Millionen von Privatanlegern haben im vergangenen Jahr Maklerkonten eröffnet, und viele haben den ganzen Tag über gehandelt, um sich die Zeit zu vertreiben, sich zu unterhalten und ein bisschen Geld zu verdienen.

Hat all dieser Handel dem Portfolio des durchschnittlichen Privatanlegers in den von COVID-19 dominierten Monaten des Jahres 2020 tatsächlich geholfen?

Die Nacht ist die richtige Zeit.

Um dies herauszufinden, haben wir uns die 100 beliebtesten Aktien angesehen, die im vergangenen Jahr von Privatanlegern gehandelt wurden und von Robinhood zusammengestellt wurden.

Wir haben untersucht, wie sich ein Anleger entwickeln würde, wenn er jede Aktie zu Handelsbeginn jeden Tag kaufen und Stunden später verkaufen würde, wenn der Markt schließt. Dies nannten wir die Tagesrendite. Wir verglichen dies dann mit der nächtlichen Rendite oder dem, was ein Investor generieren würde, wenn er die Aktie zum Handelsschluss kaufte, über Nacht hielt und sie dann verkaufte, als sich der Markt öffnete.

Wie sich herausstellt, haben Anleger, die diese 100 Aktien im Laufe des Tages gehandelt haben, tatsächlich gehandelt hat verloren durchschnittlich 0,183% Rendite pro Tag. Wenn wir von 21 Handelstagen pro Monat ausgehen, entspricht dies einem Verlust von 3,84% pro Monat bei der Tagesrendite.

Wenn Anleger jedoch das Risiko eingingen, diese Aktien über Nacht zu halten, erzielten sie durchschnittlich 0,195% pro Nacht oder 4,10% pro Monat bei nächtlichen Renditen. Und wenn der Anleger die Aktie über das Wochenende hielt, verdiente er durchschnittlich 0,271% pro Wochenende oder 1,08% pro Monat an Rendite, vorausgesetzt, vier Wochenenden pro Monat.

Durchschnittliche Rendite: 100 meistgehandelte Aktien

Tagesrückgabe Nächtliche Rückkehr Wochenendrückgabe
2000–2019 0,004% 0,042% 0,05%
14. Februar –
31. Dezember 2020
-0,183% 0,195% 0,271%

Was sofort auffällt, wenn wir die aktuelle COVID-19-Ära mit den 10 Jahren davor vergleichen, ist, dass die Tagesrenditen während der Pandemie viel niedriger waren. Von 2010 bis 2019 betrug die durchschnittliche Tagesrendite der 100 beliebtesten Aktien 0,004% pro Tag, verglichen mit -0,183% bei COVID-19.

Die nächtlichen Renditen zeigten ebenfalls einen deutlichen Trend. Von 2010 bis 2019 lagen sie im Durchschnitt bei 0,042% pro Nacht. Während der Pandemie stiegen sie zwischen dem 14. Februar und dem 31. Dezember 2020 auf 0,195% pro Nacht.

Seit Februar, als sich so viele neue Investoren dem Day-Trading-Spiel anschlossen, hatten 95% dieser am besten gehandelten Aktien eine höhere Nacht- als Tagesrendite.

Die Tag-Nacht-Wochenend-Performance der Tesla-Aktien veranschaulicht diese größeren Muster. Anleger, die Tesla an jedem Markttag zur Eröffnung kauften und dann zum Handelsschluss verkauften, hatten einen Durchschnitt von a Verlust von 0,12% pro Tag. Wenn sie die Aktie jedoch über Nacht hielten, gewannen sie durchschnittlich 0,83% pro Nacht. Und wenn sie es über das Wochenende hielten, erzielten sie durchschnittlich 1,49% pro Wochenende Rendite!

Für diese Ergebnisse gibt es zwei mögliche Erklärungen: Entweder bevorzugen Privatanleger, Aktien tagsüber zu verkaufen und damit während der regulären Handelszeiten Abwärtsdruck auszuüben, oder es mangelt an Liquidität an Abenden und Wochenenden, sodass Anleger eine Prämie für das Halten ihrer Aktien verdienen können Aktien während dieser Stunden.

Was auch immer die Erklärung sein mag, eines ist klar: Der ganztägige Handel mit der neuen Robinhood-Klasse von Privatanlegern war für Long-Only-Anleger nicht rentabel.

Die Frage ist, ob sich dieser Trend bis 2021 fortsetzen wird.

Wenn Ihnen dieser Beitrag gefallen hat, vergessen Sie nicht, den unternehmungslustigen Investor zu abonnieren.

Alle Beiträge sind die Meinung des Autors. Als solche sollten sie weder als Anlageberatung ausgelegt werden, noch spiegeln die geäußerten Meinungen notwendigerweise die Ansichten des CFA-Instituts oder des Arbeitgebers des Autors wider.

Bildnachweis: © Getty Images / J2R

Professionelles Lernen für Mitglieder des CFA-Instituts

Mitglieder des CFA-Instituts sind befugt, die erworbenen PL-Credits (Professional Learning) selbst zu bestimmen und selbst zu melden, einschließlich der Inhalte zu Enterprising Investor. Mitglieder können Credits einfach mit ihrem Online-PL-Tracker aufzeichnen.

Derek Horstmeyer

Derek Horstmeyer ist außerordentlicher Professor an der George Mason University School of Business und auf die Wertentwicklung von Exchange Traded Funds (ETF) und Investmentfonds spezialisiert. Derzeit ist er Direktor des neuen Hauptfachs Finanzplanung und Vermögensverwaltung bei George Mason und gründete den ersten von Studenten verwalteten Investmentfonds bei GMU.

Ano Glonti

Ano Glonti ist Praktikant im Bereich Finanzanalyst bei Transparency®. Sie erwarb einen Master-Abschluss an der Fordham University, wo sie als Vice President of Operations des Private Equity and Venture Capital Club tätig war. 2018 schloss Glonti ihren Bachelor in Finanzen an der George Mason University ab. Während ihres letzten Jahres war sie Co-Präsidentin des Risikoausschusses des George Mason Student Managed Fund.

Shaista Khodabux

Shaista Khodabux ist Absolventin der George Mason University-School of Business mit einem Doppelabschluss in Betriebsmanagement für Finanz- und Informationssysteme. Sie war eine aktive Führungskraft in der George Mason Community. Sie vertrat die School of Business als Studentenbotschafterin, betreute Studenten im Finanzmanagement und war die ehemalige Schatzmeisterin einer gemeinnützigen Organisation. Sie war Analystin im George Mason Student Managed Fund und hatte in der Vergangenheit ein Praktikum beim Mason Small Business Development Center.