Die Inspiration, eine Rasenpflegefirma zu gründen, traf Coulter Lewis, als er eines Tages Rasenpflegeprodukte kaufte. Der Unternehmer, der zuvor als Designer und Mitbegründer eines Snackunternehmens gearbeitet hatte, sagte, der Gestank nach Pestiziden und Herbiziden sei zu stark gewesen, um ihn zu ignorieren.

Lewis begann nach sichereren Alternativen zu suchen, um seinen Hinterhof zu düngen. Seine Untersuchungen zeigten, dass er nicht allein war: Ein typischer bewirtschafteter Rasen in den USA enthält fünfmal mehr Pestizide pro Morgen als ein durchschnittlicher Industriebauernhof. Ein Mangel an Optionen auf dem Markt inspirierte ihn, seine eigenen zu kreieren.

Sunday wurde 2019 gegründet und ist ein Direkt-zu-Verbraucher-Unternehmen, das maßgeschneiderte, umweltfreundliche Rasenpflege an rund 90 Millionen Amerikaner mit Rasen verkaufen möchte. Bis heute hat es mehr als 10.000 Hektar Rasen gedüngt.

“Wir verkaufen Agtech für Ihren Garten”, sagte Lewis. Es ist eine eingängige Art, den komplizierteren Prozess der Erstellung benutzerdefinierter Rasenpläne zu beschreiben. Das Unternehmen beauftragte den an Cornell promovierten Chief Science Officer Frank Rossi mit der Entwicklung seines Kernprodukts, für dessen Funktion eine Mischung aus Technologie und Wissenschaft erforderlich ist.

Sonntag Beginnen Sie mit der Angabe der Privatadresse eines Kunden und können Sie anhand des Standorts herausfinden, mit welchen Bodentypen er arbeiten wird. Durch maschinelles Lernen, Satellitenbilder und Eigenschaftsdaten erstellt Sunday einen benutzerdefinierten Plan mit Nährstoffen, um Problembereiche wie die Grasgesundheit in verschiedenen Bioumwelt-Situationen anzugehen. Das Endprodukt enthält Inhaltsstoffe, die in handelsüblichen Lösungen nur schwer zu finden sind, wie Algenextrakt und Sojaprotein.

Die Kits enthalten Anweisungen, einen Beutel mit vorgemessenen Nährstoffen zum Anbringen an einem Schlauch und Spray sowie einen Bodentest. Während jedes Kit individuell angepasst wird, sind Rasenpflegeprodukte streng reguliert und müssen vom Staat genehmigt werden. Sunday hat jetzt 24 Iterationen seines Kernprodukts herausgebracht, die diese Genehmigung erfüllen.

Bildnachweis: Sonntag

Sobald die Lösung erstellt ist, müssen Kunden eine ganze Saison oder ein ganzes Jahr bezahlen, um Raten nach Hause zu liefern. Da Kunden die Rasenpflegeprodukte von Sunday verwenden, verwendet das Startup auch Luftbilder, um den Status der Rasenflächen der Benutzer während des gesamten Erlebnisses zu überprüfen.

Der Sonntag wird zu verschiedenen Preisen verkauft und hängt von der Rasengröße ab. Lewis behauptet jedoch, dass dies „viel billiger“ ist als die Einstellung eines Profis, der Ihren Rasen düngt. „Wenn man sich viel moderner ansieht, [consumer] Unternehmen gibt es eher einen tausendjährigen Küstenfokus “, sagte er. “Während wir mehr an 90 Millionen Amerikaner denken, beträgt das amerikanische Durchschnittseinkommen 65.000 US-Dollar pro Haushalt.”

Interessanterweise sagt der Sonntag, dass seine Kunden jünger, zwischen 30 und 40 Jahre alt sind und sich auf mittelamerikanische Staaten konzentrieren (wo Rasen eher Realität ist). Die Altersspanne ist sinnvoll, da sie neue Familien umfasst, die in die Vororte ziehen und zum ersten Mal Hausbesitzer sind. Die meisten Kunden haben kleinere Vorortrasen.

Auf die Frage, warum sie nicht an Golfplätze verkaufen oder auf die B2B-Route gehen, sagte Lewis: “Es ist sicherlich etwas, worüber wir viel nachdenken.” Das Unternehmen arbeitet derzeit mit Parks zusammen, um giftige Pestizide aus dem öffentlichen Raum zu entfernen. Die Gespräche befinden sich jedoch noch in einem frühen Stadium.

Der Mangel an Innovationen in der Rasenpflege könnte auch auf eine mangelnde Nachfrage der Verbraucher hinweisen. Eine der größten Hürden am Sonntag beim Start im Jahr 2019 bestand darin, die Verbraucher davon zu überzeugen, sich um eine der größten Ernten im Hinterhof zu kümmern – ihre Hinterhöfe.

Das Coronavirus hat auch die Migration neuer Familien von Städten in Vororte beschleunigt, sagt Lewis. Laut der Volkszählung hat das Wohneigentum ein 12-Jahres-Hoch erreicht. In diesem Jahr soll der Sonntag wie 2019 einen 8-fachen Umsatz erzielen, bei dem „Millionen-Einnahmen“ erzielt wurden. Lewis lehnte es ab, Rentabilitätskennzahlen zu teilen oder zu antworten, ob der Sonntag profitabel war.

Trotzdem scheinen Risikokapitalgeber bei einem Startup, das eine Alternative zur Rasenpflege bietet, optimistisch zu sein.

Heute, am Sonntag, wurde bekannt gegeben, dass 19 Millionen US-Dollar an Series-B-Finanzierungen unter der Leitung von Sequoia Capital aufgebracht wurden. unter Beteiligung von Tusk Ventures und Forerunner Ventures. Die Erhöhung bringt Stephanie Zhan, Partnerin bei Sequoia Capital, in den Vorstand.

In einer E-Mail an TechCrunch verglich Zhan den Sonntag mit anderen Sequoia-Portfoliounternehmen wie Glossier, DoorDash, Instacart und Noom. ”

Mit dem neuen Geld kann der Sonntag seine 40 Mitarbeiter mit 30 Neueinstellungen erweitern. Derzeit gibt es nur eine weibliche Führungskraft im Team am Sonntag, obwohl Lewis sagt, dass sie sich dazu verpflichten, ein vielfältigeres Team einzustellen.

Es braucht Kapital, um den durchschnittlichen amerikanischen Haushalt zu versorgen, und mit der neuen Finanzierung verfügt Sunday über insgesamt 28 Millionen US-Dollar an bekannter Risikofinanzierung, um zumindest Ihrem Garten zu helfen.