Ein Mitarbeiter des Wahlsystems, der durch Morddrohungen untergetaucht ist, hat eine Klage wegen Verleumdung gegen den Wahlkampf von Präsident Donald Trump, zwei seiner Anwälte und einige konservative Medienvertreter eingereicht.

Eric Coomer, Sicherheitsdirektor bei Dominion Voting Systems in Colorado, sagte, er wolle sein Leben zurückhaben, nachdem er in falschen Anschuldigungen als Hauptakteur bei der “Fälschung” der Wahl zum gewählten Präsidenten Joe Biden genannt worden sei. Es gibt keine Beweise dafür, dass die Wahl manipuliert wurde.

Seine Klage, die am Dienstag beim Bezirksgericht in Denver County, Colorado, eingereicht wurde, nennt die Trump-Kampagne, die Anwälte Rudy Giuliani und Sidney Powell, die konservative Kolumnistin Michelle Malkin, die Website Gateway Pundit, den konservativen Aktivisten Joseph Oltmann aus Colorado sowie die konservativen Medien Newsmax und One America News Netzwerk.

“Ich wurde von Menschen mit politischen und finanziellen Zielen ins öffentliche Rampenlicht gerückt, aber im Grunde bin ich eine Privatperson”, sagte Coomer in einer Erklärung.

“Während ich beabsichtige, alles zu tun, um meinen früheren Lebensstil wiederzuerlangen, habe ich diesbezüglich nur wenige Illusionen”, sagte er. “Und so vertraue ich heute auf den Rechtsprozess, der bereits die Wahrheit der Präsidentschaftswahlen 2020 enthüllt hat.”

Dominion, das mehreren Staaten Geräte zur Stimmenzählung zur Verfügung stellte, hat die Anschuldigungen zurückgewiesen, Trump-Stimmen zugunsten von Biden ausgetauscht zu haben, und es sind keine Beweise dafür bekannt geworden, dass diese Anschuldigungen gestützt werden.

Dominion und ein anderes Unternehmen für Abstimmungstechnologie, Smartmatic, haben begonnen, sich dagegen zu wehren, in unbegründeten Verschwörungstheorien genannt zu werden. Nachdem rechtliche Drohungen ausgesprochen wurden, haben Fox News Channel und Newsmax in den letzten Tagen einige in ihren Netzwerken geltend gemachte Ansprüche zurückgezogen.

Es gab keinen unmittelbaren Kommentar von den in der Klage genannten Personen.

Seine Anwälte sagten, Coomer sei “das Gesicht der falschen Behauptungen” geworden. Coomers Name wurde erstmals in einem Podcast von Oltmann öffentlich bekannt, der behauptete, einen Strategie-Aufruf von Antifa-Aktivisten gehört zu haben. Als die Aussicht auf einen Trump-Sieg angesprochen wurde, sagte Oltmann, ein als “Eric from Dominion” identifizierter Mann habe angeblich gesagt: “Mach dir keine Sorgen um die Wahl, Trump wird nicht gewinnen. Ich habe … dafür gesorgt.” Hinzufügen eines Expletivs.

In einem Meinungsbeitrag für die Denver Post schrieb Coomer, dass er keine Verbindungen zu Antifa habe, nie angerufen habe und die Idee, dass es eine Aufzeichnung von ihm gibt, “vollständig erfunden” sei.

Auf der Website von Snopes zur Überprüfung von Fakten heißt es, Oltmann habe bei keinen Versuchen mitgearbeitet, seine Behauptungen zu überprüfen.

Oltmann behauptete auch, Coomer habe auf Facebook Anti-Trump-Kommentare abgegeben. In der Klage wurde anerkannt, dass Coomer auf seiner privaten Facebook-Seite Kommentare abgegeben hat, die den Präsidenten kritisierten. Er sagt jetzt, dass seine Seite inaktiv ist.

Oltmanns Anklage breitete sich aus, nachdem er von Malkin und Gateway Pundit interviewt worden war. Eric Trump hat über sie getwittert. OANN und sein Korrespondent im Weißen Haus, Chanel Rion, berichteten darüber. Powell, der Coomer fälschlicherweise als Mitarbeiter von Smartmatic identifizierte, sagte auf einer Pressekonferenz, dass Coomers “Social Media voller Hass” auf Trump sei, und wiederholte ihre Anschuldigungen später in einem Newsmax-Interview.

Giuliani nannte Coomer auf einer Pressekonferenz “einen bösartigen, bösartigen Mann. Er schrieb schreckliche Dinge über den Präsidenten … Er ist völlig verzerrt”, so die Klage.

Fox News Channel, ein weiteres bei Trump-Anhängern beliebtes Netzwerk, wird nicht verklagt, und Coomer nutzt Fox ‘Tucker Carlson, um seinen Fall zu untermauern. In der Klage wird darauf hingewiesen, dass ein geplanter Auftritt von Powell in Carlsons Show nicht stattgefunden hat, nachdem sie keine Beweise für ihre Anschuldigungen vorlegen konnte.

Coomer teilte The Associated Press Anfang dieses Monats mit, dass rechtsgerichtete Websites sein Foto, seine Privatadresse und Details zu seiner Familie veröffentlicht hätten. Morddrohungen begannen fast sofort.

Er sagte, sein Vater, ein Veteran der Armee, habe einen handgeschriebenen Brief erhalten, in dem er gefragt habe: “Wie fühlt es sich an, einen Verräter für einen Sohn zu haben?”

“Es ist erschreckend”, sagte Coomer. “Ich habe bei internationalen Wahlen in allen möglichen Post-Konflikt-Ländern gearbeitet, in denen Wahlgewalt real ist und Menschen darüber getötet werden. Und ich habe das Gefühl, dass wir kurz davor stehen.”