Demis Hassabis, Mitbegründer von Googles Startup DeepMind für künstliche Intelligenz (KI).

Jeon Heon-Kyun | Getty Images

LONDON – Labor für künstliche Intelligenz (KI) DeepMind hat seinen Schwerpunkt vom Klimawandel auf andere Bereiche der Wissenschaft verlagert und verfolgt seine ursprüngliche Mission, künstliche allgemeine Intelligenz (AGI) zu schaffen, die weithin als der heilige Gral der aufkommenden Technologie angesehen wird an mehrere Personen, die mit der Angelegenheit vertraut sind.

Während DeepMind, das 2014 von Google für 600 Millionen US-Dollar erworben wurde, bestreitet, seinen Fokus verschoben zu haben, haben mehrere wichtige Forscher des Klimawandels, die Teil der Energieeinheit des Unternehmens waren, das Unternehmen in den letzten zwei Jahren verlassen und nur wenige Änderungen vorgenommen. verwandte Ankündigungen.

Die Energieeinheit, die im Laufe der Jahre einen angemessenen Anteil an Aufmerksamkeit auf sich gezogen hat, ist verschwunden, und keiner der Mitarbeiter des Unternehmens erwähnt sie auf der Grundlage der CNBC-Analyse in ihren LinkedIn-Profilen. Auf diese Frage sagte ein DeepMind-Sprecher: “Im Laufe der Zeit haben wir uns von einem engeren Fokus auf Domänen entfernt, und funktionsübergreifende Teams in DeepMind tragen jetzt zu unseren wachsenden Klima- und Nachhaltigkeitsprojekten bei.”

Sie fügten hinzu: “Neben den laufenden Partnerschaften mit Google, um die Vorteile unserer Energiespartechnologie zu skalieren, laufen in mehreren Bereichen neue Projekte, einschließlich effizienterer Ansätze für maschinelles Lernen.”

Eines der frühen und vielleicht erfolgreichsten Projekte von DeepMind bestand darin, die enorme Stromrechnung von Google zu senken und den CO2-Fußabdruck des Unternehmens sofort zu verringern. Der Suchriese, technisch gesehen eine Schwesterfirma von DeepMind, da beide von Alphabet betrieben werden, gab im Juli 2016 bekannt, dass es ihm gelungen ist, den Energieverbrauch seiner Rechenzentrums-Kühlgeräte zu senken, mit denen die Server von Google vor Überhitzung geschützt werden sollen 40% mit Hilfe eines DeepMind AI-Systems.

DeepMind hörte hier nicht auf. Es hat mit der Google Cloud-Abteilung an einer neuen Plattform gearbeitet, die die KI-Steuerung von Kühlsystemen in gewerblichen und industriellen Einrichtungen ermöglicht.

Sundar Pichai, CEO von Google, sagte in einem Blogbeitrag im September, dass DeepMind und Google Cloud die Plattform weltweit für Flughäfen, Einkaufszentren, Krankenhäuser, Rechenzentren und andere gewerbliche Gebäude und Industrieanlagen verfügbar machen. DeepMind und Google Cloud müssen jedoch noch konkrete Beispiele dafür nennen, wo und wie die Plattform verwendet wird.

Die DeepMind Energy-Einheit

Im Jahr 2017 begann DeepMind, mehr Experten auf dem weitläufigen neuen Campus von Google im Londoner Stadtteil King’s Cross zu rekrutieren, um zu untersuchen, wie KI verwendet werden kann, um die Auswirkungen der globalen Erwärmung zu verlangsamen. Es bildete ein neues Team namens “DeepMind Energy”, das von Jim Gao geleitet wurde, einem ehemaligen technischen Leiter von Google, der mit DeepMind das Rechenzentrumsprojekt leitete. Gao lehnte es ab, diese Geschichte zu kommentieren.

DeepMind Energy wuchs auf rund 14 Personen und wurde beauftragt, sich neue KI-Technologien zur Bekämpfung des Klimawandels auszudenken.

Im Jahr 2019 gab DeepMind Energy seinen ersten großen Gewinn bekannt. Es hatte die Einnahmen von Google aus seinen Windparks in den USA um rund 20% gesteigert. Die Windparks sind Teil des Google-Netzwerks für Projekte im Bereich erneuerbare Energien.

Die KI von DeepMind wurde verwendet, um die Energieabgabe der Windparks bis zu 36 Stunden vor der tatsächlichen Erzeugung vorherzusagen – sinnvoll, da Energiequellen, die so geplant werden können, dass sie zu einem festgelegten Zeitpunkt eine bestimmte Energiemenge liefern, häufig für das Netz von größerem Wert sind .

Obwohl die Erfolge des Unternehmens von Bedeutung sind, muss noch öffentlich bestätigt werden, wo und wie die energiesparende KI außerhalb der Rechenzentren und Windparks von Google angewendet wurde.

National Grid Albtraum?

Zu einem bestimmten Zeitpunkt wollte DeepMind seine KI-Technologie nutzen, um National Grid zu optimieren, das die Infrastruktur besitzt und betreibt, die Haushalte und Unternehmen in ganz Großbritannien mit Strom versorgt.

“Wir sind in einem frühen Stadium und sprechen mit National Grid und anderen großen Anbietern darüber, wie wir die Art von Problemen untersuchen können, die sie haben”, sagte Demis Hassabis, Chief Executive von DeepMind, in einem Interview mit der Financial Times im März 2017. “Es wäre erstaunlich Wenn Sie 10% des Energieverbrauchs des Landes ohne neue Infrastruktur einsparen könnten, nur durch Optimierung. Das ist ziemlich aufregend. “

Im März letzten Jahres stellte sich heraus, dass die Gespräche zwischen DeepMind und National Grid zusammengebrochen waren. Die Organisationen verbrachten viel Zeit mit der Zusammenarbeit, manchmal in einer National Grid-Einrichtung in der Nähe von Reading in der englischen Grafschaft Berkshire. Es waren jedoch viele Hürden zu überwinden, wenn jemals etwas umgesetzt werden sollte.

Humayun Sheikh, ein früher Investor, der DeepMinds Startrunde unterstützte, sagte gegenüber CNBC, dass die Kommerzialisierung der KI-Software des Unternehmens schwierig sei, und fügte hinzu, dass das Unternehmen ohne Google “wahrscheinlich gescheitert” wäre.

Sheikh, der behauptet, fünf Jahre damit verbracht zu haben, die Idee hinter DeepMind mit Hassabis zu diskutieren, bevor sie aufgenommen wurde, sagte: “Die Besorgnis, die Fragezeichen, waren schon immer in der Kommerzialisierung. Wie machen Sie das?”

Laut Sheikh hatte National Grid möglicherweise Bedenken, mit einem großen Unternehmen wie Google in einen Deal verwickelt zu werden.

Er fügte hinzu: “Ich denke nicht, dass das Modell, das DeepMind oder eines dieser großen Unternehmen für maschinelles Lernen und KI verwendet, funktionsfähig ist … es sei denn, es wird als Service bereitgestellt. Aber dann liegt das Problem bei den Daten, den GDPR-Problemen.” Die DSGVO ist eine Reihe von Datenschutz- und Datenschutzbestimmungen, die von der Europäischen Union im Mai 2018 eingeführt wurden.

Die Gespräche zwischen DeepMind und National Grid scheiterten schließlich, weil sie sich nicht auf die finanziellen Details einigen konnten, so eine mit der Angelegenheit vertraute Quelle, die aufgrund des sensiblen Charakters der Diskussion anonym bleiben wollte. “Das Geld, das DeepMind verlangte, war unverschämt”, sagte die Quelle. “Der größte Teil ihrer Arbeit ist intern und wird von Google in Rechnung gestellt”, fügte die Quelle hinzu. “Sie verkaufen die Arbeit ihrer KI-Ingenieure zu überhöhten Preisen und nicht zu dem Preis, den der Markt für ihre Produktion schätzt.”

Auf die Frage hin sagte ein DeepMind-Sprecher: “Wir haben uns frühzeitig mit der Anwendung von KI zur Optimierung des britischen Stromnetzes befasst. Diese gegenseitigen Bemühungen waren sehr kooperativ und führten zu vielen gemeinsamen Ideen, wie Technologie die Netzeffizienz verbessern kann und Resilienz. Diese Exploration ist nun abgeschlossen und wir haben derzeit keine weiteren Arbeiten geplant. “

Gary Marcus, CEO des Robotikunternehmens Robust AI und Co-Autor von “Rebooting AI”, das die Branche kritisch analysiert und Vorschläge zur weiteren Weiterentwicklung vorschlägt, erklärte gegenüber CNBC, dass die Technologie für National Grid möglicherweise nicht gut genug funktioniert habe, um dies zu rechtfertigen Kosten.

“Ihre primäre Technik, das tiefgreifende Lernen, funktioniert am besten in gut kontrollierten Umgebungen wie Brettspielen und kann mit der Komplexität und Unvorhersehbarkeit der realen Welt zu kämpfen haben”, sagte Marcus gegenüber CNBC.

Sheikh fügte hinzu: “Die Technologie hat möglicherweise nicht funktioniert, weil sie nicht wirklich so ausgereift ist.”

National Grid lehnte einen Kommentar ab.

In einem im Oktober veröffentlichten Podcast-Interview wiederholte Hassabis, dass die KI-Software von DeepMind “auf einer Grid-Skala angewendet werden könnte”, was darauf hindeutet, dass er nicht aufgegeben hat. “Wir würden das gerne irgendwann versuchen und auf nationaler Ebene Energie sparen”, sagte er.

Während die Dinge mit National Grid in Großbritannien nicht nach Plan liefen, könnte DeepMind versuchen, Gespräche mit anderen Regierungen zu führen.

Antriebskräfte verlassen

Mit rund 1.000 Mitarbeitern ist die Belegschaft von DeepMind in diejenigen unterteilt, die sich auf Forschung konzentrieren, und diejenigen, die sich auf die Anwendung der KI von DeepMind konzentrieren. Durch Recherchen und Veröffentlichungen werden Probleme der realen Welt nicht gelöst, weshalb die angewandte Niederlassung eingerichtet wurde. Wie der Geschäftsbereich DeepMind Health, der letztes Jahr von Google übernommen wurde, ist DeepMind Energy auf die angewandte Einheit des Unternehmens ausgerichtet.

Die angewandte Einheit wurde von DeepMind-Mitbegründer Mustafa Suleyman geleitet, verließ sie jedoch im Dezember 2019 und schockierte viele Kollegen und Anhänger des Unternehmens. Der von Freunden und Kollegen als “Elch” bekannte Unternehmer, der von Kollegen und Medien als Aktivist und Visionär beschrieben wurde, hat jetzt eine politische Rolle bei Google. Suleyman lehnte einen Kommentar ab.

Mehrere Mitglieder des DeepMind Energy-Teams verließen das Unternehmen kurz vor oder nach dem Ausstieg von Suleyman. Gao verließ das Unternehmen einige Monate vor Suleyman, um sein eigenes Start-up mit DeepMinder Vedavyas Panneershelvam zu gründen, während der Forschungsingenieur von DeepMind Energy, Jack Kelly, ebenfalls ging, um sein eigenes Start-up zu gründen.

Die treibenden Kräfte hinter DeepMinds Fokus auf den Klimawandel waren Gao und Suleyman, zwei Personen mit Kenntnissen des Unternehmens, die es aufgrund der Sensibilität des Themas vorzogen, anonym zu bleiben, gegenüber CNBC. Es sei möglicherweise unvermeidlich, dass sich die Arbeit von DeepMind in diesem Bereich danach verlangsamen würde ihre Abgänge. Das DeepMind Energy-Team, das an einigen der größten Klimaprojekte von DeepMind gearbeitet hat, existiert heute fast nicht mehr.

DeepMind sagte, dass es seine Bemühungen gegen den Klimawandel nicht reduziert habe und sagte, CNBC könne keine entsprechenden finanziellen Details preisgeben.

Eine Quelle von CNBC behauptet, Hassabis habe beschlossen, einen Teil der Finanzmittel des Unternehmens für den Klimawandel in Anspruch zu nehmen und sie anderen Bereichen zuzuweisen.

Im vergangenen Monat gab das Unternehmen bekannt, dass es eine KI-Software namens “AlphaFold” entwickelt hat, die die Struktur, in die sich Proteine in wenigen Tagen falten werden, genau vorhersagen kann, um eine 50 Jahre alte “große Herausforderung” zu lösen, die das Problem lösen könnte Weg zum besseren Verständnis von Krankheiten und der Entdeckung von Arzneimitteln. Einige Wissenschaftler haben jedoch in Frage gestellt, ob DeepMind die Proteinfaltung “gelöst” hat.

Bei einem Anruf mit Journalisten sagte Hassabis: “Die ultimative Vision hinter DeepMind war es immer, eine allgemeine KI aufzubauen und sie dann zu nutzen, um die Welt um uns herum besser zu verstehen, indem das Tempo der wissenschaftlichen Entdeckung erheblich beschleunigt wird.”

Ein DeepMind-Sprecher fügte hinzu: “Wir haben einige große Fortschritte erzielt und Wirkung erzielt, darunter die Steigerung des prognostizierten Werts der Windenergie von Google um etwa 20% und die Reduzierung des Energieverbrauchs für die Kühlung in Google-Rechenzentren um bis zu 40% sowie die Gesamtenergieeffizienz um 15%. “

“Jetzt bietet Google Cloud dies gewerblichen und industriellen Kunden als Plattformlösung an und hilft Unternehmen auf der ganzen Welt, ihre Einrichtungen nachhaltiger zu gestalten.”