Siehe Herausforderungen bei der Beratung kleiner Unternehmen – Teil 1.

5. Die Organisationen sind oft zu klein, um teure externe Beratung zu rechtfertigen oder zu bezahlen.

Selbst wenn viele kleine Unternehmen mit wiederkehrenden Problemen zu kämpfen haben, zögern sie, Geld für das auszugeben, was als Ablenkung wertvoller Dollars von Verkäufen und Dienstleistungen angesehen wird. Wenn sie also Berater einstellen, ist dies normalerweise eine spezifische, kostengünstige technische Beratung – und diese Beratung sollte die Probleme des Unternehmens besser und schneller lösen. Berater können daher Beziehungen zu diesen Organisationen aufbauen, indem sie in erster Linie ihre technischen Fähigkeiten fördern.

6. Kleine Organisationen benötigen normalerweise kostengünstiges Management und technische Unterstützung.

Aufgrund der knappen Ressourcen in kleinen Organisationen können sie sich normalerweise keine hochpreisigen Berater leisten, selbst wenn diese Berater für die Organisationen sehr nützlich wären. Diese Situation wird noch schwieriger, da Verwaltungsräte und CEOs häufig nicht über die für die berufliche Entwicklung erforderlichen Mittel verfügen. Daher suchen diese Organisationen in der Regel kostengünstige Beratungsdienste – und hoffen auf das Beste. Berater könnten daher in Betracht ziehen, eine Gebührenordnung für verschiedene Leistungsstufen anzubieten und ihre Projekte so zu planen, dass sie verschiedene Phasen mit jeweils unterschiedlichen Gebühren umfassen.

7. Eine einmalige Beratung reicht oft nicht aus – derselbe Berater wird möglicherweise wieder eingestellt.

Während die meisten Berater den Managern beibringen möchten, wie man fischt (um Probleme für sich selbst zu lösen), anstatt ihnen einen „Fisch“ zu geben (um die Probleme für die Manager zu lösen), können Managementfähigkeiten nicht in einem erlernt werden. kostengünstige Beratung. Daher kann ein Unternehmensberater mehrmals neu eingestellt werden, um bei einer Vielzahl unterschiedlicher Managementaktivitäten zu helfen.

(Das Obige wurde mit Genehmigung von Sandra Larson, zuvor MAP for Nonprofits in St. Paul, Minnesota, angepasst.)

Siehe Herausforderungen bei der Beratung kleiner Unternehmen – Teil 3

Carter McNamara, MBA, PhD, Fakultätsmitglieder des Consultants Development Institute.