DesignCrowd gab heute bekannt, dass es vor dem Börsengang 10 Mio. AUD (ca. 7,6 Mrd. USD) an Finanzmitteln aufgebracht hat. Das Kapital wird für Einstellungen und Produktentwicklungen verwendet, um das Wachstum von BrandCrowd, seiner DIY-Plattform, zu beschleunigen.

Die neue Finanzierung kommt, wenn DesignCrowd sich auf einen möglichen Börsengang an der australischen Wertpapierbörse vorbereitet. Zu den Investoren der Runde zählen Perennial Value Management, Alium Capital, Ellerston Capital, Regal Funds Managemetn und CVC sowie die zurückkehrenden Unterstützer Starfish Ventures und AirTree Ventures. DesignCrowd hat jetzt insgesamt mehr als 22 Millionen AUD gesammelt.

DesignCrowd wurde 2007 gegründet und hat seinen Sitz in Sydney, Australien. Das Unternehmen hat sich einen Namen als Design-Crowdsourcing-Plattform gemacht, mit der Benutzer Vorschläge von Designern aus der ganzen Welt erhalten können. BrandCrowd wurde eingeführt, um das Crowdsourcing- / Marktplatzmodell von DesignCrowd zu ergänzen, die potenzielle Benutzerbasis zu erweitern und es von anderen Websites zu unterscheiden, auf denen Designer wie 99designs und Fiverr gefunden werden.

Während es andere DIY-Logo-Hersteller gibt, die sich an Unternehmer und kleine Marken richten, darunter Tools von Design Hill, Canva und Tailor Brands, hatte BrandCrowd von Anfang an einen Vorteil, da es über DesignCrowd bereits Zugang zu mehr als 800.000 Designern hat, sodass das Unternehmen sie finden kann Alec Lynch, Mitbegründer und Geschäftsführer, sagte, er sei der beste Logo-Designer aus der ganzen Welt für seine Bibliothek. BrandCrowd zieht es vor, Designs vor der Veröffentlichung im Voraus zu kaufen, da alle Logos exklusiv für die Plattform sind (Benutzer können eine zusätzliche Gebühr zahlen, um Logos aus ihrer Bibliothek zu entfernen).

BrandCrowd-Kunden zahlen eine einmalige Gebühr für das Herunterladen eines Logos und können sich für monatliche oder jährliche Abonnements anmelden. Viele nutzen beide Plattformen, sagte Lynch.

„Wenn ein kleines Unternehmen beispielsweise zunächst ein benutzerdefiniertes Logo-Design von einem Designer auf DesignCrowd erhalten möchte, können diese dieses Logo in unseren DIY-Designtools auf BrandCrowd verwenden, um aus Visitenkarten-Designs alles zu erstellen, was sie sonst noch benötigen zu Instagram-Posts und E-Mail-Signatur “, sagte Lynch. “Mit unserem Logo-Editor können sie sogar Änderungen an ihrem Logo in BrandCrowd vornehmen.”

Der Nettoumsatz von DesignCrowd stieg im Jahr 2020 gegenüber dem Vorjahr um 54%, was hauptsächlich auf BrandCrowd zurückzuführen ist. Laut Angaben des Unternehmens hat BrandCrowd in den letzten 12 Monaten über fünf Millionen Anmeldungen erhalten, wobei mehr als die Hälfte seines Umsatzes in den USA erzielt wurde.

Während der COVID-19-Pandemie hatte das Unternehmen im März und April 2020 einige Gegenwinde, sagte Lynch, aber dann erholte sich die weltweite Nachfrage nach Online-Design und begann zu steigen.

“Unsere Hypothese ist, dass die Pandemie dazu führte, dass in der zweiten Hälfte des Jahres 2020 mehr Menschen neue Unternehmen gründeten und mehr Menschen Design für diese Unternehmen benötigten, was für uns hilfreich war”, fügte er hinzu. “Zusätzlich zu diesem kleinen” Boom “bei kleinen Unternehmen, glauben wir, hat die Pandemie wahrscheinlich einen bestehenden Trend beschleunigt, dass Unternehmen Design eher online als offline beziehen.”