Durch die Zusammenarbeit mit einem Compliance-Berater können Arbeitgeber viel Geld sparen. Sarah Borders unterstützt Kunden seit über 15 Jahren dabei, während sie für andere Unternehmen arbeitet. Im Jahr 2019 brannte sie die Brücken zum Unternehmen und baute ihr eigenes Beratungsgeschäft, Benefits Compliance Solutions, auf, das so weit ausgebaut wurde, dass ihr Ehemann seinen eigenen Job kündigen konnte, um sich ihr anzuschließen. Sie erzählt, wie dieses phänomenale Wachstum in diesem Gespräch mit Michael Zipursky zustande kam. Sie teilt auch einige Erkenntnisse und Lernerfahrungen über den Übergang vom Unternehmensberater zum unabhängigen Berater, den Umgang mit Ablehnung, ihre Fortschritte im Rahmen von Momentum- und Klarheitstraining und die Herausforderungen der Zusammenarbeit mit ihrem Ehepartner als Geschäftspartner.

– –

Hören Sie sich den Podcast hier an:

Erfolg als Compliance-Berater (neuer Berater gewinnt 7 Kunden) mit Sarah Borders

Ich bin hier mit Sarah Borders. Sarah, willkommen.

Es ist schön hier zu sein.

Sie sind der Hauptberater und Gründer Ihres Unternehmens Vorteile Compliance-Lösungen. Sie sind eine Autorität in der Branche für Leistungen an Arbeitnehmer und Compliance. Sie verfügen über langjährige Erfahrung darin, Kunden bei der Bewältigung der Compliance-Belastung zu unterstützen. Ihr Fachwissen besteht darin, Kunden dabei zu helfen, ihre Compliance-Risiken so weit wie möglich zu beseitigen, wodurch sie viel Geld sparen können. In einigen Fällen Hunderttausende von Dollar an potenziellen Bußgeldern. Bevor wir uns mit dem befassen, was Sie tun und wie Sie Ihr Geschäft aufgebaut haben, und es war eine wahre Freude und Freude, Ihnen beim Aufbau Ihres Geschäfts zuzusehen, bringen Sie uns zurück zum Anfang. Wie sind Sie in den Bereich Compliance gekommen?

Es war sicher eine interessante Fahrt. 2006 brauchte ich einen Job und begann bei einem Versicherungsmakler zu arbeiten. Ich habe dort gearbeitet, während ich nachts zur Schule gegangen bin, und bin im ganzen Unternehmen aufgestiegen. Als das ACA, das Affordable Care Act, in Kraft trat, wandte ich mich von der Unterstützung der Kunden bei ihren Vorteilen zur Zusammenarbeit mit ihnen bei der Einhaltung dieser Gesetze zu. Seit ungefähr 2010 konzentriere ich mich streng auf die Einhaltung von Vorschriften für Arbeitgeberkunden.

Es war im März 2019, als Sie BCS starteten. Was hat diese Entscheidung, die Unternehmenswelt zu verlassen, oder die „Sicherheit“ eines Arbeitsplatzes, um ein eigenes Unternehmen zu gründen, beflügelt? War das etwas, worüber Sie lange nachgedacht haben, oder hat Sie das eines Tages getroffen und Sie sagen: “Ich möchte das tun?” Bringen Sie uns zurück zu wie kam es dazu?

Mein Mann wollte schon immer ein Technologieunternehmer sein. Er hatte ein paar Startups, die nirgendwo hingingen. Ich war immer derjenige, der den Job hatte und ihn in sein Software-Abenteuer einsteigen ließ. Ich bekam eine Idee für etwas, das ich auf dem Markt sah und das nicht in meinem Unternehmensjob erledigt wurde. Ich wollte auch eine Möglichkeit haben, von zu Hause aus zu arbeiten, wo ich nicht im Verkehr fuhr. Ich lebe in Austin und hier herrscht schrecklicher Verkehr. Ich wollte einen Weg finden, von zu Hause aus arbeiten zu können und diese Nische zu füllen, die ich immer wieder sah. Ich hatte diese wilde Idee. Ich hatte eines Nachts einen Traum und sagte meinem Mann, dass ich diese Idee habe. Er sagte: “Ich denke, das könnte funktionieren.” Von dort aus begann ich mit Leuten in meinem Netzwerk zu sprechen und sagte: „Ich hatte hier etwas, würden Sie dafür bezahlen? Ist das ein Problem für dich? ” Und siehe da, ich hatte eine Idee, die etwas zu kaufen schien.

Führen Sie uns durch den Übergang. Wie lange hat es gedauert, bis du diesen Traum zum ersten Mal hattest und du hast es Tyler gesagt, als du deinen Job verlassen hast?

Es war kurz. Es war ungefähr sechs Monate.

Du hast es sechs Monate lang durchkämpft. Du hast endlich den Sprung gemacht. Gab es einen Grund, warum Sie nach ungefähr sechs Monaten einen Sprung gemacht haben? Ging es darum, einen bestimmten Geldbetrag in der Bank aufzubauen, oder ging es darum, was im Arbeitsumfeld vor sich ging? Wie haben Sie sich für diesen Zeitplan entschieden?

Die Zeitleiste hatte alles zu tun, als unsere Boni bei der Arbeit herauskamen. Es stimmte auch damit überein, wie viele Interviews ich machen wollte, bevor ich Schiff sprang. Ich habe viele verschiedene mögliche Kunden und Leute getroffen, die letztendlich kaufen oder mit mir zusammenarbeiten würden. Ich wollte mindestens zwanzig von ihnen interviewen. Am Ende interviewte ich ungefähr 30 von ihnen bei einem Kaffee, Mittagessen oder Telefonanruf, wer auch immer mit mir sprechen würde. Es stimmte überein, wo mein Job zu einem Punkt kam, an dem ich finanziell gehen konnte, und ich hatte genug Interviews geführt, um zu wissen, dass ich ein Geschäft hatte, das darauf wartete, dass ich anfing.

Konsequentes Handeln führt zu sehr beeindruckenden Ergebnissen. Klicken Sie zum Twittern

Sie stoßen auf etwas, das besagt, dass dies wichtig ist, aber nur sehr wenige Menschen tun dies. Nehmen Sie sich also die Zeit, um diese Gespräche mit potenziellen Kunden zu führen, bevor Sie überhaupt genau wissen, was Sie tun. Du gehst da raus und machst es. Ich habe es genossen, als wir zusammengearbeitet haben, Ihren Handlungsgeist zu sehen. Sie saugen etwas auf und beginnen es anzuwenden. Bring uns zurück in diese Zeit. Sie wollten mit etwa zwanzig verschiedenen potenziellen Kunden sprechen. Wie haben Sie das gemacht? Für jemanden, der gerade liest: “Wie gehe ich auf Leute zu, die ich nicht einmal kenne?” Wie geht’s? Führen Sie uns durch diesen Prozess.

Ich hatte hier ein Netzwerk in meiner Gemeinde. Letztendlich habe ich mich an Versicherungsmakler oder meine Kunden gewandt. Ich habe mich an Leute gewandt, die ich in meinem Netzwerk kannte, weil ich Teil eines Berufsverbandes bin, Leute, mit denen ich zuvor zusammengearbeitet hatte, Leute, mit denen ich über die Jahre für Jobs gesprochen hatte. Das war eine nette Größe von Leuten. Ich habe mich an sie gewandt, sei es auf LinkedIn oder per E-Mail. Ich sagte: “Ich denke darüber nach, meinen Job zu verlassen. Ich möchte wissen, ob ich dein Gehirn auswählen könnte. Würdest du mich gerne zum Kaffee treffen? Ich würde dich gerne zum Mittagessen mitnehmen. “

Fast jeder Einzelne sagte: „Natürlich. Ich liebe den Unternehmergeist. “ Sie waren mehr als bereit zu helfen. Es gab viele Leute, die ich nicht kannte und die bereit waren, mit mir zu sprechen. Ich fand sie auf LinkedIn und auch durch Einführungen von Leuten, die bereit waren, sich mit mir zu treffen. Ich konnte mein bekanntes Netzwerk verlassen und mich über Zoom oder einen Anruf mit Leuten treffen, die nicht in meiner Nähe lebten und die ich vorher nicht kannte. Es war überraschend einfach, Leute dazu zu bringen, mit mir zu sprechen.

Das ist immer interessant. Ich habe die gleiche Erfahrung gemacht. Ich erinnere mich, als ich diese Show zum ersten Mal begann und mich an Leute wandte, die ich damals im Kopf hatte, und das geht jetzt viele Jahre zurück, sie sind große Namen. Ich sagte: “Warum sollten sie mit mir reden wollen?” Du fängst an zu erreichen und plötzlich sagen die Leute ja, und dann wurde das genutzt, um mit mehr Leuten sprechen zu können. Es hört sich so an, als hätten Sie zu Leuten gesagt: „Kann ich Ihr Gehirn auswählen? Kann ich Ihnen ein paar Fragen stellen? ” Haben Sie das getan oder gab es eine schickere Formulierung?

Das ist buchstäblich die Art von Sprache, die ich verwendet habe, weil ich nicht wollte, dass sie denken, dass ich versucht habe, ihnen etwas zu verkaufen, oder dass ich ein Hintergedanken hatte. Ich war mir ziemlich klar über meine Absichten, dass ich ihre Einsicht wollte. Ich schätzte ihre Einsicht und ihr Fachwissen und was sie dort draußen sahen. Sie waren mehr als bereit, diese Art von Wissen und Know-how zur Verfügung zu stellen, über die sie verfügen.

Sie hatten einige großartige Rückmeldungen von diesen ersten Gesprächen. War das die Bestätigung, die Sie brauchten, um den nächsten Schritt zu tun, um von Leuten zu hören, dass Sie auf etwas von ihr stehen?

Es war sehr bestätigend und ermutigend. Durch diese Interviews konnte ich Bedürfnisse identifizieren, die ich vorher nicht kannte. Auch mit meiner Idee hat es sich seit dieser ursprünglichen Idee geändert. Ich mache immer noch einige der ursprünglichen Ideen, aber sie verwandeln sich auch in Dinge, die ich nicht verstanden habe und die ich brauche, bis sie mir sagten, dass sie gebraucht werden. Aus diesen Interviews gingen viele Informationen hervor.

Jeder, das ist wichtig. Ob es sich um Interviews oder Gespräche handelte, deshalb muss man mehr davon haben. Aus diesem Grund möchten Sie sich nicht zurückhalten und warten, bis alles perfekt ist, denn während Sarah teilt, erhalten Sie so viel wertvolles Feedback, ob es positiv ist und bestätigt, was Sie denken, oder es öffnet sich Ihre Augen sind auf etwas anderes gerichtet, oder es widerspricht sogar dem, was Sie denken, aber es ist besser, das eher früher als später zu wissen. Lassen Sie uns jetzt ein wenig vorspulen. Sie erhalten diese Bestätigung. Sie entscheiden sich für diesen Sprung. Jetzt gehst du alleine. Es sind nur Sie in den frühen Tagen. Wie gehen Sie zu Ihren ersten Kunden? Wie geht’s? Woher kommt dieser erste Kunde?

Der erste Kunde kam aus einem der Interviews, die ich gemacht habe, weil dieser Typ mir sagte: „Wenn Sie das tun, werde ich Ihr erster Kunde sein. Ich brauche deine Hilfe.” Ich sagte: “Bist du sicher?” Er sagte: “Ich verspreche es”, und er tat es. Er war mein erster Kunde. Das war eine interessante Idee. Ich hatte ein Gespräch mit jemandem, von dem ich zunächst nicht dachte, dass er ein Kunde sein würde, aber er war in der Branche. Sie waren ein Verkäufer. Sie waren kein Versicherungsmakler, aber sie waren ein Verkäufer. Sie haben etwas auf LinkedIn gepostet und nach einem Job für eine Stelle gefragt, die sie gesucht haben. Ich sagte: “Möchten Sie ein Gespräch führen, weil ich denke, ich kann Ihnen helfen, den Bedarf zu decken, ohne jemanden dafür einstellen zu müssen?” Wir hatten dieses Gespräch und es stellte sich heraus, dass die Lösung, nach der sie suchten, besser dazu passte, dass ich ihnen half, als einen Vollzeitbeschäftigten einzustellen. Es war eine Win-Win-Situation für uns beide. Sie waren mein zweiter Kunde. Es kam aus diesen Gesprächen und dem Versuch, Dinge zu sehen, ob sie bleiben würden.

Was war in den Anfängen Ihres Unternehmens die größte Herausforderung oder das größte Problem oder der schwierigste Teil für Sie?

Machen Sie weiter Dinge, die Sie unangenehm machen. Mit der Zeit werden Sie nicht zu ihnen gehören, wenn Sie sie konsequent tun. Klicken Sie zum Twittern

In den frühen Tagen war der schwierigste Teil abzulehnen. Die Leute sagen mir: „Das ist nichts für uns. Wir haben eine andere Lösung ausgewählt. Mir gefällt, was Sie tun, aber ich sehe den Wert darin nicht. ” Vielleicht werden sie es nicht direkt sagen, aber die Ablehnung war der schwierigste Teil. Es ist bis heute etwas, mit dem ich zu kämpfen habe. Das war definitiv anders als ein Vollzeitjob.

Sprechen Sie mit uns mehr darüber. Viele Menschen haben genau die gleiche Sorge oder Angst wie das Reiben oder die Ablehnung in ihrem Gesicht und es macht keinen Spaß. Was würden Sie sagen, dass Sie davon erfahren haben? Sie haben erwähnt, dass es für Sie immer noch nicht besonders angenehm ist, sich damit auseinanderzusetzen, aber Sie haben Fortschritte gemacht. Ihr Geschäft ist seit den Anfängen erheblich gewachsen. Was würden Sie sagen, dass Sie über Ablehnung gelernt haben? Wie verarbeitest du es mental oder denkst darüber nach, was sich vielleicht von dem unterscheidet, was du zuerst darüber nachgedacht hast?

Von der Art, wie ich zuerst darüber nachdachte, habe ich ein Ja oder Nein an meinen Wert als Person gebunden. Ich fühlte mich wie ein Versager, wenn sie mich ablehnten. Wenn sie mich anstellten oder beschlossen, mit mir zu arbeiten, war ich das Beste, was es je gab. Es war eine Achterbahnfahrt der Gefühle. Es war anstrengend von Tag zu Tag, solche Höhen und Tiefen zu haben. Ich habe daraus gelernt, dass ich nicht so gut und nicht so schlecht bin. Einige Leute werden mit mir arbeiten wollen. Wenn ich mit genug Leuten spreche, bekomme ich einige großartige Kunden. Einige andere Leute passen nicht und es ist nicht an meinen eigenen Wert gebunden. Ich muss weitermachen Ich darf mich nicht verlangsamen lassen. Ich muss weiterhin die Dinge tun, die unangenehm sind, und indem ich öfter Dinge tue, die unangenehm sind, werden sie normal und nicht so unangenehm. Ich habe nicht so viel Angst, wenn ich sie konsequent mache. Das sind einige große Lektionen aus dem Leben, die ich gelernt habe.

Ich möchte alle ermutigen, das noch einmal zu lesen, weil es wahr ist. Finden Sie heraus, wie Sie sich vom Ergebnis lösen können, und konzentrieren Sie sich mehr auf den Prozess und die Reise. Wenn Sie dies tun, können Sie weitere Maßnahmen ergreifen. Wenn Sie mehr Maßnahmen ergreifen und das Lernen und die Lehren aus dem, was Ihnen begegnet, anwenden, um es zu optimieren und zu stärken, sehen Sie bessere Ergebnisse. Menschen, die sich nicht lösen können und im Wesentlichen denken: “Ob ich erfolgreich bin oder nicht, hängt von mir als Person ab”, was sie davon abhält, weiterhin Maßnahmen zu ergreifen. Das hält sie davon ab, ihr Geschäft auszubauen. Ich bin froh, dass Sie das geteilt haben. Bevor Sie zu unserem Clarity Coaching-Programm kamen, haben Sie das Momentum-Programm durchlaufen. Ich würde es lieben, wenn Sie ein wenig darüber sprechen, wo Sie als Unternehmer und als Unternehmer waren. Wie war Ihre Einstellung? Was haben Sie gesucht, bevor Sie sich für das Momentum-Programm entschieden haben?

Ich suchte nach Möglichkeiten, Stundengebühren zu erheben. Ich erinnere mich an eine Internetsuche über: „Wie viel muss berechnet werden? Woher weißt du das?” Ihre Website wurde aufgerufen und beschrieb viel darüber, wie ich mich im Moment verloren und unsicher fühlte. Wie berechnen Sie? Ich habe einen Ihrer Blogs über wertorientierte Gebühren gelesen. Ich dachte: “Das ist großartig.” Ich mag es nicht, stundenweise für Dinge berechnet zu werden, wie unsere CPA-Gebühren pro Stunde. Wir versuchen ihn deshalb so wenig wie möglich zu benutzen. Das hat mich sofort angezogen. Ich habe das Momentum-Programm gestartet. Ich glaube, ich war einer Ihrer ersten Kunden in Momentum. Ich konnte eine gute Grundlage bekommen und dort sitzen und fast den Kurs belegen. Ich schreibe Notizen und mache einige Übungen in meinem Kopf darüber, wie ich dieses Unternehmen gründen kann, wie es Geld verdienen würde, wie ich erfolgreich sein würde und wie ich meine Kunden erfolgreich machen würde. Es war mächtig für mich, diese Grundlage zu bekommen, bevor ich anfing zu trainieren.

Als Sie von Momentum zu Clarity Coaching gewechselt sind, erinnere ich mich an eines unserer ersten Gespräche. Ich glaube nicht, dass es das erste war, es könnte das zweite oder das dritte gewesen sein. Ich habe dich gefragt: “Gib mir Fortschritte und wie ist es gelaufen?” Sie haben mir erzählt, dass Sie telefoniert und Menschen erreicht haben. Ich erinnere mich, wie ich dachte: “Sarah wird erfolgreich sein.” Ich habe keinen Zweifel daran, dass Sie entschlossen sind, Maßnahmen zu ergreifen. Viele Menschen lernen. Sie möchten Informationen, setzen diese Informationen jedoch nicht um.

Sie haben das so gut gemacht und Ihr Geschäft wächst weiter und es wird auch von hier und darüber hinaus weiter wachsen. Was mich interessiert, ist diese Frage: Woher kommt das? Wo ist dieser Hunger oder Engagement oder Engagement oder die Fähigkeit, Ängste umzusetzen und sich ihnen zu stellen? Sie haben erwähnt, dass Ablehnung nicht etwas ist, das Ihnen Spaß macht und das nur sehr wenige Menschen tun, aber Sie telefonieren trotzdem. Viele Leute haben Angst vor dem Kaltanruf, aber Sie haben den Hörer abgenommen und Leute angerufen, Sie haben E-Mails gesendet, Sie haben viele Folgemaßnahmen durchgeführt. Wo kommt das aus deinem Inneren? Hatten Sie das schon immer? Ist das etwas, das Sie seit Beginn Ihres Geschäfts gepflegt haben?

Es kommt von einem, dass ich die Boote verbrannt habe. Ich gehe nicht zurück zu einem Unternehmensjob. Ich muss mich dazu bringen, diese Dinge zu tun, die unangenehm sind. Wir müssen das Warum verstehen. Wir hören davon mit Simon Sinek, der das Warum versteht. Warum mache ich diese Dinge? Warum will ich dieses Geschäft? Warum bin ich bereit, hart dafür zu arbeiten? Es ist die Kombination aus dem Wunsch nach diesem Lebensstil, dem Wunsch nach Sicherheit für meine Familie und dem Wunsch, sicherzustellen, dass ich das für die Menschen, die von mir abhängig sind, wie meinen Sohn und meinen Ehemann, auf den Tisch bringe. Ich habe in meinem Leben durch viele harte Prüfungen gelernt, dass konsequentes Handeln zu sehr beeindruckenden Ergebnissen führt. Ich sage nicht beeindruckend für mich, aber konsequente kleine Aktionen führen immer wieder zu erfolgreichen Ergebnissen. Es sind nicht die großen Riesenaktionen, die kleinen kleinen Alltagsaktionen, die sich summieren und zu den Dingen werden, von denen Sie träumen. Das ist es. Ich weiß das irgendwie. Ich habe dieses Prinzip verinnerlicht.

Sie beginnen mit dem Übergang vom Unternehmen zum Berater. Sie haben das Momentum-Programm durchlaufen und begonnen, einige der grundlegenden Komponenten für den Aufbau eines erfolgreichen Beratungsgeschäfts zu erwerben. Du bist in Klarheit gekommen. Es waren immer noch nur Sie und jetzt beginnen Sie, sich über Ihre Nachrichten, Preise, Angebote und Marketingartikel klar zu werden, aber dann ist vor nicht allzu langer Zeit etwas anderes passiert, nämlich, dass Ihr Ehemann Tyler seinen Job verlassen hat und sich Ihnen anschließt Unternehmen. Dies habe ich im Laufe der Jahre mehrfach bei Kunden gesehen. Es bringt mich immer zum Lächeln, weil es ein Zeichen für den Erfolg des Fortschritts ist, aber auch für die Fähigkeit, mit einem Ehepartner oder Partner oder was auch immer auf diese Weise zu arbeiten. Können Sie ein wenig über das Ziel sprechen oder wie das passiert ist und warum es passiert ist? Warum wollte Tyler seinen Job verlassen, um sich dir anzuschließen? Teilen Sie ein bisschen darüber.

Ich erwähnte vorhin, dass er der Unternehmer und das nächste große Tech-Ding sein sollte. Ich war derjenige, der das Geschäft gegründet hat. Er hatte diesen Drang, für sich und einen Unternehmer im Geschäft zu sein. Als ich das Unternehmen gründete, war es immer in unserer Zukunft, dass er seinen Job verließ. Er würde mir eine kleine Landebahn geben. Sie fing an und dann würde er seinen Job zur richtigen Zeit verlassen und wir würden zusammen im Geschäft sein. Er würde einige Aspekte davon übernehmen. Wir waren immer sehr zielorientierte Menschen und haben Ziele zum Handeln gebracht und kleine kleine Aktionen wie diese. Wir haben im April 2020 entschieden, genau zu dem Zeitpunkt, als COVID traf, dass es Zeit für ihn war, seinen Job zu verlassen. Wir haben uns dazu entschlossen, weil in meiner Branche glücklicherweise meine Fähigkeiten in dieser pandemischen Welt mit Arbeitgebern benötigt werden. Er hat im April das Schiff gesprungen und es war eine erstaunliche Entscheidung. Es war schwer, aber es war mit Sicherheit die richtige Entscheidung.

Sie glauben normalerweise nicht, dass Sie dabei eine geschlossene Denkweise haben. Klicken Sie zum Twittern

Teilen Sie ein bisschen mehr darüber. Wie war es, mit Ihrem Ehemann für alle anderen da draußen zu arbeiten, die möglicherweise auch darüber nachdenken, ein Familienmitglied in einem beliebigen Format einzubeziehen? Was waren einige der Herausforderungen, die aufgetaucht sind? In Bezug auf die Zusammenarbeit mit meinem Cousin führen wir hier ein Familienunternehmen. Wenn Ihre Familie eng zusammenarbeitet, gibt es immer eine gewisse Dynamik, die Sie durcharbeiten und lernen müssen. Was ist für Sie passiert? Was habt ihr erlebt, das war eine Herausforderung und hatte eine gewisse Lernkurve?

Was Ihnen in den Sinn kommt, ist konstruktive Kritik an Ihrer Arbeit, insbesondere für etwas, für das Sie der Experte sein sollen und das Sie seit einem Jahr alleine tun. Die konstruktive Kritik kann schwer zu ertragen sein. Es ist so, als wären wir gerade im Geschäft und um 5:00 Uhr werden wir Ehemann und Ehefrau und Eltern unseres Sohnes. Es war eine Herausforderung, diese Geschäftsbeziehung mit jemandem aufzubauen, mit dem ich lebe und mit dem ich mein Leben teile. Die andere Sache ist, dass wir eine kleine Wohnung haben und in dieser Zeit übereinander waren. Es war eine Herausforderung, Wege zu finden, wie wir ruhig arbeiten und diese Zeit alleine haben können, um zu denken, zu planen und zu träumen, aber wir haben daran gearbeitet.

Was war das von Ihnen angenommene Umdenken bei dem konstruktiven Feedback oder wird von manchen als konstruktive Kritik bezeichnet, das Ihnen möglicherweise geholfen hat, dieses Feedback besser zu verarbeiten?

Wir haben viele Gespräche darüber geführt. Eines der Dinge, die hilfreich waren, war Ihr Redner, den Sie uns vorgestellt haben, Ryan Gottfredson, der über offene und enge Denkweisen sprach. Wir glauben normalerweise nicht, dass wir eine geschlossene Denkweise haben, wenn wir dies tun. Ich habe dieses kleine Quiz gemacht und konnte sehen, dass ich eine geschlossene Denkweise habe, besonders wenn dies mein Baby ist. Ich habe die Kontakte und sie bezahlen für die Arbeit, die in meinem Kopf ist. Ich versuche zu erkennen: “Ich bin sehr aufgeschlossen. Er hat großartige Ideen und ich muss ihm zuhören. “ Da ich mir dessen bewusst bin, habe ich hier eine Karte auf meinem Schreibtisch, auf der steht: “Sind Sie aufgeschlossen oder aufgeschlossen?” Ich kann mich daran erinnern, meine Einstellung und mein Verhalten zu überprüfen und bereit zu sein, großartige Dinge zu hören, an die ich nie denken werde. Es erfordert etwas Disziplin und ein bisschen Seele, um nach mir selbst zu suchen.

Viele Leute stoßen darauf, auch wenn Sie nicht mit einem Familienmitglied arbeiten. Offen für Feedback zu sein, wenn dieses Feedback nicht positiv ist, und es zu verarbeiten, kann eine Herausforderung sein. Es ist ziemlich befreiend, wenn Sie einmal Frieden damit geschlossen haben, denn dann können Sie viel mehr verbessern. Ich bin froh, dass du das geteilt hast. Zu diesem Lernen und Lehren von Ryan haben wir von vielen Kunden wie Ihnen so großartige Rückmeldungen erhalten. Für alle Leser haben wir für einige unserer Kunden einen virtuellen Mastermind eingerichtet und ein paar verschiedene Redner mitgebracht, die erstaunlich waren, und Ryan war einer von ihnen. Seine Arbeit rund um die Denkweise ist so mächtig. Es freut mich zu hören, dass Sie es in die Tat umsetzen. Sarah, sprich mit mir ein bisschen darüber, wo du gerade mit dem Geschäft bist? Wenn Sie die Phase, in der Sie sich befinden, mit den frühen Tagen vergleichen, wie haben Sie Ihrer Meinung nach die größten Fortschritte erzielt? Was ist für Sie viel klarer? Was fühlen Sie sich im Vergleich zu früher sicherer?

Ich bin zuversichtlicher, nach dem Geschäft zu fragen, als ich es früher war. Ich weiß, dass ich einen wertvollen Service habe, den die Leute nutzen, Zeit sparen, viel Herzschmerz und Ausgaben sparen können, indem sie mit mir zusammenarbeiten, weil ich gesehen habe, wie er sich auswirkt. Ich habe gesehen, dass es für andere funktioniert. Ich habe das Vertrauen, mutiger zu sein und nach dem Geschäft zu fragen, wenn ich mich vielleicht vor einem Jahr davor gescheut hätte. Ich war auch viel eher bereit, schnell zu versagen, um etwas auszuprobieren, zu sehen, dass es nicht funktioniert, dass es nicht mitschwingt, und es entweder fallen zu lassen oder ein wenig zu ändern. Ich bin auch viel zuversichtlicher in unserem Prozess, weil wir in den letzten achtzehn Monaten versucht haben, herauszufinden, was unser Prozess ist. Was wollen die Leute? Was ist hilfreich? Was ist anders als der Markt, den alle anderen machen? Wir freuen uns auch darauf, möglicherweise eines Tages unser Geschäft zu verkaufen, und was dieser Prozess wäre, wäre wertvoll.

Ich freue mich darauf, mit Ihnen darüber zu sprechen und einige Ideen und Gedanken für Sie zu haben, über die wir später sprechen können, aber das ist großartig. Sie haben erwähnt, dass Sie die Schiffe verbrennen und es kein Zurück mehr gibt. Denken Sie je nach dem, wo Sie sich gerade in Ihrem Unternehmen befinden, dem Wachstum, dem Erfolg, dem Lernen und der Erfahrung, überhaupt darüber nachzudenken: “Es wäre schön, zurück zu gehen?”

Nein, fast nie. Das einzige, woran ich denke und was ich vermisse, ist, mit einem Team zusammenzuarbeiten, das das Gleiche tut wie ich und diese Leute dazu zu bringen, Dinge abzuprallen. Ich habe versucht, dies mit meinem Netzwerk wiederherzustellen und mit Leuten zu telefonieren, mit denen ich nicht unbedingt Hand in Hand arbeite, aber wir machen ähnliche Dinge und können Dinge voneinander abprallen.

Sarah, danke, dass du hierher gekommen bist. Ich möchte sicherstellen, dass die Leute mehr über Sie und Ihre Arbeit erfahren und wissen, was Sie und Tyler bei BCS vorhaben. Wo ist der beste Ort für Menschen?

Bitte schauen Sie mich auf LinkedIn an. Ich verbringe viel Zeit auf LinkedIn, Sarah Borders, CEBS und ich habe eine kleine Glühbirne hinter meinem Namen. Ich bin leicht zu finden. Sie können auch meine Website unter BenefitsComplianceSolutions.com besuchen.

Danke, Sarah.

Wichtige Links:

Lieben Sie die Show? Abonnieren, bewerten, bewerten und teilen!

Treten Sie der Consulting Success Community noch heute bei:

Bitte teilen Sie diesen Artikel, wenn Sie es genossen haben: