Obwohl Kevin Busque ist Mitbegründer von TaskRabbit. Er erhielt nicht die erhoffte Antwort, als er zum ersten Mal sein neues Unternehmen an Felydis Ventures ‘Aydin Senkut unterbreitete. Trotzdem sagte er, das Ergebnis sei eines der besten Dinge, die passieren konnten.

“Ich bin irgendwie froh, dass er zu diesem Zeitpunkt nicht investiert hat, weil es mich wirklich gezwungen hat, mir genau anzuschauen, was wir getan haben, und es uns wirklich ermöglicht hat, Guideline zu werden”, sagte Busque. „Diese Samenrunde war ein absoluter Slog. Ich glaube, ich habe sieben oder acht Monate lang versucht, eine Runde für ein Produkt zu eröffnen, das es nicht gab.

Letztendlich entwickelte sich aus dieser Idee eine Richtlinie, die sich selbst als „Full-Service-Full-Stack-401 (k) -Plan“ für kleine Unternehmen bezeichnet. Schließlich schrieb Senkut einen Scheck aus – Felicis führte die 15-Millionen-Dollar-Serie-B-Runde von Guideline an. Heute hat Guideline mehr als 16.000 Unternehmen in mehr als 60 Städten mit einem verwalteten Vermögen von mehr als 3,2 Milliarden US-Dollar. Das Unternehmen hat fast 140 Millionen US-Dollar gesammelt.

Diese Woche diskutierten Busque und Senkut auf Extra Crunch Live über das Pitch-Deck der Serie B von Guideline, das Senkut als „Vorbild“ bezeichnete, und wie sie im Laufe der Zeit Vertrauen aufbauten.

Das Duo bot auch offenes, umsetzbares Feedback zu Pitch-Decks, die von Mitgliedern des Extra Crunch Live-Publikums eingereicht wurden. (Übrigens können Sie Ihr Pitch-Deck über diesen Link hier einreichen, um in einer zukünftigen Episode vorgestellt zu werden.)

Nachfolgend finden Sie Highlights sowie das vollständige Video unserer Konversation.

Wir nehmen jeden Mittwoch um 12 Uhr neue Folgen von Extra Crunch Live auf. PST / 15 Uhr EST / 20 Uhr MITTLERE GREENWICH-ZEIT. Den Zeitplan für Februar finden Sie hier.

Episodenaufschlüsselung:

  • Wie sie sich trafen: 1:30
  • Vertrauen aufbauen: 11:30
  • Im Series B-Deck der Guideline: 16:00 Uhr
  • Abriss des Pitch Decks: 33:00

Wie sie sich kennengelernt haben

Senkut und Busque haben sich vor fast einem Jahrzehnt kennengelernt, als Busque noch bei TaskRabbit war. Einige Jahre später startete Busque selbstständig und sammelte Spenden für seine ursprüngliche Idee. Obwohl er von Senkut ein Nein bekam, war es keine leichte Entscheidung.

Rückblickend sagte Senkut, er habe viel mehr Freiheit, seinen Instinkten zu folgen, während er Engel investiert.

“Als institutioneller Fonds mit LPs hatten wir den Druck, alle Häkchen zu überprüfen”, erklärte Senkut. “Es ist erstaunlich, wie man manchmal nicht immer zu besseren Entscheidungen führt, wenn man strukturierter oder analytischer ist.”

Als Busque nach dem Pivot zurückkam und eine Serie B anheben wollte, nannte Senkut dies ein „Kinderspiel“, insbesondere wegen der Art des CEO, den Busque hat.

“Meine Meinung zu Kevin als Person ist, dass er ein ausgezeichneter CEO während des Krieges ist, aber auch ein Produktvisionär”, sagte Senkut. “Wir nennen sie” Missionary CEOs “. Es gibt Söldner-CEOs, die jede Unze Dollar aus einem Stein ziehen können, aber wir tendieren viel mehr zu CEOs wie Kevin, die sich zuerst auf das Produkt konzentrieren. Menschen, die eine wirklich akute Vorstellung davon haben, was das Problem ist, und. eine sehr spezifische Vision, wie dieses Problem gelöst und letztendlich zu einem langfristig skalierbaren und erfolgreichen Unternehmen werden kann. “

Busque sagte, er sei aufgrund seiner Überzeugung von Senkut angezogen worden und erklärte, dass Senkut sich nicht immer an das Buch halten müsse.

“Wenn er einen Scheck ausstellen möchte, weil der Gründer großartig ist oder das Produkt großartig ist, tut er es”, sagte Busque. “Es ist nicht unbedingt so, dass er eine bestimmte Metrik oder ein bestimmtes Wachstumsmuster sehen muss.”

Vertrauen aufbauen

Offensichtlich haben jahrelange Verbindungen und Kommunikation (und nicht nur über Richtlinien) den Grundstein für den Aufbau einer Beziehung gelegt. Busque sagte, dass die Ehrlichkeit in ihren Gesprächen, einschließlich Senkuts anfänglicher Ablehnung, sich sehr für das Vertrauen eignet, das sie haben.