Vor einiger Zeit gab ich die Idee auf, einen Thread zu finden, der jede Geschichte in der wöchentlichen Extra Crunch-Zusammenfassung verbindet. Es gibt keine einheitlichen Theorien zu Technologie-Nachrichten.

Die Geschichten, die den tiefsten Eindruck hinterließen, bezogen sich auf zwei Nachrichten, die die Woche dominierten – Visa und Plaid kündigten ihre Übernahmevereinbarung über 5,3 Milliarden US-Dollar und brutzelnde Börsengänge für Affirm und Poshmark.

Es war nicht schockierend zu sehen, wie Plaid und Visa in Harmonie “Let’s Call The Whole Thing Off” sangen, nachdem das US-Justizministerium eine Klage eingereicht hatte, um ihren Deal zu blockieren. Aber ich war überrascht, dass ich am nächsten Tag ein Interview mit Alex Wilhelm, CEO von Plaid, Zach Perret, redigierte, in dem der Geschäftsführer sagte, das Wachstum des Unternehmens allein sei „wieder einmal“ die richtige Strategie.

Vollständige Extra Crunch-Artikel stehen nur Mitgliedern zur Verfügung
Verwenden Sie den Rabattcode ECFriday Sie sparen 20% bei einem ein- oder zweijährigen Abonnement

In einer Analyse für Extra Crunch schlug Managing Editor Danny Crichton vor, dass das neue Interesse der Bundesregulierungsbehörden an der Durchsetzung des Kartellrechts die künftigen Bewertungen beeinflussen wird. Zum Beispiel haben Procter & Gamble und die D2C-Marke Billie für Frauenschönheiten ihre geplante Fusion letzte Woche ebenfalls abgesagt, nachdem die Federal Trade Commission im Dezember Einwände erhoben hatte.

Angesichts der Schritte der FTC im letzten Jahr, um die Übernahme von Billie und Harry zu verhindern, “scheint es klar zu sein, dass die US-Kartellbehörden einen breiten Wettbewerb für Verbraucher bei Haushaltswaren wollen”, schloss Danny, und ich vermute, dass dies auch für Plaid gilt.

Im Dezember drangen C3.ai, Doordash und Airbnb mit großem Erfolg in die öffentlichen Märkte ein. Diese Woche verzeichnete der Markt für gebrauchte Kleidung in Poshmark am ersten Handelstag einen Anstieg von 140%. Das Unternehmen Affirm „hat seinen Börsengang mit 49 USD pro Aktie über seiner erhöhten Spanne bewertet“, berichtete Alex.

In einem Beitrag mit dem Titel “Eine Theorie über den aktuellen IPO-Markt” identifizierte er acht Schlüsselzutaten für das Brauen eines Debüts mit einem großen Pop am ersten Tag, darunter “in einem Klima mit Zinssätzen nahe Null existieren” und “Unternehmen privat halten” länger.” Wahrlich, Worte, nach denen man leben kann!

Kommen Sie nächste Woche wieder, um mehr über die öffentlichen Märkte in The Exchange zu erfahren, ein Interview mit Bryan Goldberg, CEO von Bustle, in dem er seine Pläne für die Börsennotierung des Unternehmens teilt, einen umfassenden Beitrag, der die regulatorischen Hürden für D2C-Verbrauchermarken aufhebt, und vieles mehr .

Wenn Sie in den USA leben, genießen Sie Ihr MLK Day-Ferienwochenende und wo immer Sie sind: Vielen Dank, dass Sie Extra Crunch gelesen haben.

Walter Thompson
Leitender Redakteur, TechCrunch
@ Ihr Protagonist

Das schnelle Wachstum im Jahr 2020 zeigt das ungenutzte Potenzial des OKR-Softwaremarkts

Bildnachweis: Nigel Sussman (öffnet in einem neuen Fenster)

Nachdem Alex Wilhelm einen Großteil der Woche damit verbracht hatte, den schaumigen IPO-Markt von 2021 abzudecken, widmete er sich heute Morgen in seiner Kolumne dem Studium des OKR-fokussierten Softwaresektors.

Messziele und Schlüsselergebnisse sind für jedes Unternehmen von zentraler Bedeutung, vielleicht noch mehr, seit Wissensarbeiter im letzten Jahr in größerer Zahl aus der Ferne zu arbeiten begonnen haben.

Ein Zeichen der Zeit: Diese Woche gab die SaaS-Plattform Gtmhub für Enterprise Orchestration bekannt, dass sie eine Serie B im Wert von 30 Millionen US-Dollar gesammelt hat.

Um ein Gefühl dafür zu bekommen, wie groß der TAM für OKR ist, wandte sich Alex an mehrere Unternehmen und bat sie, neue und historische Wachstumsmetriken zu teilen:

  • Gthmhub
  • Perdoo
  • WorkBoard
  • Ally.io
  • Koan
  • WeekDone

“Einige Startups, die sich auf OKR konzentrieren, haben sich nicht bei uns gemeldet, und einige Führungskräfte wollten das Beste aus der Liste herausgeben, das wir manchmal für Offenheit unter den Start-up-Managern gewähren”, schrieb er.

5 Consumer-Hardware-VCs teilen ihre Anlagestrategien für 2021

Bildnachweis: Ezra Shaw (öffnet in einem neuen Fenster)

Für unsere jüngste Investorenumfrage hat Matt Burns fünf VCs interviewt, die Startups der Unterhaltungselektronik aktiv finanzieren:

  • Hans Tung, geschäftsführender Gesellschafter, GGV Capital
  • Dayna Grayson, Mitbegründerin und Komplementärin von Construct Capital
  • Cyril Ebersweiler, Komplementär, SOSV
  • Bilal Zuberi, Partner von Lux Capital
  • Rob Coneybeer, Geschäftsführer von Shasta Ventures

„Consumer-Hardware war schon immer ein schwieriger Markt, aber die COVID-19-Krise hat es noch schwieriger gemacht“, sagt Matt und bemerkt, dass die Pandemie ein großes Interesse an Fitness-Startups wie Mirror, Peloton und Tonal geweckt hat.

Bonus: Viele VCs haben die Gründer, Investoren und Unternehmen aufgelistet, die die Führung bei der Innovation von Consumer-Hardware übernehmen.

Eine Theorie über den aktuellen IPO-Markt

Bildnachweis: Getty Images / Andriy Onufriyenko

Wenn Sie nach einem Einblick suchen, “warum sich dieses Jahr alles so verdammt albern anfühlt” auf den öffentlichen Märkten, bietet ein Beitrag, den Alex am Donnerstagnachmittag schrieb, möglicherweise eine Perspektive.

Als jemand, der den Venture-Märkten im Spätstadium große Aufmerksamkeit schenkt, hat er acht Faktoren identifiziert, die das Debüt von Einhörnern wie Affirm und Poshmark in die Stratosphäre treiben.

TL; DR? “Viel Nachfrage, wenig Angebot, Boom geht der Preis.”

Poshmark bewertet den Börsengang über dem Bereich, da die öffentlichen Märkte weiterhin für YOLO-Startups bestimmt sind

Bildnachweis: Nigel Sussman (öffnet in einem neuen Fenster)

Der Wiederverkaufsmarkt für Bekleidung Poshmark schloss gestern an seinem ersten Handelstag um mehr als 140%.

In der Donnerstagausgabe von The Exchange stellte Alex fest, dass Poshmark seine Bewertung durch den Verkauf von 6,6 Millionen Aktien zum IPO-Preis steigerte und dabei 277,2 Millionen US-Dollar einbrachte.

Der Handelsschub von Poshmark ist eine gute Nachricht für seine Mitarbeiter und Aktionäre, spiegelt jedoch nur unzureichend die “Venture-fokussierten Geldleute wider, von denen wir annehmen, dass sie wissen, wovon sie sprechen, wenn es um Eigenkapital in privaten Unternehmen geht”, sagt er.

Werden sich die Startup-Bewertungen angesichts wachsender kartellrechtlicher Bedenken ändern?

Bildnachweis: Monsitj / Getty Images

Diese Woche kündigte Visa an, die geplante Übernahme von Plaid einzustellen, nachdem das US-Justizministerium im vergangenen Herbst Klage eingereicht hatte, um Plaid zu blockieren.

Letzte Woche hat Procter & Gamble den Kauf von Billie, einem Startup für Schönheitsprodukte für Frauen, abgebrochen. Im Dezember verklagte die US-amerikanische Federal Trade Commission, um diesen Deal ebenfalls zu blockieren.

Es war einmal eine Zeit, in der die US-Regierung einen unabhängigen Ansatz zur Durchsetzung der Kartellgesetze verfolgte, aber das Blatt hat sich gewendet, sagt der geschäftsführende Herausgeber Danny Crichton.

“Kartellrecht wird Akquisitionen im Allgemeinen nicht töten, aber es könnte verhindern, dass die Käufer mit den höchsten Mindestpreisen in den Kampf ziehen.”

Liebe Sophie, wie hoch ist das neue Mindestgehalt für Antragsteller von H-1B-Visa?

Bildnachweis: Sophie Alcorn

Liebe Sophie:

Ich bin ein Student, der derzeit an F-1 STEM OPT arbeitet. Das Unternehmen, für das ich arbeite, hat angegeben, dass es mich dieses Jahr für ein H-1B-Visum sponsern wird.

Ich habe gehört, dass die zufällige H-1B-Lotterie durch ein neues System ersetzt wird, das H-1B-Kandidaten anhand ihrer Gehälter auswählt.

Wie wird dieser neue Prozess funktionieren?

– Positiv in Palo Alto

Risikokapitalgeber reagieren auf den Zusammenbruch des Visa-Plaid-Deals

Bildnachweis: Ana Maria Serrano / Getty Images

Nachdem bekannt wurde, dass der Kauf des API-Startups Plaid im Wert von 5,3 Milliarden US-Dollar durch Visa auseinanderfiel, befragten Alex Wilhelm und Ron Miller mehrere Investoren, um ihre Reaktionen zu erhalten:

  • Anshu Sharma, Mitbegründer und CEO von SkyflowAPI
  • Amy Cheetham, Direktorin von Costanoa Ventures
  • Sheel Mohnot, Mitbegründer von Better Tomorrow Ventures
  • Lucas Timberlake, Partner von Fintech Ventures
  • Nico Berardi, Gründer und Komplementär von ANIMO Ventures
  • Allen Miller, VC, Eiche HC / FT
  • Sri Muppidi, VC, Sierra Ventures
  • Christian Lassonde, VC, Impression Ventures

Plaid CEO wirbt nach fehlgeschlagener Visa-Akquisition für neue „Klarheit“

Bildnachweis: George Frey / Bloomberg / Getty Images

Alex Wilhelm interviewte Zach Perret, CEO von Plaid, nachdem die Übernahme von Visa abgesagt worden war, um mehr über seine Denkweise und die kurzfristigen Pläne des Unternehmens zu erfahren.

Perret, der feststellte, dass die letzten Jahre eine “Achterbahnfahrt” waren, sagte, der Visa-Deal sei zu dieser Zeit die richtige Entscheidung gewesen, aber es sei “wieder einmal” Plaids bester Weg nach vorne.

2021: Eine SPAC-Odyssee

Bildnachweis: Nigel Sussman (öffnet in einem neuen Fenster)

In der Dienstagausgabe von The Exchange hat sich Alex Wilhelm die Blankoscheck-Angebote für den Markt für digitale Vermögenswerte Bakkt und die persönliche Finanzplattform SoFi genauer angesehen.

Um eine detaillierte Analyse der Anlegerpräsentationen für beide Angebote zu erstellen, versuchte er zwei Fragen zu beantworten:

  1. Sind Akquisitionsunternehmen für besondere Zwecke ein Weg zu öffentlichen Märkten für „potenziell vielversprechende Unternehmen, denen offensichtliche, kurzfristige Wachstumsgeschichten fehlten“?
  2. Angesichts der Anzahl der Einhörner und der begrenzten Anzahl von Unternehmen, die zu einem bestimmten Zeitpunkt an die Börse gehen können, würde SPACS möglicherweise dazu beitragen, die Liquiditätslücke zu schließen.

Flexible VC: Ein neues Modell für Startups, die auf Rentabilität abzielen

12 „flexible VCs“, die dort tätig sind, wo Eigenkapital auf Umsatzbeteiligung trifft

Bildnachweis: MirageC / Getty Images

Startups in der Wachstumsphase auf der Suche nach Finanzmitteln haben eine neue Option: „flexible VC“ -Investoren.

Investoren, die in diese Kategorie fallen, sind eine Mischung aus umsatzbasierten Investitionen und traditionellem VC und ermöglichen Unternehmern, „auf sofortiges Risikokapital zuzugreifen und gleichzeitig den Ausstieg, den Wachstumspfad und die Eigentumsoptionen zu bewahren“.

In einer umfassenden Erklärung stellen die Fondsmanager David Teten und Jamie Finney unterschiedliche Anlagestrukturen vor, damit Gründer ein klares Gefühl dafür bekommen, wie flexibel VC im Vergleich zu anderen Risikokapitalmodellen ist. In einem Follow-up-Beitrag teilen sie eine Liste von einem Dutzend aktiven Investoren, die über diese nicht-traditionellen Wege Finanzmittel anbieten.

Diese 5 VCs haben große Hoffnungen auf Cannabis im Jahr 2021

Bildnachweis: Anton Petrus (öffnet in einem neuen Fenster)/Getty Images

Für einige Verbraucher war „Cannabis schon immer unerlässlich“, schreibt Matt Burns. Als die lokalen Regierungen jedoch zuließen, dass die Apotheken während der Pandemie geöffnet blieben, signalisierte dies eine Verschiebung des regulatorischen Umfelds und die Anleger wurden darauf aufmerksam.

Matt fragte fünf VCs, wohin sich die Branche ihrer Meinung nach im Jahr 2021 entwickelt und welche Ratschläge sie ihren Portfoliounternehmen geben:

  • Morgan Paxhia, Geschäftsführer von Poseidon Investment Management
  • Emily Paxhia, geschäftsführende Gesellschafterin von Poseidon Investment Management
  • Anthony Coniglio, CEO von NewLake Capital
  • Matt Shalhoub, geschäftsführender Gesellschafter von Green Acre Capital
  • Jerel Registre, Geschäftsführer des Curio WMBE Fund