Das Fintech-Startup Payhawk hat eine Finanzierungsrunde in Höhe von 20 Millionen US-Dollar abgeschlossen. QED Investors führt die Runde an, an der auch der bestehende Investor Earlybird Digital East teilnimmt. Payhawk baut ein einheitliches System auf, um das gesamte ein- und ausgehende Geld zu verwalten.

Im Wesentlichen können Unternehmen, die zu Payhawk wechseln, mehrere Dienste ersetzen, die sie bereits nutzen und die nicht gut miteinander interagieren. Mit Payhawk können Sie Unternehmenskarten für Ihre Mitarbeiter ausstellen, Rechnungen verwalten und Zahlungen über eine einzige Oberfläche verfolgen.

Nach der Anmeldung erhalten Kunden ihre eigenen Bankdaten mit einer speziellen IBAN. Sie können sich mit Ihrem vorhandenen Bankkonto verbinden, Geld auf Ihr Payhawk-Konto laden und es auf verschiedene Arten verwenden.

Im Vergleich zu anderen Unternehmen, die an ähnlichen Produkten arbeiten, bietet Payhawk jedem Kunden eine eigene IBAN, sodass er Zahlungen von Drittanbietern erhalten kann.

Eines der Hauptmerkmale von Payhawk ist, dass Kunden virtuelle und physische Karten für Mitarbeiter mit unterschiedlichen Regeln ausstellen können. Sie können ein Teambudget einrichten, einen Genehmigungsworkflow für große Transaktionen konfigurieren und Payhawk die Quittungserfassung aus diesen Kartentransaktionen überlassen.

Sie können Rechnungen hochladen, um sie über Payhawk zu verwalten. Der Start versucht, Daten aus diesen Rechnungen automatisch zu extrahieren, um den Abgleich zu erleichtern. Mit Payhawk können Sie auch Mitarbeiter erstatten. Der Service fungiert als eine einzige Quelle der Wahrheit für die Ausgaben Ihres Unternehmens. Schließlich können Sie Payhawk mit Ihrem vorhandenen ERP-System verbinden.

Als Software-as-a-Service-Lösung zahlen Sie eine monatliche Abonnementgebühr, die abhängig von den optionalen Funktionen und der Anzahl der aktiven Karten variiert. Zu den Kunden zählen LuxAir, Lotto24, Viking Life, ATU, Gtmhub, MacPaw und By Miles. Insgesamt hat das Startup 200 Kunden.

Das Unternehmen ist gut gewachsen, da sich der Umsatz im ersten Quartal 2021 verdoppelt hat. Derzeit akzeptiert es Kunden in der Europäischen Union und in Großbritannien, plant jedoch bereits eine Expansion über diese Märkte hinaus. Als nächstes plant Payhawk die Einführung von Kreditkarten, mehr Währungen und eine engere Integration in Unternehmensbankkonten.