Demo-Tage beim Start Beschleuniger sind hier eine ziemlich große Sache.

Diese Veranstaltungen bieten nicht nur die Gelegenheit, einen Blick auf die jüngste Kohorte hoffnungsvoller Unternehmer zu werfen, sondern zeigen auch die Technologie, Produkte und Dienstleistungen, die in den nächsten Jahren um die Aufmerksamkeit von VC und Verbrauchern konkurrieren werden.

Sie wissen nie, woher ein Treffer kommt, weshalb diese Ereignisse unsere Aufmerksamkeit auf sich ziehen. Hier ist nur ein Beispiel vom Sommer-Demo-Tag 2013 von Y Combinator:

Das Unternehmen positioniert sich als „FedEx von heute“ und hofft, einen logistischen Rahmen zu schaffen, der über Lebensmittel hinausgeht und für jede Art von On-Demand-Bestellung verwendet werden kann.

Das Startup war übrigens DoorDash.

Vollständige Extra Crunch-Artikel stehen nur Mitgliedern zur Verfügung
Verwenden Sie den Rabattcode ECFriday Sie sparen 20% bei einem ein- oder zweijährigen Abonnement

Vollständige Offenlegung: 2016 war ich 500 Journalist-in-Residence von Startups. Ich habe einen Demo-Tag persönlich abgedeckt und die meiste Zeit hinter der Bühne verbracht, wo Gründerteams ihre Stellplätze geübt haben.

Es war eine ziemliche Szene: Mehrere Menschen sprangen buchstäblich auf und ab, um ihre nervöse Energie abzuschütteln, aber ich erinnere mich auch an einen, der ruhig ihre Zeilen rezitierte, während er durch ein Fenster blickte.

Gestern berichteten Jon Shieber und Alex Wilhelm über den 27. virtuellen Demo-Tag von 500 Startups und wählten acht Unternehmen als ihre Favoriten aus:

  • Stapel
  • Adapty
  • MightyFly
  • Omnitron-Sensoren
  • AWSM
  • Memechat
  • Ryu-Spiele
  • Apotheker

Vielen Dank, dass Sie diese Woche Extra Crunch gelesen haben! Ich hoffe, Sie haben ein sicheres, erholsames Wochenende.

Walter Thompson
Leitender Redakteur, TechCrunch
@ Ihr Protagonist

Die beliebtesten Unternehmen von TechCrunch vom letzten Demo-Tag von 500 Startups

Bildnachweis: David Malan (öffnet in einem neuen Fenster) / Getty Images

Wie der GameStop-Stonkathon Robinhood letzte Woche dabei half, 3,4 Mrd. USD zu sammeln

Bildnachweis: Nigel Sussman (öffnet in einem neuen Fenster)

Ich habe “Stonkathon” noch nie in einer Überschrift verwendet, aber es war eine solche Woche.

Der Krieg zwischen Hedgefonds und Daytradern um GameStop brachte den Discounter Robinhood tagelang in die Schlagzeilen.

Aber wie hat sich das auf die finanzielle Gesundheit des Unternehmens ausgewirkt?

Heute Morgen hat Alex Wilhelm untersucht, warum die Investoren von Robinhood bereit waren, in nur einer Woche weitere 3,4 Milliarden US-Dollar in das Unternehmen zu investieren.

“Mehr Trades bedeuten mehr PFOF-Einnahmen (Payment for Order Flow)”, sagt Alex. “Und Robinhood hat sich effektiv verdoppelt.”

Udemys neuer Präsident diskutiert die Zukunft des Umschulungsunternehmens

Bildnachweis: Andrew_Rybalko / Getty Images

Die Reporterin Natasha Mascaren hat Greg Brown, den neuen Präsidenten der digitalen Lernplattform Udemy, interviewt, nachdem sein Unternehmen bekannt gegeben hatte, dass der ARR 100 Millionen US-Dollar überschritten hat.

Ein neuer Zweig des Unternehmens, Udemy for Business, hat gerade einen Vertrag über 100.000 Mitarbeiter mit Cisco Systems abgeschlossen, um Software-, Geschäfts- und Technologiekurse anzubieten.

“Die Chance, die das Unternehmen sieht, hat uns wirklich gezwungen, Ressourcen und Strategien neu zuzuweisen”, sagte Brown.

Warum ein Databricks-Investor glaubt, das Unternehmen sei möglicherweise unterbewertet

Bildnachweis: Nigel Sussman (öffnet in einem neuen Fenster)

Nach einer Skalierung des ARR auf 425 Millionen US-Dollar und einer Bewertung von 28 Milliarden US-Dollar ist das Datenanalyseunternehmen Databricks eindeutig für den Börsengang bereit.

Battery Ventures unterstützt Databricks seit 2017, daher hat Alex Wilhelm General Partner Dharmesh Thakker interviewt, um zu verstehen, warum er der Meinung ist, dass das Unternehmen möglicherweise unterbewertet ist.

“Ob es sich um digitale Transformation handelt, ob es sich um Analysen handelt, Daten sind überall”, sagte Thakker. “Also ist der TAM massiv.”

4 Strategien für Deep-Tech-Gründer, die Spenden sammeln

Bildnachweis: MirageC (öffnet in einem neuen Fenster) / Getty Images

Deep-Tech-Gründer stehen bei der Auswahl von Investoren vor besonderen Herausforderungen: Sie haben normalerweise kein Produkt, keine Kunden oder keinen Umsatz.

Es ist schwierig genug, einen Fremden um einen Scheck zu bitten, wenn es ein Beta-Produkt gibt, aber wie wecken Sie das Interesse an einer unbewiesenen Idee, die möglicherweise weitgehend in Ihrer Vorstellung existiert?

„Frühphaseninvestoren finanzieren Träume“, sagt Angel-Investorin Jessica Li.

“Investoren sind weniger an den Feinheiten Ihrer Technologie interessiert als vielmehr daran, welche Auswirkungen sie haben kann.”

Schritt eins: Verwenden Sie das Geschichtenerzählen, um Ihre große Vision hervorzuheben.

Die Edtech-Bewertungen steigen nicht in die Höhe, aber die Anleger sehen mehr Ausstiegsmöglichkeiten

Bildnachweis: Bilder von Tang Ming Tung (öffnet in einem neuen Fenster) / Getty Images

Investoren finanzierten Edtech-Startups im vergangenen Jahr mit 10 Milliarden US-Dollar, da die Pandemie die weit verbreitete Einführung von Remote Learning erzwang.

Die Bewertungen dieser Unternehmen steigen nicht im gleichen Maße wie bei SaaS- oder Fintech-Startups, aber “wo es edtech an beeindruckenden Bewertungen mangelt, sehen die Anleger, dass die Ausstiegsmöglichkeiten zunehmen”, schreibt Natasha Mascarenhas.

Für diese Edtech-Investorenumfrage interviewte sie:

  • Deborah Quazzo, geschäftsführende Gesellschafterin von GSV Ventures (ein Bildungsfonds, der ClassDojo, Degreed und Clever unterstützt)
  • Ashley Bittner, Gründungspartner von Firework Ventures (ein Future-of-Work-Fonds mit den Portfoliounternehmen LearnIn und TransfrVR)
  • Jomayra Herrera, Principal, Cowboy Ventures (ein Generalistenfonds mit den Portfoliounternehmen Hone and Guild Education)
  • John Danner, geschäftsführender Gesellschafter von Dunce Capital (ein Edtech- und Future-of-Work-Fonds mit den Portfoliounternehmen Lambda School und Outschool)
  • Mercedes Bent und Bradley Twohig, Partner, Lightspeed Venture Partners (ein mehrstufiger Generalistenfonds mit Investitionen wie Forage, Clever und Outschool)
  • Ian Chiu, Geschäftsführer von Owl Ventures (ein großer Fonds mit Schwerpunkt auf Edtech, der hoch geschätzte Unternehmen wie BYJUs, Newsela und MasterClass unterstützt)
  • Jan Lynn-Matern, Gründer und Partner von Emerge Education (ein führender Edtech-Saatgutfonds in Europa mit Portfoliounternehmen wie Aula, Unibuddy und BibliU)
  • Benoit Wirz, Partner von Brighteye Ventures (ein aktiver Risikokapitalfonds mit Schwerpunkt auf Edtech in Europa, der YouSchool, Lightneer und Aula unterstützt)
  • Charles Birnbaum, Partner von Bessemer Venture Partners (ein allgemeiner Fonds mit Portfoliounternehmen wie Guild Education und Brightwheel)
  • Daniel Pianko, Mitbegründer und Geschäftsführer von University Ventures (ein hochrangiger Fonds für die Zukunft der Arbeit, der Imbellus und AdmitHub unterstützt)
  • Rebecca Kaden, geschäftsführende Gesellschafterin von Union Square Ventures (ein allgemeiner Fonds mit Portfoliounternehmen wie TopHat, Quizlet und Duolingo)
  • Andreata Muforo, Partnerin von TLcom Capital (ein allgemeiner Fonds, der uLesson unterstützt)

Deep Science: AIs mit hoher Klasse und höheren Lagen

Bildnachweis: MF3d (öffnet in einem neuen Fenster) / Getty Images

In seiner jüngsten Zusammenfassung der jüngsten Durchbrüche in der angewandten Wissenschaft untersuchte Devin Coldewey, wie Forscher KI einsetzen, um:

  • Kategorisieren Sie Tausende klassischer Musikstücke
  • Lesen Sie MRTs, um Patienten mit Schizophrenie zu erkennen
  • Verfolgen Sie Elefantenherden über Satellit
  • Verbessern Sie die Zugänglichkeit auf Mobiltelefonen

Spotify Group Session UX-Teardown: Die Fehler und ihre Korrekturen

Bildnachweis: Getty Images

Der UX-Experte Peter Ramsey und der TechCrunch-Reporter Steve O’Hear haben in einer Reihe von Artikeln, in denen die Benutzererfahrungen für Consumer-Apps untersucht werden, die Spotify-Gruppensitzung untersucht, die Funktion für gemeinsam genutzte Warteschlangen, mit der Benutzer gemeinsam Wiedergabelisten erstellen können.

„Viele dieser Lektionen können auf andere vorhandene digitale Produkte angewendet werden oder auf Produkte, die Sie gerade erstellen“, z. B. die Notwendigkeit, Kontext für wichtige Entscheidungen hinzuzufügen und die besten Eingabeaufforderungen zum Reagieren und Erklären zu verwenden.

Gaurav Gupta von Lightspeed und Raj Dutt von Grafana diskutieren über Pitch Decks, Preise und wie man die Erzählung festhält

Extra Crunch Live kehrte diese Woche mit zwei Gästen zurück: Gaurav Gupta von Lightspeed Venture Partners und Raj Dutt, Mitbegründer und CEO von Grafana Labs.

Das Duo führte uns nicht nur durch die Präsentation, die Lightspeed dazu ermutigte, in Grafanas Serie A zu investieren, sondern gab den Zuschauern auch direktes Feedback zu ihren Pitch-Decks.

Sehen Sie sich ein Video mit unserer kompletten Episode an oder lesen Sie die Highlights aus dem Chat, um Einblicke von Gupta und Dutt zu erhalten, was zu einem erfolgreichen Pitch Deck gehört.

Jeden Mittwoch um 12 Uhr fallen neue Folgen von Extra Crunch Live. PST / 15 Uhr EST / 20 Uhr MITTLERE GREENWICH-ZEIT.

Hier ist eine Aufschlüsselung der gesamten Episode mit Gaurav Gupta und Raj Dutt:

  • Wie sie sich trafen – 2:00
  • Grafanas frühes Pitch Deck – 12:00
  • Das Ökosystem des Unternehmens – 25:00 Uhr
  • Der Abriss des Pitch Decks – 32:00

Abonnementbasierte Preise sind tot: Smart SaaS-Unternehmen wechseln zu nutzungsbasierten Modellen

Papierflugzeug aus einem Zehn-Dollar-Schein. Bildnachweis: LockieCurrie (öffnet in einem neuen Fenster)/ Getty Images

Einige IT-Manager diskutieren möglicherweise immer noch über die Vorteile von nutzungsbasierten Preisen im Vergleich zu abonnementbasierten Modellen, aber SaaS-Investoren haben sich entschieden.

Im Vergleich zu ihren Konkurrenten handeln Unternehmen, die nutzungsbasierte Preisgestaltung einsetzen, mit einer Mehrfachprämie von 50% Umsatz. Sie können mit Erfolg argumentieren, aber sieben der neun Börsengänge seit 2018 mit der besten Nettodollarbindung bieten nutzungsbasierte Modelle.

Wenn Sie ein Gründer sind, der in den 100-Millionen-Dollar-ARR-Club einsteigen möchte, können Sie mit diesem Gastbeitrag die richtigen Nutzungskennzahlen für eine nachhaltige Customer Journey ermitteln.

Weitere umsetzbare Ratschläge zu SaaS-Preisen und -Verkäufen finden Sie in den zuvor veröffentlichten Extra Crunch-Berichten:

Bumble IPO könnte mehr als 1 Milliarde US-Dollar für den Dating-Service einbringen

Bildnachweis: Nigel Sussman (öffnet in einem neuen Fenster)

Wie viele Dating-Netzwerke kann der öffentliche Markt unterstützen?

In der Kolumne vom Dienstag untersuchte Alex Wilhelm die jüngste IPO-Anmeldung des Beziehungsfindungsdienstes Bumble.

Das Unternehmen legte eine Spanne von 28 bis 30 US-Dollar pro Aktie fest. Daher machte sich Alex daran, die einfachen und verwässerten Bewertungen zu ermitteln, wie viel die Anleger erwarten und wie sich diese im Vergleich zu den eigenen Zahlen der Match Group stapeln.

Der Umsatz von Robinhood im vierten Quartal 2020 zeigt eine Rückkehr zum Wachstum

Bildnachweis: Nigel Sussman (öffnet in einem neuen Fenster)

Discount Brokerage Robinhood blieb letzte Woche in den Nachrichten, als es zu einem Proxy-Schlachtfeld für institutionelle und Privatanleger wurde, aber seine Unterstützer “haben erst letzte Woche eine weitere Milliarde investiert”, sagt Alex Wilhelm.

Warum waren die Anleger nach Tagen schreiender Schlagzeilen so optimistisch?

In der gestrigen Kolumne packte Alex Robinhoods Q4 2020-Zahlen aus, “was eine Rückkehr zum sequenziellen vierteljährlichen Wachstum beim Handelsstart zeigt.”

Handels-App Public lässt die Zahlung für den Auftragsfluss zugunsten von Trinkgeldern fallen

Bildnachweis: Towfiqu Fotografie / Getty Images

Bevor Redditors nach GameStop kamen, gab der Zero-Cost-Handelsservice Public an, dass er im Monatsvergleich ein stetiges Wachstum von ~ 30% verzeichnete.

Letzte Woche jedoch “stiegen die Anmeldungen neuer Benutzer um das 20-fache”, sagten die Gründer Leif Abraham und Jannick Malling gegenüber TechCrunch.

Nach dem Abschluss einer Serie C im Wert von 65 Millionen US-Dollar gab Public gestern bekannt, dass die Teilnahme an der Zahlungsmethode für den Auftragsfluss eingestellt und PFOF durch eine optionale Trinkgeldfunktion ersetzt wird.

Kundenbeiräte sind eine Goldmine für Startup-Marken-Champions

Bildnachweis: Andrii Yalanskyi (öffnet in einem neuen Fenster) / Getty Images

Startups, die ihre frühesten Kunden nicht direkt mit Absicht und Absicht ansprechen, lassen Geld auf dem Tisch.

Die Einrichtung eines Kundenbeirats (Customer Advisory Board, CAB) ist eine bewährte Methode, um Produktideen zu erbitten, Marketingpläne zu testen und frühe Benutzer zu loyalen Markenanwälten zu machen.

Bevor Sie ein CAB anrufen, lesen Sie diesen Beitrag, um herauszufinden, wie Sie Kunden identifizieren können, die echte Erkenntnisse liefern, Ziele festlegen und “Mitglieder auswählen, die gut zusammenspielen”.

Best Practices als Service sind ein zentrales Anlagethema, das im Jahr 2021 zu beachten ist

Rotes und weißes Stoppschild an der Wand. Bildnachweis: Karl Tapales (öffnet in einem nneues Fenster)/ Getty Images

Das Identitäts- und Zugriffsverwaltungsunternehmen Okta gab letzte Woche in einer Studie bekannt, dass seine größten Kunden durchschnittlich 175 verschiedene Anwendungen zur Verwaltung ihrer Abläufe verwenden.

Der leitende Redakteur Danny Crichton sagt, dass diese “Explosion von Kreativität, Ausdruckskraft und operativem Spielraum” weitreichende Vorteile bietet, aber “auch ein Rezept für eine Katastrophe” ist, da viele Endbenutzer im Umgang mit diesen Tools nicht gut geschult sind.

Diese Unternehmensversion des Tower of Babel bietet Unternehmen die Möglichkeit, „Best Practices as a Service“ anzubieten, sagt Danny. “Die nächste Generation von SaaS-Software muss diese abekedarischen Bausteine ​​nutzen und die Benutzer zwangsweise dazu führen, diese Tools bestmöglich zu nutzen.”