Eine atemberaubende Premiere Das Quartal der Risikokapitalfinanzierung war nicht auf die Vereinigten Staaten beschränkt. Europa hatte auch einen verdammt guten Start in das Jahr.

Nach Angaben von Dealroom und Crunchbase News, einem Investor und Analysten von PitchBook, haben europäische Startups eine beeindruckende Spendenaktion zusammengestellt. Die Risikokapitalwelt startete ihren europäischen Investitionszyklus 2021 mit genügend Aktivität, um den Kontinent auf den Weg zu bringen, der die jährlichen Rekorde zerstören würde.

Die Börse untersucht Startups, Märkte und Geld.

Lesen Sie es jeden Morgen bei Extra Crunch oder erhalten Sie jeden Samstag den Exchange-Newsletter.

In den Daten gibt es viel zu entpacken, einschließlich der Sektoren europäischer Startups, die sich durch Kapitalbeschaffung, steigende Seed- und Late-Stage-Deals und das Dollar-Volumen auszeichneten. Wir müssen auch die Exits besprechen – der Börsengang von Deliveroo und seine verschiedenen Probleme waren nicht die einzige Transaktion aus dieser Zeit, die es wert war, verstanden zu werden.

Wie bei unseren früheren Blicken auf das Sammeln von Spenden für KI-Startups und den Beginn des Jahres in den USA werden wir uns auf mehrere Quellen stützen, um sicherzustellen, dass wir ein weites Objektiv haben. Und wir werden bedenken, dass alle Risikokapitaldaten etwas hinter der Realität zurückbleiben, da viele Geschäfte aus einem bestimmten Zeitraum erst lange nach ihrem tatsächlichen Eintritt offengelegt oder entdeckt werden.

In diesem Fall werden die Zahlen umso beeindruckender. Kommen wir zu den Daten.

Die großen Zahlen

Dealroom war der erste, der berichtete, dass europäische Startups im ersten Quartal 2021 ein Rekordquartal hatten, als der April gerade erst begann. Die vorläufigen Ergebnisse für das erste Quartal zeigten, dass Startups auf dem Kontinent 16,6 Milliarden Euro oder 19,9 Milliarden US-Dollar zu den heutigen Wechselkursen gesammelt haben.

Diese Summe war nicht nur ein Rekord, sondern das, was Dealroom als doppelt so hoch bezeichnete wie die Ergebnisse des ersten Quartals 2020. Obwohl wir uns in den letzten Monaten leicht an das schnelle Tempo und das kapitalreiche Umfeld des Risikokapitalmarkts gewöhnt haben, lohnt es sich, einen Moment darüber nachzudenken. Als das erste Quartal des letzten Jahres zu Ende ging, wie wenige von uns hätten gedacht, dass nur ein Jahr später – da COVID-19 immer noch die öffentliche Gesundheit schädigt und Leben und Geschäft stört – wir solche Zahlen sehen würden.

Die Dealroom-Daten waren jedoch nicht alle Aufzeichnungen. Das Rundenvolumen war nach Schätzungen der Gruppe niedriger als im Vorjahreszeitraum, wenn auch etwas besser als in den letzten Quartalen. Der allgemeine Schritt in Richtung eines späteren und größeren Risikokapitalmarktes ist in Europa lebendig und gut.