Envisics Gründer und CEO Dr. Jamieson Weihnachten startete das Startup vor drei Jahren, um das Erlebnis im Auto mit seiner holographischen Technologie zu „revolutionieren“. Jetzt hat es einen Partner, der ihm helfen könnte, diese Mission zu erreichen.

Das in Großbritannien ansässige Startup für holographische Technologie gab am Freitag bekannt, eine Einigung mit Panasonic erzielt zu haben Automotive Systems entwickelt und vermarktet gemeinsam eine neue Generation von Head-up-Displays für PKW, LKW und SUV. Panasonic Automotive Systems ist ein Tier-1-Automobilzulieferer und ein Geschäftsbereich der Panasonic Corporation in Nordamerika. Die Head-up-Displays sind im Armaturenbrett eines Fahrzeugs integrierte Einheiten, die Bilder auf die Windschutzscheibe projizieren, um den Fahrern die Navigation zu erleichtern und andere Warnungen bereitzustellen. Die Panasonic-HUDs, wie sie oft genannt werden, verwenden die holographische Technologie von Envisics.

Der Deal wurde vor der virtuellen CES 2021 angekündigt Die Technologiemesse folgt der 50-Millionen-Dollar-Serie-B-Finanzierungsrunde von Envisics und der Nachricht, dass die Technologie in den kommenden Cadillac integriert wird Lyriq Elektrofahrzeug. Die Finanzierungsrunde, die Envisics eine Bewertung von mehr als 250 Millionen US-Dollar einbrachte, umfasste Investitionen von Hyundai Mobis, GM Ventures, SAIC Ventures und Van Tuyl Companies.

Die Technologie von Envisics, deren Grundlage das Doktorat zu Weihnachten an der Universität Cambridge vor mehr als 15 Jahren war, manipuliert elektronisch die Lichtgeschwindigkeit. Dieser Prozess ermöglicht es, dass Bilder dreidimensional erscheinen, wie Weihnachten kürzlich in einem Interview erklärt wurde. Das Unternehmen hat mehr als 250 Patente erhalten und verfügt über weitere 160 ausstehende Zertifizierungen.

Das Unternehmen konzentriert sich laut Christmas ausschließlich auf die Anwendung der Holographie in der Automobilindustrie. Die erste Generation ist bereits in mehr als 150.000 Jaguar Land Rover-Fahrzeugen integriert.

Laut Christmas soll mit dieser neuen Vereinbarung das Know-how von Panasonic im Bereich optisches Design und seine globale Reichweite als Tier-1-Anbieter mit der Technologie von Envisics kombiniert werden, um die Holographie in den Mainstream zu bringen. Die Massenproduktion von Fahrzeugen mit seiner Technologie ist nach Angaben der Unternehmen für 2023 geplant.

“Dies ist ein wichtiger Teil unseres Geschäftsplans. Sie wissen, dass es bei der von uns durchgeführten Finanzierungsrunde der Serie B darum ging, das Geschäft zu skalieren und uns zu ermöglichen, beim Markteintritt voranzukommen”, sagte Christmas. „Ein Teil davon war die Verpflichtung, Partnerschaften mit Tier-Unternehmen einzugehen, mit denen wir dann zusammenarbeiten können, um diese Produkte auf den Markt zu bringen.

“Dies ist die erste dieser Vereinbarungen”, fügte er hinzu und schlug vor, dass Envisics ein viel größeres Ziel verfolgt.

Das bedeutet, sagte Weihnachten, Head-up-Displays mit hoher Auflösung, großem Farbumfang und großen Bildern, die der Realität überlagert werden können. Die Technologie kann Informationen auch gleichzeitig in mehreren Entfernungen projizieren.

“Das erschließt wirklich sehr interessante Anwendungen”, sagte er. „Kurzfristig handelt es sich um relativ einfache Augmented-Reality-Anwendungen wie die Navigation, bei denen die Fahrspur hervorgehoben wird, auf der Sie sich befinden sollen, sowie einige Sicherheitsanwendungen. Wenn Sie sich jedoch auf Dinge wie autonomes Fahren freuen, eröffnen sich Ihnen zahlreiche andere Möglichkeiten wie Unterhaltung und Videokonferenzen. “

Er fügte hinzu, dass es sogar für Nachtsichtanwendungen wie das Überlagern verbesserter Informationen auf einer dunklen Straße verwendet werden könnte, um zu verdeutlichen, wohin die Straße führt und welche Hindernisse sich dort draußen befinden könnten.