Das französische Startup In & Motion hat eine von Upfront Ventures angeführte Finanzierungsrunde in Höhe von 12 Mio. USD (10 Mio. EUR) aufgelegt, an der auch 360 Capital teilnimmt. Das Unternehmen hat an tragbaren Airbagsystemen für Motorräder gearbeitet.

Der in eine Weste integrierte Airbag ist völlig autonom und kann Unfälle in 60 Millisekunden erkennen. Das Unternehmen hat an einem Gerät namens In & Box gearbeitet, das Bewegungen in Echtzeit analysiert. Dank verschiedener Sensoren kann das Gerät bestimmen, wann der Airbag aktiviert werden muss.

In & Motion hat an verschiedenen Profilen für verschiedene Arten von Aktivitäten gearbeitet. Wenn Sie beispielsweise auf einer MotoGP-Strecke Motorrad fahren, werden Sie sich wahrscheinlich schneller bewegen und Ihre Flugbahn häufig ändern. Sie können zwischen traditionellem Motorradfahren, Strecken- und Offroad-Fahren wählen.

Professionelle Rennfahrer setzen zunehmend Airbagsysteme ein. Zusätzlich zu den MotoGP-Rennfahrern müssen die Teilnehmer der Rallye Dakar 2021 Airbags verwenden.

Die Markteinführungsstrategie ist interessant, da das Startup sein System nicht direkt an Endbenutzer verkauft. In & Motion hat sich mit bestehenden Motorradmarken zusammengetan, um das System in einige Westen zu integrieren. Auf diese Weise muss In & Motion kein Netzwerk von Wiederverkäufern von Grund auf neu aufbauen. Bisher hat das Unternehmen Zehntausende von Systemen verkauft.

Es gibt auch eine Abonnementkomponente mit uneingeschränkter Garantie und der Möglichkeit, das In & Box-Gerät nach drei Jahren durch ein neues Modell zu ersetzen.

Mit der heutigen Finanzierungsrunde will das Unternehmen über sein Heimatland hinaus expandieren und sich dabei auf Deutschland und die USA konzentrieren. Das Unternehmen plant, die Größe seines Teams zu verdoppeln.

Bildnachweis: In Bewegung