In einer Schöpferwirtschaft Wenn Sie nur so gut sind wie Ihr letztes YouTube-Video, sollte Ihr nächstes YouTube-Video besser größer und lauter sein als das letzte.

Vibely, ein neues Startup, das von den Asana-Alumni Teri Yu und Theresa Lee mitbegründet wurde, möchte das konstante und oft anstrengende Biest der Erstellung von Inhalten auf den Kopf stellen. Das Startup hat eine erstklassige, vom Schöpfer kontrollierte Community-Plattform geschaffen, auf der Fans auf neue Weise Geld sammeln und monetarisieren können, über das hinaus, was auf YouTube oder TikTok möglich ist.

Der Kern von Vibely und was die Mitbegründer hoffen, dass die Benutzer immer wieder zurückkehren, ist die Fähigkeit, jedem Schöpfer eine Herausforderung zu bieten, die seine Fans genießen können. Zum Beispiel könnte ein Schöpfer, dessen Marke Nachdenklichkeit hervorruft, die Fans bitten, ihre persönlichen Wachstumsziele zu skizzieren oder jeden Tag Maßnahmen zur Lösung eines neuen Jahres zu ergreifen. Oder ein Fitness-Influencer könnte die Fans motivieren, für einen Sprint von Tagen zu trainieren.

“Die meisten Leute in der Schöpferwirtschaft denken darüber nach, wie sie hier sofort Geld verdienen und diese sofortige Befriedigung von ähnlichem Geld erhalten können”, sagte Yu, weshalb Schöpfer Waren verkaufen oder auf Cameo hüpfen. “Wir konzentrieren uns auf langfristige strategische Gemeinschaften.” Yu beschreibt den Wechsel ihres Startups als eine Änderung der Denkweise, von einer linearen Beziehung zwischen Schöpfern und Fans zu einer multidirektionalen Beziehung zwischen Fans, Superfans, neuen Fans und Schöpfern.

Bildnachweis: Vibely

Vibelys Tonhöhe ist zweifach. Für Fans bietet die Plattform die Möglichkeit, mit anderen Fans aus der ganzen Welt zu chatten. Außerdem können Fans an Community-Herausforderungen teilnehmen und virtuelle Treffpunkte für die gemeinsame Liebe zu Make-up oder Tanz planen. Das Startup hilft den Entwicklern gleichzeitig, indem es ihnen eine zentrale Anlaufstelle bietet, um Pläne anzukündigen, Maßnahmen zu ergreifen und ein Botschafterprogramm zu erstellen. Dadurch kann der „Schöpfer seine Zeit skalieren und eine multidirektionale Beziehung zur Community unter oder unter ihnen haben.“

Insbesondere versucht Vibely, sich von Patreon oder OnlyFans zu unterscheiden, bei denen es sich im Grunde um Paywall-Inhalte für Fans handelt. Vibely benötigt keine Entwickler, um mehr Inhalte zu veröffentlichen, sondern sie müssen lediglich in eine Premium-Community aufgenommen werden und auf sinnvolle Weise mit den Fans interagieren.

Das Startup formalisiert ein sporadisches tägliches Ereignis: Wenn ein Ersteller Inhalte veröffentlicht, leuchten seine Kommentarbereiche in YouTube, Instagram und TikTok mit Fans auf, die über jedes Detail diskutieren, das Sie sich vorstellen können, von einer suggestiven Haarspange bis hin zu einer versteckten Nachricht auf diesem Hintergrundposter. Schöpfer kommen oft vorbei, um auf einen scharfen Thread oder ein zufälliges Kompliment zu antworten, was die Fans dazu anregt, den Inhaltsbereich weiter zu schwärmen.

Das Startup hat wenig für Kundenakquisitionskosten ausgegeben und sich stark auf Mundpropaganda verlassen. Im Dezember startete Vibely ein teils persönliches, teils virtuelles Schöpferhaus, um die besten TikTok-Schöpfer mit ihren Anhängern zusammenzubringen und für Aufsehen zu sorgen. Im Jahr 2020 hatte Vibely mehr als 600 Gemeinden mit 392.000 gesendeten Nachrichten und 37.000 abgeschlossenen Herausforderungen. Zu den Entwicklern zählen Lavendaire mit 1,3 Millionen YouTube-Abonnenten und Rowena Tsai mit 520.000 Abonnenten.

Yu sagt, dass es einen Tag gibt, an dem Kim Kardashian eine Community auf der Plattform haben könnte, aber das wichtigste „Brot und Butter“ von Vibely ist die Suche nach Schöpfern, die ein echtes Interessen-, Wert- oder Glaubenssystem repräsentieren. Dies kann zum Beispiel ein Buchbeeinflusser oder ein religiöser Schöpfer sein.

„[Creators] kontrollieren ihr eigenes Schicksal “, sagte Yu. „Auf Instagram oder Facebook können Sie Inhalte erstellen, aber der Algorithmus entscheidet am Ende des Tages, ob Ihr Publikum sie sieht oder nicht. Mit Vibely haben sie 100% Kontrolle, da dies ihre Community ist. “ Das Startup plant, mit Mitgliedsbeiträgen und In-App-Mechanismen wie sozialen Währungen und Belohnungen Geld zu verdienen.

Vibelys Moonshot-Ziel ist es, eine positivere und unterstützendere Discord zu sein, eine Plattform, die von Spielergemeinschaften auf der ganzen Welt genutzt wird. Laut Yu wurden bisher weniger als 0,1% der Vibely-Benutzer von anderen Benutzern markiert, obwohl dies insbesondere nicht die Gesamtzahl der Benutzer teilen würde. Es gibt auch ein Botschafterprogramm, das einen Benutzer zur Überwachung einer Community ernennt, sowie einen globalen Community-Manager im Team.

„Die Decke von wo [Discord] Can Support wird wirklich nur Gamer sein “, sagte sie. „Aber die Entwickler möchten ihre Marke jetzt schützen und sicherstellen, dass die Menschen eine positive Erfahrung machen“, suchen sie nach einem anderen Ort, an dem sie sich niederlassen können.

Bildnachweis: Vibely

Während die Moderation anscheinend bisher gut läuft, wird Vibely mit Sicherheit auf Probleme stoßen, da immer mehr Benutzer seiner Plattform beitreten. In der Welt der Herausforderungen können von Fanatikern angeführte Begeisterung und Hype möglicherweise schädlich werden, wenn jemand zu weit geht. Während Vibely darauf abzielt, eine urteilsfreie Zone für Menschen auf der ganzen Welt zu sein, hat Scale eine einzigartig pessimistische Art, dies von Zeit zu Zeit zu forken. Einige Consumer-Apps haben auf diese Wahrheit reagiert, indem sie aggressiv Moderatoren eingestellt haben, aber auch das kann zu einer anstrengenden Arbeit werden.

Vibely gab heute bekannt, dass es 2 Millionen US-Dollar an Startkapital von Unterstützern wie Steve Chen, dem Mitbegründer von YouTube, gesammelt hat. Justin Rosenstein, Mitbegründer von Asana und Mitbegründer von Netflix ‘Dokumentarfilm „Social Dilemma“; Scott Heiferman, Mitbegründer von Meetup; Turner Novak, ehemals Investor bei Gelt, und mehr.