Die Entscheidung für eine unternehmerische Reise, insbesondere in der hart umkämpften Investment-Management-Branche, kann überwältigend sein. Es ist fast unmöglich, die richtigen Entscheidungen zu treffen, wenn Sie eine eigene Anlageverwaltungsfirma gründen. Aber während wir nach solcher Perfektion streben sollten, müssen wir erkennen, dass wir sie möglicherweise nie wirklich erreichen werden.

Kluge Leute lernen aus ihren Fehlern. Sie können aber auch das tun, was die meisten Weisen tun, und aus den Fehlern anderer lernen.

Unsere Erfahrung bei der Erleichterung der erfolgreichen Gründung von Investment-Management-Unternehmen, unter anderem von Unternehmen, gibt uns einen Einblick in genau diese Lehren. Wir hoffen, dass der von uns skizzierte Rahmen Ihnen die Klarheit und das Vertrauen gibt, die Sie benötigen, um voranzukommen.

Portfoliomanager sind häufig motiviert, durch einen Zusammenfluss von Faktoren ihre eigenen Investment-Management-Unternehmen zu gründen. Während dies eine persönliche, individuelle Entscheidung ist, sind die meisten erfolgreichen Gründer ähnlich motiviert. Wir empfehlen Ihnen, sich nach unserem Kenntnisstand zu fragen, inwieweit die folgenden Beschreibungen für Sie gelten:

Gründe, eine eigene Investment-Management-Firma zu gründen

1. Sie haben einen Unternehmergeist und möchten Ihre positiven Auswirkungen auf die Anleger maximieren.

Möglicherweise möchten Sie auch einen größeren Einfluss auf die Gesellschaft oder die Vermögensverwaltungsbranche haben. In Ihrem Herzen haben Sie sich immer vorgestellt, ein eigenes Unternehmen zu besitzen, und haben jetzt die Erfahrung, den ersten Schritt zu tun.

2. Sie haben ein eindeutiges und einzigartiges Wertversprechen.

Ihre Anlagethese ist differenziert und bewährt. Es gibt eine Chance für Alpha und Sie können diese Chance auf wiederholbare und nachhaltige Weise nutzen.

3. Ihre aktuelle Firma ändert Kurs, Fokus oder Mission.

Das Umfeld, das Ihren bisherigen Erfolg vorangetrieben hat, wird in Zukunft nicht mehr existieren. Dies liegt möglicherweise außerhalb Ihrer Kontrolle, kann jedoch Ihre Fähigkeit beeinträchtigen, Anlegern einen optimalen Wert zu bieten. Beispielsweise könnte Ihr Arbeitgeber eine bestimmte Anlageklasse veräußern oder eine bestimmte Strategie beenden. Sie haben die Fähigkeit und das Talent, diese Anlageklasse oder Strategie selbst zu verwalten.

4. Ihre derzeitige Firma läuft zusammen.

Sie wissen, dass Sie Ihre unternehmerische Reise jetzt oder nie beginnen müssen, insbesondere mit der Unterstützung Ihres ehemaligen Arbeitgebers und Ihrer Kollegen. Dies kann eine synergetische Zusammenarbeit mit Mitarbeitern beinhalten, die auch ihre eigenen Unternehmen gründen.

5. Sie wissen zu schätzen, dass die Führung eines Unternehmens sich stark von der Verwaltung von Geld unterscheidet, und Sie möchten beides tun.

Erfolgreiche Gründer verfügen über die Fähigkeiten, ein Buch mit Vermögenswerten zu führen, ein Unternehmen zu führen und Talente zu optimieren. Besitzen Sie diese Fähigkeiten? Wissen Sie, wie Sie vorteilhafte und bewusste Maßnahmen ergreifen können, um Ihr Unternehmen strategisch auf Langlebigkeit, Nachhaltigkeit und Gewinn auszurichten?

6. Sie schätzen das Ausmaß der Belohnungen.

Nach Angaben von Preqin übertreffen erstmalige Hedgefonds-Manager etablierte Manager in den ersten drei bis fünf Jahren durchweg. Darüber hinaus erholten sich die kleinsten Hedge-Fonds nach dem volatilen ersten Quartal 2020 im zweiten Quartal schneller als ihre größeren Mitbewerber, während sich mittelgroße Hedge-Fonds auf dem Niveau ihrer größeren Wettbewerber erholten. In einer von Kennzahlen geprägten Branche zeigen neue und wachsende Manager ihre Eignung und Widerstandsfähigkeit.

Was ist zu beachten, bevor Sie dies tun?

1. Sind Sie durch Ihre Verpflichtungen gegenüber Ihrer derzeitigen oder früheren Firma eingeschränkt?

Sind Sie beispielsweise an ein belastendes Wettbewerbsverbot, an die Nichtwerbung von Mitarbeitern und Investoren oder an Beschränkungen des Eigentums an dem geistigen Eigentum gebunden, das Sie für das Unternehmen entwickelt haben?

Wenn Sie in Betracht ziehen, Gründer zu werden, besteht Ihr erster Schritt darin, den Umfang und die Länge Ihrer bestehenden restriktiven Vereinbarungen zu verstehen. Die Beantwortung der folgenden Fragen kann Klarheit schaffen:

  • Können Sie es sich sowohl wirtschaftlich als auch opportunistisch leisten, während der gesamten Dauer Ihres Wettbewerbsverbots am Rande zu sitzen?
  • Ist Ihre erwartete Investorenbasis bei Ihrem derzeitigen Arbeitgeber angelegt? Wenn ja, können Sie einen Fonds mit einer anderen oder begrenzteren Anlegerbasis realistisch auflegen, während Sie darauf warten, dass Ihre nicht erbetenen Verpflichtungen ablaufen?
  • Wenn Sie Ihr Team nicht mitbringen können, können Sie Ihre Strategie erfolgreich mit einer neuen umsetzen?
  • Wenn Sie sich auf Handelsalgorithmen verlassen, gehören diese wahrscheinlich Ihrem aktuellen Arbeitgeber. Können Sie Ihre Strategie ohne sie zum Laufen bringen?

2. Sind Sie gesetzlich berechtigt, sich mit Ihrer Investitionsbilanz zu vermarkten? Wenn ja, erlaubt Ihnen Ihre derzeitige oder frühere Firma dies?

Sofern nicht anders verhandelt, gehört eine Investitionsbilanz dem Unternehmen und nicht einem einzelnen Mitarbeiter. Wenn Sie ein potenzieller Gründer sind, müssen Sie daher – entweder zu Beginn Ihrer Anstellung oder wahrscheinlicher bei Ihrer Abreise – mit Ihrem derzeitigen Unternehmen über das Recht verhandeln, Ihre Erfolgsbilanz zu verwenden.

Wenn die derzeitige Firma dies zulässt, dürfen Sie Ihre neue Firma nach geltendem Recht nur dann mit dieser Erfolgsbilanz vermarkten, wenn:

  • Sie sind in erster Linie für die vorherige Leistung verantwortlich. (Viele interessante Probleme treten auf, wenn Sie Mitglied eines Anlageausschusses waren, von einem erfahreneren Anlagefachmann ein Veto eingelegt wurden usw.)
  • Das Portfolio und die Strategie des neuen Fonds sind der zur Erzielung der vorherigen Wertentwicklung verwendeten ausreichend ähnlich, sodass die vorherige Wertentwicklung für potenzielle Anleger relevant ist.
  • Alle Produkte, die in Ihrem vorherigen Unternehmen auf im Wesentlichen ähnliche Weise verwaltet werden, sind enthalten, es sei denn, der Ausschluss eines Produkts würde nicht zu einer wesentlich höheren Leistung führen.
  • Die vorherige Firma führt alle Bücher und Aufzeichnungen, die erforderlich sind, um Ihre Erfolgsbilanz gemäß den geltenden Gesetzen zu belegen.
  • Aus Marketingmaterialien geht hervor, dass sich die Leistung in der Vergangenheit auf Produkte bezieht, die von einem anderen Unternehmen verwaltet werden.

3. Können Sie die besten Talente identifizieren und halten, einschließlich Nicht-Investment-Profis, um das Back- und Middle-Office zu leiten?

Ein solider Chief Financial Officer und Chief Compliance Officer tragen zum Erfolg eines jeden aufstrebenden Managers bei. Umgeben Sie sich mit talentierten C-Level-Mitarbeitern mit Attributen, die Ihre eigenen ergänzen und verbessern, und Sie beweisen sich als starker Vermögensverwalter. Ein solides Team gibt Ihnen die Bandbreite, um sich auf den Aufbau und die Verwaltung des Portfolios zu konzentrieren, anstatt auf die alltäglicheren Notwendigkeiten, ein Unternehmen zu führen.

4. Haben Sie die Geduld, die Verbindungen und die Bereitschaft, Spenden zu sammeln?

Fundraising und Investor Relations erfordern eine besondere Begabung und emotionale Intelligenz. Haben Sie es? Es kann ein entmutigender Prozess sein, der Zeit, Ausdauer und ein Händchen für taktvolle Verhandlungen erfordert. Wenn Sie also ein Manager sind, der dies nicht mag oder nicht auszeichnet, möchten Sie sich möglicherweise mit einem Mitbegründer zusammenschließen, der dies tut. Sie können beide das tun, was sich in Ihren Steuerhäusern befindet, während Sie das Unternehmen sowohl durch Portfolioaufwertung als auch durch neue Abonnements vergrößern.

5. Haben Sie eine unverwechselbare Marke, einschließlich einer authentischen digitalen Präsenz?

Vor fünfzehn oder 20 Jahren war eine Website optional. Heute ist es das Fundament Ihrer Markenidentität. Wenn Sie ein neues Unternehmen gründen, definiert Ihr Ruf im Internet, wie Investoren Sie zunächst wahrnehmen, und wirkt sich direkt auf ihre Entscheidung aus, Ihr Unternehmen zu engagieren. Online Reputation Management (ORM) bezieht sich auf Strategien und Techniken, die beeinflussen, welche Informationen über Ihr Unternehmen online verfügbar sind. Eine herausragende digitale Präsenz schafft Chancen und bietet einen Wettbewerbsvorteil, der dazu beiträgt, Ihre Community aus Mitarbeitern, Kunden, Partnern und anderen Stakeholdern zu mobilisieren, um Ihren Erfolg zu unterstützen. Ruf ist alles.

6. Haben Sie die Kraft, das Risiko zu tolerieren?

Nur die Hälfte der Hedge-Fonds-Anleger würde in Betracht ziehen, einen Hedge-Fonds mit frühem Lebenszyklus zu bewerten, und noch weniger würden tatsächlich mit einem investieren. Während viele Branchenteilnehmer begeistert in aufstrebende Manager investieren und einige sogar Teile ihres Portfolios für solche Investitionen vorsehen, spiegelt diese Statistik die Herausforderung wider, der sich neue Manager bei der Kapitalbeschaffung gegenübersehen, insbesondere von institutionellen Anlegern.

Machen Sie keinen Fehler: Es wird nicht einfach sein, eine eigene Firma zu gründen. Denken Sie also an diese Überlegungen, bevor Sie den Sprung machen.

Wenn Ihnen dieser Beitrag gefallen hat, vergessen Sie nicht, den unternehmungslustigen Investor zu abonnieren.

Alle Beiträge sind die Meinung des Autors. Als solche sollten sie weder als Anlageberatung ausgelegt werden, noch spiegeln die geäußerten Meinungen notwendigerweise die Ansichten des CFA-Instituts oder des Arbeitgebers des Autors wider.

Bildnachweis: © Getty Images / krisanapong detraphiphat

Sameer S. Somal, CFA

Sameer S. Somal, CFA, ist CEO und Mitbegründer von Blue Ocean Global Technology. Er hält regelmäßig Vorträge auf Konferenzen zu Online-Reputationsmanagement, Fintech, Suchmaschinenoptimierung, Beziehungskapital, Networking und Ethik. Sameer ist für seine Arbeit bei Blue Ocean Global Technology von grundlegender Bedeutung und leitet die Zusammenarbeit mit einer exklusiven Gruppe von Partnern aus den Bereichen PR, Recht, digitales Marketing und Webentwicklung. Er hilft Kunden beim Aufbau, der Überwachung und der Reparatur ihrer digitalen Präsenz. Somal ist ein veröffentlichter Schriftsteller und Experte für Internet-Diffamierung. In Zusammenarbeit mit der Philadelphia Bar Foundation verfasst er Weiterbildungsprogramme (CLE). Somal ist stolz darauf, im Vorstand des CFA-Institutseminars für globale Investoren, des College Possible und des R.J. Leonard Foundation, eine Organisation, die sich der Ausbildung, dem Beginn von Karrieren und der persönlichen Betreuung junger Erwachsener widmet, die aus dem Pflegesystem heraus altern. Somal wurde von der All Ladies League und dem Women Economic Forum zum Iconic Leader ernannt, der eine bessere Welt für alle schafft. Er ist auch Mitbegründer von Girl Power Talk.

Eileen Overbaugh, JD

Eileen Overbaugh, JD, berät Hedgefonds und andere gepoolte Anlageinstrumente im Zusammenhang mit Kapitalbeschaffung, Strukturierung, Gründung, Investorenverhandlungen und laufenden Operationen. Sie verfügt über umfangreiche Erfahrung und verhandelt Seed- und strategische Investitionen, Funds-of-One-Vereinbarungen, Managed-Account-Vereinbarungen und andere alternative Anlagebeziehungen. Sie berät auch regelmäßig Vermögensverwalter und institutionelle Anleger in Bezug auf Co-Investments. Ihre Tätigkeit konzentriert sich insbesondere auf die Geschäftsvereinbarungen zwischen den Leitern von Vermögensverwaltungsunternehmen, einschließlich der Leitung des Anlageverwalters und der persönlich haftenden Gesellschafter. Overbaugh strukturiert und verhandelt auch Vergütungs- und Trennungsvereinbarungen für Mitarbeiter sowohl für Vermögensverwalter als auch für deren leitende Angestellte. Sie arbeitet eng mit Kunden zusammen, um deren Geschäftsziele und Geschäftsanforderungen zu verstehen. Sie bietet eine effiziente und praktische Rechtsberatung für eine Vielzahl von Mandanten, von Familienunternehmen bis hin zu multinationalen Vermögensverwaltern. Ihre Hauptschwerpunkte sind: Fondsbildung, Hedgefonds, Investment Management, Private Equity, Governance.