Das Fintech-Startup Revolut bringt eine eigene Akquisitionslösung auf den Markt. Mit diesem Schritt konkurriert das Unternehmen direkt mit Stripe, Adyen, Braintree oder Checkout.com. Dies ist ein internes Produkt und nicht nur ein frischer Anstrich auf eine vorhandene Lösung.

Zur Erinnerung, Revolut bietet bereits Geschäftskonten an. Sie können damit internationale Zahlungen senden und empfangen sowie Geld in mehreren Währungen umtauschen. Sie können auch Debitkarten bestellen, um Geld direkt von Ihrem Revolut-Konto auszugeben.

Mit der Übernahmelösung von Revolut geht das Unternehmen noch einen Schritt weiter, da Sie jetzt Kartenzahlungen von Ihren Kunden akzeptieren können. Revolut unterstützt 14 Währungen und begleicht Zahlungen auf Ihrem Revolut Business-Konto am nächsten Tag.

Wenn es um Gebühren geht, erhalten Sie je nach Plan eine geringe Zulage für die Gebühren für die kostenlose Bearbeitung von Kartenzahlungen. Oberhalb dieser Grenze zahlen Sie 1,3% für Kartentransaktionen von Kunden mit Sitz in Europa und Großbritannien. Für andere Karten zahlen Sie 2,8% für alle Transaktionen – es gibt keine kostenlose Zulage.

Dies ist etwas billiger als Stripe, das 1,4% + 0,20 £ für europäische Karten und 2,9% + 0,20 £ für außereuropäische Karten kostet. Natürlich optimieren Unternehmen wie Stripe seit vielen Jahren ihre Zahlungsinfrastruktur. Derzeit unterstützt Stripe mehr Zahlungsmethoden, mehr Währungen, erweiterte Funktionen zur Betrugsprävention usw.

Nachdem Sie Ihr Händlerkonto erstellt haben, bietet Revolut Plugins für WooCommerce, Prestashop und Magento an. Sie können auch die Händler-API verwenden, um ein Checkout-Widget auf Ihrer benutzerdefinierten Website hinzuzufügen.

Wenn Sie freiberuflich tätig sind und nur ein paar Rechnungen pro Monat senden müssen, können Sie auch Zahlungslinks generieren. Der Empfänger kann dann von einer von Revolut gehosteten Webseite bezahlen.

Der Hauptvorteil der Übernahmelösung von Revolut besteht darin, dass sie in Revolut Business integriert ist. Sie können Zahlungen und Bankgeschäfte auf derselben Oberfläche anzeigen. Sie müssen nicht zwischen Ihrem Stripe-Konto und Ihrem Bankkonto wechseln, um die Transaktionsdaten abzustimmen.

Dies könnte besonders gut für B2B-Unternehmen funktionieren, die nicht viele Transaktionen abwickeln und keine separate Zahlungslösung einrichten möchten. Lassen Sie uns sehen, was Kunden von der API halten, wenn sie sie verwenden.

Online-Zahlungen sind für Geschäftskunden in Großbritannien, Österreich, Belgien, Dänemark, Frankreich, Deutschland, Irland, Italien, den Niederlanden, Polen, Portugal, Spanien und Schweden verfügbar. Der Rest des Europäischen Wirtschaftsraums sollte das Feature bald erhalten.