Anmerkung der Redaktion: Erhalten Sie diese kostenlose wöchentliche Zusammenfassung der TechCrunch-Nachrichten, die jedes Startup jeden Samstagmorgen (7.00 Uhr) per E-Mail verwenden kann. Abonnieren Sie hier.

Haben Sie alle Einhornnachrichten der letzten Wochen verfolgt? Nein? Hier ist eine Liste mit Schlagzeilen, die Sie auf dem Laufenden halten sollen, denn in dieser Weihnachtszeit gibt es bereits Mega-Akquisitionen, noch mehr IPO-Anmeldungen und eine stetige Menge an Spendenaktionen.

Irgendwie geht die Tech-Industrie nach einem der härtesten Jahre in der jüngsten Vergangenheit mit mehr Enthusiasmus als je zuvor in den Dezember. (Erinnern Sie sich noch an das WeWork IPO-Fiasko vom letzten Jahr? Nein?)

Salesforce kauft Slack in einem Megadeal von 27,7 Milliarden US-Dollar

Jeder hat eine Meinung zur Akquisition von Slack im Wert von 27,7 Mrd. USD

Was halten Sie von Stripes möglicher Bewertung von 100 Mrd. USD?

Wie die Pandemie die IPO-Welle ausgelöst hat, sehen wir heute

Eine Zusammenfassung der neuesten Einhornnachrichten

Die erste Preisrichtlinie für den Börsengang von C3.ai beleuchtet den technischen Appetit des öffentlichen Marktes (EC).

Arbeiten, um die Wachstumsgeschichte von C3.ai (EC) zu verstehen

Das große Jahr von Insurtech wird größer, da Metromile an die Börse gehen will (EC)

Die Wall Street muss sich entspannen, da Startups zeigen, dass Remote-Arbeit hier bleibt (EC)

In der ersten IPO-Preisspanne erholt sich die Bewertung von Airbnb wieder auf das Niveau vor der Pandemie (EC).

3 neue ARR-Clubmitglieder im Wert von 100 Mio. USD und ein Aufruf für die nächste Generation von Startups in der Wachstumsphase (EC)

Virtuelles Fundraising ist da, um zu bleiben

Connie Loizos setzte sich mit Jason Green vom führenden unternehmensorientierten Unternehmen Emergence Capital zusammen, um sich einen Überblick über SPACs zu verschaffen und darüber, wie sie voraussichtlich im nächsten Jahr und darüber hinaus eingesetzt werden. Aber Start-ups in der Frühphase sollten seine Bestätigung von Zoom-Meetings als Teil des zukünftigen Fundraising-Prozesses nicht verpassen.

Ich würde sagen, dass wir in den letzten fünf Jahren fast einen vollständigen Übergang vollzogen haben. Jetzt sind wir ein datengetriebenes, auf Abschlussarbeiten basierendes Outbound-Unternehmen, bei dem wir uns an Unternehmer wenden, kurz nachdem sie ihre Unternehmen gegründet oder eine Anschubfinanzierung erhalten haben. Die letzten drei Investitionen, die wir getätigt haben, waren alle Beziehungen, die [date back] ein Jahr bis 18 Monate, bevor wir mit ihnen in den eigentlichen Finanzierungsprozess eintraten. Ich denke, das ist erforderlich, um eine Beziehung und die Überzeugung aufzubauen, weil die Finanzierung so schnell erfolgt.

Ich denke, wir werden in diesem Jahr tatsächlich mehr Investitionen tätigen als jemals zuvor in der Unternehmensgeschichte, was für mich erstaunlich ist [considering] COVID. Ich denke, wir haben unsere Fähigkeit, diese Pipeline aufzubauen und überzeugt zu sein, wirklich verbessert. In diesem Marktumfeld trägt Zoom tatsächlich dazu bei, die Landschaft zu erweitern, in die wir investieren möchten. Wir sehen wahrscheinlich 50% bis 100%. mehr Unternehmen und versuchen, sie im Laufe der Zeit zu reduzieren und sich wirklich auf die 20 bis 25 zu konzentrieren, auf die wir als Team tiefgreifen wollen.

Tausende Gründer von Startups werden die Wanderung durch die VC-Büros im Silicon Valley fortsetzen, sobald die Impfstoffe eintreffen. Wir werden uns jedoch an 2020 als das Jahr erinnern, in dem sich das Unternehmen wirklich der Cloud angeschlossen hat.

Bildnachweis: Brighteye Ventures

Edtech blickt in die Zukunft

Jedes Bildungsniveau wurde in diesem Jahr durch die Pandemie zumindest vorübergehend online gezwungen. Während die Kinder möglicherweise bereits wieder im Klassenzimmer sind, boomt die Hochschul- und Unternehmensausbildung immer noch aus der Ferne. Natasha Mascaren hat die neuesten Marktveränderungen für Extra Crunch analysiert und eine Gruppe von Branchenführern für eine spezielle Thanksgiving-Ausgabe von Equity zusammengestellt. Hier erfahren Sie mehr über das, was Sie in der Show finden:

Bei diesem Equity Dive konzentrieren wir uns auf einen Teil dieses Gesprächs: den Einfluss von Edtech auf die Hochschulbildung. Wir haben Udacity-Mitbegründer und Kitty Hawk-CEO Sebastian Thrun, Eschaton-Gründer und Studienabbrecher Ian Dilick und Cowboy Ventures-Investor Jomayra Herrera zusammengebracht, um unsere größten Fragen zu beantworten.

Hier ist, worauf wir uns eingelassen haben:

  • Wie der Zustand der Fernschule zu Lückenjahren unter den Schülern führt.
  • Ein Rahmen für die Betrachtung der drei Hauptprodukte der Hochschulbildung (einschließlich der Produkte, die im Laufe der Zeit am besten verteidigt werden können).
  • Welche Erkenntnisse können wir aus diesem COVID-19-Experiment zur Fernschulbildung ziehen, um sie auf die Zukunft anzuwenden?
  • Warum Edtech zum Begriff des lebenslangen Lernens strömt.
  • Die Realität, wem das Lernen im eigenen Tempo dient – und wem es ausgelassen wird.

So bewerten Sie Ihr SaaS-Produkt für eine Bottom-up-Wachstumsstrategie

SaaS wird weiterhin durch Internet-Techniken für Verbraucher umgestaltet, wobei Top-Unternehmen unserer Zeit durch Mundpropaganda gegen etablierte Vertriebsmitarbeiter konkurrieren. Das Umsatzmodell muss jedoch präzise sein, damit es skaliert werden kann. In einem Gastbeitrag für Extra Crunch legen Caryn Marooney und David Cahn von Coatue einen strategischen Rahmen fest, wie Sie Ihr Bottom-Up-SaaS-Produkt für den Markt richtig bewerten können. Mit der Bezeichnung „MAP“ für Metriken, Aktivitäten und Personen können Sie Ihr Produkt anhand der tatsächlichen Art und Weise sortieren, wie Personen versuchen, es zu verwenden und dafür zu bezahlen. So beschreiben sie das A:

Aktivität: Wie nutzen Ihre Kunden Ihr Produkt wirklich und wie beschreiben sie sich selbst? Sind sie Schöpfer? Sind sie Redakteure? Verwenden verschiedene Kunden Ihr Produkt unterschiedlich? Anstelle von Metriken kann ein Schlüsselanker für die Preisgestaltung die unterschiedlichen Rollen sein, die Benutzer innerhalb eines Unternehmens haben, und was sie in Ihrem Produkt wollen und brauchen. Wenn Sie sich für die Verankerung in Aktivitäten entscheiden, müssen Sie Funktionssätze und Funktionen an den Verwendungsmustern ausrichten (z. B. erhalten Ersteller Zugriff auf umfassendere Tools als Betrachter, oder Administratoren erhalten hohe Berechtigungen gegenüber Benutzern auf Zeilenebene). Zum Beispiel:

  • Figma – Editoren versus Betrachter: Frei sichtbar, ändert sich nach zwei Bearbeitungen.
  • Montag – Schöpfer gegen Zuschauer: Kostenlos zu sehen, für Schöpfer werden 10 bis 20 US-Dollar pro Monat berechnet.
  • Smartsheet – Ersteller im Vergleich zu Zuschauern: Die Ersteller können kostenlos angezeigt werden und zahlen 10 USD + / Monat.

Rund um TechCrunch

Zusätzliche Crunch-Mitgliedschaft jetzt für Leser in Israel verfügbar

Erfahren Sie bei TC Sessions: Space 2020, wie wir auf das Leben und Arbeiten im Weltraum hinarbeiten

Steve Isakowitz von Aerospace spricht bei TC Sessions: Space 2020

Die Investoren Lockheed Martin Ventures und SpaceFund kommen zu TC Sessions: Space 2020

Im Laufe der Woche

TechCrunch

Anruf bei VCs in Israel: Nehmen Sie an der Great TechCrunch Survey of European VC teil

Die SEC gibt die vorgeschlagene Regelsetzung heraus, um den Gig-Arbeitern eine Entschädigung für das Eigenkapital zu gewähren

Der Niedergang von Adtech bedeutet, dass die Vertrauenswirtschaft hier ist

Wie Ryan Reynolds und Mint Mobile arbeiteten, ohne zum Witz zu werden

Wie wird die Technologie von morgen aussehen? Fragen Sie jemanden, der nicht sehen kann

Extra Crunch

Startups für psychische Gesundheit heben die Stimmung und das Risikokapital

Wer baut das Lebensmittelgeschäft der Zukunft?

Zuerst zuschlagen, hart zuschlagen, keine Gnade: Wie aufstrebende Manager gewinnen können

Dies ist ein guter Zeitpunkt, um ein Proptech-Unternehmen zu gründen

7 Dinge, die wir gerade über die europäischen Expansionspläne von Sequoia erfahren haben

#EquityPod

Von Alex Wilhelm:

Hallo und willkommen zurück bei Equity, dem auf Risikokapital ausgerichteten Podcast von TechCrunch (jetzt auf Twitter!), In dem wir die Zahlen hinter den Schlagzeilen auspacken.

Wir sind zurück mit keinem Equity Shot oder Dive von Montag, dies ist nur die reguläre Show! Wir sind also zu unseren Wurzeln zurückgekehrt, indem wir uns eine große Anzahl von Runden im Frühstadium angesehen haben. Und ein paar andere Dinge, über die wir einfach zu aufgeregt waren, um sie nicht zu erwähnen.

Also von Chris und Danny und Natasha und mir, hier ist der Überblick:

Das war viel, aber wie konnten wir etwas davon weglassen? Wir sind Montag mit mehr zurück!

Das Eigenkapital sinkt jeden Montag um 7:00 Uhr (PDT) und am Donnerstagnachmittag so schnell wie möglich. Abonnieren Sie uns daher bei Apple Podcasts, Overcast, Spotify und allen Casts.