Die kürzlich entdeckte Variante von SARS-CoV-2 ist 70% ansteckender als ihre Vorgänger und hat in London und im Süden Großbritanniens eine härtere Sperrung erzwungen.

Steigern Sie Ihr Geschäft, Nicht dein Posteingang

Bleiben Sie auf dem Laufenden und abonnieren Sie jetzt unseren täglichen Newsletter!

Dezember
21, 2020

5 min lesen

Dieser Artikel wurde aus unserer spanischen Ausgabe mit KI-Technologien übersetzt. Aufgrund dieses Vorgangs können Fehler auftreten.

Diese Woche machte die britische Regierung die Weltgesundheitsorganisation (WHO) auf die Entdeckung eines neuen Coronavirus-Stammes aufmerksam. Dies scheint die Expansion von COVID-19 in England zu beschleunigen, da es etwa 60% der in den letzten Wochen in London entdeckten Fälle darstellt.

Die neu entdeckte Variante heißt “VUI 202012/01”, ein Name, der von “Variant Under Investigation” abgeleitet ist und mehrere Mutationen umfasst. Nach den ersten Bewertungen ist die Ansteckung höher.

Gestern, Samstag, bestätigte die WHO mit einer Nachricht auf Twitter, dass sie in “engem Kontakt” mit den britischen Gesundheitsbehörden steht. Die Agentur gab bekannt, dass sie die Mitgliedstaaten und die Öffentlichkeit informieren wird, “wenn wir mehr über die Merkmale dieser Variante des Virus und mögliche Auswirkungen erfahren”.

In der Zwischenzeit raten wir den Menschen weiterhin, alle Schutzmaßnahmen zu ergreifen, um die Ausbreitung des # COVID19-Virus zu verhindern und die Richtlinien der nationalen Behörden einzuhalten. https://t.co/CTdAEJ8Pqn

– Weltgesundheitsorganisation (WHO) (@WHO), 19. Dezember 2020

Der britische Gesundheitsminister Matt Hancock sagte in einem Interview mit dem britischen Netzwerk Sky News, dass die Situation “äußerst ernst” sei und dass die entdeckte Variante des Coronavirus “außer Kontrolle” kursiere. Aus diesem Grund musste die Regierung in Bezug auf die in weiten Teilen des Landes verhängte Beschränkung “schnell und entschlossen” handeln.

London und der Südosten Großbritanniens sind an diesem Sonntag auf der sogenannten Ebene 4 aufgewacht. Dies bedeutet die effektive Schließung der betroffenen Gebiete, zwingt die Bewohner, mit begrenzten Ausnahmen in ihren Häusern zu bleiben, schließt Freizeiteinrichtungen und nicht wesentliche Dienstleistungen und Nach Angaben des Premierministers wird die Arbeit von zu Hause aus vorgeschrieben, außer unter unangenehmen Umständen.

„Jeder, insbesondere diejenigen, die in bestimmten Level 4-Regionen leben, sollten sich so verhalten, als hätten sie das Virus. Nur so kann die Kontrolle wiedererlangt werden “, fügte der Minister hinzu.

Die neue Sorte ist nicht ernster, verbreitet sich aber schneller

“Es ist eine tödliche Krankheit und wir müssen sie kontrollieren, was mit dieser neuen Variante schwieriger ist”, sagte Hancock. “Es wird sehr schwierig sein, es unter Kontrolle zu bringen, bis wir den Impfstoff verteilt haben (…). Wir werden uns in den nächsten zwei Monaten damit befassen müssen.”

Der britische Premierminister Boris Johnson sagte, der neue Virusstamm sei bis zu 70% ansteckender als seine Vorgänger. Diese Variante wäre die Ursache für die rasche Ausweitung des Ausbruchs in London und Südengland.

“Es gibt keine Hinweise darauf, dass es tödlicher ist oder eine schwerwiegendere Krankheit verursacht” oder dass Impfstoffe damit weniger wirksam sind, stellten die britischen Behörden fest.

Die WHO bestätigte, dass bereits Fälle außerhalb des britischen Hoheitsgebiets entdeckt wurden: neun in Dänemark, einer in den Niederlanden, einer in Italien und einer in Australien. Der gleiche Organismus empfahl seinen Mitgliedern, “ihre zu erhöhen [capacities for] Sequenzierung “des Virus, sagte eine Sprecherin der WHO Europa.

Morgen, Montag, wird ein von der Präsidentschaft der Europäischen Union einberufenes Notfalltreffen stattfinden, um eine gemeinsame Strategie für den Umgang mit der neuen Variante des Coronavirus zu suchen.

“Die Präsidentschaft hat die EU-Mitgliedstaaten morgen früh um 11.00 Uhr zu einem dringenden Treffen des IPCR-Krisenmechanismus (Integrated Political Response to Crisis) eingeladen”, schrieb der deutsche Sprecher Sebastian Fischer auf Twitter. . Das RPIC ist verantwortlich für die Überwachung der COVID-19-Krise und die Organisation einer koordinierten Reaktion in der Europäischen Union.

Die deutsche @ EU-Ratspräsidentschaft hat die # EU-Mitgliedstaaten morgen früh um 11.00 Uhr zu einem dringenden Treffen des # IPCR-Krisenmechanismus eingeladen.
Auf der Tagesordnung: EU-Koordinierung zur Reaktion auf die neu identifizierte Variante # COVID19 in der # UK

Mexiko hat sich weder dazu geäußert, noch wurde die Einreise von Flügen aus dem Vereinigten Königreich eingeschränkt. Die Bundesregierung wird voraussichtlich ihre Position mitteilen, nachdem die Resolutionen der Europäischen Union bekannt sind.