Mitbegründer und Geschäftsführer des Logistik-Startups Crystal Pang

Die Logistik ist eine der größten Herausforderungen im E-Commerce, insbesondere für kleinere Händler. Pickupp hilft ihnen, in der On-Demand-Wirtschaft mit flexiblen, anpassbaren Lieferservices zu konkurrieren. Pickupp hat seinen Sitz in Hongkong und ist auch in Malaysia, Singapur und Taiwan tätig. Das Unternehmen kann seinen Kunden durchschnittlich 28% der Logistikkosten einsparen.

Pickupp ist in der Lage, dies mit einem Asset-Light-Geschäftsmodell zu tun. Anstatt Lager oder eigene Flotten zu betreiben, arbeitet das Unternehmen mit Logistikunternehmen zusammen und verwendet proprietäre Software, um die Lieferung von Auftragschargen effizienter zu gestalten.

Das Unternehmen, das derzeit rund 10.000 E-Commerce-Händler bedient, gab im vergangenen Monat bekannt, dass es einen nicht genannten Betrag für die Serie-A-Finanzierung von Vision Plus Capital, dem Alibaba Enterpreneurs Fund, dem Cyperport Macro Fund, Swire Properties New Ventures und SparkLabs Taipei abgeschlossen hat.

Pickupp bietet derzeit drei Arten von Lieferservices von Tür zu Tür an: On-Demand-Kuriere, die innerhalb eines Zeitfensters von vier Stunden liefern, Lieferungen am selben Tag und Lieferungen von ein bis drei Tagen. Es kann auch Logistik- und Last-Minute-Lieferlösungen für Unternehmen anpassen.

In Singapur betreibt Pickupp eine eigene E-Commerce-Plattform. Die Plattform heißt Shop On Pickupp und ermöglicht es Händlern, mehr von ihren Einzelhandelsgeschäften online zu verlagern. Sie wurde verwendet, um Marktplätze wie den Shilin Singapore Night Market während der COVID-19-Pandemie zu digitalisieren.

Vor dem Start von Pickupp war der ausgebildete Software-Ingenieur Crystal Pang, Mitbegründer und Geschäftsführer, Teil des Teams, das Uber 2014 in Hongkong startete.

“Ungefähr zu dieser Zeit begann ich mich mit Logistik zu beschäftigen, weil ich herausfand, dass viele Händler versuchten, mit Uber-Autos andere Sachen zu liefern, alles andere als Menschen”, sagte sie.

Im Gegensatz zu Lieferservices konnten Händler jedoch nicht mit Uber-Fahrern verhandeln. Sie konnten beispielsweise ermäßigte Gebühren aushandeln, wenn sie länger auf ein Fahrzeug warten konnten. “Das ist der Kern der Logistik, denn jeder möchte einen Teil dieser Kosteneinsparungen erzielen”, sagte Pang. Pang erkannte eine Marktchance und nutzte ihren Hintergrund in der Softwareentwicklung, um über eine Lösung nachzudenken.

Pickupp wurde im Dezember 2016 gegründet und nahm im nächsten Jahr den Betrieb auf. Als es auf den Markt kam, hatte Pickupp bereits beeindruckende Rivalen wie Gogovan und Lalamove. Da sich diese Unternehmen jedoch hauptsächlich auf die On-Demand-Lieferung von Punkt zu Punkt konzentrierten, sah Pang die Möglichkeit, andere Teile der Lieferkette in Angriff zu nehmen.

„Wir sehen uns im Vergleich zu anderen Logistikunternehmen darin, dass wir all diese E-Commerce-Anforderungen erfüllen. Wir verhalten uns wie ein Logistikunternehmen, müssen aber nichts besitzen. Wir haben also die Funktion eines traditionellen Logistikunternehmens, das in diesem Bereich SF Express oder Ninja Van ist und Lager mietet und eigene Flotten betreibt. Pickupp wählt jedoch einen leichten Asset-Ansatz, um dies zu erreichen “, sagte sie.

Pickupp positioniere sich eher als Daten- und Technologieunternehmen, fügte Pang hinzu.

“Sie können sich fast vorstellen, dass wir ein Überwachungssystem sind”, sagte sie. Pickupp arbeitet mit Sortieranlagen, grenzüberschreitenden Spediteuren und Lieferfahrzeugen zusammen und gibt Händlern Einblick in die Bestellungen entlang der Lieferkette.

Das System hält die Kosten niedrig, indem es vorhersagt, wann und wo verfügbare Zusteller verfügbar sein werden, sodass es sie mit Chargen von Bestellungen abgleichen kann. Dies verhindert auch Engpässe bei Nachfragespitzen und stellt sicher, dass Kuriere mit der größtmöglichen Kapazität eingesetzt werden. Dies ist besonders wichtig für Feiertage und große Einkaufsveranstaltungen wie Double Eleven und Black Friday.

Einer der Vorteile von Pickupp besteht darin, dass das System flexibel ausgelegt ist, damit es schnell in neue asiatische Märkte skaliert werden kann. Pang teilte TechCrunch mit, dass die Runde genutzt wird, um weitere Services hinzuzufügen und in maschinelles Lernen, prädiktive Analysen und das Verständnis des Kaufverhaltens der Kunden zu investieren. Das Unternehmen plant außerdem, in den nächsten drei Jahren in bis zu fünf neue asiatische Märkte zu expandieren.