Rubin Ritter, Mitglied der Geschäftsleitung der Zalando SE, gestikuliert während eines Interviews in der Technologiezentrale des Online-Händlers in Berlin am Montag, 26. September 2016.

Krisztian Bocsi | Bloomberg über Getty Images

LONDON – Ein Co-CEO von Europas größter Online-Mode- und Lifestyle-Website hat Pläne für einen Rücktritt im nächsten Jahr angekündigt. Er und seine Frau haben vereinbart, dass ihre beruflichen Ambitionen Vorrang haben sollten.

Rubin Ritter, der seit 2010 als Co-Chef von Zalando tätig ist, sagte am Sonntag, dass er beabsichtige, seine Rolle auf der nächsten Jahreshauptversammlung im Mai 2021 aufzugeben.

“Meine Entscheidung ist das Ergebnis vieler Monate sorgfältiger Überlegungen. Nach mehr als elf erstaunlichen Jahren, in denen Zalando meine Priorität war, denke ich, dass es Zeit ist, meinem Leben eine neue Richtung zu geben”, sagte Ritter in einer Erklärung.

“Ich möchte meiner wachsenden Familie mehr Zeit widmen. Meine Frau und ich haben vereinbart, dass ihre beruflichen Ambitionen in den kommenden Jahren Vorrang haben sollten”, fügte er hinzu.

Ritter sagte, er plane zu kündigen, um “neue Interessen jenseits von Zalando” zu verfolgen und einen Vertrag zu kürzen, der derzeit bis November 2023 läuft.

Robert Gentz ​​und David Schneider werden Zalando nach Ritters Abgang weiterhin als Co-CEOs führen.

Das Zalando-Logo ist auf einem Gebäude im Bezirk Friedrichshain-Kreuzberg in Berlin zu sehen

Emmanuele Contini | NurPhoto | Getty Images

Gentz, Schneider und Ritter führen das Unternehmen seit 2010. In dieser Zeit hat sich das in Berlin ansässige Start-up mit 35 Millionen aktiven Kunden in 17 Märkten zu Europas führender Online-Mode- und Lifestyle-Plattform entwickelt.

Zalando erzielte im dritten Quartal einen Umsatz von 1,85 Milliarden Euro (2,24 Milliarden US-Dollar) und verbesserte seine Prognose für das Gesamtjahr aufgrund eines robusten profitablen Wachstums.

Die Aktien von Zalando sind seit Jahresbeginn um mehr als 74% gestiegen.

“Es ist unmöglich, Rubins Einfluss auf Zalandos Erfolg zu überschätzen. Wir werden ihn als strategischen Denker und Führer sehr vermissen”, sagte Gentz ​​in einer Erklärung.

“Rubin war für viele im Unternehmen schon immer ein Vorbild. Wir schulden ihm als Geschäftspartner und Freund viel. Ich bin sicher, dass er eng mit Zalando verbunden bleiben wird”, fügte Schneider hinzu.