[starbox]

Von Zarman Hooda – Spezialist für Talentmanagement und Organisationsentwicklung Smart IS International

Ein effektiver Manager in der heutigen Zeit zu sein, insbesondere in lokalisierten oder generalisierten Krisen, hat ein größeres Gewicht als je zuvor. Um die moderne Belegschaft zu führen, wird eine Kombination verschiedener Fähigkeiten nicht mehr nur bevorzugt, sondern ist eine absolute Notwendigkeit, um eine erfolgreiche Führungskraft zu sein.

Manager zu sein ist nicht so einfach, wie es allgemein scheint. Während das erfahrene technische Know-how eines Einzelnen ihm leicht eine Führungsrolle einbringt, ist es schwierig zu beweisen, dass er es wirklich wert ist, in dieser Position zu sein. Da geht es beim Management um Menschen und nur MenschenEin guter Leiter muss sich stark darauf verlassen, Beziehungen mithilfe von Soft Skills aufzubauen. Vermeiden Sie übermäßige Nutzung technischer Fähigkeiten und harter Fähigkeiten, während Sie reine Managementaufgaben und -aufgaben ausführen. Glücklicherweise sind diese Soft Skills nicht schwer zu erlernen, aber um sie zu behalten, müssen sie regelmäßig geübt werden.

Effektiv kommunizieren

In Anbetracht dessen, wie sich die Rolle eines Managers darauf konzentriert, mit Menschen zu arbeiten und Beziehungen zu ihnen aufzubauen, kann die Rolle der ständigen Kommunikation nicht negiert werden. Unabhängig davon, ob Sie an einer projektspezifischen Aufgabe beteiligt sind oder sich nach dem persönlichen Wohlergehen Ihrer Teammitglieder erkundigen, ob Sie sie über eine bevorstehende Aufgabe informieren, die Sie ihnen anvertrauen möchten, oder ein persönliches Gespräch über ihre beruflichen Ambitionen führen. Befriedigende Kommunikationsfähigkeiten erleichtern beiden Parteien das Gespräch erheblich.

Konsequent und transparent in Ihrem Gespräch zu bleiben, kann Wunder bewirken, wie Ihr Team und Ihre Untergebenen ihre Wahrnehmung über Sie entwickeln. Vertrauen bildet die Grundlage für Beziehungen, und effektive Kommunikation bildet die Grundlage für Vertrauen. Es ist von größter Wichtigkeit, sich immer wieder bei den Mitarbeitern zu erkundigen, dass sie über ausreichende Klarheit und Verständnis für ihre Rolle und Ziele sowie die damit verbundenen Erwartungen verfügen. Zu diesem Zeitpunkt kann die Kommunikation effektiver gestaltet werden, wenn der Mitarbeiter weiß, wie seine Arbeit von einer individuellen Ebene auf die organisatorische Ebene übertragen wird. Effektive Kommunikation gibt sowohl verbalen als auch nonverbalen Teilen ein gleiches Gewicht, d. H. Was gesagt wird und wie es gesagt wird. Die Art und Weise, wie sich ein Manager während der Kommunikation fühlt, beeinflusst die Art und Weise, wie Mitarbeiter auf die Führung des Managers reagieren.

Unterstützen Sie das Zeitmanagement des Teams

Wenn ein Manager in das Zeitmanagement eines Teams einbezogen wird, sieht das Team dies als einen Akt des Mikromanagements an. Es erledigt zwar Dinge, kann jedoch die Motivation der Mitarbeiter und die daraus resultierende Produktivität beeinträchtigen. Einige positive Ansätze zur Verwaltung der Teamzeit können darin bestehen, sich nach ihren Arbeitsmethoden zu erkundigen, wie sie mit möglichen Situationen umgehen und wie sie ihre Aufgaben priorisieren. Manager können ihre Teammitglieder auch mit positiven Kommunikationsmitteln unterstützen, indem sie ihnen ermöglichen, ihre blinden Flecken zu identifizieren.

Ein Manager muss sich mit den Arbeitsmethoden, Prozessen, Workflows und Tools für die Zusammenarbeit des Teams vertraut machen. Sie sollten bestimmte Zeiträume vorzugsweise täglich oder jeden zweiten Tag verwenden, um sicherzustellen, dass sie ihr Wissen, ihre Fähigkeiten und Fertigkeiten optimal nutzen. Oft ist es üblich, dass Teams ein Tool verwenden, das ihre Effizienz beeinträchtigt, indem es viel Zeit verbraucht oder die deutschen Bedürfnisse nicht angemessen berücksichtigt. Hier kommt die Rolle eines Managers ins Spiel – die richtige Mischung aus solider Kommunikation und Kenntnis der Ziele der Aufgabe kann dem Team erheblich dabei helfen, seine Zeitmanagementfähigkeiten zu optimieren, was wiederum die Leistung bei höherer Arbeitsqualität steigert.

Zusammenarbeit fördern

Die Förderung der Teamarbeit und die Schaffung einer kollaborativen Arbeitskultur zwischen funktionsübergreifenden Teams und dem eigenen Team ist einer der wichtigsten Teile der Arbeit eines Managers. Um die Zusammenarbeit und Teamarbeit innerhalb der Organisation zu fördern, sollte ein Manager beginnen, die erforderlichen Schritte ausgehend von seinem eigenen Team zu unternehmen. Einer der grundlegenden Schritte wäre, einzelne Ziele zu identifizieren und sie gemeinsam auf Team- / Abteilungsziele auszurichten. Dasselbe kann in jedem Team wiederholt werden, um sicherzustellen, dass alle Mitarbeiter Klarheit über ihre individuellen sowie ihre Abteilungsziele haben. Sobald die Ziele definiert sind, wird es einfacher, das gesamte Humankapital auf dieselbe Seite zu bringen, um besser zusammenarbeiten zu können. Diese stärker synchronisierte Zusammenarbeit führt zu einer besseren Leistung, und die Mitarbeiter werden ihre Arbeit noch mehr genießen! Auf dem Weg zur Förderung der Zusammenarbeit kann ein Manager im Alleingang sogar eine neue Kultur für die Organisation schaffen!

Um die Teamarbeit zu erleichtern, müssen die Mitarbeiter mit Tools für die Zusammenarbeit ausgestattet werden, damit sie sich ganzheitlich darstellen können. Teamdynamik bezieht sich auf Teamchemie – dies stellt die emotionale oder menschliche Komponente eines Teams dar, die sich direkt auf das Engagement der Mitarbeiter und die Teamleistung auswirkt.

– – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – –

„C.Betrachten Sie die beiden Rollen, die jede Person in einer Arbeitsgruppe spielt: eine funktionale Rolle, basierend auf ihrer formalen Position und ihren technischen Fähigkeiten, und eine psychologische Rolle, basierend auf der Art der Person, die sie sind. “ – HBR

– – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – –

Aufgaben und individuelle Stärken ausrichten

Ein guter Manager kann normalerweise gut Aufgaben delegieren. Ein Manager sollte niemals die ganze Arbeit erledigen, sondern das meiste an das Team delegieren und sicherstellen, dass alles erledigt wird. Der Delegationsprozess sollte jedoch nicht zufällig sein. Der Manager sollte ausreichend Zeit mit jedem Teammitglied verbringen und eine gründliche SWOT-Analyse jedes Teammitglieds durchführen. Darauf sollte eine kollektive Analyse des Teams und anderer externer Faktoren folgen, die sich direkt oder indirekt auf die Leistung am Arbeitsplatz auswirken können. Neben der SWOT-Analyse ist es von größter Bedeutung, die individuellen Leidenschaften und beruflichen Entwicklungsambitionen jedes Mitarbeiters zu erkennen. Sobald diese Daten erfasst sind, kann der Manager eine Verantwortlichkeitszuweisungsmatrix (RAM) erstellen und Aufgaben so strukturieren, dass die Mitarbeiter intrinsisch motiviert werden und zu ihren Lern- und Entwicklungszielen beitragen. Wenn Menschen tun, was sie lieben, lieben sie, was sie tun, und das zeigt sich in ihrer Leistung.

Auch hier spielt eine effektive Kommunikation eine wichtige Rolle für das Verständnis der Stärke von Mitarbeitern und Bereichen, die poliert werden müssen. Dies wird nicht nur ihre Stärken weiter stärken, sondern auch dazu beitragen, ihre verborgenen Talente zu entdecken, die sich sowohl für die Karriere des Mitarbeiters als auch für die Aussichten des Unternehmens als gegenseitig fruchtbar erweisen können.

Positive Kommunikation und Feedback

Der produktive Input in beide Richtungen gehört zu den schwierigsten Aufgaben, die eine Führungskraft oder ein Manager hat. Davon abgesehen ist es sicherlich eine der wichtigsten Fähigkeiten, die ein Manager besitzen muss. Arbeiter brauchen Kritik! Je genauer Sie Fehler oder Fortschrittsbereiche untersuchen, desto positiver wird die Erfahrung Ihrer Teams sein. An dem Punkt, an dem Teams und einzelne Mitarbeiter erkennen, dass sie Erkenntnisse anwenden können, die sie bei der Entwicklung ihres Berufs unterstützen, wird eine wertvolle Analyse allgemein geschätzt. Das Bereitstellen hilfreicher Kritik hängt damit zusammen, dass Sie Ihre Teams über den besten Weg zur Verbesserung informieren und anschließend wichtige Folgestufen einhalten. Es geht nur darum, wie Sie die Kritik vermitteln, denn das wird bestimmen, wie sie zustande gekommen ist.

Das Timing spielt eine wichtige Rolle, wenn es darum geht, die Botschaft zu vermitteln. Das Warten auf eine Gelegenheit oder vielmehr auf den „richtigen Zeitpunkt“ könnte das Wesentliche der Nachricht verwässern und die Nachricht eher negativ als positiv darstellen. Durch rechtzeitiges Feedback können Mitarbeiter sofort Pläne zur Leistungsverbesserung entwickeln, wenn ihnen etwas fehlt, oder sich sofort positiv und zufrieden fühlen, wenn das Feedback positiv ist.

Seien Sie ein Problemlöser

Herausforderungen und Schwierigkeiten sind unvermeidlich und können niemals ignoriert werden. Der Schlüssel besteht darin, sie so anzusprechen und anzugehen, dass die Teams über sie hinwegkommen und an ihnen vorbeikommen können, ohne dass dies ein großes Hindernis darstellt. Die Fähigkeiten des Managers zur Problemlösung für die Teams bestimmen, ob das vorliegende Problem nahtlos beseitigt wird oder zu einer vollständigen Bedrohung für kurzfristige Ergebnisse oder langfristige Ergebnisse wird.

Es ist wichtig, das Problem selbst zu erkennen und eine Lösung für das Problem zu finden oder zu entwickeln. Manager verbringen jedoch manchmal viel Zeit damit, herauszufinden, wer schuld ist, anstatt dieselbe Zeit damit zu verbringen, zu lernen oder tragfähige und pragmatische Lösungen zu finden. Wenn Sie den richtigen Anruf zur richtigen Zeit tätigen, können Sie viele Arbeitsstunden, zusätzlichen Aufwand und Geld sparen. Hier kann die Rolle eines Managers erhöht werden, wenn der Manager seine eigenen Fähigkeiten zur Problemlösung auf die Mitarbeiter überträgt und ihnen anschließend hilft, autonom und befähigt zu werden, die richtigen Entscheidungen zur richtigen Zeit zu treffen. In gewisser Weise kann dies auch zur Nachfolgeplanung des Unternehmens beitragen, was in den meisten kleinen und mittleren Unternehmen in den meisten unterentwickelten und Entwicklungsländern sehr selten vorkommt.

Die Problemlösung kann auch in Form eines individuellen oder gruppenbasierten Coachings erfolgen, das wiederum dazu beiträgt, dass Ressourcen unabhängig bessere Entscheidungen treffen können. Der Schlüssel besteht darin, nicht nur die Wurzel des Problems selbst zu finden, sondern auch die richtigen Fragen zu stellen, die Annahmen in Frage stellen. Dies hilft den Mitarbeitern, die Wurzel des zugrunde liegenden Problems genau zu lokalisieren und auszurotten.

Emotionale Intelligenz

Man kann unmöglich ein guter Manager werden, wenn man einfach schlau ist. Emotional intelligent zu sein, ist eine ebenso wichtige menschliche Fähigkeit, die für Führungspositionen benötigt wird. Diese Form der Intelligenz beinhaltet die Fähigkeit, sowohl das Gefühl als auch die Emotionen von sich selbst zusammen mit denen anderer zu kontrollieren und so zwischen ihnen zu unterscheiden und sie zu verwenden, um die richtigen Mechanismen für den Umgang mit individuellen und teambasierten Gedanken und Handlungen zu entwickeln. Dies beinhaltet die persönliche Kontaktaufnahme mit Mitarbeitern, die Entwicklung von Gefühlen des gegenseitigen Verständnisses und das Einfühlen in sie. Dies hilft dabei, die Bereiche zu bestimmen, in denen Mitarbeiter sowohl persönlich als auch beruflich zusätzliche Unterstützung benötigen, und sie mit den erforderlichen Ressourcen oder Unterstützung auszustatten, um ihre Leistung und Produktivität zu steigern. Daher spielt emotionale Intelligenz auch eine wichtige Rolle bei der Steigerung der Motivation eines Mitarbeiters, indem sichergestellt wird, dass er sich von seinen Vorgesetzten wahrgenommen und anerkannt fühlt.

Um emotional intelligent zu sein, ist es wichtig, dass der Manager sich selbst kennt und verspricht, sich weiterzuentwickeln und gleichzeitig für die Entwicklung seines Teams zu arbeiten. Der wichtigste Schritt zur Entwicklung emotionaler Intelligenz besteht darin, die eigenen emotionalen Auslöser zu erkennen und zu umgehen und eine bessere und transparentere Version von sich selbst zu sein.

Mit gutem Beispiel voran

Die Idee, eine bessere Person oder eine bessere Version von sich selbst zu sein, wirkt sich nicht nur positiv auf sich selbst aus, sondern auch auf diejenigen, die zu dieser Person aufschauen. Ganz ähnlich ist der Fall eines Managers, zu dem das Team nach Führung und Anleitung sucht. Wenn sie für das Team leicht zugänglich sind und sich auf persönlicher Ebene mit ihnen beschäftigen, fühlen sie sich in Ihrer Nähe wohl und stärken so ihr Engagement für die Arbeit. Dies liegt daran, dass sie Sie sowohl als Freund als auch als Manager sehen und die Erkenntnis entwickeln, dass es an Leistung mangelt von ihrer Seite wird einen direkten Einfluss auf Ihren Ruf haben. Es entsteht auch ein Gefühl der Zugehörigkeit und Inklusion, und die Mitarbeiter haben keine Angst davor, in Ihrer Nähe verwundbar zu sein.

Um ein Beispiel für Teams zu schaffen, ist es wichtig, die Grenze zwischen professioneller Freundlichkeit und Belästigung anderer Mitglieder der Organisation nicht loszulassen. Das Ignorieren solcher Zeichen kann mehr schaden als nützen. Stellen Sie sicher, dass Sie Ihre Teammitglieder ganzheitlich verstehen und sie gut verstehen. Geben Sie dem, was sie sagen, eine gerechte und dennoch angemessene Gewichtung und beziehen Sie wertvolles Feedback von ihnen in Ihre Entscheidungsprozesse und Aktionspläne ein. Unabhängig davon, wie viel besser Sie als Manager im Vergleich zu anderen Managern in der Organisation sind, stellen Sie sicher, dass die Subkultur Ihrer Abteilung nicht der Unternehmenskultur widerspricht, und ergreifen Sie sofort Korrekturmaßnahmen, falls Sie potenzielle Konflikte erwarten.

Was ist von nun an zu tun?

Ein günstiger und effektiver Führungsstil ist nicht inhärent und erfordert Zeit und Erfahrung. Es kann nicht argumentiert werden, dass sich das Konzept des Managements um uns dreht. Das Konzept, Vielfalt und Pluralismus neben Empowerment und Autonomie als eine stärkende Kraft für effektive Teams zu sehen, ist ebenso wichtig, auch an persönlichem Wachstum und Entwicklung zu arbeiten. Ein Manager sollte sicherstellen, dass die eigene und die Lernkurve des Teams nicht horizontal oder sogar nahe daran verläuft. Ein Manager sollte nicht vergessen, dass ein Teil des Teams bedeutet, dass sein eigener Erfolg und seine eigene Leistung direkt zum Erfolg und zur Leistung des Teams führen. Behandeln Sie jeden Tag als Chance für Wachstum. Setzen Sie sich dafür ein, Ihre Managementfähigkeiten zu stärken, um der beste Manager für Ihr Team zu werden.