Nach Jahren in der edtech hatte ein boomendes Jahr 2020 hinter sich. Die Produkte wurden nicht nur zu Must-Haves, nachdem Schulen auf der ganzen Welt abgelegen waren, sondern Investoren investierten auch Kapital in führende Projekte. Es gab sogar einige Exit-Aktivitäten, bei denen bekannte Edtech-Spieler wie Coursera Anfang dieses Jahres an die Börse gingen.

Aber trotz eines Ansturms an privatem Kapital, der, wie wir zeigen werden, bis in dieses Jahr andauerte, haben die Edtech-Aktien in den letzten Wochen einen Hammer bekommen. Während Risikokapitalgeber und andere Start-up-Investoren in der Hoffnung auf künftige übergroße Renditen mehr Kapital in den Raum pumpen, signalisiert der Aktienmarkt, dass die Dinge möglicherweise in die andere Richtung gehen.

Wer hat recht? Ein Investor, mit dem The Exchange gesprochen hat, stellte fest, dass Marktturbulenzen genau das sind und dass er sich auf Aktivitäten einstellt, aber seine Anlagestrategie noch nicht ändert. Gleichzeitig lohnt es sich, die jüngste Volatilität zu verfolgen, falls es sich um eine Vorschau auf die Verlangsamung von edtech handelt.

Die Börse untersucht Startups, Märkte und Geld.

Lesen Sie es jeden Morgen bei Extra Crunch oder erhalten Sie jeden Samstag den Exchange-Newsletter.

Schauen wir uns den sich ändernden Wert von Edtech-Aktien in den letzten Monaten an, analysieren einige vorläufige Daten über PitchBook, die ein gutes Gefühl für die Richtungsdynamik von Edtech-Risikokapital vermitteln, und versuchen wir herauszufinden, ob es bei privaten Investoren einen irrationalen Überschwang gibt.

Sie könnten argumentieren, dass es öffentliche Investoren sind, die unter irrationalem Pessimismus leiden, und dass Privatmarktinvestoren das Recht dazu haben. Aber da öffentliche Märkte private Märkte preisen, neigen wir dazu, ihnen zuzuhören. Lass uns gehen!

Fallende Aktien

Wir sind uns sicher, dass Sie in die Daten des privaten Marktes einsteigen möchten, daher werden wir das Gemetzel des öffentlichen Marktes kurz beschreiben. Was folgt, ist eine Zusammenfassung der Edtech-Aktien und ihrer Rückgänge von den jüngsten Höchstständen:

  • Im Vergleich zu seinem 52-Wochen-Hoch Chegg Aktien haben über ein Drittel ihres Wertes verloren.
  • Nachdem im April 62,53 USD je Aktie erreicht worden waren, Coursera hat etwa die Hälfte seines Wertes verloren und handelt nahe an seinem IPO-Preis von 33 USD.
  • 2U Die Aktie schloss gestern bei 33,92 USD je Aktie und verlor im Vergleich zu ihrem 52-Wochen-Hoch ebenfalls die Hälfte ihres Wertes.
  • Bei diesem Thema bleiben, Schreiten (K12) schloss gestern bei 26,77 USD je Aktie, was etwa der Hälfte seines 52-Wochen-Hochs entspricht.