Ein “anonym” geführtes Startup namens Millions hat eine Startrunde von 3 Millionen US-Dollar für sein Fintech-Unternehmen gesammelt, das derzeit über sein Twitter-Konto kostenloses Geld verschenkt. Das Konzept, das von YouTuber David Dobrik inspiriert wurde, zielt teilweise darauf ab, die Aufmerksamkeit des neuen Unternehmens auf sich zu ziehen, schafft aber auch die Voraussetzungen für ein bevorstehendes Geschäftsmodell, bei dem Marken direkter an Werbegeschenken teilnehmen könnten.

Die Idee von Marken- und Geldgeschenken ist natürlich nicht neu. Abgesehen von Social-Media-Persönlichkeiten und traditionellen Gewinnspielen wie Publishers Clearing House hatte das Handyspiel HQ Trivia in jüngerer Zeit versucht, Marken-Werbegeschenke zu integrieren, um Spieler für seine Live-Trivia-Spiele zu gewinnen. Aber HQ Trivia konnte kein Publikum unterhalten, nachdem die Neuheit nachgelassen und schließlich geschlossen hatte, nachdem sie sich auch mit internen Konflikten und Tragödien befasst hatte.

Millionen haben eine andere Idee. Anstelle von wöchentlichen Live-Spielen folgen Benutzer dem Twitter-Konto @millions, das entweder einen Tropfen macht oder jeden Monat Geld an seine Follower verschenkt. In diesem Monat startet das Konto beispielsweise sein “Millionen-Dollar-Gewinnspiel”. Benutzer folgen @millions auf Twitter, besuchen Millions.app, geben 6 Zahlen ein. Wenn alle 6 übereinstimmen, gewinnen sie 1 Million Dollar *. (Siehe Details unten).

Nächsten Monat startet das Startup ein Spiel mit dem Titel “Bist du mein Nachbar?” Wenn Benutzer ihre Telefonnummer auf einer Website eingeben und diese nur eine Ziffer von der Telefonnummer auf der Website abweicht, gewinnt der Benutzer 100.000 US-Dollar.

Diese Stunts – anscheinend nur das Verschenken von Investorengeldern – sollen die Markenbekanntheit steigern und Kunden gewinnen.

Bildnachweis: Millionen / MyCard, Inc.

„Wenn Sie über Kundenakquisitionskosten nachdenken – und das ist ein bisschen umstritten -, geben die Leute einfach Geld an Facebook oder Instagram oder Apple oder Google. Das Geld geht direkt an ein soziales Netzwerk und nicht an die Menschen “, erklärte ein Mitbegründer von Millions, der darum bat, anonym zu bleiben. “Sie versuchen, die Leute zu bekommen, aber sie geben den Leuten nicht das Geld. Der Millions-Weg gibt den Menschen wirklich das Geld. Wir müssen keine Werbung schalten. Wir geben das Geld direkt an die Menschen weiter und hoffentlich folgen sie unserem Ökosystem, abonnieren Updates und sehen den zukünftigen Start “, sagten sie.

Letztendlich besteht der größere Plan für Millions darin, die Kunden, die sie durch die Spiele gewinnen, auf das Fintech-Spiel zu übertragen, was auch etwas mit dem Gewinnen von Geld zu tun hat.

TechCrunch erklärte sich damit einverstanden, den Namen der Mitbegründer während einer Diskussion nicht preiszugeben, um zu erfahren, was das Startup vorhatte, da sie sagten, sie wollten das Spiel vorerst spielerisch und anonym halten. Wir brechen jedoch keine Vereinbarungen, indem wir auf leicht zugängliche, öffentlich verfügbare Daten verweisen. Wir haben festgestellt, dass das Unternehmen Mycard Inc. in den Nutzungsbedingungen der Millions-Website als juristische Person hinter diesem Vorhaben aufgeführt ist. Dasselbe Unternehmen beantragt bei dieser SEC im Dezember 2020 eine Spendenaktion in Höhe von 3 Millionen US-Dollar. In der Anmeldung sind zwei Namen aufgeführt: Kieran und Rory O’Reilly. Dies sind die gleichen Namen wie die Brüder hinter gifs.com.

Zu den Investoren in der Startrunde des Startups gehörten Giant Ventures, 8VC, Supernode, Supernode, der Mitbegründer von Twitter, Biz Stone, der kursive CEO Jeremy Cai, der Mitbegründer und CEO von Allbirds, Joey Zwillinger, die Casper-Mitbegründer Neil Parikh und Luke Sherwin, Leiter des MSCHF Strategie und Wachstum Daniel Greenberg, CEO von Deel Alex Bouaziz, CEO von Hellosaurus James Ruben, CEO von Beek Pamela Valdes, PM bei Facebook (für das Payments Gateway-Team) Luis Vargas, Mitbegründer von Block Renovations Koda Want, CEO von Nebula Genomics Kamal Obbad sowie einige der Mitbegründer von Warby Parker und Harry’s und andere Fintech-Engel.

Einige Investoren erklärten sich auch bereit, für Millionen in der Akte zu bürgen, und deuteten auf das kommende MyCard-Produkt hin.

„Dieses Unternehmen erfreut sich an der alltäglichen Notwendigkeit, eine Kreditkarte zu klauen. Wir haben in Millionen investiert, weil sie Freude am Leben der Menschen wecken werden und das traditionelle Punktemodell, schwer zu verwendende Airline- und Hotelpunkte zu sammeln, müde und reif für Neuerfindungen sind “, sagte Joey Zwillinger, Mitbegründer und CEO von Allbirds.

“Millions schafft ein unglaublich loyales Publikum durch ein beispielloses, ansprechendes Kundenerlebnis. Das 1-Millionen-Dollar-Werbegeschenk ist nur die Spitze des Eisbergs der Zukunft.” Dies sind einige der stärksten Gründer, die ich kenne und die wirklich einen Blitz in einer Flasche eingefangen haben “, sagte Jeremy Cai, CEO von Italic.

“Ich habe in Millionen investiert, weil der Trend klar ist – die Leute lieben es, Geld zu gewinnen. Es ist klar, dass hier etwas los ist. Millions hat es sich zur Aufgabe gemacht, Geld auf verrückte Weise zu verschenken, und ich freue mich, daran beteiligt zu sein “, sagte Daniel Greenberg, Leiter Strategie und Wachstum des MSCHF.

Die Ankunft von Millionen kommt jedoch zu einer Zeit, in der die Menschen aufgrund des wirtschaftlichen Abschwungs aufgrund der COVID-19-Pandemie und des Mangels an staatlicher Unterstützung verzweifelt nach Geld suchen. Die Pandemie hat die Klassenunterschiede verschärft und die Menschen (einschließlich des Papstes) dazu veranlasst, sich zu fragen, ob der Kapitalismus gescheitert ist. Es hat das Ethos „Iss die Reichen“ hinter dem GameStop-Rausch angeheizt. Und diese Situation hat ansonsten gutmütigen Aktivitäten wie Dobricks Stunts oder Lexy Kadeys TikTok „Venmo Challenges“ eine dunklere Ebene hinzugefügt, in der sie Kellnern und Fast-Food-Arbeitern Hunderte oder sogar tausend Dollar Trinkgeld gibt und sie vor Erleichterung zusammenbricht.

Der Mitbegründer von Millions räumt ein, dass wir uns in einer Zeit der Not befinden, argumentiert jedoch auch, dass das Produkt deshalb sinnvoll ist.

“Wenn Sie darüber nachdenken, was gerade in der Welt vor sich geht – mit der Pandemie und den 99% gegenüber den 1% -, suchen die Menschen nach a) Hoffnung und b) Geld”, sagten sie. “Wenn Sie ein Produkt kombinieren können, das zwei dieser Dinge enthält, geben Sie den Menschen Spaß, Spannung und etwas, auf das sie sich freuen können. Ich denke, das ist wirklich inspirierend.”

* Hinweis: Wie bei vielen Gewinnspielen spielen Sie um eine Gewinnchance. In diesem Fall sind 10.000 US-Dollar ein garantierter Hauptgewinn für eine Person. Auf der Millions-Website wird das Unternehmen für digitale Werbung Realtime Media aufgeführt, das an der Verwaltung des Spiels beteiligt ist. Der Versicherer, der das Programm versichert, ist jedoch tatsächlich HCC.