Diese Woche gab der flexible Arbeitsbereichsbetreiber (und das einmalige Einhorn) Knotel bekannt, dass er Insolvenz angemeldet hatte und dass sein Vermögen vorhanden war erworben werden von Investoren und gewerblichen Immobilienmaklern Newmark für ein gemeldeter 70 Millionen Dollar.

Knotel entwarf, baute und betrieb kundenspezifische Hauptquartiere für Unternehmen. Anschließend wurden die Räume mit „flexiblen“ Begriffen verwaltet. Im März 2020 war es angeblich im Wert von 1,6 Milliarden US-Dollar.

Auf den ersten Blick könnte man meinen, dass der WeWork-Rivale, der seit seiner Gründung im Jahr 2016 rund 560 Millionen US-Dollar gesammelt hatte, ein weiteres Opfer der COVID-19-Pandemie war.

Das in New York ansässige Unternehmen Knotel war Berichten zufolge in Schwierigkeiten – mit einer Reihe von Klagen und Räumungen konfrontiert -, bevor die Pandemie laut mehreren Berichten, wie diesem in, überhaupt aufgetreten war Das einzig Wahre.

Jonathan Pasternak, Partner der Gruppe für Insolvenz, Restrukturierung und Gläubigerrechte bei Davidoff Hutcher & Citron in New York, ist der Ansicht, dass die Einreichung von Chapter 11 des Unternehmens trotz alledem unvermeidlich war Einhornstatus erreichen nachdem im August 2019 400 Millionen US-Dollar an Series-C-Mitteln aufgebracht wurden.

“Das Unternehmen war nicht nur auf dem Markt stark überbewertet, sondern überforderte sich auch durch langfristige Mietverträge und aufwändige Ausbauten. Das Unternehmen verschuldete sich erheblich, ohne jemals einen Gewinn zu erzielen”, schrieb Pasternak per E-Mail. „Die Pandemie verschärfte ihre Leerstandssituation und führte zu mehr als 35% Leerstand in ihrem 2,4 Millionen Quadratmeter großen NYC-Portfolio. Das Unternehmen war überfordert und hatte wahrscheinlich kein Geld mehr. “

Laut Pasternak ist der Kauf von Knotels Vermögenswerten durch Newmark ein Versuch, einen Teil seiner Investitionen wieder hereinzuholen.

Jedes Mal, wenn ein Unternehmen, das mehr als eine halbe Milliarde Dollar gesammelt hat, implodiert, lohnt es sich, einen Blick auf die Achterbahnfahrt zu werfen, auf der es war, bevor es zu diesem Zeitpunkt kam.

2016

Amol Sarva, Mitbegründer von Virgin Mobile, und der frühere VC Edward Shenderovich gründeten im Wesentlichen Knotel Umkehrung des WeWork-Modells. In den Anfängen des Unternehmens herrscht Hype.

2017

Knotel hob a Serie A-Runde mit 25 Millionen US-Dollar im Februar von Investoren wie Peak State Ventures, Invest AG, Bloomberg Beta und 500 Startups. Das Unternehmen wurde als „Hauptsitz als Dienstleistung“ vermarktet – oder als flexibler Büroraum, der für jeden Mieter individuell angepasst werden kann und bei Bedarf auch wächst oder schrumpft.

2018

Im April hat Knotel agab den Abschluss einer Serie-B-Finanzierung in Höhe von 70 Millionen US-Dollar bekannt, die von Newmark Knight Frank und The Sapir Organization angeführt wurde. Im August wurde das Unternehmen erzählte mir Das Das Unternehmen war an 60 Standorten in New York, London, San Francisco und Berlin auf einer Fläche von über 1 Million Quadratfuß tätig und war auf dem richtigen Weg, bis zum Jahresende 2,5 Millionen Quadratfuß und einen Umsatz von 100 Millionen US-Dollar zu erreichen. Das Umsatzwachstum war nach Angaben des Unternehmens gegenüber dem Vorjahr um 300% gestiegen. Kunden, Benutzer und Kunden reichten von VC-gestützten Startups Stash und HotelTonight bis hin zu Unternehmenskunden wie The Body Shop.

“Was sie tun, ist anders”, sagte Barry Gosin, CEO von Newmark Knight Frank, zum Zeitpunkt der Runde in einer Pressemitteilung. “Es ist eine neue Kategorie, die die Branche nicht gesehen hat und die sich rasch durchsetzt. Wir haben ihren Aufstieg aus der Ferne beobachtet und freuen uns jetzt, sie auf ihrer Reise zu begleiten. Es ist eine Veränderung in der Art und Weise, wie Eigentümer und Mieter zusammenkommen. “

2019

Im August, Knotel gab den Abschluss einer Finanzierung in Höhe von 400 Mio. USD bekannt, die von Wafra, einem Investmentarm des Sovereign Wealth Fund in Kuwait, geleitet wird. Mit der Runde hatte die Firma Einhornstatus erreicht und wurde als beeindruckender WeWork-Konkurrent angepriesen. Zu dieser Zeit gab Knotel an, mehr als 4 Millionen Quadratmeter an mehr als 200 Standorten in New York, San Francisco, London, Los Angeles, Washington, DC, Paris, Berlin, Toronto, Boston, São Paulo und Rio de Janeiro betrieben zu haben.

In einer damaligen Erklärung sagte CEO Sarva: „Knotel baut die Zukunft des Arbeitsplatzes auf und wir freuen uns, eine Gruppe von Investoren begrüßen zu dürfen, die leidenschaftlich an unser Produkt, unsere Vision und unsere Fähigkeit zur Ausführung glauben. Wafra wird uns helfen, unsere schnelle globale Expansion fortzusetzen und unsere Position als Marktführer in einem schnell wachsenden, flexiblen Büromarkt mit einem Wert von Billionen Dollar zu festigen. “

2020

Ende März Forbes berichtet Das Knotel hatte 30% seiner Belegschaft entlassen und aufgrund der Auswirkungen des Coronavirus weitere 20% beurlaubt. Zu dieser Zeit hatte es einen Wert von rund 1,6 Milliarden US-Dollar.

Das Unternehmen hatte das Jahr mit rund 500 Mitarbeitern begonnen. In der dritten Märzwoche waren 400 Mitarbeiter beschäftigt. Mit den Kürzungen blieben laut Forbes etwa 200 Mitarbeiter übrig, während die anderen 200 entweder ihren Arbeitsplatz verloren hatten oder sich in unbezahltem Urlaub befanden.

“Business as usual ist vorbei”, sagte Amol Sarva, CEO und Mitbegründer von Knotel, in einer Erklärung gegenüber Forbes. “Knotel hat beschlossen, scharfe Maßnahmen zu ergreifen, um sich auf den schlimmsten Fall vorzubereiten – eine lange Gesundheits- und Wirtschaftskrise.”

Im zweiten Quartal ging der Umsatz von Knotel im Vergleich zum ersten Quartal um etwa 20% auf etwa 59 Mio. USD zurück, berichtete Forbes. Mehrere Vermieter hatten eingereicht Klagen gegen die Firma.

Bis Juli Forbes hatte berichtet, dass Knotel laut verschiedenen Quellen, die mit der Angelegenheit vertraut sind, versucht habe, bis zu 100 Millionen US-Dollar aufzubringen.

2021

Knotel Insolvenzanträge, erklärt sich bereit, Vermögenswerte für 70 Millionen US-Dollar an den Investor Newmark zu verkaufen, nachdem sie einen Wert von 1,6 Milliarden US-Dollar weniger als ein Jahr zuvor hatten.

“Das Engagement von Newmark bietet einen Weg nach vorne in diesem herausfordernden Klima”, sagte CEO Sarva in einer Erklärung. “Wir sind optimistisch, dass wir uns durch eine erfolgreiche Umstrukturierung wieder auf unsere Mission konzentrieren können, in wichtigen US-amerikanischen und internationalen Märkten hochmoderne, maßgeschneiderte Flex-Flächen bereitzustellen.”

Um die Transaktion gemäß Abschnitt 363 des US-amerikanischen Insolvenzgesetzes zu erleichtern, erklärte sich eine Tochtergesellschaft von Newmark bereit, Knotel etwa 20 Millionen US-Dollar in bar als DIP-Finanzierung zur Verfügung zu stellen, um Knotel während des Insolvenzverfahrens zu unterstützen.

So wie die Startup- und VC-Welt beobachtet hat, wie WeWork in den letzten zwei Jahren erheblich an Wert verloren hat, achten wir auf den Niedergang von Knotel und fragen uns, was dies für den flexiblen Arbeitsbereich bedeutet. Da ein Großteil der Welt weiterhin von zu Hause aus arbeitet und Bürogebäude während dieser Pandemie größtenteils leer stehen, gehen wir davon aus, dass sich die Lage nur verschlechtern wird, bevor sie sich bessert.