Einführung

Die Warnungen vor einem sich verschärfenden Frachtmarkt Anfang 2020 haben sich als bemerkenswert vorausschauend erwiesen, auch wenn sich die zugrunde liegenden Gründe möglicherweise verschoben haben. Tief in der COVID-19-Krise bleibt die amerikanische Frachtwirtschaft überraschend robust und robust. TL-Spediteure (Truckload) lehnen wieder Ladungen ab, LTL-Spediteure lehnen Ausschreibungen ab und lehnen Volumensendungen ab, und das allgemeine Preisumfeld sieht schaumig aus. Die Versender sehen sich erneut einem starken Preiswind ausgesetzt, genau wie 2018.

Der große Preisanstieg Ende 2017 und bis 2018 brachte die TL-Raten auf neue Rekordhöhen und verursachte den Versendern enorme Schmerzen und Störungen. Als der US-amerikanische Lkw-Ladungsmarkt im Frühjahr 2019 endlich zu schrumpfen begann, atmeten die Verlader erleichtert auf und begannen, niedrigere Raten zu sichern. Bis Ende 2019 hatten die Versender jedoch nach früheren Prognosen erneut Probleme, Kapazitäten zu vorab ausgehandelten Vertragspreisen zu finden.

Anfang 2020 blieb der Lkw-Markt überraschend stark, als COVID-19 bei der Nachfrage nachließ. Die Zinsen sind seitdem weiter gestiegen.

Mehr Kapazitätsprobleme

Das DAT Load-to-Truck-Verhältnis (ein Blick auf die Spotmarktnachfrage im Vergleich zum Angebot für die USA) erreichte im Januar 2018 und erneut im Juni 2018 6: 1. Nach diesem Höchststand erreichte es bis 2019 nur noch 3: 1 und erreichte seinen Tiefpunkt im April 2020 knapp unter 1: 1. Seitdem stieg es auf ein neues Hoch von fast 5,5 im September, fast auf das Niveau, das auf dem Höhepunkt des letzten großen Hochlaufs im Jahr 2018 erreicht wurde.

Die meisten Anzeichen deuten darauf hin, dass sich diese Trends des Nachfragewachstums längerfristig fortsetzen werden, obwohl der derzeitige Anstieg der Coronavirus-Infektionsraten bis zum ersten Quartal 2021 weitere Probleme verursachen kann. Es wird weiterhin ein positives Wirtschaftswachstum erwartet, da COVID-19 schließlich mit neu angekündigten Faktoren unter Kontrolle gebracht wird Impfstoffe von Pfizer und Moderna.

Erneut deuten Gespräche mit Kunden und Spediteuren darauf hin, dass es äußerst schwierig war, Lasten abzudecken. Nach wie vor ist dieser Schmerz besonders stark für Versender mit niedrigen ausgehandelten Vertragsraten, die keine Lastwagen bekommen können und jetzt Prämien zahlen, um ihre Ladungen zu bewegen. In anderen Fällen sind LTL- und TL-Carrier nicht bereit, an Sourcing-Veranstaltungen teilzunehmen oder neue Kapazitäten bereitzustellen.

Wie erklären wir diesen scheinbaren Widerspruch? Wo die Lkw-Raten hoch sind und die Kapazität in Zeiten hoher Arbeitslosigkeit und in einer der größten jemals verzeichneten Rezessionen knapp ist?

Quelle: www.dat.com

Faktoren beteiligt Zu den jüngsten Preiserhöhungen gehören:

  • Hohe Nachfrage nach LKW-Dienstleistungen – Ein großer Druck, das Inventar nach einer Reihe von Unterbrechungen der Lieferkette wieder aufzufüllen, scheint der Kern dieses jüngsten Höhepunkts der Schifffahrtsaktivitäten zu sein
  • Fahrermangel – Fahrer sind schwer zu rekrutieren und der Umsatz bleibt auf einem unglaublich hohen Niveau, was durch die Herausforderungen bei der Einstellung, Ausbildung und dem Betrieb in diesem neuen Umfeld noch verschärft wird
  • Änderungen in den Verteilungsmustern– Unter COVID unterscheiden sich Nachfrage- und Angebotsmuster deutlich von den etablierten Normen, da Verbraucher zu Online-Einzelhändlern wechseln, zu Hause kochen und Ausflüge reduzieren. Diese Verschiebungen werden sich fortsetzen, wenn sich das Verbraucherverhalten im Laufe der Zeit ändert und anpasst
  • Kurzfristige Faktoren – Eine besonders beeindruckende Hurrikansaison 2020 hat zu einem Anstieg der Nachfrage geführt, insbesondere an der Golfküste.

Die Preise werden weiter steigen

Insgesamt sind die Spot-Truckload-Raten im vergangenen Jahr um 33% und die Vertragsraten laut DAT im gleichen Zeitraum um 7% gestiegen. Vor dem Hintergrund einer tiefen Rezession war die Stärke der Lkw-Raten bemerkenswert. PLG Consulting ist der festen Überzeugung, dass die Versender im weiteren Verlauf des Jahres 2021 mit einem weiteren Anstieg der Preise rechnen können.

Best-in-Class-Versender verfolgen kreative Ansätze

Intelligente Versender nutzen ihre bestehenden Beziehungen und finden neue Wege, um Kapazitäten zu erweitern. Wie im letzten Hochlauf können Zinsgebote zur Erfassung und Sperrung von Kapazitäten geeignet sein, es ist jedoch unwahrscheinlich, dass auf dem aktuellen Markt Einsparungen erzielt werden.

PLG Consulting empfiehlt neue Ansätze, die über Preisverhandlungen hinausgehen. Diese beinhalten:

  • Optimieren Sie Ihr Netzwerk und identifizieren Sie Möglichkeiten zur Verbesserung der Effizienz durch Verschieben, Hinzufügen oder Schließen von DC-Standorten
  • Förderung von Sendungskonsolidierungsstrategien zur Reduzierung der LTL- und Paketanzahl, Umstellung auf geplante Lieferungen über TL, sofern möglich, und Kombination von LTLs und Paketen zu größeren Sendungen, insbesondere wenn Ihr Unternehmen viele Sendungen mit Mindestgebühren generiert
  • Verbesserung der Auslastung der Anhängerwürfel durch bessere Ladungsplanung
  • Investieren Sie in eine bessere Verpackung, um das Volumen Ihrer Sendungen zu reduzieren
  • Betrachtung alternativer Modi, einschließlich Schienen- und Wasserbewegung
  • Evaluierung von 3PL-, dedizierten und privaten Flottenoptionen nach Bedarf

Unabhängig von diesen oder anderen ergriffenen Maßnahmen stellen Sie sicher, dass Sie ein Versender Ihrer Wahl sind, indem Sie sichere und effiziente Bedingungen für die Fahrer in Ihren Einrichtungen schaffen und die Lade- und Entladezeiten verkürzen.

Fazit

Herausfordernde Marktbedingungen erfordern flexibles Denken, kreative Ansätze und neue Fähigkeiten. Innovatoren entwickeln Gewinnstrategien, die sich direkt mit externen Bedingungen befassen, egal wie schwierig sie sind, und letztendlich einen Wettbewerbsvorteil schaffen. Sicher, wir haben viel Gegenwind, aber wir wissen auch, wie man es angeht. Achten Sie auf die Trends, passen Sie Ihren Kurs entsprechend an und arbeiten Sie dann hart daran, Ihre Verpflichtungen zu erfüllen.

Wirft dies weitere Fragen auf? Möchten Sie mehr erfahren? Wir sind hier um zuzuhören. Bitte benutzen Sie den unten stehenden Link oder kontaktieren Sie uns telefonisch. Wir würden uns freuen, von Ihnen zu hören.

JON GILBERT, Leitender Berater

Jon ist Experte für Betriebsverbesserung, Transport, Logistik und Lieferkettenmanagement. Er verfügt über mehr als 30 Jahre Erfahrung in den Bereichen LKW-Fracht, Logistik für kleine Pakete und Lieferkette. Jon hat strategisch mehr als 150 Millionen US-Dollar für Ausgaben für Trockentransporter, TL, LTL, Massengut, Schiene und spezialisierte Logistik ausgegeben. Er hat auch umfassende Logistikmodelle für große globale und inländische Einzelhändler, Händler und Hersteller entworfen.

Seit fast 20 Jahren bietet das Expertenteam von PLG Logistik-, Design-, Betriebs- und Strategieberatung für eine breite Palette von Kunden. Wir haben das erfahrenste Team auf dem Gebiet der Frachtversenderberatung mit der größten Breite und dem größten Know-how, das alle Aspekte des Transports von LKWs, Containern, Schiffen, Schienen und Lastkähnen abdeckt. Unsere Dienstleistungen umfassen Netzwerkoptimierung, Handelsverhandlungen, Betrieb, Engineering und Design, Technologie, Standortauswahl, Flottengröße und Wirtschaftlichkeit.


Der Beitrag Der US-amerikanische LKW-Ladungsmarkt steuert auf die Krise zu, erschien erneut zuerst bei PLG Consulting.