Mit nur noch drei Wochen bis zum Jahresende scheinen wir endlich ein Konjunkturpaket zu sehen. Das nächste Coronavirus-Stimuluspaket, das möglicherweise keine Überprüfungen enthält, könnte Anfang dieser Woche erscheinen.

Steigern Sie Ihr Geschäft, Nicht dein Posteingang

Bleiben Sie auf dem Laufenden und abonnieren Sie jetzt unseren täglichen Newsletter!

Dezember
7, 2020

3 min lesen

Diese Geschichte erschien ursprünglich auf ValueWalk

Trotz monatelanger Verhandlungen konnte der Gesetzgeber kein Konjunkturpaket ausarbeiten. Jetzt, da nur noch drei Wochen bis zum Jahresende übrig sind, scheinen wir endlich ein Paket zu sehen. Eine überparteiliche Gruppe von Senatoren sagte am Sonntag, dass Details zum nächsten Coronavirus-Stimuluspaket, das möglicherweise keine Kontrollen enthält, Anfang dieser Woche bekannt gegeben werden könnten.

Neuer Vorschlag kommt diese Woche

Am Sonntag teilte der demokratische Senator Mark Warner aus Virginia CNN mit, dass sie kurz vor einer Einigung stehen und der Vorschlag diese Woche, möglicherweise am Montag, kommen könnte. Warner ist Teil der überparteilichen Gruppe von Senatoren, die den Plan Anfang dieses Monats erstmals vorgestellt haben.

“Ich denke, wir haben die Top-Line-Zahlen erreicht. Wir arbeiten gerade an der Sprache, damit wir – schon morgen – ein Gesetz haben können”, sagte er.

Ferner teilte Warner mit, dass es sich um ein viermonatiges Nothilfepaket handeln würde, das etwa 908 Milliarden US-Dollar kostet. Derzeit ist nicht klar, ob der Kongress einer Abstimmung über ein solches Paket zustimmen wird oder nicht. Dies liegt daran, dass sowohl Demokraten als auch Republikaner unterschiedliche Anforderungen an das Konjunkturpaket haben.

Die Republikaner befürworten ein gezieltes Hilfspaket, das etwa 500 Milliarden Dollar kostet, während die Demokraten ein größeres Paket wollen, das etwa 2,2 Billionen Dollar kostet. Warner sagte CNN jedoch, dass er “ziemlich hohe Sicherheit” habe, dass der Vorschlag genügend Stimmen erhalten würde.

Warner sprach darüber, was die Gesetzesvorlage beinhalten würde, und sagte, sie würde Arbeitslosenhilfe, Mietunterstützung, Hilfe für Menschen mit Ernährungsunsicherheit, Mittel für kleine Unternehmen und Minderheitenunternehmen beinhalten.

“Wir haben endlich zusätzliche Unterstützung für Breitband bereitgestellt, von der wir alle wissen, dass sie eine akademische Notwendigkeit und zusätzliche Dollars für die Verteilung von Impfstoffen darstellt. Unterstützung für Krankenhäuser”, sagte er.

Diese Rechnung enthält jedoch nicht die mit Spannung erwarteten Stimulus-Checks in Höhe von 1.200 USD.

Coronavirus-Stimulus-Checks: Was sagen Senatoren?

Andere Senatoren sprachen auch über eine Gesetzesvorlage, die diese Woche herauskommt. Der republikanische Senator Bill Cassidy aus Louisiana sagte gegenüber Fox News, dass die endgültige Sprache der Gesetzesvorlage “wahrscheinlich Anfang dieser Woche – Anfang dieser Woche herauskommen würde”.

Senator Joe Manchin machte am Sonntag ähnliche Kommentare und sagte, dass diese Woche ein Deal kommen könnte. “Nun, es ist ein Deal, der zusammenkommen muss. Wir haben jetzt keine Wahl. Es ist eines dieser Dinge, die getan werden müssen”, sagte Manchin gegenüber NBC.

Cassidy sprach auch über den fehlenden Stimulus-Check und sagte, eine solche Konzession sei erforderlich, um die Unterstützung der Konservativen im Kongress zu erhalten. Cassidy versicherte jedoch, dass es möglicherweise noch Stimulus-Checks geben werde, “aber das wäre Teil eines anderen Gesetzes.”

Einige Gesetzgeber unterstützen dagegen Stimulus-Checks. Die Abgeordnete Alexandria Ocasio-Cortez hat am Donnerstag zugunsten der Schecks getwittert. „COVID-Hilfe muss alltäglichen Menschen direkt helfen. Die Leute brauchen Stimulus-Checks und UI “, twitterte sie.

Senator Josh Hawley sagte auch, dass er ein Paket ohne Stimulus-Checks nicht unterstützen werde.