Roger Lee ist General Partner bei Battery Ventures mit Sitz in Menlo Park, CA, und konzentriert sich auf Investitionen in Software und Verbrauchertechnologie, einschließlich Online-Marktplätzen.

Weitere Beiträge dieses Mitwirkenden


Justin Da Rosa ist Vice President bei Battery Ventures in San Francisco. Er konzentriert sich auf Consumer-Internet, Online-Marktplatz und Software-Investitionen.

Bei Battery eine zentrale Ein Teil unserer Investitionspraxis für Verbraucher besteht darin, die Entwicklung zu verfolgen, wo und wie Verbraucher Waren und Dienstleistungen finden und kaufen. Aus unserem jährlichen Battery Marketplace Index haben wir seismische Veränderungen im Kaufverhalten der Verbraucher im Laufe der Jahre festgestellt, angefangen mit der Umstellung auf das Internet bis hin zu Mobilgeräten und On-Demand-Geräten über Smartphones.

Die Entwicklung sieht auf den Punkt gebracht so aus: In den frühen Tagen haben Websites wie Craigslist, Angie’s List * und Yelp die Gelben Seiten effektiv online gestellt – Sie konnten ein neues Restaurant oder einen neuen Klempner im Internet finden, aber der Prozess der Kontaktaufnahme war weitgehend noch offline. Als die Verbraucher sich mit dem Internet besser auskannten, entstanden Marktplätze wie eBay, Etsy, Expedia und Wayfair *, die es ermöglichten, historisch Offline-Transaktionen online durchzuführen.

In jüngerer Zeit haben verwaltete Marktplätze wie Uber, DoorDash, Instacart und StockX * den Online-Verbraucherkauf einen Schritt weiter vorangetrieben. Sie spielen eine größere Rolle in der Geschäftstätigkeit des Marktes, von der automatischen Anpassung der Nachfrage an das Angebot über die Überprüfung der Angebotsseite auf Qualität bis hin zur dynamischen Preisgestaltung.

Der Hauptzweck von End-to-End ist es, den Verbrauchern ein noch besseres Wertversprechen im Vergleich zu etablierten Alternativen zu bieten.

In jeder Phase dieser Entwicklung wurden Milliarden von Dollar an Wert freigesetzt, und viele der oben aufgeführten Namen sind bis heute die größten Internetunternehmen für Verbraucher.

Im Kern sind diese Unternehmen Vermittler, die die Verbrauchernachfrage mit dem vorhandenen Angebot eines Produkts oder einer Dienstleistung in Einklang bringen. Obwohl diese Unternehmen zweifellos eine äußerst wertvolle Rolle in unserem Leben spielen, glauben wir zunehmend, dass es nicht ausreicht, nur eine Transaktion oder einen Service zu ermöglichen. Insbesondere in Branchen, in denen das Angebot knapp ist, oder in Branchen der alten Garde, in denen die Innovation des zugrunde liegenden Produkts oder der zugrunde liegenden Dienstleistung langsam ist, kann ein digitalisierter Markt – selbst wenn er verwaltet wird – für die Verbraucher zu überwältigenden Erfahrungen führen.

In diesen Fällen ist es wirklich erforderlich, von Grund auf zu beginnen, um ein optimales Kundenerlebnis zu erzielen. Bereits 2014 schrieb Chris Dixon in seinem Beitrag „Full-Stack-Startups“ ein wenig über dieses Phänomen. Mehrere Jahre schneller Vorlauf, und mehr Startups als je zuvor sind “Full Stack” oder, wie wir es nennen, “End-to-End-Betreiber”.

Diese Unternehmen überdenken ihre Produkterfahrung grundlegend, indem sie die gesamte Wertschöpfungskette besitzen. von Ende zu Ende, wodurch ein schrittweise funktional besseres Erlebnis für die Verbraucher geschaffen wird. Wenn diese Unternehmen mehr im Betriebsstapel haben, haben sie eine bessere Kontrolle über Qualität, Kundenservice, Lieferung, Preisgestaltung und mehr – was den Verbrauchern eine bessere, schnellere und billigere Erfahrung bietet.

Es ist erwähnenswert, dass diese End-to-End-Modelle in der Regel mehr Kapital benötigen, um ihre Größe zu erreichen, da größere Vorabinvestitionen erforderlich sind, um sie auf den Weg zu bringen, als andere, enger fokussierte Marktplätze. Nach unserer Erfahrung wird das zusätzliche Kapital jedoch häufig durch den Wert aufgewogen, der sich aus dem Besitz der gesamten Erfahrung ergibt.

End-to-End-Operatoren erstrecken sich über viele vertikale Bereiche

Viele dieser Unternehmen haben branchenübergreifend einen bedeutenden Umfang erreicht:

Bildnachweis: Batterieunternehmen (öffnet in einem neuen Fenster)

Alle diese Unternehmen haben erkannt, dass sie den Verbrauchern mehr Wert bieten können, indem sie jeden Aspekt des zugrunde liegenden Produkts oder der zugrunde liegenden Dienstleistung „besitzen“ – vom Fahrrad bis zum Trainingsinhalt in Pelotons Fall oder vom Bankkonto bis zur Kreditkarte in Chimes Fall. Sie haben das gesamte Kundenerlebnis von Ende zu Ende neu erfunden und neu interpretiert.

Wie sieht der Erfolg für End-to-End-Betreiberunternehmen aus?

Als Investoren hatten wir das Privileg, im Laufe der Jahre viele dieser End-to-End-Betreiber der nächsten Generation zu treffen, und stellten fest, dass diejenigen mit dem größten Erfolg in der Regel die folgenden fünf Schlüsselelemente aufweisen:

1. Nach sehr großen Märkten streben

Der End-to-End-Ansatz ist am sinnvollsten, wenn sehr große Märkte gestört werden. Beachten Sie in der obigen Grafik, dass die meisten dieser Unternehmen in den größten, aber notorisch archaischen Branchen wie Banken, Versicherungen, Immobilien, Gesundheitswesen usw. tätig sind. Die etablierten Unternehmen in diesen Branchen sind sehr groß und fest verwurzelt, aber sie sind Legacy-Akteure, die sie ausmachen langsam neue Technologie zu übernehmen. Zum größten Teil haben sie die Bedürfnisse unserer digital-nativen, mobil versierten Generation nicht erfüllt, und ihre Erfahrungen bleiben hinter den heutigen Erwartungen der Verbraucher zurück (was durch niedrige oder manchmal sogar negative NPS-Werte belegt wird). Der Wiederaufbau der Erfahrung von Grund auf ist manchmal die einzige Möglichkeit, die heutigen Verbraucher in diesen riesigen Märkten zufrieden zu stellen.

2. Schrittweise besseres Kundenerlebnis im Vergleich zum Status Quo