Ben Thompson, Mitbegründer und Geschäftsführer der Personalplattform Employment Hero

Unternehmen und die Technologieplattformen, die ihre Geschäftstätigkeit unterstützen, mussten sich schnell auf die Pandemie einstellen. Ben Thompson, Mitbegründer und Chief Executive Officer der Personalplattform Employment Hero, sagte gegenüber TechCrunch, dass „COVID-19 die Einführung von Software für das Beschäftigungsmanagement um etwa fünf Jahre beschleunigt hat“, da sich die Teams an die Fernarbeit gewöhnt haben.

Das in Sydney, Australien, ansässige Unternehmen gab heute bekannt, dass es eine Serie D im Wert von 45 Mio. AUD (ca. 34,8 Mio. USD) aufgenommen hat, womit sich die Bewertung auf über 250 Mio. AUD (193,4 Mio. USD) beläuft. Das Kapital wird für Expansion und Wachstum in Märkten wie Neuseeland, Südostasien und Großbritannien verwendet.

Die Runde wurde von SEEK geleitet, das weltweit Jobplattformen unter Beteiligung von OneVentures und AirTreeVentures betreibt, die alle wiederkehrende Investoren sind. Employment Hero fügte außerdem Salesforce Ventures als neuen Investor hinzu.

Employment Hero wurde für kleine und mittlere Unternehmen entwickelt und kombiniert Funktionen für Personal, Gehaltsabrechnung und Sozialleistungen. Derzeit werden rund 6.000 KMU mit insgesamt mehr als 250.000 Mitarbeitern betreut. Employment Hero hat die Zahl seiner Vollzeitbeschäftigten im vergangenen Jahr auf 200 verdoppelt und Versionen in Neuseeland, Großbritannien, Malaysia und Singapur eingeführt. Die Serie D wird verwendet, um das Wachstum in diesen Märkten zu unterstützen und neue südostasiatische Länder wie Thailand, Vietnam, Indonesien und die Philippinen zu erschließen.

Lokalisierte Versionen von Employment Hero enthalten vorgefertigte Arbeitsverträge und Richtlinien, die den lokalen Gesetzen entsprechen. In Malaysia und Singapur lieferte die Plattform Untersuchungen zu Rekrutierungs- und Beschäftigungstrends, sagte Thompson, und in Singapur wurden COVID-bezogene Unterstützungsmaterialien der Regierung in einem Factsheet zusammengefasst.

Employment Hero erneuerte auch seine Partnerschaft mit SEEK, was bedeutet, dass die Plattform SEEK-Stellenanzeigen in Südostasien enthält.

Während der Pandemie startete das Unternehmen einen neuen Dienst namens Global Teams für Remote-Arbeit. Es dient als professionelle Arbeitgeberorganisation (PEO), die es Unternehmen ermöglicht, neue Remote-Mitarbeiter auf der ganzen Welt zu rekrutieren und regionale Compliance-Unterlagen zu automatisieren. Global Teams ist in die Hauptplattform von Employment Hero integriert, sodass Remote-Mitarbeiter auf dieselben Ressourcen wie ihre Kollegen zugreifen können.

Etwa 75% der Kunden von Employment Hero haben ihre Abonnements um Tools für Remote-Arbeitsmanagement, Compliance und Mitarbeiter-Wellness-Services erweitert.

In der ersten Woche der landesweiten Sperrung Australiens startete Employment Hero beispielsweise einen COVID-19-Ressourcen-Hub, der Tools für das staatliche JobKeeper-Zahlungsschema und Mitarbeiter-Wellness-Umfragen enthält. Darüber hinaus wurden alle zwei Wochen Webinare mit Branchenexperten über das Recht der Arbeitnehmer auf Urlaub und Bezahlung, Programme für psychische Gesundheit und Mitarbeiterunterstützung, Cashflow-Management, Sorgfaltspflicht des Arbeitgebers für Fernarbeitsregelungen und das Arbeitsrecht durchgeführt.

Während die Fernarbeit fortgesetzt wurde, führte Employment Hero auch Engagement- und Produktivitätsfunktionen ein, wie Einzelcoaching und andere Tools zur Verbesserung der Kommunikation und des Feedbacks.

“Als Unternehmen wussten wir, dass wir alles tun mussten, um unseren Kunden und der breiteren kleinen und mittleren Geschäftswelt durch COVID-19 zu helfen”, sagte Thompson.

Early Stage ist die erste „How-to“ -Veranstaltung für Start-up-Unternehmer und Investoren. Sie werden aus erster Hand erfahren, wie einige der erfolgreichsten Gründer und VCs ihre Geschäfte aufbauen, Geld sammeln und ihre Portfolios verwalten. Wir werden alle Aspekte des Unternehmensaufbaus abdecken: Fundraising, Rekrutierung, Vertrieb, Recht, PR, Marketing und Markenaufbau. In jeder Sitzung ist auch eine Beteiligung des Publikums integriert. In jeder Sitzung ist ausreichend Zeit für Fragen und Diskussionen des Publikums enthalten.