diskutierten. Das Wechselmodell in der Ausbildung wurde ebenfalls eingehend untersucht, beispielsweise die duale Ausbildung, bei der das, was im Klassenzimmer gelernt wurde, mit der persönlichen Praxis in Unternehmen kombiniert wird, als eine Variante, die im aktuellen Kontext relevant wird.

Depositphotos.com

Der zweite Tag des Treffens war der Schulung durch verschiedene Gespräche von Vertretern von Unternehmen wie LinkedIn oder Google sowie zu Themen wie “Beschäftigungsfähigkeit und Personal Branding” oder “Wie kann man auf dem Arbeitsmarkt wettbewerbsfähig werden?” , unter vielen anderen.

Das V-Treffen der jungen Menschen der pazifischen Allianz setzt das fort, was während der Treffen in Lima, Santiago de Chile, Cali und Mexiko-Stadt aufgebaut wurde, und soll ein Schlüsselereignis auf der Agenda für die Beschäftigungsfähigkeit von Jugendlichen in der Region sein.

Zum Abschluss der Veranstaltung betonten die chilenischen Minister Andrés Allamand und Kolumbien, Claudia Blum, wie wichtig es ist, mit jungen Menschen zusammenzuarbeiten, sie auszubilden und ihnen Möglichkeiten für die Zukunft zu bieten.

Am Ende des Treffens wurde der Posten an Kolumbien übergeben, das im Jahr 2021 das Banner der Organisation dieses Jugendkongresses tragen wird.