Wir alle kennen das Konzept des Return on Investment (ROI). Es ist etwas, das Unternehmen immer bewerten, wenn sie versuchen festzustellen, ob sich das Geld, das sie in verschiedene Teile ihres Geschäfts stecken, auszahlt. Der ROI kann jedoch noch viel mehr bedeuten, insbesondere wenn die Angst vor einem negativen ROI ein Unternehmen zurückhält.

Vielleicht sollten Unternehmen nicht so sehr auf die Rendite ihrer Investitionen als auf die Rendite ihrer Trägheit achten.

Dies gilt insbesondere für die Technologie.

Wird eine neue Technologie einen Nutzen bringen? Oder ist es Zeit- und Geldverschwendung? Diese Fragen sind schwer zu beantworten, und es kann schwierig sein, ein Gleichgewicht zu finden, insbesondere für Vermögensverwalter.

Techno-Angst ist real. Neue Technologien können schwer zu erlernen, schwer zu implementieren und teuer in der Anschaffung sein.

Als Berater können Sie berechnen, wie viel eine neue Software im Verhältnis zu den zusätzlichen Einnahmen kostet, die sie generieren könnte. Aber was ist mit den weniger greifbaren Vorteilen oder den damit verbundenen geschäftlichen Problemen? Wie viele Arbeitsstunden werden für störende Praktiken verschwendet, bei denen Chancen verloren gehen? Woher kommen die neuen Einnahmequellen? Wie werden die Dienste optimiert? Die Kosten-Nutzen-Analyse ist nicht immer klar. Und der Return on Investment ist es auch nicht.

Und Trägheit ist das Ergebnis. Unternehmen wechseln in den Schaufensterbummelmodus und suchen nach dem offensichtlichen, unverwechselbaren ROI, der selten existiert. Und oft fühlen Sie sich mit dem, was Sie haben, wohl und fühlen sich nicht gezwungen, Dinge anders zu machen. Warum etwas ändern, das nicht kaputt ist?

Das Problem ist manchmal, dass das Festhalten am Status Quo Sie festhält. Wenn sich die Welt um dich herum verändert, bleibst du bei den gleichen alten Mustern. Du stagnierst. Und bevor Sie es wissen, ziehen Ihre Kunden weiter und Ihr Geschäft ist veraltet.

Die Trägheitsrendite – der Preis, nichts zu tun – kostet Sie am Ende. Diese Form des ROI wird immer negativ sein.

Es ist ein kniffliges Muster, in das man hineinfallen muss, aber es ist eines, dem sich Vermögensverwalter widersetzen müssen. Manchmal ist es genauso wertvoll, neue Praktiken anzuwenden, schnell zu scheitern und die daraus gewonnenen Erkenntnisse anzuwenden. Misserfolg kann beängstigend sein, aber manchmal ist er in einer sich schnell verändernden und entwickelnden Welt notwendig.

Stellen Sie sich das so vor: Laut einer Umfrage von Forbes Insights und Temenos sind 87% der vermögenden Privatpersonen offen für Technologie in ihrer Anlageerfahrung. Das ist ein Anstieg von 80% im Jahr 2017 und 74% im Jahr 2016. Und es wird nur noch weiter zunehmen. Was kostet die Verzögerung neuer Technologien die Vermögensverwalter, die diese Kunden bedienen?

Die Flut neuer Technologien wird weiter zunehmen. Daher müssen Vermögensverwalter verstehen, wie viel Trägheit sie kosten könnte. Wenn Sie die Übernahme neuer Technologien verzögern, werden Sie mit platten Füßen erwischt. Kundenbedürfnisse, neue Vorschriften oder geschäftliche Notwendigkeiten führen zu einer hastigen und kurzfristigen Einführung neuer Praktiken. Dies führt zu Zeit-, Energie- und Geldverschwendung. Es ist so, als würde man ein Last-Minute-Geschenk kaufen, für den Versand extra bezahlen und sich über die begrenzten Möglichkeiten ärgern. Sie werden Chancen verpassen. Und Ihre Kunden auch.

Vielleicht sollten Vermögensverwalter der Trägheitsrendite genauso viel Gewicht beimessen wie der Kapitalrendite.

Ein weiser Glückskeks sagte einmal: “Manch ein falscher Schritt wurde im Stillstand gemacht.”

Wenn Ihnen dieser Beitrag gefallen hat, vergessen Sie nicht, den unternehmungslustigen Investor zu abonnieren.

Alle Beiträge sind die Meinung des Autors. Als solche sollten sie weder als Anlageberatung ausgelegt werden, noch spiegeln die geäußerten Meinungen notwendigerweise die Ansichten des CFA-Instituts oder des Arbeitgebers des Autors wider.

Bildnachweis: © Getty Images / Cater1965

Weiterbildung für Mitglieder des CFA-Instituts

Ausgewählte Artikel können für Fortbildungspunkte (CE) angerechnet werden. Nehmen Sie Credits ganz einfach mit der CFA Institute Members App auf, die auf iOS und Android verfügbar ist.

April J. Rudin

Der Gründer und Präsident der Rudin Group, April J. Rudin, ist weithin als Top-Marketing-Stratege für die Bereiche Finanzdienstleistungen und Vermögensverwaltung anerkannt. Sie wird von Onalytica als die Nummer 1 unter den “Influencern” in der Vermögensverwaltung anerkannt und ist eine regelmäßige Quelle für Expertenkommentare zu internationalen Nachrichten und Geschäftsstellen, Fachpublikationen und Rundfunkmedien. Rudin schreibt jährlich Beiträge zum Capgemini World Wealth Report, erstellt den Jahresausblick für das US-Vermögensmanagement für unternehmerische Investoren und spricht auf Konferenzen auf der ganzen Welt über Wohlstand, Next-Gen und Fintech. Ihre Gedankenführung wurde in Huffington Post, American Banker, Unternehmerischer Investor, Family Wealth Report, Fundfire und Wealthmanagement.com veröffentlicht. Sie ist Mutter von zwei Söhnen, die schnell darauf hinweisen, dass sie sie lange vor Onalytica als „Influencer“ betrachteten.