2020 ging es hauptsächlich um die Pandemie und ihre Derivate. Die Unsicherheit über den Zeitpunkt und die Konturen der Normalisierung in Branchen, Volkswirtschaften und Ländern hat zu reflexiven Bemühungen um „Gewissheit“ im Jahr 2020 geführt. Wachstumsaktien waren eindeutig Nutznießer der beiden großen Trends auf den Finanzmärkten unter COVID-19 – negative Realzinsen und große wirtschaftliche Unsicherheit.

Diese Zwillingskräfte haben die Extrapolation der Zukunft für Investoren unglaublich herausfordernd gemacht und zu einer unermüdlichen Suche nach Sicherheit bei offensichtlichen „digitalen“ Gewinnern geführt. Hinzu kommt ein starker Fall von FOMO (Angst vor dem Verpassen), und Sie haben die Zutaten für besorgniserregende Konzentrationsniveaus und Taschen strukturell überbewerteter Unternehmen.

COVID hat Wachstumsaktien angeheizt

Wachstumsaktien aus Schwellenländern (EM) hatten in den letzten zehn Jahren einen beispiellosen Wert gegenüber dem Wert. Die Pandemie hat den Lauf der Wachstumsaktien verstärkt und unserer Ansicht nach zu einer übermäßigen Bewertung geführt. COVID-19 hat die Trends, die bereits in Schwellenländern im Gange waren, wesentlich verstärkt und die Aussichten auf E-Commerce, Fintech, Lebensmittellieferung, Hagelfahrt, Spiele, Cloud und andere ähnliche digital gesteuerte Unternehmen beschleunigt.

In vielen Fällen haben sich aus unserer Sicht die Annahmen darüber, was diese disruptiven Wachstumsunternehmen liefern können, und die Bewertungen, die sie erreicht haben, von der Realität gelöst.

Imagination ist ein kritisches Merkmal bei der Schaffung differenzierter Portfolioergebnisse, aber ein Großteil der hyperbolischen Gravitas ist konventionelle Weisheit, die von strenger Sorgfalt getrennt ist. Die herkulischen Annahmen, die getroffen werden, um die aktuellen Bewertungen zu rechtfertigen, erkennen häufig nicht die harten Wettbewerbsstrukturen in vielen dieser Branchen und die langen und harten Kampfunternehmen, denen sie bei ihrem Streben nach Marktbeherrschung gegenüberstehen. FOMO ist für viele zur Hauptinvestitionsmotivation geworden.

Unser Ausblick für 2021 für EM

Wir glauben, dass 2021 ein Jahr mit größerer Nuance und starker Währungsperformance gegenüber dem US-Dollar an den EM-Aktienmärkten sein wird. Nach 10 sehr schwierigen Jahren sehen wir Zutaten für einen nachhaltigen Bullenmarkt für EM-Aktien. Wir prognostizieren eine signifikante wirtschaftliche Erholung in Verbindung mit einem schwächeren Dollar-Umfeld, die wahrscheinlich zu soliden Gewinnen in den nichtchinesischen EM-Märkten führen wird.

Wir sehen alle Zutaten für ein „Schwungrad“, das in früheren längeren Perioden der EM-Outperformance beobachtet wurde, in denen ausländische Kapitalzuflüsse zu Kreditschöpfung, Kapitalbildung, BIP und Beschäftigungswachstum im formellen Sektor führen, zusammen mit einer signifikanten Gewinndynamik. Wir sehen, dass ein Großteil Lateinamerikas, Südostasiens und Teile Afrikas südlich der Sahara vom Schwungrad profitieren.

In der Zwischenzeit glauben wir, dass der strukturelle Aufwärtstrend bei chinesischen Aktien (die fast die Hälfte des Referenzgewichts und der Kapitalisierung des MSCI Emerging Markets Index ausmachen) angesichts des überlegenen Wachstums, der Diversifizierung des Portfolios inländischer Anleger und des wachsenden Zugangs zu hochwertigen neuen Unternehmensnotierungen wahrscheinlich anhalten wird.

Wir bleiben optimistisch in Bezug auf China, da wir davon ausgehen, dass sich die größte EM-Wirtschaft weiterhin auf ein nachhaltigeres Wachstum konzentrieren und die Finanzmärkte weiterentwickeln wird. Wir sind davon überzeugt, dass China in den nächsten 10 Jahren mehr als 50% des globalen BIP liefern wird, da sich der Rest der Welt langsam von den wirtschaftlichen Auswirkungen von COVID-19 erholt.

Wir haben uns für einen strukturellen Bullenmarkt in China ausgesprochen, was zum Teil darauf zurückzuführen ist, dass immer mehr hochwertige Unternehmen an lokalen Börsen notieren und möglicherweise bessere Investitionsmöglichkeiten für Chinas bedeutenden und weitgehend undiversifizierten Sparpool bieten – was wir glauben führen zu einer erheblichen Verlagerung der Asset Allocation in Aktien. Die Widerstandsfähigkeit und das Wachstum Chinas in diesem Jahr haben es jedoch bei vielen Aktienmanagern, die auf der Suche nach „Sicherheit“ sind, und bei solchen mit klarem FOMO zum Radar gemacht. Wir haben einen raschen Anstieg des Investoreninteresses in China beobachtet, insbesondere bei jenen mit wenig Erfahrung und ohne sichtbares Mandat, die dort investieren. Diese erhöhte Aufmerksamkeit hat unserer Ansicht nach zu Übermaß geführt.

Der Fall für Nuancen in EM

Wir gehen davon aus, dass die Aufwertung der Nuancen im Jahr 2021 zusammen mit einer breiteren wirtschaftlichen Erholung zurückkehren wird. Aus unserer Sicht können nuancierte Investitionen über den wirtschaftlichen Schock der Pandemie hinaus auf Unternehmen und Länder hinausgehen, die für eine rasche Erholung gut aufgestellt sind, sowie auf Branchen, in denen die Konsolidierung zu verbesserten Preisen, Margen und Renditen führen kann.

Wir sehen bedeutende Investitionsmöglichkeiten in Branchen, die am unmittelbarsten von der Pandemie betroffen sind, einschließlich Hotels / Reisen, diskretionärer Einzelhandel, selektiver Banken und Restaurants, da die Konsolidierung der Branche mit der wirtschaftlichen Erholung zusammenfällt. In diesem Pool gibt es reichlich und überzeugende Bewertungen. Dieser Ansatz bezieht sich auch auf Regionen, die von informellen Volkswirtschaften wie Indien, den Philippinen und Indonesien dominiert werden. Nach unserer Ansicht wird es nach der Pandemie wahrscheinlich zu V-förmigen Erholungen kommen.

Wir glauben, dass die Trennung von wirklich nachhaltigen Wachstumsunternehmen von den von FOMO („Gewissheit“) aufgehobenen Unternehmen entscheidend für den Erfolg in der Zeit nach der Pandemie sein wird. Der Preis für Sicherheit ist einfach zu hoch, was wahrscheinlich zu bestimmten Verlusten führt. Unserer Ansicht nach kann ein disziplinierter Fokus auf Investitionen in hochwertige EM-Unternehmen mit dauerhaften Wachstumschancen, nachhaltigem Wettbewerbsvorteil, realen Optionen und angemessenen Bewertungen dazu beitragen, gemeinsame Landminen zu vermeiden und Investoren in die Lage zu versetzen, vor einem solchen Hintergrund potenziell überzeugende Renditen zu erzielen.

Holen Sie sich mehr Inhalte von Justin

Folgen Sie Justin Leverenz auf LinkedIn, um weitere Inhalte zu erhalten, einschließlich einer Liste der Bücher und Musik, die sein Team im Jahr 2020 entdeckt (oder wiederentdeckt) hat.

Wichtige Informationen

Blog-Header-Bild: Gavin Hellier / Stocksy

Das Risiko einer Anlage in Wertpapiere ausländischer Emittenten, einschließlich Emittenten aus Schwellenländern, kann Schwankungen der Fremdwährung, politische und wirtschaftliche Instabilität sowie ausländische Steuerfragen umfassen.

Wachstumsaktien reagieren tendenziell empfindlicher auf Änderungen ihrer Gewinne und können volatiler sein.

Jede Anlage ist mit einem Risiko verbunden, einschließlich des Verlustrisikos.

Die Diversifikation garantiert keinen Gewinn und eliminiert nicht das Verlustrisiko.

Dies ist keine Empfehlung einer Anlagestrategie oder eines Anlageprodukts für einen bestimmten Anleger. Anleger sollten einen Finanzberater / Finanzberater konsultieren, bevor sie Anlageentscheidungen treffen.

Der MSCI Emerging Markets Index ist ein nicht verwalteter Index, der als repräsentativ für Aktien von Entwicklungsländern gilt.

Die oben genannten Meinungen sind die des Autors ab 14. Dezember 2020. Diese Kommentare sollten nicht als Empfehlungen ausgelegt werden, sondern als Illustration allgemeinerer Themen. Zukunftsgerichtete Aussagen sind keine Garantie für zukünftige Ergebnisse. Sie beinhalten Risiken, Unsicherheiten und Annahmen; Es kann nicht garantiert werden, dass die tatsächlichen Ergebnisse nicht wesentlich von den Erwartungen abweichen.