Wie haben sich die primären börsennotierten Gender Lens Equity Funds im letzten Jahr entwickelt?

Die jüngsten Erfolgsbilanzen der Fonds, die einzelnen Anlegern zugänglich sind, sind jetzt verfügbar. Diese Portfolios umfassen Investmentfonds, ETFs, SICAVs, ein ETN und einen Investmentfonds. Sie sind in sechs globale Aktienfonds und zwölf regionale Fonds unterteilt und von AUM gelistet. Zum 31. Dezember 2019 belief sich der Gesamtbetrag der Gruppe auf 1,47 Mrd. USD. (Zusammenfassende Daten für diesen Fonds sind ebenfalls verfügbar.)

Jahr des Gender Lens Fund?

Gender Lens Funds zeigten in einem starken Jahr für Aktien eine starke Performance. Sieben Fonds lagen über oder im Einklang mit ihren Benchmarks, darunter alle bis auf einen, die Solactive Equilep-Benchmarks verwenden. Sechs der 18 Portfolios haben eine Geschichte von mehr als drei Jahren, und sechs weitere werden diese Schwelle im Jahr 2020 überschreiten.

Eine Analyse der einjährigen Renditen zeigt, dass globale Gender-Lens-Fonds mit den wichtigsten globalen WIL-Indizes (Women-in-Leadership) konkurrieren, insbesondere mit dem Solactive Equileap Global 100 (SEG100) und dem MSCI Women’s World Leadership Index (WWL). Keiner der sechs globalen Fonds ist mit dem WWL verglichen, der über 600 Aktien hält. Vier dieser Fonds übertrafen jedoch die von der WWL im Zeitraum von einem Jahr erzielte Rendite von 25,1%. Vier der globalen Fonds übertrafen auch die Rendite des SEG100 von 25,2% und drei übertrafen die Rendite des MSCI ACWI von 26,6%.

Von der regionalen Gruppe beendeten die vier US-Fonds den Zeitraum erheblich. In einem Jahr mit Rekordgewinnen für US-Aktien übertraf nur der YWCA ETF den Russell 1000 Index und den S & P 500, die um 31,4% bzw. 31,5% zulegten. Sowohl das YWCA- als auch das Glenmede-Portfolio lagen vor dem MSCI Women ‘s Leadership Index (USAWL), der eine Rendite von 27,8% erzielte. Das auf die USA ausgerichtete Evolve-Portfolio übertraf seine Benchmark, blieb jedoch hinter dem S & P 500 Index (CAD) zurück. Die kanadischen Fonds, einschließlich des mehrheitlich kanadischen BMO-Fonds und des britischen Fonds, lagen leicht unter ihren Benchmarks. Alle drei japanischen Fonds übertrafen die Wertentwicklung des MSCI Japan Empowering Women Index von 17,2%, während der BNY Mellon-Fonds hinter seiner ACWI-Ex-USA-Benchmark zurückblieb.

Zehn der 18 Portfolios sind ETFs, von denen nur eines, der Evolve ETF, einen gleichgewichteten Ansatz verfolgte und zum Jahresende neu gewichtet wurde. Zwei weitere ETFs, das Lyxor- und das UBS-Portfolio, scheinen ebenfalls neu gewichtet worden zu sein. Insbesondere in so starken Märkten wie 2019 bevorzugen marktgewichtete ETFs eine Outperformance und Aktien mit höherer Marktkapitalisierung, während Aktien mit geringer Marktkapitalisierung ein höheres Engagement in gleichgewichteten Fonds aufweisen. Wie hat sich das auf die Renditen 2019 in dieser Gruppe ausgewirkt? US-amerikanische und globale Indizes wurden von den übergroßen Renditen der wichtigsten Technologietitel beeinflusst. In der Tat war Microsoft zum Jahresende die Top-Position in drei der sechs globalen Gender-Lens-Aktienfonds, einem der nordamerikanischen Fonds und einem der US-Portfolios. Amazon, Apple und Alphabet gehörten zum Jahresende auch zu den Top-10-Positionen mehrerer Fonds.

Diese Ergebnisse werfen einige interessante Fragen auf: Verdient WIL in größeren und überdurchschnittlichen Unternehmen eine stärkere Gewichtung als die Führung von Frauen in kleineren Unternehmen? Verlieren marktgewichtete Gender-Lens-Fonds die Diversifizierungsvorteile und das Wachstumspotenzial kleinerer Unternehmen?

Berechnung der Auswirkungen

Die Gender-Lens-Fonds, die einzelnen Anlegern zur Verfügung stehen, sind Teil eines breiteren Fokus entlang des Kapitalmarktspektrums, einschließlich festverzinslicher Fonds sowie einer Reihe von institutionellen Fonds und separat verwalteten Konten. Es gibt auch einen wachsenden Schwerpunkt auf die Erhöhung des Frauenanteils im Risikokapital (VC) und auf von Frauen geführte Start-ups. Viele Segmente von Impact Investing haben auch einen Gender-Lens-Fokus. Wie wirken sich Gender-Lens-Equity-Fonds vor diesem Hintergrund auf Frauen aus? In wen investieren sie?

Ein Blick auf die Zusammensetzung dieser Gruppe zeigt, dass die meisten dieser Fonds Large-Cap-Fonds sind, wobei die verbleibenden Multi-Cap-Angebote auf Large-Cap-Bestände gewichtet sind. In Übereinstimmung mit früheren Analysen war der Finanzbereich zum Jahresende der größte nach AUM gewichtete Sektor, gefolgt von Informationstechnologie, Nicht-Basiskonsumgütern, Gesundheitswesen und Basiskonsumgütern. Alle GICS-Sektoren erhielten eine geschlechtsspezifische Zuweisung, wobei Versorger, Energie und Immobilien am Ende der Zuweisungsliste stehen. Ebenfalls im Einklang mit den Halbjahresergebnissen umfassten die US-Beteiligungen mit einer Gesamtallokation von 54,4% die größte nach AUM gewichtete Länderposition, gefolgt von Kanada und dem Vereinigten Königreich. Mit Ausnahme von Japan und Australien lagen die verbleibenden Top-15-Ländergewichtungen in Europa.

Zum Abschluss des Jahres 2019 hielten Gender-Lens-Aktienfonds hauptsächlich Positionen in nordamerikanischen und europäischen Large-Cap-Aktien und waren stark auf Finanzen und Technologie ausgerichtet, zwei Sektoren mit gut dokumentierten Lücken und Herausforderungen in Bezug auf die Gleichstellung der Geschlechter.

In welchen Teil der Frauen der Welt investieren diese Fonds? Basierend auf durchschnittlichen Mitarbeitern beschäftigen S & P 500-Unternehmen rund 25,7 Millionen US-amerikanische Arbeitnehmer. Frauen machen 46,9% der US-Arbeitskräfte und 44,7% der S & P 500-Beschäftigten aus. Dies bedeutet, dass 54,4% der Investitionen in Gender Lens Equity für 12 Millionen US-Arbeitnehmer bestimmt sind. Mit 130,6 Millionen Voll- und Teilzeitbeschäftigten in den USA sind dies 19% aller Frauen in den USA. Damit bleiben 45,6% dieser Fondsinvestitionen unter den weiblichen Erwerbsbeteiligten in überwiegend entwickelten Volkswirtschaften aufgeteilt.

Es ist klar, dass für diese Fonds Wachstumspotenzial und eine Ausweitung der Gender-Lens-Investment-Philosophie bestehen.

Weitere Analysen von Marypat Smucker, CFA, finden Sie unter Parallelle Finance.

Wenn Ihnen dieser Beitrag gefallen hat, vergessen Sie nicht, den unternehmungslustigen Investor zu abonnieren.

Alle Beiträge sind die Meinung des Autors. Als solche sollten sie weder als Anlageberatung ausgelegt werden, noch spiegeln die geäußerten Meinungen notwendigerweise die Ansichten des CFA-Instituts oder des Arbeitgebers des Autors wider.

Bildnachweis: © Getty Images / m-gucci

Professionelles Lernen für Mitglieder des CFA-Instituts

Ausgewählte Artikel können mit dem Professional Learning (PL) angerechnet werden. Nehmen Sie Credits ganz einfach mit der CFA Institute Members App auf, die auf iOS und Android verfügbar ist.

Marypat Smucker, CFA

Marypat Thenell Smucker, CFA, ist Autorin und Research-Analystin mit den Schwerpunkten Gender Lens und Umwelt-, Sozial- und Governance-Investitionen (ESG). Ihre Arbeiten finden Sie auf Parallellefinance.com.