Gruppe neun Medien – dem Thrillist, NowThis, The Dodo, Seeker und PopSugar gehören – ist laut einer Einreichung bei der SEC das jüngste Unternehmen, das einen SPAC gegründet hat.

Diese Blankoscheck-Unternehmen, wie sie auch genannt werden, sind zu einer beliebten Methode geworden, um Geld von den öffentlichen Märkten zu sammeln. Die Einreichung besagt, dass Group Nine einen SPAC erstellt, “um eine Fusion, eine Kapitalbörse, einen Erwerb von Vermögenswerten, einen Aktienkauf, eine Reorganisation oder einen ähnlichen Unternehmenszusammenschluss durchzuführen.”

Das Unternehmen behauptet weiter, dass es keine spezifischen Akquisitionsziele im Auge habe und dass es keine „inhaltlichen Diskussionen“ gegeben habe. Das Unternehmen ist jedoch an Unternehmen für digitale Medien sowie an Unternehmen in „angrenzenden Branchen“ wie Social Media, E-Commerce, Veranstaltungen, digitalem Publishing und Marketing interessiert.

Die Idee, digitale Medieneigenschaften zu konsolidieren, war in den letzten Jahren ein wiederkehrendes Thema von Führungskräften. Jonah Peretti, CEO von BuzzFeed, sagte beispielsweise, dass ein konsolidiertes Unternehmen für digitale Medien bei Verhandlungen mit Facebook und Google mehr Einfluss haben könnte, und schloss kürzlich einen Vertrag zur Übernahme von HuffPost von Verizon Media (dem auch TechCrunch gehört).

Group Nine ist selbst ein Zusammenschluss von zuvor unabhängigen Unternehmen für digitale Medien, die von CEO Ben Lerer (siehe Bild oben) geführt werden und im vergangenen Jahr mit der Übernahme von PopSugar gewachsen sind. Das Wall Street Journal berichtete kürzlich, dass das Unternehmen einen SPAC untersucht.

„Wir glauben, dass der Sektor der digitalen Medien auf eine Konsolidierung vorbereitet ist, da Unternehmen für digitale Medien eine skalierte Plattform mit effizienter Portfolio-Infrastruktur benötigen, um im Ökosystem wettbewerbsfähig zu sein und langfristig Wert für die Aktionäre zu erzielen“, heißt es in der Einreichung von Group Nine.